Bock auf Gravel, aber nicht ohne Federung

Dabei seit
13. Juni 2012
Punkte Reaktionen
12.486
Moin, habe euch nicht vergessen
😉
Ich bin die letzten zwei Tag mal ganz bewusst meine ĂŒblichen Strecken angefahren um mir mal ein wirkliches Bild der BodenbelĂ€ge zu machen und auch die Federung war dauerhaft gelockt. Möglicherweise komme ich auch ohne Federung aus, denn harte Trails fahre ich hier so gut wie nie.
Ich habe auch die letzten beiden Tage die lokalen FahrradlÀden unsicher gemacht und mich auf so ziemlich jedes Hardtail und Gravel gesetzt, dass ich finden konnte. Mit dem Ergebnis, 29er Hardtail ist schon schnell, aber ein Gravel ist noch mal deutlich schneller, bei gleichem Kraftaufwand.
Meine Rahmengrösse kenne ich nun, aber mit 120kg Lebendgewicht bleibt mir wenig Auswahl. Ich habe immer nur Bikes gefunden, bei denen bei 120kg Systemgewicht Ende ist. Biketrekking ist dann nicht mehr drin, selbst eine volle Rahmentasche sprengt das Gewicht dann. Ich wĂŒrde ja nackt fahren, aber das wĂ€re unbequem, Erregung öffentlichen Ärgernisses und es bringt sicherlich nicht viel.
Kennt ihr Bikes, die mehr als 120kg tragen dĂŒrfen?
Ich finde auch leider nichts gebrauchtes mit einer 61er Rahmengrösse.đŸ˜©

Auch wenn ich wahrscheinlich von einigen gelyncht werde, aber 


Mach dir nicht so ein Kopf um das Thema Systemgewicht. Wenn es nach Einigen “Experten“ geht bin ich schon seit 10 Jahren tot oder schwer verletzt weil ich mit 130kg eigentlich fast nix fahren dĂŒrfte. Ich fahre Alu- und Carbonrahmen, Carbon LaufrĂ€der, Rennrad, Gravel, MTB, auf einem Smart Trainer und das die hĂ€lfte der Zeit auch noch auf einem China Rahmen - die meisten Teile haben ein Limit von 110-115kg Systemgewicht. Bei 5000-6000km pro Jahr hab ich noch nicht einen Schaden gehabt. Geh sorgfĂ€ltig damit um, unterlass „grĂ¶ĂŸere SprĂŒnge“ mit dem Gravel und such dir ein Laufradsatz mit ausreichend Speichen. Dann wĂ€re es fĂŒr mich ein kalkulierbares Risiko. Lass dir das jedenfalls nicht deswegen ausreden ;)

Dito!
Ich zitiere mich unten mal selber aus einem anderen Thread aus Januar 2020.
Bei "hoffnungslos ĂŒberladen" habe ich von knapp 20% Überladung bei begischem Kopfsteinpfalstergeballer gesprochen.
FĂ€hrt bis heute der Hobel.
Ein anderes Rad ist ein 100mm XC Rahmen, den ich bei nicht sehr geschickter Fahrweise auch irgendwelche Rumpeltrails herunterscheuche. Ebenfalls außerhalb der Gewichtsbegrenzung.

Hemmungen habe ich auch keine. Fahre meinen Chinacarbon Rennradbomber jetzt schon weit ĂŒber 10.000km teilweise hoffnungslos ĂŒberladen beim Bikepacking, teilweise ĂŒber schlechte Schotterpisten oder schlechtes Kopfsteinpflaster und durch heimische tiefe Schlaglöcher usw. - passt alles wunderbar!
.....................
 
Dabei seit
10. Mai 2002
Punkte Reaktionen
3.761
Ort
Kölle
Bin mir nicht sicher, aber falls sich dein Kommentar auf meinen Vorschlag bezieht, das ist kein Crosser. Das ist ein Gravel.
Ich hatte nur erklÀrt wie ich auf den Vorschlag gekommen bin und warum ich denke, es könnte sich lohnen das Rad mal anzuschauen, sofern möglich.
Ok, das habe ichfalsch interpretiert. Ich hatte nur Stevens Prestige gelesen und das direkt in die Crosser Ecke gepackt..
sorry, mein Fehler!
 
Dabei seit
7. Juli 2020
Punkte Reaktionen
3.001
Kennt ihr Bikes, die mehr als 120kg tragen dĂŒrfen?
Cannondale Topstone Carb. Mod. 2020: Max. Gewicht: gesamt (fahrer + sĂ€mtliche ausrĂŒstung) 138kg
Siehe unten.
Habe mich vor einiger Zeit ebenfalls um-orientiert u. dieses Rad ist bis 40 mm-Bereifung zulĂ€ssig. Deutlich komfortabler als mein vorheriges (Stahl)-RR, aber natĂŒrlich nicht so komf. im Wald wie mein Fully. Ich bin den "Kompromiss" eingegangen u. fahre jetzt halt beides.
Weiterhin gilt aus meiner Sicht: Probefahren!
 

AnhÀnge

  • 019_134949 OMS MY20 Topstone Carbon_GE.pdf
    2 MB · Aufrufe: 23
  • 022_138693_OMS CY22 Topstone_ErgĂ€nzHandb.pdf
    4 MB · Aufrufe: 11
Dabei seit
30. Juli 2005
Punkte Reaktionen
3.116
Ort
OWL SW
Ich schicke mal den Koga Beachracer ins Rennen. Leider wohl nicht mehr im Portfolio bei Koga, aber ggf. Gebraucht zu schiessen. 29 Zoll LaufrĂ€der non Boost, 2,1“ Reifen, Alurahmen, Gravellenker, 1x11, austeichend starke Bremse fĂŒr flaches GelĂ€nde. HĂ€lt mich ĂŒ120kg seit gut drei Jahren aus. Die Bauart gibt mir persönlich zumindest ein besseres FahrgefĂŒhl als ein Renner mit dĂŒnneren Schlapen. Nicht so spritzig, aber Entgeschwindigkeit und Komfort finde ich gut.
3C0A7FC8-CC04-4642-BC00-81F5FD907E07.jpeg
 
Dabei seit
26. August 2020
Punkte Reaktionen
23
Nach LektĂŒre der drei Seiten passt m.E. ein Gravel gut. Der TE möchte ja nicht nur die Touren mit seinen Freunden 90% Asphalt / 10% Schotter mitfahren, sondern weiterhin auch durch eher einfache Waldwege „heizen“.

Ich fahre (mit deutlich weniger Strassenanteil) seit Mai auch ein Grizl (CF SL 7 eTap) und bin sehr zufrieden. Habe Erfahrung mit RR und MTB.

Zu bedenken bez. Grizl ist:

- Weil mich das Grizl mit Federgabel zu Beginn auch interessierte, fragte ich bei Canyon nach: Verbaut ist eine Version ohne Lockout. WĂŒrde ich nie kaufen, speziell wenn du auch Strasse fĂ€hrst.

- Die Reifen sind mit 45mm und recht grobem Profil eher auf gröberen Untergrund ausgelegt. Wenn du mehr Richtung Indias gehen willst, montierst du einfach etwas schmalere weniger profiliertere Reifen. FĂŒr deinen Einsatzzweck hast du da m.E. eine sehr gute Basis.

- Aber: Das Grizl hat eine ziemlich sportliche Geometrie. Da wĂŒrde ich mich nicht abschrecken lassen, aber sollte vor dem Kauf bewusst sein.

Gruss
 
Dabei seit
26. August 2020
Punkte Reaktionen
23
Ich hab vor ein paar Wochen via Chat bei Canyon nachgefragt, ob die Federgabel des Grizl CF SL 8 Suspension ein Lockout hat und das wurde - nach RĂŒcksprache mit einem anderen Mitarbeiter - mit Ja beantwortet. Vielleicht hĂ€ngt es vom Modell ab?

Kann sein, dass es mittlerweile geĂ€ndert wurde. Angefragt hatte ich fĂŒr genau das von dir verlinkte Bike im April.

Es steht dort auch unter Ausstattung:

„30 mm Federweg, Reifenfreiheit bis 700C x 50 mm und dabei kompatibel fĂŒr lange Schutzbleche: Das ist die brandneue RockShox Rudy Gravel-Gabel. Ohne Lockout-Funktion, aber mit dem im Mountainbike-Bereich bewĂ€hrten „Maxima Plush“-DĂ€mpfungsöl spricht sie Ă€ußerst sensibel an und sorgt fĂŒr mehr Kontrolle bei deiner nĂ€chsten Exkursion abseits der Straße.“
 
Dabei seit
30. April 2010
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bookholzberg
Ich wollte euch mal auf dem Laufenden halten, Ich habe mittlerweile ein Bulls Grinder 2 und bin super zufrieden. Das Bike habe ich gebraucht geholt. Die ersten Touren sind auch schon drauf geschrubbt. Einen Shockstop Vorbau habe ich auch schon getestet. Aber ich muss sagen, dass die Carbon Gabel bei meinem Streckenprofil einen ausreichend federnden Job macht.
Noch mal vielen Dank fĂŒr die vielen Antworten, auch wenn es spontan in einem schwachen Moment ein komplett anderes Bike geworden ist.
 
Dabei seit
30. April 2010
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bookholzberg
Moin, ich noch ein Mal. đŸ€—
Ich hĂ€tte niemals gedacht, dass mir graveln so viel Spaß macht. Ich habe mit den Frunden, mit denen ich fahre, eine geniale Truppe, die sich immer gegenseitig pusht und supportet.
Die haben allerdings ihre Bikes wie ein Rennrad gebaut. Sehr schmale Slicks, mit denen Schotterwege nicht so gut gehen. Ich fahre aber auch oft alleine und da sind auch Wege im Wald an der Tagesordnung.
Ich möchte aber tatsĂ€chlich eine gefederte (flexende) SattelstĂŒtze, die meinen SQLabs Active noch ein wenig unterstĂŒtzt. Nach jeder Tour merke ich die Schmerzen im unteren RĂŒcken. Dort wo halt auch die Bandscheiben kaputt sind. Wenn ich bewusst nur an der Landstraßen fahre, die topfeben sind und keine Schlaglöcher, Bordsteine oder Schotter haben, dann ist der RĂŒcken nahezu beschwerdefrei. Es kommt also vom RĂŒcken.
Nur will ich also eine leichte flexende Carbon SattelstĂŒtze haben, die maximal 200€ kostet. Ich habe mich bisher auf zwei Kandidaten eingeschossen.
  • Merida CC S-Flex
  • Canyon S14/S15
Welche SattelstĂŒtze wĂŒrdet ihr nehmen und warum?
Habt ihr sonst noch weitere StĂŒtzen, die ich bisher nicht auf dem Schirm hatte.
Eine StĂŒtze mit einem extra Federmechanismus will ich nicht, weil die hĂ€sslich und schwer sind.
GrĂŒsse
 

Lt.AnimalMother

Neigschmeggder
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
7.383
Ort
HeckengÀu
Die Canyon soll wohl im Offroad Einsatz zum Knarzen neigen weil sich der Sand zwischen die "BlĂ€tter" setzt. Ob das jetzt so optimal fĂŒr die StĂŒtze ist wenn der Dreck dazwischen arbeitet weiß ich nicht. Ist wohl eher was fĂŒr die Straße, wo man dann aber wohl auch grĂŒndlich putzen sollte wenn es mal nass ist. Die Merida dĂŒrfte vermutlich weniger flexen.

Die haben beide Setback, das passt fĂŒr deine Sattelposition?
 
Dabei seit
30. April 2010
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bookholzberg
Von der Position sollte es passen. Habe jetzt kein Setback, aber den Sattel maximal hinten.
Aber wenn die StĂŒtze GerĂ€usche macht, finde das nicht so dolle, denn ich bin absoluter Putzmuffel.
Ich warte mal noch weiter auf Antworten. Gerne auch mehr Infos zur Merida. Zum Beispiel finde ich nirgends die Angabe zum Maximalgewicht.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
6.532
Ort
City Z
Die Canyon soll wohl im Offroad Einsatz zum Knarzen neigen weil sich der Sand zwischen die "BlÀtter" setzt.
Hatte mir mal ne AliExpress-Version von der kommen lassen. Gefedert hat die nix, aber feine Steinchen haben sich im Schlitz so verklemmt, dass man die nicht mehr raus bekommen hat ohne ausbauen. Nervig. Geknarzt hat's aber auch nicht. Vielleicht weil auch nix gefedert hat.

Bei Canyon sind es irgendwas mit 120 bis 130 kg. Nicht so eindeutig, aber die StĂŒtze ist gerade im Sale.

P.S: imo beste FederstĂŒtze ist die von Redshift.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
6.532
Ort
City Z
Aber: breite Reifen auf breiter Felge bleibt mein Favorit.
Je nĂ€her an der Quelle StĂ¶ĂŸe abgefangen werden, desto besser. Wippt der Sattel durch eine entsprechende Federung, verĂ€ndert sich auch die effektive Sitzhöhe, was sich auf das Pedalieren auswirkt. Der Gewinn an Komfort kommt also nicht umsonst.
 
D

Deleted 562659

Guest
Es kommt also vom RĂŒcken.
Nein, es kommt daher, dass dein Bike keine Federung hat.
Nur will ich also eine leichte flexende Carbon SattelstĂŒtze haben,
Die wird dein Problem nicht lösen.
Welche SattelstĂŒtze wĂŒrdet ihr nehmen und warum?
Weil du kaputte Bandscheiben hast.
Eine StĂŒtze mit einem extra Federmechanismus will ich nicht, weil die hĂ€sslich und schwer sind.
Was wiegt das Rad, welches du dir gekauft hast?
 
Dabei seit
30. April 2010
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bookholzberg
Die Redshift Shockstop finde ich technisch sehr interessant, aber ich fahre immer mit Satteltasche, die auch an der SattelstĂŒtze fest ist. Mit der Shockstop geht das dann nicht mehr, mit einer flexenden Carbon StĂŒtze geht das allerdings schon. Die ist mir aber auch deutlich zu teuer. Die Canyon bekommt man momentan fĂŒr 160€ und die Merida fĂŒr 120€. Mehr möchte ich eigentlich auch nicht ausgeben.
 

schnellejugend

praktisch bildbar
Dabei seit
30. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
4.069
Ort
Hessen
Nein, es kommt daher, dass dein Bike keine Federung hat.

Die wird dein Problem nicht lösen.

Weil du kaputte Bandscheiben hast.

Was wiegt das Rad, welches du dir gekauft hast?
In dieser Vereinfachung schlicht Quatsch.

Dann brĂ€uchte man alle Menschen mit Bandscheibenvorfall nur ausreichend zu polstern und die RĂŒckenschmerzen wĂ€ren weg.
Aussitzen ist Mist, auch gefedert (hatte auch ein Fully wegen RĂŒcken). Federung kann Linderung bringen. Wenn man dadurch noch weniger aktiv fĂ€hrt kann es sogar kontraproduktiv sein.
 
D

Deleted 562659

Guest
Federung kann Linderung bringen.
Um nichts andere ging es in meiner Antwort.
Da er vorher auf seinem MTB, auch wenn es "nur" ein HT ist, keine Schmerzen hatte, liegt das eigentliche Problem vermutlich woanders.
Wir erinnern uns
Die Gravels können einiges im GelÀnde, ja. Deutlich besser als ein Endurance Rennrad und nicht dramtisch viel schlechter als ein Hardtail.

Das heißt dass man es auf Schotter gut laufen lassen kann und einen S0-S1 Trails nicht vor Probleme stellen.
Nur das auch die Fahrer dann deutlich mehr können mĂŒssen als wenn sie mit einem HT oder gar Fully fahren, wird oft verschwiegen. Sein Körper ist jetzt die Federung. Oder auch nicht.
 
Dabei seit
30. April 2010
Punkte Reaktionen
12
Ort
Bookholzberg
Ihr habt schon recht, mit allem was gesagt wurde. Mit meinem MTB bin ich tatsĂ€chlich nicht ein Mal ansatzweise so viel gefahren wie mit dem Gravel. Letzte Woche waren es ca 250km. Da sammelt mal schon eine Menge StĂ¶ĂŸe ein, weil man es nicht rechtzeitig aus dem Sattel geschafft hat.
 
Oben Unten