BMC Trailfox 2014 für die harte Gangart

Dabei seit
7. April 2007
Punkte für Reaktionen
485
Standort
Schwäbisch Hall
Hallo IBC,

ich überlege, ob ich mir das Trailfox 29er von BMC zulegen soll.
Allerdings bin ich nicht sicher, ob das gute Stück auch mal die härtete Gangart bei gelegentlichen Bikparkbesuchen aushalten wird (Saalbach, Osternohe, ...).

Dass ein 3m Drop ins Flat nicht gehen wird, ist mir klar ...

Ich bin aber der Meinung, dass ein solches Bike so etwas aushalten muss. Bei der EWS werden die Räder ja auch nicht mir Samthandschuhen angefasst.

Wer also Erfahrungen hat, bitte hier hinterlassen.

 

MTBermLuS

Das Genick
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
143
Da du mich in dem anderen fred direkt ansprichst..... :) und ich da nicht rumspamen will

Das Bike fährt sich klasse finde ich und wird sicher nicht gleich auseinanderfallen. Das ein 29er Enduro, Allmountainbike, was auch immer, kein Freerider ist wirste selbst wissen. Auf Dauer werden die Lager wohl schneller den Geist aufgeben.
Kommt eben drauf an was du unter Parkbesuch verstehst. Auch ich werde damit mal an den Geißkopf, und Flowcountry und auch Freeride fahren. Vielleicht in Spizak vorbeischauen. Einfach um mal nur Spass am Abfahren zu haben.
Da in meinem Fall aber der Mensch der limitierende Faktor ist und ich dort auch nicht anders fahre als in "freier Wildbahn" sehe ich das eher entspannt.

Aber, bist du überhaupt schon mal ein 29er gefahren? Ich finde die Querkräfte sind nicht zu verachten. Durch den langen Hebel der großen Laufräder muss du den Lenker manchmal ganz schön festhalten. Das waren zumindest meine ersten Erfahrungen. Gerade wenn es nicht nur flowig dahingeht sondern viel feuchte Wurzeln und Steine im Spiel sind, es technisch wird.
Auf einer nassen Freeride am Geißkopf wird man mit einem 29er etwas fluchen denke ich :D

Ich habe auch auf der Evileye schon einen mit einem 29er Speci Enduro gesehen. (rumeiern, ohne alles mitzunehmen)
Wenn man da so fährt wie der, geht auch kein Rad kaputt ;)

Wie gesagt, Park fahren ist nicht gleich Park fahren. So wie ich fahre könnte ich es ruhigen Gewissens machen denke ich.
Andere die das Trailfox vielleicht wie einen richtigen Downhiller bewegen machen es kaputt.

PS: klar die Profis fahren auch mal ein Downhillrennen mit einem 29er. Die müssen aber auch nichts daran selbst bezahlen ;)
 
Dabei seit
7. April 2007
Punkte für Reaktionen
485
Standort
Schwäbisch Hall
Hallo, danke für die schnelle Antwort.

Ich komme aus den Downhillsport, aber, dass ich mit dem TF nicht mit 40 Sachen in ein Steinfeld reinhalten kann ist mir klar.
Da ich seit kurzem in Berlin wohne kann ich nicht dauerhaft knallharte Trails fahren. Eher sandig und mir Flow. Das muss das Rad eben dauerhaft aushalten können, was es wohl auch tun wird.

Bikeparkbesuch: Ich fahre jedes Jahr nach Saalbach und Umgebung und würde weiterhin gerne die Abfahrten von oben machen ohne mir ein Bike leihen zu müssen.

BMC sagt: "Vielen dank für dein Interesse an unserem Bike. Wir geben bewusst keine Bikepark Verbot oder Freigabe, da diese aus unsere Sicht nicht besonders Aussagekräftig ist. Das Trailfox ist sicher für eine harte Fahrweise geeignet kann somit auch in einem Bikepark gefahren werden, was natürlich nicht heisst das es unzerstörbar ist.
Wir sind in der Regel sehr kulant bei Garantie Themen, solang wir nicht den Eindruck haben jemand hat mutwillig das Bike zerstört."

Über weitere Erfahrungswerte freue ich mich!
 
Dabei seit
9. März 2006
Punkte für Reaktionen
281
Standort
Sachsen
Ich finde die Querkräfte sind nicht zu verachten. Durch den langen Hebel der großen Laufräder muss du den Lenker manchmal ganz schön festhalten. Das waren zumindest meine ersten Erfahrungen.
Das deckt sich leider auch mit meiner Erfahrung und so hat es mich auch bei einer der ersten Touren mit dem 29er auf die Nase gelegt. Alles andere ist natürlich auch von deinem Gewicht abhängig... mit 100kg oder mehr würde ich kein 29er für den wirklich harten Bikeparkeinsatz wählen.
 

MTBermLuS

Das Genick
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
143
Das BMC sich zu solch einer Frage überhaupt äußerst finde ich gut. Über den Rahmen braucht man sich auch keine Sorgen machen.
Mit 3,3kg ist die Aluvariante bestimmt stabil gebaut. Die Laufräder werden das entscheidende sein.
 

Trail Surfer

Riding.In.Pinktivity.
Dabei seit
19. März 2004
Punkte für Reaktionen
8.380
Standort
Köwi
Servus, ich habe sowohl das BMC Trailfox als auch das Speci Enduro 29 probegefahren und für meine Körpergeo - 1,82 / 90 - hatte das Speci die etwas ausgewogenere Geo. Gerade das tiefere Steuerrohr beim BMC hat mir nicht ganz so zugesagt. Desweiteren möchte ich weg von Fox... ;) die 160er Pike wirkte ggü der 150er Fox geschmeidiger und irgendwie "souveräner"...war aber nur eine Probefahrt in der City mit Bordstein, Treppen etcpp.
 
Dabei seit
7. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
62
Ich Fahre mein Kona Satori auch im bikepark. Winterberg und Willingen hat er bisher ohne problemen ausgehalten. Auch auf der Megavalanche track in Alpe d'Huez nix probleme. Stabile Laufräder sind aber pflicht.....Satori fahrt sich super!!

Aber ein bisschen mehr Federweg war fur mich nicht slecht, mein Satori hat "nur" 140mm vorne und 130 mm hinten....deswegen bin auch ich auf die suche nach ein mehr Enduro orientertes rahmen...viellecht Niner WFO oder On-One Codeïne.
 
Dabei seit
7. April 2007
Punkte für Reaktionen
485
Standort
Schwäbisch Hall
Vielen Dank für die vielen Beiträge.
Ich denke nun, dass mich das Rad mit meinen 75kg fahrfertig aushalten wird. Ich werde damit sich nicht umgehen, wie mit einem Downhillbike.
 

moparisti

death before digital
Dabei seit
30. März 2012
Punkte für Reaktionen
49
Standort
Dillingen/Saar
in der aktuellen WOMB ist ein Testbericht des Trailfox.
Außerdem haben die auch das ION und WFO getestet.
 
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.161
Bis auf den oberen Drop im Hangman I und die Features der Proline und X-Line ist in in Saalbach nix wildes dabei; wenn man das auslässt sollte das BMC das eigentlich aushalten.
Würde aber einen stabilen Laufradsatz für härtere Aktionen verwenden.
 
Dabei seit
8. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
36
Standort
Wien
Ich würd mir nur einen stabilen Laufradsatz für BP nehmen u gut ist. Funzt mit meinem Spez Enduro bei ca 6 Tagen BP im Jahr problemlos.
 

MTBermLuS

Das Genick
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
143
in der aktuellen WOMB ist ein Testbericht des Trailfox.
Außerdem haben die auch das ION und WFO getestet.
Werde mich wohl nie an das Wort "womb" in Zusammenhang mit MTB gewöhnen.......
Online gibts den Artikel aber nicht oder?

Btw
Hier mal ein Test wo das Bike nicht so gut weggkommt.

Bestätigen kann ich allerdings nur das mit den Spitzkehren. Bin schon 3 mal gestützt weil das Vorderrad abgehauen ist. Ich schob das allerdings auf den Reifen und bilde mir ein das es mit dem Reifen jetzt besser ist.
Das Oberrohr/reach ist schon recht lang und das Bike braucht bei solchen Dingen schon etwas Druck auf den Vorderrad. Wenn man das aber mal raus hat, je nachdem was man eben davor gefahren ist, macht die Kiste echt Laune.

Bergauf geht das Bike auch super. Habe allerdings den Vorbau runtergesetzt. Zwei der Spacer sind jetzt oben drauf. Berg auf besser und Bergab nicht negativ bemerkbar.
Bin allerdings noch nicht mehr 1000-1200hm pro Tour gefahren

Erstaunlicherweise haben die gleichen Jungs das Camber über den Klee gelobt.
Vielleicht weil Speci ne Amimarke ist.....

Ich fahre beide und kann nicht nachvollziehen, warum das Trailfox nicht so gut wegkommt.

Zum Bikestolpern taugs allerdings echt weniger....aber wer macht das schon mit dem Bike.
 
Zuletzt bearbeitet:

Makkerfried

ist hier schon zu lange dabei.......
Dabei seit
27. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
160
Standort
Pupshausen
Ich glaube, man sollte sich bzgl der Stabilität nicht allzu viel Gedanken machen. Wichtig ist, dass der Aufbau zum einsatzzweck passt. Und das ist unabhängig von 26" und 27,5" gleich.
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte für Reaktionen
166
@MTBermLuS

Den Test kenne ich auch, ebenso noch weitere. Zudem habe ich vor meiner Kaufentscheidung für ein "Enduro" mit mehreren Testern diverser Online-Magazine kommuniziert.
Nach dem Camber Expert Evo war ich ja auch in der Situation mir ein Bike welches zu mehr in der Lage ist zuzulegen. Das BMC stand dabei lange Zeit auch ganz oben auf dem Zettel.
Bewusst dagegen entschieden habe ich mich nach einer Probefahrt mit dem 29er Specialized Enduro und 2 650b Bikes. Das hat mir gezeigt das ein solches 29er Enduro für MICH nichts ist. Und der Austausch mit den Testern hat mich dann letztlich in meiner Entscheidung bestärkt.
Das liegt aber alles an persönlichen Vorlieben und Präferenzen. 29er taugen mir grundsätzlich schon, ab einem gewissen Federweg aber taugen mir die 650b Bikes einfach mehr weil große Laufräder eben nicht zu jedem Einsatzzweck und Fahrstil passen.

Sorgen um die Haltbarkeit würde ich mir an deiner Stelle aber auch nicht machen. Vorausgesetzt du hast stabile Laufräder wirst du an dem Bike sicher lange deine Freude haben.
 
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.161
Werde mich wohl nie an das Wort "womb" in Zusammenhang mit MTB gewöhnen.......
Online gibts den Artikel aber nicht oder?

Btw
Hier mal ein Test wo das Bike nicht so gut weggkommt.

Bestätigen kann ich allerdings nur das mit den Spitzkehren. Bin schon 3 mal gestützt weil das Vorderrad abgehauen ist. Ich schob das allerdings auf den Reifen und bilde mir ein das es mit dem Reifen jetzt besser ist.
Das Oberrohr/reach ist schon recht lang und das Bike braucht bei solchen Dingen schon etwas Druck auf den Vorderrad. Wenn man das aber mal raus hat, je nachdem was man eben davor gefahren ist, macht die Kiste echt Laune.

Bergauf geht das Bike auch super. Habe allerdings den Vorbau runtergesetzt. Zwei der Spacer sind jetzt oben drauf. Berg auf besser und Bergab nicht negativ bemerkbar.
Bin allerdings noch nicht mehr 1000-1200hm pro Tour gefahren

Erstaunlicherweise haben die gleichen Jungs das Camber über den Klee gelobt.
Vielleicht weil Speci ne Amimarke ist.....

Ich fahre beide und kann nicht nachvollziehen, warum das Trailfox nicht so gut wegkommt.

Zum Bikestolpern taugs allerdings echt weniger....aber wer macht das schon mit dem Bike.
Hast Du vorher nicht ein Norco Range KillerB gefahren?
Das Bike steht bei mir neben dem Trailfox in der ersten Reihe der Kanditaten für einen Neuerwerb.
Kannst Du vielleciht die beiden Räder miteinander vergleichen? Danke!
 

MTBermLuS

Das Genick
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
143
Wenn du den Vorteil grosser Räder haben willst nimm das trailfox. Bist du eher technisch unterwegs bist, nimm lieber das norco. Allerdings sind farben der 14er Alu modelle extrem hässlich.

Bist du schon mal 650b oder 29" gefahren?
 
Dabei seit
19. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.161
Bereits gefahren:
29er:
BMC TF01 Trailcrew (auch in sehr technischen Abschnitten, war für mich gut) ca. 4000hm
C´dale Trigger (in Gran Canaria, auf steinigen/technischen Trails) ca. 4000hm
Kona Taro (mein eigenes Rad) ca. 10000hm
650b:
Stevens Sledge MAX ca. 1500hm
Ghost Cagua ca. 1500hm

Ich habe daraus gelernt, dass sich "gute" 29er wie das BMC wendiger anfühlen als laufruhige 26er, z.B. das Radon Swoop 175.
Weil mir speziell das Norco Range gefällt (am 650b Sektor; und ich schon mal ein Norco hatte und sehr zufrieden war) und das BMC neben dem Enduro und dem Prime auf meiner 29er Liste steht hatte ich nach den "genauen" Unterschieden bei Dir nachgefragt.
 

MTBermLuS

Das Genick
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
143
Ich kenne nur die geo Unterschiede der von dir genannten 650b Bike und bin der Meinung das norco ist das marmonischste.
Wenn ich aber lese was du hier schreibst, dann ganz klar das trailfox.
 
Dabei seit
27. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
5
Hey,
ich fahre seit einem halben Jahr ein Spec Enduro 29 comp Jahrgang 2014 in XL. Dazu sollte man wissen, dass ichmit 1,93m und 80kg wirklich gut für 29er geeignet bin. Im Winter und in Frühhjahr konnte ich auch schon ein gutes Bild vom Rad gewinnen.

Den Tipp mit dem stabilen LRS zum ballern kann ich nur bestätigen! Auch ich fahre inzwischen eine ZTR Flow Felge am Hinterrad nachdem die Roval ihren Rundlauf aufgab. Jedoch war ich dabei nicht ganz unschuldig :rolleyes:. Ansonsten hatte ich bisher kaum Defekte zu beklagen. Auch ein Wochenende in Bad Wildbad hielt das Rad anstandslos aus. Die Reifen von Spec habe ich jedoch bald nach den Kauf gegen Schwalbe Schlappen getauscht, da Nassgrip und Dämpfung eher schwach ausfallen. Von der Pike bin ich bisher hoch begeistert; die Hinterradfederung bleibt da ein bisschen auf der Strecke, arbeitet aber immer noch recht gut.

Zum Allgemeinen Fahrgefühl: ich bin noch kein Enduro gefahren, dass so sichter gerade aus geht, ohne dabei träge zu wirken. Um das volle Potential auszuschöpfen muss man etwas mehr Druck auf die Front bringen als man das von 26ern gewohnt ist. Wenn es langsamer und enger wird sollte man besser wissen wie man das Hinterrad umsetzt. Hier ist die Kombination aus 29er Enduro und Rahmengröße XL sicher nich vorteilhaft. Verblockes Gelände lässt sich souverän fahren (Bad Wildbad proved ;)). Hohe Kanten und Stufen lassen sich entstpannt abrollen. Fliegen lässt sich es sich auch recht entspannt, jedoch merkt man auch hier die Größe des Rads. Um richtig Luft unter die Räder zu bekommen sollte man die kleinen und steilen Dirt-Kicker links liegen lassen und sich auf die schnellen und langen Sprünge konzentrieren.

Was die Stabilität angeht hätte ich keine bedenken. Wenn man die Schwachstelle Laufräder mit einem stabilen LRS für den Bikepark umgeht kann man damit viel Spaß haben.

Ich hoffe das hat geholfen!
 
Dabei seit
7. April 2007
Punkte für Reaktionen
485
Standort
Schwäbisch Hall
So, nun habe ich mein 29er. Es ist das Trailfox TF03 geworden. Heute war ich zum ersten mal richtig fahren. Dh Anlieger, Stepdowns, Sprünge von 2-5 Meter. Was ich eben gefunden habe. Ich bin wirklich begeistert. Die Umstellung empfand ich so, also ob ich eben ein neues Rad habe. Es war nicht sonderlich schwierig Kurven exakt zu treffen bzw. die Linie zu halten. Der größte Unterschied ist ehe, dass man alles extrem gut überrollen kann.
Das Rad lässt sich wunderbar den Berg hochfahren und noch besser den Berg runter. Der große Bikepark-Test steht noch aus. Ich denke aber, dass das Rad sich gut machen wird. Der Rahmen ist so unglaublich steif, zumindest für so ein Rad. Die Laufräder laufen übriges noch rund, auch wenn ich nicht jede Landung fehlerfrei getroffen habe.

Ich werde berichten, sobald ich im Bikepark war.
 
Dabei seit
7. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
350
Standort
Mal hier mal dort, aber fast immer in den Bergen
Hi Philipp, da du das Trailfox schon hast - könntest du mir bei folgenden Fragen helfen:

Qie tief kann man bei deinem Rahmen die Sattelstütze versenken (und welche Größe hast du) ? Mir reichen 15cm Verstellung wie bei der Reverb Stealth nicht aus, und ich würde lieber eine Vecnum Moveloc 170 oder 200mm montieren... Sind 30.5cm beim M Rahmen gegeben (Stütze wäre ja sogar nur 30.9mm Durchmesser. Soweit ich sehe hat BMC Standardmäßig 31.8mm - korrekt?

3. Wie weit kann man das Sattelrohr noch abkürzen? 44cm beim M Rahmen ist mir ein bisserl zu viel. 42cm wäre optimal. Hab schon bisher oft Sattelrohre gekürzt. Daher will ich auch den Alu statt karbonrahmen... - Also wie viel Sattelrohr ist quasi frei raustehend bei deinem Rahmen bis zu Schweißnähten oder ähnlichem..

4. Reifenfreiheit - passen hinten dicke Reifen auf einer breiten Felge rein. Etwa 29" Magic Marry auf einer Roval 30mm Innenbreite Felge?
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
13.972
Standort
Dresden/Heilbronn
Hi Philipp, da du das Trailfox schon hast - könntest du mir bei folgenden Fragen helfen:

Qie tief kann man bei deinem Rahmen die Sattelstütze versenken (und welche Größe hast du) ? Mir reichen 15cm Verstellung wie bei der Reverb Stealth nicht aus, und ich würde lieber eine Vecnum Moveloc 170 oder 200mm montieren... Sind 30.5cm beim M Rahmen gegeben (Stütze wäre ja sogar nur 30.9mm Durchmesser. Soweit ich sehe hat BMC Standardmäßig 31.8mm - korrekt?

3. Wie weit kann man das Sattelrohr noch abkürzen? 44cm beim M Rahmen ist mir ein bisserl zu viel. 42cm wäre optimal. Hab schon bisher oft Sattelrohre gekürzt. Daher will ich auch den Alu statt karbonrahmen... - Also wie viel Sattelrohr ist quasi frei raustehend bei deinem Rahmen bis zu Schweißnähten oder ähnlichem..

4. Reifenfreiheit - passen hinten dicke Reifen auf einer breiten Felge rein. Etwa 29" Magic Marry auf einer Roval 30mm Innenbreite Felge?
Wenn Du bis Freitag warten kannst, mache ich Dir ein paar Fotos und messe bei meinem TF03 nach. Eines weiß ich aber aus dem Kopf: Das Sitzrohr ist innen 31,6mm; ich fahre eine 30,9er Stütze mit Hülse.
 
Oben