Billig Single Speed - Einzig / Tretwerk

Dabei seit
2. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
813
Standort
Wolfsburg
Hallo

Hat jemand von euch Erfahrungen mit den Billig Single Speed Bikes von Einzig oder Tretwerk?

Einzig:
http://einzig-shop.com/Bikes-EINZIG..._u8664_z00cf4457-6f1b-4c7b-bd18-4d6dbd3954b8/

Tretwerk:
http://www.tretwerk.net/Singlespeed/Leader-28-Singlespeed-Bike-FF1-Weiss.html

Habe irgendwie Lust mir sowas als Rad für den 5 Kilometer Weg zur Arbeit und Fahrten in die City zu Besorgen.
Das ich für den Preis nichts wirklich gutes erwarten kann ist schon klar.
Es steht auch für schlechtes Wetter ein Vernünftiges Alltags Rad zur Verfügung.

Das ganze wäre also nur ein schön Wetter gerät und auch mein erstes Single Speed / Fixie.


Also wäre Geld für sowas rausgeworfen oder würde es meinen Ansprüchen genüge tun ?
 

stollenreifenheizer

No Pain, No Gain
Dabei seit
6. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Hattersheim
hmmmmm ich denke mal die dinger von tretwerk sind net sooooo schlimm, anders als bei einzig.......da hört man das es kernschrott sein soll...
da ich mir aber meine Räder grundsätzlich selber baue, kann ich es nicht beurteilen(ausser mein bianchi celeste) das hab ich fertig so bekommen wie ich es wollte.
Gruß
Stolli
 

stollenreifenheizer

No Pain, No Gain
Dabei seit
6. Februar 2007
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Hattersheim
Ansonsten leih dir doch mal eins von nem Kumpel oder so......fahre nen halben Tag mit durch verschiedenes Terrain, dann wirst sehen ob´s dir spass mach oder net...
Gruß
Stolli
 
Dabei seit
2. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
813
Standort
Wolfsburg
Kenne Leider Niemanden der sowas Fährt.

Einsatzgebiet wäre sicher zu 90% nur der Arbeitsweg und Wege in die City.
Alles mit kaum Nennenswerten Höhenmetern.
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte für Reaktionen
138
hmmmmm ich denke mal die dinger von tretwerk sind net sooooo schlimm, anders als bei einzig.......da hört man das es kernschrott sein soll...
So kommen diese Urteile zustande, irgend jemand "denkt", der nächste hat es dann gehört, was der erste gedacht hat und schon hört es der Dritte, der das dann bestätigt.

Fakt ist, die Räder, die zum annähernd gleichen Preis angeboten werden, sind auch in der Qualität ähnlich, wenn nicht identisch.

Die "Joytech"-Flip Flop Naben der Tretwerk-Billig-SSP dürften am alleruntersten Rand der Markenhierarchie liegen, die "Quando" Naben bei Einzig haben da sogar einen geringfügig besseren Ruf, ebenso verhält es sich mit den "Promax"-Bremsen bei Tretwerk, das ist schon ganz, ganz weit unten, drunter gibt es auch noch was, aber das ist dann wirklich unterster Baumarkt Schrott. Die Radius-Bremsen bei Einzig sind garantiert nicht schlechter, die können für mich auch mit den vielen Tektro-Teilen mithalten, die so unterwegs sind.

Wer genau hinsieht erkennt, dass diese Teile natürlich nicht High-End sind, aber durchaus solide und funktionsfähig auch bei täglichem Gebrauch. Das sieht zwar alles nicht absolut edel aus, wenn man ganz genau hinschaut, aber es gibt z.B. keine dünnen Stahlstanzteile mit Kunststoff ummantelt, wie z.B. bei den billigsten Shimano-Komponenten, die schon an Baumarkt-Rädern sind. Wirklich billig gebaut sind die Einzig nicht, Tretwerk-Zeug wahrscheinlich ebensowenig. Das ist preiswerter Kram, aber kein Kernschrott.

Wo Tretwerk besser sein soll als Einzig, bei gleichem Preis, erschließt sich mir nicht. Der Rahmen sieht auf den Detailfotos doch identisch aus mit dem von Einzig, der dürfte aus dem gleichen Werk stammen.

Es gibt hier ja den EINZIG-Thread, da wurde und wird kontrovers diskutiert. Diejenigen, die ein EINZIG fahren, sind zum größten Teil zufrieden, diejenigen, welche diese "Marke" schlecht machen, sind meist schnell als Schwätzer entlarvt, die nur Gerüchte verbreiten wollen.

Ein Stahlrahmen aus dickem Rohr wird sehr haltbar sein aber eben nicht besonders leicht. An Komponenten ist an den Fixies nicht viel dran, was kaputt gehen kann, die Naben dürften bei einer gewissen Mindestpflege so lange halten, bis die meisten Fahrer auf den Rollator umgestiegen sind. Mit Mindestpflege meine ich regelmäßig fetten (1 mal pro Jahr) und das Lagerspiel kontrollieren und rechtzeitig korrigieren. Aber selbst wenn so ein Lager nach 50 000 Kilometern kaputt gehen sollte, kann man es billig ersetzen und wieder so lange fahren.

Mein Komplett-Einzig ist jedenfalls über Kritiken erhaben, das läuft seit mehreren Jahren, Schäden gab es noch keine, die Lackierung ist in Ordnung. Wirklich billig waren nur die Felgenbänder, die mussten dringend ausgetauscht werden, der Rest ist immer noch so gut in Schuss, dass Nichtfachleute das Rad durchaus teurer beurteilen, als es war.

Übrigens fahre ich das Einzig-Fixie auch bei schlechtem Wetter und auch mal über Feldwege, schonen muss ich es nicht, es war ja nicht teuer. Das Ding hält, was sollte auch groß kaputt gehen, wenn doch kaum was dran ist, die "Eingangschaltung" etwa?
 
Dabei seit
2. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
813
Standort
Wolfsburg
Danke euch.

Werde mich dann wohl doch mal weiter Umsehen bei Wertigeren Bikes oder Parts zum Selbst Aufbauen...
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte für Reaktionen
138
Das war auch nur was ich hörte.......
Das ist es ja, was ich meine. Das hast Du hier gehört, von irgend jemandem, der mehrere Accounts eröffnet hat und immer wieder den selben Käse postet.

Es gibt, wie bei so vielen Marken immer wieder Leute die zufrieden sind und solche, die etwas zu bemängeln haben. Die Qualität bei EINZIG ist am Preis gemessen völlig in Ordnung, die Räder sind gebaut um viele Jahre das zu bieten, was man von ihnen erwarten darf. Rollen .....................
 
Dabei seit
9. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Immenstadt
Mein Bruder hat das Singlespeed von Tretwerk, ist sehr zufrieden damit. Naben sind halt bei den günstigen Bikes nicht so doll, aber für einen Einsteiger passt das. Kann sich ja bei gefallen von Singlespeed bessere und leichtere Laufräder kaufen. Bei den Bremsen ist mir nichts negatives aufgefallen, bremsen ohne Probleme.
Die Geometrie passt auch
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte für Reaktionen
138
Bei den Baumarkt-Mountainbikes für 89.-€ machen die Bremsen und die Schaltung regelmäßig Probleme. Auch die Laufräder sind nicht die stabilsten und verlangen früh danach, dass jemand mal nachzentriert. Die Naben jedoch kommen bei der üblichen Laufleistung selten an ihre Grenzen. Ich jedenfalls habe in langen Jahren meiner Arbeit als Jugendpfleger immer wieder solche Schrotträder unter die Lupe genommen und auch notdürftig repariert. Die Naben waren nie das Problem! Das liegt einfach daran, dass die Standardnaben praktisch seit hundert Jahren gleich aufgebaut und so simpel sind, dass da nicht viel verkehrt gemacht werden kann. Klar, Materialauswahl und Verabeitung spielen natürlich immer eine Rolle, aber mit ein wenig Knowhow und Pflege kann man Fehler leicht minimieren.

Bei den preiswerten Flip-Flop Naben gibt es nicht viel, was kaputt gehen kann. Ein Freilauf fehlt, der steckt im Schraubritzel. Mit solchen Naben wären unsere Vorfahren ein Leben lang gefahren.
 

Splatter666

Triumphator
Dabei seit
17. August 2005
Punkte für Reaktionen
238
Moin!

meine Erfahrung mit diesen Billig-Naben ist ebenfalls, dass sie nach einer vernünftigen Grundeinstellung des Nabenspiels und einer guten Fettpackung vor der ersten Verwendung nahezu ewig halten...

Ciao, Splat
 

kurbel_jim

eingang
Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Dresden
Moin!

meine Erfahrung mit diesen Billig-Naben ist ebenfalls, dass sie nach einer vernünftigen Grundeinstellung des Nabenspiels und einer guten Fettpackung vor der ersten Verwendung nahezu ewig halten...

Ciao, Splat
Kann ich nicht bestätigen. Die oftmals verbauten Quando-Naben (durchaus umgelabelt) haben im Vergleich zu hochwertigen Produkten eine ziemlich bescheidene Laufleistung. Vor x-Jahren waren die bei mir nach wenigen, knapp 500km fertig. Die Kugeln aus dem Lager wurden zwischendurch aufgrund des Materialabriebs (trotz regelmäßiger Wartung etc.) komplett ausgewechselt. Die Lagerschalen wurden über die Zeit ebenso "unrund". Gut verarbeitete&gedichtete Industrielager gibts zu Hauf&sparen einiges an Zeit&Nerven&Energie beim Kurbeln.

weitere Referenz dazu
http://www.mtb-news.de/forum/t/erfeahungen-einzig-bikes.591628/page-5

Man bekommt, je nach persönlichem Anspruch & Bereitschaft zur Pflege und Komponentenwechsel, einfach das, was man bezahlt. Akzeptieren oder Ablehnen - der persönliche Wert sollte bei den ganzen Argumentationen einfach mal außer Acht gelassen werden. Von technischer Seite betrachtet sind diese Naben einfach minderwertig mit schlechtem Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber ja, persönliche Liebe kann die Beständigkeit erweitern. Wie bei fast allem.
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte für Reaktionen
138
Man bekommt, je nach persönlichem Anspruch & Bereitschaft zur Pflege und Komponentenwechsel, einfach das, was man bezahlt.
Na, wenn es so einfach wäre. Wie oft gibt es Schäden bei Hochpreisprodukten? Gibt es etwa keinen Luxuszuschlag? Gibt es keine preiswerten und guten Komponenten?

Und zuletzt: Wieso bitte fährt mein EINZIG von 2011 eigentlich immer noch mit den original Naben und der ersten Kette, obwohl es schon mehrere tausend Kilometer auf dem Buckel hat und nie geschont wurde????
 
Dabei seit
14. August 2013
Punkte für Reaktionen
2
Hoffnungslos sind die auf keinen Fall. Zumindest nicht für den Preis. Habe auf meinem jetzt ca 600km drauf. Ist halt noch zu wenig um da ein review zu geben. Nutze es für die 20 km Fahrt zur Arbeit und zum rumfahren wenn's Wetter passt. Allerdings habe ich auch die Reise nach Dortmund auf mich genommen und das Rad selbst abgeholt. Einfach um einigen, Im Einzig-Thread beschriebenen, Missstände vorzubeugen.
 

kurbel_jim

eingang
Dabei seit
29. März 2010
Punkte für Reaktionen
25
Standort
Dresden
Na, wenn es so einfach wäre. Wie oft gibt es Schäden bei Hochpreisprodukten? Gibt es etwa keinen Luxuszuschlag? Gibt es keine preiswerten und guten Komponenten?
Und zuletzt: Wieso bitte fährt mein EINZIG von 2011 eigentlich immer noch mit den original Naben und der ersten Kette, obwohl es schon mehrere tausend Kilometer auf dem Buckel hat und nie geschont wurde????
Gut&preiswert schließen sich nicht aus, das habe ich auch nicht behauptet. Der Unterschied zwischen billig & gut ist jedoch genauso wenig von der Hand zu weisen. Wenn man zu Leichtbau tendiert muss man teils sogar noch sorgsamer mit den Komponenten umgehen - beispielhaft. Ein Sorglospaket ist Einzig definitiv nicht & für das Geld muss man bei der Qualität klare Abstriche machen - sei es gewichts-, wartungs- oder haltbarkeitsspezifisch. Rein technisch betrachtet. Aber schön, wenn deine Laufräder und Kette noch problemlos laufen - deine Wartungsintensität mal außen vor gelassen. Manch einer hat da einfach andere Erfahrungen gemacht, ob besser oder schlechter sei dahingestellt, aber das sollte man einfach nicht außer Acht lassen. Dialoge können helfen das herauszufinden, selbst ausprobieren noch mehr.
Ich hab meine Erfahrung mit (Quando-)Kugellagern schon lange hinter mir & bin danach endgültig bei gedichteten Industrielagern angekommen - egal ob Nabe, Steuersatz, Innenlager etc pp.
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte für Reaktionen
138
Vergesst nicht, welch einfache Fahrzeuge Fahrräder sind. Die heutigen Fertigungstoleranzen sind selbst bei den Maschinen der Billigsthersteller immer noch um ein Vielfaches geringer, als das vor hundert Jahren bei denen der nobelsten Markenhersteller der Fall war, und auch deren Naben hatten ewig gehalten. Es gibt überhaupt keinen Grund, bei der Herrstellung von Naben zu sparen, weil dort eben viel zu wenig dran ist, was man weglassen könnte.
 

RazorRamon

Radsportlegende
Dabei seit
8. September 2009
Punkte für Reaktionen
138
Ich hab meine Erfahrung mit (Quando-)Kugellagern schon lange hinter mir & bin danach endgültig bei gedichteten Industrielagern angekommen - egal ob Nabe, Steuersatz, Innenlager etc pp.
Genau hier liegt der Knackpunkt! Einfache Kugellager brauchen viel Fett, um das Eindringen von Wasser zu vermeiden. Gedichtete Lager sind hier entwicklungsbedingt besser dran, aber das sagt noch gar nichts über die Qualität aus. Auch mit den gedichteten Lagern soll Geld verdient werden, weshalb auch da minderwertiges Material und mangelhafte Fertigung sein könnte. Wer glaubt, da auf Wartung und Schmierung verzichten zu können, wird oft sein blaues Wunder erleben. Ein gut geschmiertes Kugellager hält immer noch länger als die meisten vernachlässigten "Industrielager". Wobei schon der Begriff irreführend ist, denn ein Steuersatz fürs Fahrrad wird wohl kaum irgendwo industriell eingesetzt, also z.B. in Maschinen zur Herstellung irgendwelcher Produkte. Wenn der Begriff "Industrielager" hingegen dafür steht, dass die Lager industriell hergestellt sind, dann ist das ebenfalls Blödsinn, denn das werden ja mittlerweile alle Teile. Ich kenne jedenfalls keinen Mechanikermeister der noch irgendwo in einem Abruzzendorf persönlich seine Lager in Handarbeit schnitzt.

Der Verbraucher wird häufig an der Nase herumgeführt, auf nichts kann man sich verlassen. Sind wir nicht alle Opfer der Werbeindustrie? Ich glaube EINZIG an das, was ich selbst erfahren kann. Und mein EINZIG hält, kann ich jedem weiterempfehlen!
 
Oben