Bitte um Hilfe: Innenachse hinten gebrochen

Dabei seit
24. November 2022
Punkte Reaktionen
8
Hallo zusammen,
habe mich gerade erst hier angemeldet, auf der Suche nach Hilfe bei der Reparatur des Fahrrad meines Sohnes.
Wir hatten das Hinterrad ausgebaut, um einen neuen Mantel und einen neuen Schlauch aufzuziehen. Plötzlich fielen ein größeres Stück und ein paar Kugellager-Kugeln auf den Garagenboden, was mir noch nie passiert ist.
Wir haben alles eingesammelt, aber es scheint ja schonmal festzustehen, dass diese "Innenachse" (heißt die so?) gebrochen ist...
Nun war ich beim lokalen Fahrradladen mit Werkstatt und habe mich beraten lassen, und man konnte mir keine Hoffnung auf eine einigermaßen günstige Lösung machen, was gerade momentan aber leider nicht anders geht. Dort rät man mir zu einem neuen Laufrad, aber weil es sich um ein 27,5er Laufrad mit "Schraubkassette" (7-fach) und nicht Steckkassette und einer 6-Loch-Scheibenbremsaufnahme (und nicht Centerlock) handelt, gibt es wohl nicht viel Auswahl und ich müsste mit bestimmt 200 Euro rechnen...
Selbst, wenn er eine passende Innenachse finden würde, wäre das nicht viel billiger.
Ich suche deshalb mein Glück hier, in der Hoffnung auf hilfreiche Tipps...
Es handelt sich um ein Fahrrad von Carver, das ca. 4-5 Jahre alt ist, denke ich. Ansonsten alles in Ordnung damit, deshalb auch kein Gedanke an einen kompletten Wechsel (von der Kohle mal abgesehen...)
Ich bin zwar kein Profi-Fahrradschrauber, aber doch ein "unerschrockener" Hobbyschrauber. Wenn es also eine deutlich günstigere Möglichkeit gibt, das Rad wieder hinzukriegen, bin ich gerne bereit, auch neues zu tun...
Ich hänge mal Fotos der Teile an und messe auf Anfrage auch gerne alles aus...
Freue mich über jeden hilfreichen Tipp!
Danke,
Jan

P.S. Auf dem Bild sieht man nur 8 der Kugeln, ich bin aber ziemlich sicher, dass wir eigentlich 9 gefunden hatten...notfalls kann man die ja bestimmt kaufen...

IMG_3649.jpg
IMG_3650.jpg
IMG_3651.jpg
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
5.573
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Das ist, soweit ich das anhand von Fotos alleine beurteilen kann, eine stinknormale Schnellspanner-Achse.
Wenn dein "Fahrradhändler" sich außerstande sieht, so etwas in seinem Kram zu finden (aber dann müßte er ja anfangen zu suchen...) oder beizuschaffen, rate ich ihm zu beruflicher Veränderung.

Gugge ma auf Amazon, da findet man (komischerweise) solche Einzelteile recht gut.

Beispiel:

https://www.amazon.de/Guador-Fahrra...Schnellspanner-Fahrradfußrasten/dp/B08FCGJG98

Bei dieser könnten evtl. alle Teile passen:

Oder auch:

Sollte es aber auch woanders geben. - Vor allem in einem Fahradladen / einer Fahrradwerkstatt, die ihren Namen auch verdienen.

Die Zauberworte für die Suche sind "Hohlachse", "Fahrrad" und "Hinterrad".

Konusschlüssel brauchst Du auch, falls nicht schon vorhanden:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.630
Ort
Köln
Kein Kommentar über die "Fachwerkstatt", hat mein Vorgänger ja schon ausführlich getan.

Alle Teile auf der Achse sind geschraubt. Du brauchst eine 10 mm Konushohlachse für hinten, vordere Achsen haben 9 mm, mit der richtigen Länge, "umschrauben", fertig. Eine Kugel zu wenig ist nicht tragisch. Oft meint der Laie auch, das da eine fehlt, aber die Konen sind nicht "voll" mit Kugeln gefüllt.

 
Dabei seit
24. November 2022
Punkte Reaktionen
8
Wow, danke schonmal, das klingt ja auf jeden Fall machbar! Umso mehr ärgert es mich natürlich, dass dieser Fahrradladen in Bonn mich so falsch informiert hat. Er sagte tatsächlich sowas wie "Das müsste man erstmal gucken, ob man solche Achsen noch bekommt", und mit Einbau und Kugeln usw. würde das bestimmt auch auf gute 100 Euro kommen.
Klingt ja eher so, als würde ich inkl. dieser Konusschlüssel mit 30-40 hinkommen, und das probiere ich natürlich gerne aus.
 
Dabei seit
24. November 2022
Punkte Reaktionen
8
Ich habe mir jetzt einige Videos angeschaut, was ich leider nicht finde, ist eine Anleitung, wo jemand zeigt, wie/in welcher Reihenfolge/von welcher Seite der ganze Kram dann wieder zusammengebaut wird.Was ich jetzt machen würde, ist so eine Achse bestellen, dazu diese Konusschlüssel und dann, während ich darauf warte, schon mal alles schön vorbereiten, also saubermachen. Soll ich den Zahnkranz abmachen?
Aber ich sehe nicht, in welcher Reihenfolge ich es dann "zusammenstecken" muss. Beim Ausbau war ja alles plötzlich auseinandergefallen, weil die Achse gebrochen war.
Ich habe z.B. das Gefühl, dass mir da irgendwie eine "Staubkappe" fehlt, kann das sein?
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
410
Ort
München
Und natürlich gibt es sowas noch komplett für "kleines" Geld.

Damit wärst du auch den alten Schraubkranz los, und hättest eine größere Auswahl an Kassetten.
Und du könntest später die Schaltung auf mehr Gänge umrüsten.

Wenn du nur die Achse tauschen willst, geht natürlich auch. Sollte machbar sein.
Der Schraubkranz sollte ab, da brauchst du ein Freilauf-Teil. Schraubkränze sind ja auch Verschleißteile.
Normalerweise wird links der Konus mit der Mutter befestigt und dann rechts das Lagerspiel eingestellt, geht aber auch andersrum.
Staubkappe links ist da?
 
Zuletzt bearbeitet:

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
5.573
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Ich habe mir jetzt einige Videos angeschaut, was ich leider nicht finde, ist eine Anleitung, wo jemand zeigt, wie/in welcher Reihenfolge/von welcher Seite der ganze Kram dann wieder zusammengebaut wird.Was ich jetzt machen würde, ist so eine Achse bestellen, dazu diese Konusschlüssel und dann, während ich darauf warte, schon mal alles schön vorbereiten, also saubermachen. Soll ich den Zahnkranz abmachen?
Aber ich sehe nicht, in welcher Reihenfolge ich es dann "zusammenstecken" muss. Beim Ausbau war ja alles plötzlich auseinandergefallen, weil die Achse gebrochen war.
Ich habe z.B. das Gefühl, dass mir da irgendwie eine "Staubkappe" fehlt, kann das sein?
Die Reihenfolge hast Du vor dir liegen. Von welcher Seite ist im Grunde egal. Aber da dich auf einer Seite die Kugel noch anlachen, ist das die Seite, von der Du die Achse mit montiertem Konus, Unterlegscheibe und Kontermutter (von innen nach außen) zuerst reinsteckst.

Vorher nimmst Du Fett (am besten in eine Spritze füllen) und machst damit auf der anderen Seite ein Bett auf der Lagerschale. Dort kommen die Kugeln hinein, dann können sie nicht mehr rausfallen. Dann Konus, Unterlegscheibe und Kontermutter dagegen.
 
Dabei seit
24. November 2022
Punkte Reaktionen
8
Ok, schonmal vielen Dank an alle. Bestelle jetzt diese Achse:
und dieses Konus-Schlüsselset:
Dazu noch ein Set neue Kugeln, gemessener Durchmesser 6,2, also sind die hier mit 6,35 wohl die richtigen und dazu Fett...
Und dann bin ich mal gespannt...
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
5.573
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
Diese Kugeln sind sehr teuer. Dafür kann man schon 100 Stück oder 144 Stück (=ein Gros, bei Kugeln heute immer noch üblich) bekommen. - Aus seriöser Quelle, in guter Qualität.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.376
Ort
Wien
Sieht bei dir etwas anders aus wird aber im Prinzip genauso gemacht . Wichtig ist das du zuerst auf der Kassettenseite Konus , Distanzen und Kontermutter raufgibst und konterst . Dann die Achse reinstecken u. auf der Bremsenseite die Einstellung vornehmen. Und die Bremsscheibe abmontieren . Dann geht es leichter und man schmiert kein Fett auf die Scheibe.
 
Dabei seit
24. November 2022
Punkte Reaktionen
8
So, alle Teile sind da. Ich habe den Schraubkranz herunterbekommen (das war ein Stück Arbeit, der saß echt fest...) und die Bremsscheibe abgenommen. Alles ist picobello saubergemacht und ich will nachher noch Fett kaufen (hatte ich zu bestellen vergessen) und dann alles zusammenbauen.
Eine Frage ist mir noch geblieben: ich habe die Teile von der alten Achse auf die neue Achse übernommen, also die Koni (Konen? Konüsse??), Abstandhalter und Muttern. Die sind ja auf den beiden Seiten nicht gleich groß! Und leider weiß ich nicht, auf welcher Seite was war, weil ja alles wg. der gebrochenen Achse einfach auseinander gefallen war...
Kann ich da was falsch machen? Auf dem Foto in meinem ersten Beitrag kann man es ganz gut erkennen, denke ich: auf der einen Seite recht schmaler Abstandhalter und auch schmale Kontermutter, auf der anderen Seite beides deutlich dicker.
 
Dabei seit
13. November 2016
Punkte Reaktionen
410
Ort
München
Auf dem ersten Foto ist alles richtig angeordnet. Rechts unter dem Schraubkranz sind die breiteren Teile verbaut. Der Überstand der Achse sollte am Schluss dann links und rechts gleich sein. Die Spieleinstellung des Lagers ist etwas diffizil, die Achse sollte sich leicht drehen aber nicht wackeln.
Viel Erfolg!
 

cjbffm

26 Zoll lebt!
Dabei seit
4. September 2011
Punkte Reaktionen
5.573
Ort
Punkfurt^^ Preuße aus~
die Achse sollte sich leicht drehen aber nicht wackeln.
Die Achse kann / sollte noch ein gaaaanz leichtes Spiel haben, also gaaaanz leicht wackeln. Denn wenn sie in den Rahmen gespannt wird (egal ob mit Schnellspannern oder mit Muttern) bekommt sie dadurch noch etwas mehr Druck von außen und das Spiel wird geringer.

Am besten merkt man das alles mit den Fingerspitzen, und ob das Laufrad gut läuft, kann man ja daran erkennen, daß es sich leicht drehen läßt und sich lange dreht.

Und noch etwas: Wenn Du den Konus konterst, ziehe den Konus vorher etwas fester an, so daß die Achse leicht schwergängig ist. Dann ziehe die Kontermutter an und wenn die ziemlich fest sitzt, löst Du mit dem anderen Schlüssel den Konus wieder um einige Winkelgrade. Also um vielleicht eine achtel Umdrehung. Vielleicht paßt es dann. - Das wäre allerdings ein glücklicher Zufall.

Paßt es nicht, löst Du die Kontermutter wieder und fängst neu an.
 
Oben Unten