Black One Lagerspiel

ATw

Registriert
25. April 2012
Reaktionspunkte
1.172
Ort
Donauwörth/Allgäu
Bike der Woche
Bike der Woche
Tach miteinander!

Ich fahre meine black one Pedale jetzt seit etwas über einem Jahr.
Leider haben die Pedalkörper inzwischen sehr großes radiales und axiales Spiel auf der Achse.

Ich hatte die Pedale regelmäßig gereinigt und mit frischem Fett gefüllt. Das hat vorübergehen Abhilfe geschaffen, aber das Spiel kam immer wieder.

Gibt es eine Möglichkeit, die Pedale wieder auf Vordermann zu bringen?

Beste Grüße
Andy
 
Schließe mich der Frage an. Meine Black One sind ca. 1,5 Jahre alt und haben mittlerweile deutliches Spiel. Hat schonmal jemand die Lager gewechselt?
 
Hallo,
ich habe die Pedale auch. Die hatten auch mit der Zeit ein großes radiales und axiales Spiel. Ich hab über Reverse ein Lagerkit bekommen. Beim Wechsel der Lager habe ich festgestellt das hier von Reverse nur Standarlager verbaut werden und somit überall günstig zu kaufen ist.
Bei interesse kann ich ein paar Fots von den Lagern machen.

Gruß Maximilian
 
Hallo Maximilian,

danke schonmal für die Info. Wäre klasse, wenn Du ein paar Details von den Lagern hättest.

Ansonsten werde ich mal dort anrufen - nach der Eurobike ;)

Gruß

Chris
 
Hallo
ich hab jetzt gerade mal meine alten Lager geholt.
Das Nadellager wo verbaut ist hat die Bezeichnung: HK 1210
Das Rillenkugellager ist zweimal verbaut und hat die Bezeichnung: 686Z

Gruß Maximilian
 
Da hast Du allerdings recht. Habe mir einfach 50 Stück von den Dingern gekauft und hoffe über die Saisson zu kommen. :lol:Anhang anzeigen 627428
meine Antwort :D :
IMG_20170725_211324.jpg


die Alu-pins sind mir einfach zu teuer, dafür das sie dauernd abbrechen. Die Edelstahlschrauben hingegen halten.

Seid ihr zufrieden mit den Black ones? Bei mir waren die Lager ziemlich schnell ausgeschlagen. Die sprys halten hingegen an zwei Rädern ohne murren, trotz viel bikepark und shuttle
Zufrieden ? hm, zumindest kann man das Pin-problem lösen.
Lagerspiel ist verdammt groß und das Nadellager ist auch nicht gedichtet, sondern offen und die Dichtung auf der kurbelseite dichtet auch nicht wirklich. Ich denke, dass die mangelhafte Abdichtung für das große Lagerspiel verantwortlich ist.

Ich werde mal andere Pedale testen, wenn diese ganz durch sind. :ka:
 

Anhänge

  • IMG_20170725_211324.jpg
    IMG_20170725_211324.jpg
    180,6 KB · Aufrufe: 609
meine Antwort :D]
die Alu-pins sind mir einfach zu teuer, dafür das sie dauernd abbrechen. Die Edelstahlschrauben hingegen halten.

Da bin ich ganz bei Dir. Habe aber für mich entschieden (da ich nicht ständig die Dinger kille) ein bisschen Farbe an mein Bike zu bringen.
Mal sehen wie viele ich bis Ende der Saisson verschließen habe. Dann kann ich immer noch auf die Edelstahlversion umschwenken. :rolleyes:
 
Edit: Bis dato habe ich noch keine Probleme mit dem Lagerspiel. Behalte dies aber im Auge.

Wie alt sind Eure Pedale, welches das Lagerspiel aufweisen?
 
Meine sind gut 2 Jahre alt und kriegen zugegebenermaßen wenig Pflege, wie Lager fetten und so.
Eigentlich erst, wenn sie kurz vor fest sind.

However, meine Kritikpunkte sind :
  • Warum offenes, pflegebedürftiges Nadellager , besser vlt ne Igus Buchse ?
  • Warum diese lächerliche "Abdichtung" mit diesem Gummi- (X-?)Ring ? Simmering besser ?

Ich habe meine bisher immer wieder flott gekriegt.
Erhöhtes Lagerspiel ist mir so etwa nach einem Jahr aufgefallen.
 
Lagerspiel/Verschleiß, das bisher schlimmste, was ich erlebt habe. Ich hatte die Black One im Austausch gegen die Trailseeker bekommen, da die ähnliche Probleme hatten und daher von Reverse vom Markt genommen wurden. Die Black One sind keinen Deut besser. Gripp ist bei den Teilen (auch mit V4A Schrauben) ebenfalls eher schlecht. Meine Sixpack Icon (altes Modell) können alles um Welten besser, sind nur schwerer.

Erkenntnis: Leichtbau ist nicht alles.

@XXXDriver: Vielen Dank für die Lagermaße. So kommt man doch deutlich günstiger an die Teile. Eine bessere Abdichtung zur Achse wäre jetzt noch cool, falls da jemand eine Idee hat.
 
Bin auch durch mit den Pedalen. Der erste Satz hielt immerhin über ein Jahr. Das zweite Paar hatte schon nach zwei Monaten im Winter großes Lagerspiel. Liegt jetzt im Keller rum und war wohl ein teurer Fehlkauf...
 
also ich wolllte meine gern mal aufmachen um nachzufetten etc .. und habe aber jetz folgendes problem: wie bekomme ich die lager raus? also die rillenkugellager? von meinen alten sixpack kenn ich das so dass die im pedalkörper in ner leichten spielpassung sitzen und einfach rauszuholen sind..hier hingegen bewegt sich nach ausen hin genau garnix, nach innen hin haben se aber ja auch nen anschlag..dann ist da noch so ne seltsame dichtlippe die man nicht mehr platziert bekommt sobald man die achse mal rausgezogen hat..irgendwer tips?
 
Ausschlagen. Schau Dir die Konstruktion genau an, dann kommst Du drauf, wie es geht. Eine Beschreibung kann das nicht besser. Wenn man handwerklich etwas versiert ist klappt es, sonst einfach einschicken, Reverse bietet einen Lagerservice an.
 
tja es bewegt sich halt nichts..reinschauen ist auch nur seh reingeschränkt..daher war ich mir nicht sicher ob da irgendwo noch irgendwelche schultern vorhanden sind..nach innen sieht man einen sechskant von dem mir beispielsweis eder sinn nicht klar ist.
pedale für nen lagerservice einschicken..genau :D
und danke, ich würde mich handwerklich als nicht ganz unbegabt halten als industriemechaniker..aber wenn sich auch unter dresche nix rührt frag ich halt lieber nochmal..
 
Ich kann Dir halt keinen besseren Tip geben. Vielleicht bin ich auch zu unbegabt, es zu beschreiben.

In der Mitte ist eine Stufe, du musst beide Lager in unterschiedliche Richtung austreiben, sofern ich mich nicht falsch erinnere. Du brauchst zum Austreiben daher einen recht dünnen Dorn. Bei dem einen Lager stört dann auch noch das Nadellager. Das sollte aber eh raus.
 
ja das war schon auch meine ursprüngliche annahme..diese sinnlose fettdichtung (die besagter weise nicht mehr gescheit zu positionieren ist wenn man nur die achse raus nimmt) machts halt nicht einfacher mit nem entsprechenden durchmesser ansetzten zu können..
 
Zur Sicherheit nochmal, weil ich nicht sicher bin, dass es korrekt angekommen ist. Die kleinen Rillenkugellager müssen entgegengesetzt von innen nach außen ausgetrieben werden, also das zum Nadellager weisende Lager in Richtung Nadellager, das andere entgegengesetzt. Das ging bei meinen Pedalen relativ einfach. Wenn man zuerst das Nadellager entfernt, wird es leichter, da ein Widerstand fehlt.
 
habe die version nach 2016..die beiden lager sitzen direkt aneinander, da kann nix zwischen sein. hab inzwischen aber auch explosionszeichnungen gefunden, vorher war da auch nur ne kleine hülse dazwischen. wenn dann gehen die beide nach außen raus..aber da bewegt sich eben nix. grade an das nadellager kommt man quasi nicht ran und durch die große pressfläche wirds wohl nicht einfacher werden .. keine ahnung..wieder zusammengesteckt, wird so gefahren bis se platt sind..entweder mistige fertigung oder mistige konstruktion..
 
Auch möglich, dass da eine Hülse zwischen ist. Mein Lagerwechsel ist schon etwas her. Bin aber bzgl. Konstruktion bei Dir. Andere Pedale sind da deutlich wartungsfreundlicher.
 
Würde das thema nochmal aufgreifen 😁
Habe auch die neuere version und großes axialspiel gehabt. Habe mir das alles angeschaut und versucht die Konstruktion zu verstehen aber es nicht wirklich verstanden. Ich konnte den innensechskant dann mit einem imbus wieder rein drehen sodass es jetzt wieder fest ist. Verstehe aber nicht wie man das alles auseinander bekommt um beispielsweise die lager zu wechseln. Ich hoffe einfach es hält und macht keine probleme mehr 😅
 
Für alle die auf der Suche nach einer Anleitung zum Lagertausch der Balck One über diesen Faden hier stolpern:

Bei den neuesten Black One, denen mit IGUS Gleitlagern, sind die kleinen Kugellager mit einer Art Schraubring von innen gesichert. Dieser lässt sich mit einem 10er Inbus von der Kurbelseite her herausschrauben (Vorher das Gleitlager entfernen). Dann lassen sich die beiden kleinen Lager nach innen (zur Kurbel hin) ausschlagen.

Reverse hat wohl leider absolut keine Wartungsdokumente auf der Website. Noch nicht mal ne popelige Explosionszeichnung habe ich gefunden. Sehr schwache Leistung, die absolut gegen die Marke spricht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten