Birdy: umrüsten auf 1x10/1x11? Preis/Leistung, Haltbarkeit

Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
0
Ich habe seit Kurzem ein Birdy World Sport (gebraucht gekauft) und muss Kassette und Kette tauschen, da verschlissen. Da lag der Gedanke nah, doch gleich auf etwas aktuelleres umzusteigen, da ich für 8 fach auch nur ziemlich billige Kassetten/Ketten finde. Jetzt stehe ich da mit offenem Haar, ausgesetzt im Jungel der Kettenschaltungen und bin völlig überfordert.
Ich will nicht, dass es unnötig teuer wird- Kassetten 200-300€ und solche Späße sind also schon raus.
Gibt es dagegen bei 1x10 oder 1x11 fach gute Lösungen, die nicht gleich die Seele meines Erstgeborenen kosten? Ich bin auf Deore XT, SRAM x01, xx1 ect. gestoßen, wo teils mit fantastischer Haltbarkeit geworben wird. Andere wiederum meinen, auch mit günstigen Teilen weit zu kommen, wenn sie nur gut pflegen und sorgsam schalten.
Und selbst wenn ich mich da durchgefuchst habe, gehts mit Naben, Freiläufen, Schalthebeln/Shiftern und Schaltwerken weiter.

Also, welche Ausführungen haben eine gute Preis/Leistung, insbesondere auch im Bezug auf die Folgekosten beim Tausch von Verschleißteilen? Und welche Schaltwerke schalten auch längerfristig gut bzw. wodurch können sie „ausleiern“?

Wichtig: Das Schaltwerk braucht einen kurzen Käfig, da Klapprad. Zu große Ritzel sind also kontraproduktiv. Dagegen würde ich mich über ein 10z Ritzel in der Kassette freuen.

Schaltwerk, Schalter und Nabe/Freilauf würde ich auch gebraucht kaufen, da darf also mit entsprechenden Preisen gerechnet werden. Auf welche Verschleißmerkmale wäre da zu achten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
0
Cabreo hatte ich auch schon im Hinterkopf, soll aber teuer sein und selbst finde ich auch keine Teile im Netz und weiß nichtmal, ob das überhaupt noch bestellbar ist. Einen speziellen Freilauf braucht es wohl auch. Und ein Birdy hat ein normales 135mm Einbaumaß, darum frage ich nach normalem 10/11 fach. Ich hab mir auch sagen lassen, ich solle doch mal im Rennradbereich suchen. Bisher nicht so recht fündig geworden.

Edit: Direkt bei Paul Lange hab Cabreo Kassetten doch noch gefunden, scheint also noch zu geben. Die spezielle Nabe braucht's trotzdem. was kostet die dann, bzw kriegt man dafür auch Ersatzteile? Und Ist das Schaltwerk frei wählbar?
 
Zuletzt bearbeitet:

friederjohannes

inverses Heinzelmännchen
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
9.787
Ort
FFM
Bike der Woche
Bike der Woche
Bei CNC bekommst du die Capreo-Nabe sehr günstig, die Kassette gibt's da auch:

https://www.cnc-bike.de/advanced_search_result.php?keywords=capreo&x=0&y=0

Bei CNC heißt es, die Kassette würde nur mit Capreo Schalthebel und -werk funktionieren, aber bei Sheldon Brown (https://www.sheldonbrown.com/capreo.html) steht dass auch andere 9-fach Sachen gehen und dem würde ich glauben. Das Werkzeug für den Verschlussring wirst du allerdings brauchen.

Rennrad Sachen haben halt 130er Einbaumaß, was nicht heißt dass es nicht geht, aber ist etwas Bastelei.
 
Dabei seit
30. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
24
Ort
23619 und 51061
Gibt es dagegen bei 1x10 oder 1x11 fach gute Lösungen, die nicht gleich die Seele meines Erstgeborenen kosten?
Bestimmt!

Zunächst mal: Was hast Du denn für ein Kettenblatt? Oder besser: bitte mal genaue Angaben Reifengröße, Kettenblatt, Zähnezahlen Kassette. Was ist mit dem alten Schaltwerk?

Ich hab mein Tern Link D8 (original 12-32) auf 9-Gang (11-34) umgebaut, ohne auf das extrem kompakte Neos-Schaltwerk verzichten zu müssen. Um das Dilemma mit 10er- oder gar 9er-Ritzel zu umgehen, hab ich einfach das Kettenblatt von 52 auf 56 umgebaut.

Das Birdy hat normalerweise schon 56 Zähne vorne. Wie es beim Birdy World ist, weiß ich nicht. Wenn Du eh schon ein neues Schaltwerk spendieren willst, könntest Du z.B. auf 11-gang 11-36 umbauen. Das mit 10 oder 9 Zähnen würde ich lassen. Dann wird ein neues Laufrad fällig.

Nachtrag:
Hab mir jetzt mal das World Sport angesehen und beschlossen, dass mein Angang nicht funktioniert. Da würde die Kette gegen die Schwinge kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
24
Ort
23619 und 51061
Cabreo hatte ich auch schon im Hinterkopf ...
Capreo heißt das.
Laut
https://wikipedalia.com/index.php/Das_Shimano_Capreo_System
hat das sogar 135 mm Einbaubreite und kann auf 130 mm umgerüstet werden.

Schaltwerk/Kassette und Trigger müssen zueinander passen. Da gibt's eine unübersichtliche Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten. Nicht jede Kombination funktioniert.

Hast Du Gripshift? Willst Du dabei bleiben?

Ob das Capreo-Schaltwerk das gleiche Hebelverhältnis hat wie die anderen Shimanos, hab ich nicht herausbekommen. Im Grunde müsste auch das alte Schaltwerk gehen mit einem SRAM Centera Drehgriff 9-gang.
https://radtechnik.awiki.org/rearderailleur.html
https://wikipedalia.com/index.php?title=Über_das_Vermischen_von_Marken_und_Modellen_bei_Schalthebeln,_Schaltwerken_und_Kassetten
Zur Anpassung von Schaltwerk zu Trigger gibt's auch noch spezielle Übersetzungsrollen:
http://www.jtekengineering.com/shiftmate/shiftmate-compatibility-charts-choices/

Ich hab mal mit den Daten von R+M gerechnet. Wenn die Angaben stimmen, hast Du jetzt eine Entfaltung von 2,55 bis 6,95 m. Mit der Capreo 9-26-Kassette von 2,94 bis 8,5 m. Dein erster Gang entspräche damit dem alten zweiten Gang. Oben hast Du dann zwei Gänge mehr: 7,65 m und 8,5 m (braucht man selten). Da könnte man sogar über ein kleineres Kettenblatt nachdenken. Es wird nur schwierig eins zu finden, das die Kette beidseitig führt, wie bei Birdy üblich.
 
Zuletzt bearbeitet:

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
17.839
Ort
Franken
Günstig wird es eigentlich nur mit 11-36 oder 11-40. Kassetten mit 10 Zähnen und ohne große Ritzel sind exotisch und teuer, da sie nur Nischen-Anwendungen abdecken.
Die Capreo-Parts sehe ich etwas skeptisch. Da bist du an ein proprietäres System gebunden.
 

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
17.839
Ort
Franken
Das passt nicht in die 18-Zöller (355) und zu der Schwinge.
Kann sein, habe ich auch nicht gesagt. Mir ging es lediglich um den Punkt 1x10/11 in günstig, weil das relativ schnell ausartet (insbesondere mit Ritzeln kleiner 11z). Mir scheint, als gibt es für den TE keine einfache/zufriedenstellende Antwort.
 
Dabei seit
11. November 2003
Punkte Reaktionen
88
1*11 - käme evtl. eine Alfine 11 in Frage? Da hätte sich das Problem der Käfiglänge gleich miterledigt ...
 
Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
0
Aktuelle Kassette CS-HG41-8an, dürfte ne 11-36 Kassette sein. Auf dem Schaltwerk steht nur Shimano, wird aber eins mit mittlerem Käfig sein wie ich vermute. "Shimano Revoshift" ist mein derzeitiger Gripshifter und ich fühl mich nicht gerade an ihn gebunden, ist nicht sehr schmuckvoll. Kann auch was anderes werden.

Das mit Capreo hat insgesamt wirklich einige Nachteile, bliebe also nur als Notlösung im Hinterkopf.

Ein Arbeitskollege meinte, ich solle mich (wie gesagt) im Rennrad Segment umsehen, wo es bei 11 fach wohl auch 10-25 Kassetten bzw. Vergleichbares gibt. Die 130mm Einbaubreite wären kein Problem, wozu gibt es Unterlegscheiben.

Kennt wer 11 fach Rennrad-Kassetten, die bei 10 anfangen und möglichst nicht zu weit über 30 gehen?

Alfine 11 hatte ich natürlich auch schonmal im Kopf aber hab es verworfen, weil es da insbesondere Probleme mit der Primärübersetzung (Ritzen-Kettenblatt) geben dürfte. Immerhin ist das kleinste Ritzen 16 Zähne groß und da bringt die größere Sekundärübersetzung bestimmt nicht mehr viel. Außerdem bringt das extra Gewicht und es ist nicht so leichtläufig. Außerdem will ich das Birdy als Anlass nehmen, mich ernsthaft mit Kettenschaltungen auseinanderzusetzen.
 

friederjohannes

inverses Heinzelmännchen
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
9.787
Ort
FFM
Bike der Woche
Bike der Woche
Die 130mm Einbaubreite wären kein Problem, wozu gibt es Unterlegscheiben.

Naja, wenn du Unterlegscheiben benutzt, wird die Achse zu kurz sein. Kann man natürlich trotzdem klemmen, kann auch halten, muss aber nicht. Bei Shimano-Zeugs kann man bestimmt die Achse wechseln, das könnte dann gehen.
Mir sind keine Kassetten mit 10er Ritzel bekannt für die man nicht eine besondere Nabe, bzw einen besonderen Freilauf bräuchte, da sehe ich den echten Vorteil gegenüber Capreo nicht. Lasse mich aber gern eines besseren belehren.
 
Dabei seit
30. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
24
Ort
23619 und 51061
Aktuelle Kassette CS-HG41-8an, dürfte ne 11-36 Kassette sein. ...
Sicher? Zähl mal nach!
Laut R+M ist da eine 11-30 drauf:
https://www.birdy-by-velo.de/birdy-modelle/world-birdy-sport/

Dass da eine 36er passt, halte ich (noch) für unwahrscheinlich. Die billigste Variante nach oben hin was rauszuholen, wäre z.B. ein 60er Kettenblatt. Für das 130er-Fünfarmgedöns gibt's reichlich Auswahl. Vorausgesetzt natürlich, dass die Kette noch an der Schwinge vorbeipasst. Dann müsstest Du aber damit leben, dass die Kette beim Falten abfällt, weil der beidseitige Kettenschutzring fehlt. Für einen Test für kleines Geld aber gut geeignet.

Ein ganz anderer Angang wäre ein Tretlagergetriebe (Kappstein oder Schlumpf). Sehr teuer, etwas Mehrgewicht, aber sehr unauffällig und effektiv.
 
Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
0
Ja, ist tatsächlich 11-30.
Auch für normale Kassetten mit 10er Ritzel braucht man ne spezielle Kassette? Wasn Käse... Ich hoffe da kommt noch ne Belehrung zum Besseren :(
 

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
17.839
Ort
Franken
Den speziellen Freilauf brauchst du gerade für das 10er Ritzel. Sonst ist bei 11 Schluss
 
Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
0
Und angenommen ich ließe mich auf diesen Freilaufstandart ein- welche Teile wären empfehlenswert? Es ist ja wenigstens flexibler in der Ersatzteilbesorgung als Capreo und kleiner als 10z muss auch nicht zwingend sein.
Wie haltbar sind solche Kassetten dann, die bei 10z anfangen? Ich befürchte ja dass Rennradkomponenten eher auf Leistung als auf Haltbarkeit ausgelegt sind...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
24
Ort
23619 und 51061
Und angenommen ich ließe mich auf diesen Freilaufstandart ein- ...
Welchen, wenn nicht Capreo?

... Ich befürchte ja dass Rennradkomponenten eher auf Leistung als auf Haltbarkeit ausgelegt sind...
Meiner bescheidenen Beobachtung nach hat die Pflege bzw. nicht-Pflege und die Art und Weise derselben einen wesentlich größeren Einfluss auf die Lebensdauer der Komponenten, als die Qualität bzw. der Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:

friederjohannes

inverses Heinzelmännchen
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
9.787
Ort
FFM
Bike der Woche
Bike der Woche
Das wäre dann der Sram Xd Freilauf. Allerdings sind deine Probleme damit leider auch noch nicht weg, denn am Rennrad hat ein10er Ritzel wenig Sinn, es sei denn man will eine große Bandbreite haben. Deswegen ist die typische Kassette für den XD Freilauf 10-42. Von ethirteen gibt es eine 9-34 Kassette, die ist aber auch nicht günstig
 
Dabei seit
30. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
24
Ort
23619 und 51061
"Oh, oh, oh - das wird teuer!" (Thomas Freitag). Da käme ein Kappstein Doppio oder Schlumpfdrive noch günstiger.

Und dann werfe ich noch das Stichwort "SRAM Dual Drive" in die Runde. Wird leider nicht mehr hergestellt und bei gebrauchten Komponenten muss etwas Glück dabei sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
6. April 2019
Punkte Reaktionen
0
Dualdrive ist bekannt aber wie gesagt, ich möchte das Birdy als Einstieg in das Thema Kettenschaltung nutzen.
Es kristallisiert sich also heraus, dass Kassetten ab 10z selbst aus dem Rennrad Bereich keine Alternative sind, weil dort die größten Ritzel zu groß werden (für das mittlere Schaltwerk eines Faltrades)?
Wenn dann eben auch die Nabenschaltungen raus sind bleiben die einzigen zwei Optionen, sich im 10 fach oder 11 fach Bereich nach irgendwas umzusehen, das von der Zähnezahl passt und einigermaßen leichtläufig ist, während man eben beim kleinsten Ritzel 11z bleibt oder bei der derzeitigen 8 fach Ausstattung bleiben, aus Kostengründen.
Einfach höherer Schaltkomport und mehr weniger Reibungsverlust oder möglichst günstig.

Wenn keinem mehr eine Rennrad Kassette ab 10z bis etwa 30z einfällt, klingt das Thema für mich recht abgeschlossen.
 
Dabei seit
30. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
24
Ort
23619 und 51061
Dualdrive ist bekannt aber wie gesagt, ich möchte das Birdy als Einstieg in das Thema Kettenschaltung nutzen. ...
Ist doch der perfekte Übergang von Naben- zu Kettenschaltung: Kombinierte Naben/Kettenschaltung. Je nach Lust und Laune kannst Du eine der Schaltungen ignorieren.:D

Aber ganz ehrlich: Fahr das Rad erst mal eine Weile im Originalzustand. Es ist ja kein Müll.
 

LZ_

Dabei seit
31. Mai 2001
Punkte Reaktionen
64
Ort
.de Bonn
Wenn du mit der Übersetzungsbandbreite zufrieden bist dann bleib dabei. Schaue dir mal die Entfaltung mit dem Ritzelrechner an.
Aktuelle Birdys fahren 52 9-32 10f Sunrace Hinterradnabe und Kassette. Da würde ich auch ansetzten.
 
Dabei seit
13. Mai 2020
Punkte Reaktionen
816
Moin zusammen,

bin vorhin durch Zufall über diesen alten Thread gestolpert. Weil ich ein Birdy mit 10x fahre, wie es hier ganz am Anfang mal angefragt wurde, wollte ich die funktionierende Kombination noch eben vorstellen -- zwar etwa 2 Jahre später, aber nunja. Es muss sich halt erst bewährt haben. ;-)

Bei mir war das Ausgangsfahrrad das genau gleiche World Birdy Sport mit 8x, Drehgriffschalter und eeewig langen Hollandradbremshebeln. Ich wollte gerne Zweifingerbremshebel und Trigger. Idealerweise Trigger und Bremshebel als Kombination oder aneinander montiert, weil das weniger Platz braucht und weiter nach innen geschoben werden kann.

Darauf lief es hinaus:
Bremshebel Shimano BL-T610 (das sind die einzigen mechanischen Hebel mit irgendeiner Aufnahme für Schalthebel, die ich finden konnte. Sie haben eine schon wieder überholte I-Spec B-Aufnahme) (Bremsen sind weiterhin die Avid Single Digit)
Schalthebel Shimano SLX 10x für I-Spec B SL-M670-B
Schaltwerk Shimano SLX 10x RD-M670 mit ca. 80mm Schaltrollenabstand (genaue Bezeichnung der Käfiglänge weiß ich leider nicht mehr)
Kassette irgendeine 10x 11-32
Kette KMC 10x

Die untere Schaltrolle befindet sich etwa auf Felgenhöhe. Angeblich ginge das ZEE-Schaltwerk auch, das ist kürzer. Mit dem SLX hängt die Kette gefaltet durch. Mit "Drahtbügel" vom alten Schaltwerk übernommen hängt die Kette immer noch etwas, aber fällt nicht oder selten vom Kettenblatt. Allerdings ist der Bügel schon sehr nah am Reifen. Einmal hat er auf einer Dienstreise in Amsterdam dann auch prompt den Reifen berührt und sich in die Speichen gewickelt. Zum Glück ist da eine Fahrradwerkstatt nie weit und ich konnte Inbusschlüssel und Zange ausleihen.

Die Schaltung funktioniert, bis auf den Drahtbügel, einwandfrei. Kettenverschleiß war, als ich das Rad alltäglich genutzt habe, etwa eine Kette pro Jahr. Mein subjektiver Eindruck ist, dass die KMC länger hält als andere, die ich davor probierte. Ich hatte ~15km pro Tag und das bei wirklich jedem Wetter (auch auf Spikes!). Und immer Kette rechts und ab, der Zug wartet nicht. ;-)

Zusätzlich habe ich noch die Kurbel gegen eine Sram Rival 10x getauscht, weil die ich schön finde. Daran hängt ein Litepro 56Z Narrow-Wide-Kettenblatt (gibts über ebay direkt aus China für kleines Geld!). Die Kombi spart einiges Gewicht und sieht wesentlich filigraner aus. Allerdings verschiebt sich die Kettenlinie so weit nach innen, dass die Kette fast an der Schwinge schleift (tut sie aber gerade nicht, jedenfalls sind da noch keine Kratzer). Mit dem Kettenverlauf ginge sehr sicher noch ein 34Z-Ritzel, eventuell sogar 36Z. Letzteres müsste man aber ausprobieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Alles darüber wird nichts mehr.

t.
 
Dabei seit
16. Juli 2009
Punkte Reaktionen
209
Moin zusammen, .............
Sie haben eine schon wieder überholte I-Spec B-Aufnahme) (Bremsen sind weiterhin die Avid Single Digit)
Schalthebel Shimano SLX 10x für I-Spec B SL-M670-B
Schaltwerk Shimano SLX 10x RD-M670 mit ca. 80mm Schaltrollenabstand (genaue Bezeichnung der Käfiglänge weiß ich leider nicht mehr)
Kassette irgendeine 10x 11-32
Kette KMC 10x.............

Die untere Schaltrolle befindet sich etwa auf Felgenhöhe. Angeblich ginge das ZEE-Schaltwerk auch, das ist kürzer.
Mit dem SLX hängt die Kette gefaltet durch. Mit "Drahtbügel" vom alten Schaltwerk übernommen hängt die Kette immer noch etwas, aber fällt nicht oder selten vom Kettenblatt. ............
Mit dem Kettenverlauf ginge sehr sicher noch ein 34Z-Ritzel, eventuell sogar 36Z. Letzteres müsste man aber ausprobieren, um auf Nummer sicher zu gehen. Alles darüber wird nichts mehr.

t.
Ich habe ein 10-fach ZEE-Schaltwerk für Freeride mit einer 11-36 Kassette einige Zeit am Fitnessrad (559-er Felge) gefahren (Kurzer Käfig von Mitte Schaltrolle zu Mitte Spannrolle 50 [mm], die "Künstler" von Shimano haben zwei "Kurze Käfige" erfunden: RR und MtB ! = Ausbau der allgemeinen Verwirrung). Seit 2 Jahren gibt es stattdessen XT-11-fach Schaltwerk 11-36. Ich fahre das zusammen mit einer Dualdrive Nabe. Das 11-fach hat die gleichen Ritzel, nur zwischen 11Z und 13Z gibt es noch ein 12-er.
Der XT Spannarm ("Kurz") ist 95 [mm] . Leider gab es kein ZEE mit 11-Gängen. Die Kassette ist von Sram (1170) bzw. Sunrace für alternativen Laufradsatz.
Ich erwähne daß, weil die ZEE- Schaltung erwähnt wurde.
Die Kombi Dualdrive/Kettenschaltung wurde im Hinblick auf Falträder (Erprobung am erstbesten Projekt, Fitnessrad) ausgewählt. Deswegen auch die Shimano-Schaltwerke (wegen der Shadow-Bauweise). Erwähnen möchte ich noch, daß statt des furchtbaren Kombi-Hebels von der Dualdrive XT-Trigger für Rechts und Links von Shimano am Rad werkeln. Der Trigger Links wurde durch ein Kompressionsglied im Schaltzug ala V-Bremse mit weicherer Feder als Original in den Schaltwegen angepasst.
Im Moment funzt Alles zu meiner Zufriedenheit.







Mit einem Birdy habe ich keine Erfahrungen. Deswegen sage ich dazu auch weiter Nichts.

MfG EmilEmil
 
Oben Unten