Bontrager "Carbon Care Wheel Loyalty": Kostenloses Austauschprogramm für Carbon-Laufräder

BrotherMo

Radfahrer
Dabei seit
29. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
16.694
Standort
Zuhause
Auch wenn du im Kern deiner Aussage Recht hast, nervt mich diese Argumentation. Solange es Plastiktüten für 20ct gibt, und man fast schon gezwungen wird, Lebensmittel doppelt in Plastik verpackt, zu kaufen, solange ich am Rhein vom Schiffsdiesel ein Brennen in der Lunge bekomme, solange Menschen zum shoppen in den Flieger nach Paris steigen, weil es fast nichts kostet, solange kann man mich mit dem Umweltgedanken bzgl. Carbon am Arsch lecken.
Zumal die Produktion von Alu wahrlich nicht besser abschneidet. Unter'm Strich tut sich das nicht viel.
Genau... Nach mir die Sintflut
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
5.493
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Auch wenn du im Kern deiner Aussage Recht hast, nervt mich diese Argumentation. Solange es Plastiktüten für 20ct gibt, und man fast schon gezwungen wird, Lebensmittel doppelt in Plastik verpackt, zu kaufen, solange ich am Rhein vom Schiffsdiesel ein Brennen in der Lunge bekomme, solange Menschen zum shoppen in den Flieger nach Paris steigen, weil es fast nichts kostet, solange kann man mich mit dem Umweltgedanken bzgl. Carbon am Arsch lecken.
Zumal die Produktion von Alu wahrlich nicht besser abschneidet. Unter'm Strich tut sich das nicht viel.
Eine Dummheit rechtfertigt nicht eine andere. Sackerl sind Sackerl und haben weder mit Carbon Müll noch mit Atommüll was zu tun. Und mit Fliegen auch nicht. Einfach bewusst leben und Hirn einschalten. Dann erledigen sich diese Themen von selbst.
 
Dabei seit
21. März 2010
Punkte für Reaktionen
7
Standort
Bielefeld
Lass dich ruhig nerven von der Argumentation. Das Alu auch nicht besonders freundlich ist müsste jedem klar sein. Es sollte bei solchen Aktionen einfach auch erwähnt und darüber nachgedacht werden. Wenn jeder eine solche "leck mich am Arsch, nach mir die Sinnflut Mentalität" an den Tag legt, versinken wir noch schneller im Müll.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.127
Genau... Nach mir die Sintflut
Das war so vorhersehbar. Ok, dann meld dein Auto ab, schalte das Licht und die Heizung aus.
Aber lass mich raten, du hast natürlich kein Auto, und ne Mega Solaranlage auf dem Dach:lol:. Und pflanzt alles selbst im Garten an. :lol:
 

Rines

Fack da streets
Dabei seit
4. August 2009
Punkte für Reaktionen
597
Was genau wird dem Kunden denn schmackhaft gemacht? :confused: Wenn die Felge kaputt ist, ist sie kaputt und wird eh getauscht. Also ist der Müll so oder so da... nur das es eben kostenlos ist. Es liest sich ja fast so als würden jetzt Scharen von Leuten ihre Carbonfelgen tauschen lassen nur um des Angebots Willen....:ka:
Finde das Angebot ne feine Sache. Der der es nutzen kann und will wird sich freuen. Und nach mir die Sintflut.... wenn ich sowas höre....:rolleyes:
Jeder sollte seinen Teil zum Umweltschutz beitragen und auch Nachhaltig handeln, aber wie schon geschrieben, die Verhältnismäßigkeit sollte schon stimmen.
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte für Reaktionen
730
Standort
Malmsheim
Falls du den Katalog gerade zur Hand hast: Wie sieht's denn da mit Alu aus?
Wenn da das Verhältnis Astro - "Markenprodukt" ähnlich ist wie bei Carbon, ließe sich das vielleicht auch auf die Felgen übertragen. Wobei da noch berücksichtigt werden müsste, dass Alufelge nicht gleich Alufelge und Carbonfelge nicht Carbonfelge ist, sonst kommt man damit auch nicht weiter.

PS:
Interessant wäre zudem, wenn ein Anbieter wie Light Bicycle oder Nextie Alufelgen im Sortiment hätten, da so die Möglichkeit eines direkten Vergleichs gegeben wäre.

PPS & Edit:



Der Unterschied rührt aber aus verschiedenen Vertriebsmodellen. Wenn du einen Roval Carbon LRS kaufst, dann möchten da neben Speci auch noch der Vertrieb und der Einzelhandel mitverdienen, während Light Bicycle als Hersteller direkt verkauft. Das hat aber keinen Einfluss auf die Gesamtmarge, sondern nur auf die Marge der "letzten" Station (=Einzelhändler). Alle anderen (Hersteller, Mutterkonzern und Vertrieb) haben davor ja schon an dem Produkt verdient. Das ist aber Alu jedoch auch der Fall.

Auch hier wäre wieder interessant, wie viel Light Bicycle für einen Alu-LRS nehmen würde, der (vielleicht, sicher wissen wir es ja nicht) von Specialized als Roval verkauft wird.
Dir ist aber schon klar, dass du trotzdem Direktvertrieb der Chinesen trotzdem bei weitem nicht den Preis bekommen wirst, den die Großen Firmen durch Ihre großen Margen bekommen. Dementsprechend werden bei den 50% Preisunterschied noch ordentlich Gewinnen enthalten sein.
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte für Reaktionen
730
Standort
Malmsheim
Kann man also mit den Fingern ohne Probleme ohne e Durchachlagschutz und mit wenig Luftdruck durch die Gegend heizen und bekommt dann zig mal die zerstörten Laufräder ausgetauscht ? So wie das geschrieben ist sollte das doch gehen.
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
2.525
Standort
Stuttgart
Das war so vorhersehbar. Ok, dann meld dein Auto ab, schalte das Licht und die Heizung aus.
Aber lass mich raten, du hast natürlich kein Auto, und ne Mega Solaranlage auf dem Dach:lol:. Und pflanzt alles selbst im Garten an. :lol:
Das ist auch immer die gleiche Leier, dann ändert sich nie was wenn wir nicht mit kleinen Schritten anfangen. Auch Kleinvieh macht Mist.

Aber wenn wir so ungebremst weiter machen geht irgendwann wirklich das Licht aus
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.127
Das ist auch immer die gleiche Leier, dann ändert sich nie was wenn wir nicht mit kleinen Schritten anfangen. Auch Kleinvieh macht Mist.

Aber wenn wir so ungebremst weiter machen geht irgendwann wirklich das Licht aus
Völlig richtig. Lasse mir aber kein schlechtes Gewissen einreden wg jedem Kleinmist. Ist grad groß in Mode. Auch politisch. Hier werden Existenzen bedroht (Dieselfahrverbote, Braunkohle etc.), während die echten Drecksschweine (USA, China) sich einen Scheiß kümmern. Jeder muss was tun, völlig richtig. Aber das muss bitte im Verhältnis zum Nutzen und Zumutbaren bleiben.
Wann geht das Licht aus? Atomstrom will keiner! Richtig. Braunkohle auch nicht! Ok, auch richtig. Aber DANN wird es dunkel. Es muss sich was tun, klar. Aber bitte effektiv.
 

Muckal

Stimme der Vernunft
Dabei seit
12. November 2011
Punkte für Reaktionen
3.000
Standort
Niederbayern
Völlig richtig. Lasse mir aber kein schlechtes Gewissen einreden wg jedem Kleinmist. Ist grad groß in Mode. Auch politisch. Hier werden Existenzen bedroht (Dieselfahrverbote, Braunkohle etc.), während die echten Drecksschweine (USA, China) sich einen Scheiß kümmern. Jeder muss was tun, völlig richtig. Aber das muss bitte im Verhältnis zum Nutzen und Zumutbaren bleiben.
Wann geht das Licht aus? Atomstrom will keiner! Richtig. Braunkohle auch nicht! Ok, auch richtig. Aber DANN wird es dunkel. Es muss sich was tun, klar. Aber bitte effektiv.
Moment! Keiner will deutschen Atomstrom. Französischer oder tschechischer Atomstrom scheint dagegen ok zu sein. Alle wollen sie erneuerbare Energien, Wind und Solar, aber bitte nicht vor der eigenen Haustür! Am besten Offshore, dann sieht man die hässlichen Windräder nicht. Der Strom soll aber gefälligst im Fässern per Bahn kommen, umweltfreundlich, denn Stromtrassen um den Strom in den Süden zu bringen wollen die Leute auch nicht. Das heißt, eigentlich wollen sie die schon, aber eben lieber nicht durch den eigenen Garten. Ach ja. Der Strom muss natürlich billig sein. Und immer verfügbar, damit die Weihnachtsbeleuchtung auch ja die ganze Nacht leuchten kann. Also doch wieder bei den Franzosen einkaufen gehen. Ja ja, Umweltschutz ist schwierig.
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.004
Standort
Wien
. Ja ja, Umweltschutz ist schwierig.
So ist es.

Jeder sollte seinen Teil zum Umweltschutz beitragen und auch Nachhaltig handeln, aber wie schon geschrieben, die Verhältnismäßigkeit sollte schon stimmen.
Das ist auch immer die gleiche Leier, dann ändert sich nie was wenn wir nicht mit kleinen Schritten anfangen. Auch Kleinvieh macht Mist.

Aber wenn wir so ungebremst weiter machen geht irgendwann wirklich das Licht aus
Man könnte aber auch einwenden: Das macht den Kohl/Kraut auch nicht fett.

Ich denke, dass es heutzutage kaum noch einen halb wegs vernünftigen Menschen gibt, der nicht auf seine Umwelt achtet.
Und das man etwas für den Umweltschutz tun muss, steht wohl ohnehin außer Frage.
Aber, wie schon ein paar Mal angemerkt, es geht um die Verhältnismäßigkeit.

Und die ist bei einigen Ländern (USA, China, etc) sowie Verursachern (Schiffs- und Flugzeugverkehr) bei weiten nicht gegeben.
Während in Deutschland, Österreich und der Schweiz jedes noch so kleine "Vergehen" an die große Glocke gehangen, angeprangert (Shitstorm etc) und sanktioniert wird (oder zumindest Gesetze bzw Verordnungen erlassen werden).

Weiters ist es ja nicht so, dass nichts passiert.
Es gibt auch für den Flugzeugverkehr strenge(re) Auflagen. Bei KFZ die Abgasnormen. Und über das Plastiksackerlverbot wird auch schon verhandelt bzw ist in einigen Ländern schon umgesetzt. Das Recycling von Altpapier funktioniert zB in Österreich sehr gut. In Deutschland dürfte das Zurückbringen bzw "Einsammeln" von Plastikflaschen ja auch funktionieren.

Und wenn dieses Carbon so schädlich in der Produktion bzw in der Wiederverwertung ist, ebenso die Aluminiumerzeugung, dann wäre es doch weitaus sinnvoller, dort anzusetzen. Also dass man den Produzenten und Fabriksbetreibern entsprechende Auflagen setzt, und nicht die Käufer "bestraft" oder gar verurteilt, weil sie ein nicht so umweltfreundlichen Produkt gekauft haben.

Das kommt mir so vor wie der Spruch: "Tötet nicht den Überbringer (der schlechten Nachrichten)".

Was zeigt:
. Ja ja, Umweltschutz ist schwierig.
 

Fabeymer

Big Wheel Racing Europe
Forum-Team
Dabei seit
24. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
6.421
Dir ist aber schon klar, dass du trotzdem Direktvertrieb der Chinesen trotzdem bei weitem nicht den Preis bekommen wirst, den die Großen Firmen durch Ihre großen Margen bekommen. Dementsprechend werden bei den 50% Preisunterschied noch ordentlich Gewinnen enthalten sein.
Selbstverständlich ist mir klar, dass dem so ist. Ich hätte auch nicht den Vergleich Direktvertrieb - "Markenprodukt" mit in die Diskussion genommen, weil das am Thema "größere Marge bei Carbon- als bei Alufelgen" vorbeigeht. Die besseren Konditionen für Großabnehmer gelten auch ja auch Alufelgen. Die Gewinne, von denen du sprichst, sind also dort auch vorhanden und nicht nur bei Carbon.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
6.257
In Summe wird es bei Carbonfelgen den gleichen Effekt geben wie bei Carbonrahmen. Das Zeug ist so teuer das die meisten Käufer ganz stark drauf achten werden und die Haltbarkeit bis zum nächsten Standard locker überlebt. Schaut euch die abkleberei und Pflege an.

Die Handvoll Wettbewerbsfahrer und Freaks die sich so Zeug an die bikeparkschlampe bauen fällt nicht ins Gewicht. Zumal sich ein ernsthafter Wettbewerbsfahrer um einen möglichst ausfallsicheren Laufradsatz bemühen wird. Sprich reifen und Schutzsystem.
Ich hab Erfahrung welchen Impact es braucht um eine Carbonfelgen zu töten. Das ist mit vernünftigen reifen gar nicht so einfach.
Ich find vernünftiges Cash replacment sinnvoll. Überall. Wir wissen doch alle das die leute sich nicht wegen defekten das neue Zeug holen. Sondern wegen der Farbe usw.
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte für Reaktionen
730
Standort
Malmsheim
Moment! Keiner will deutschen Atomstrom. Französischer oder tschechischer Atomstrom scheint dagegen ok zu sein. Alle wollen sie erneuerbare Energien, Wind und Solar, aber bitte nicht vor der eigenen Haustür! Am besten Offshore, dann sieht man die hässlichen Windräder nicht. Der Strom soll aber gefälligst im Fässern per Bahn kommen, umweltfreundlich, denn Stromtrassen um den Strom in den Süden zu bringen wollen die Leute auch nicht. Das heißt, eigentlich wollen sie die schon, aber eben lieber nicht durch den eigenen Garten. Ach ja. Der Strom muss natürlich billig sein. Und immer verfügbar, damit die Weihnachtsbeleuchtung auch ja die ganze Nacht leuchten kann. Also doch wieder bei den Franzosen einkaufen gehen. Ja ja, Umweltschutz ist schwierig.
Gegen Offshore kommen dann aber die Naturschützer wenn die Tiere sterben weil sie auf Grund des Schalls orientierungslos werden. Am besten wäre also, die Atomkraftwerke zu vergraben und per höchster Geheimhaltung dafür zu sorgen, dass jeder nur weiß, das der Strom aus der Steckdose kommt. Dann hätten wir kein Theater.
 

Rines

Fack da streets
Dabei seit
4. August 2009
Punkte für Reaktionen
597
So nervig die Diskussion über den Umweltschutz hier ist (bitte nicht falsch verstehen, ich bin Naturfreund und schütze gerne!) so unnötig ist sie hier auch. Es geht um das Angebot des Herstellers. Darauf sollte man sich doch hier in dem Thema fokussieren. Jedem dem das Thema (Umweltschutz) so nahe geht und wichtig ist, kann ja ein neuen Thread aufmachen und sich da rege austauschen. Ist auch nicht böse gemeint. Nur wo soll das Ganze hinführen? Und es ist immer dieselbe Leier.... einer weiss es immer besser :o
 
Dabei seit
9. März 2014
Punkte für Reaktionen
234
Wäre mal schön, wenn se ihre Alu Comp 30 auch zurücknehmen würden. Die sind wirklicher Schrott.
Sowas in ein 5000€ Enduro zu verbauen, ist der blanke Hohn.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
6.257
So is es. Und begründet wird das ganze dann damit, dass das neue Zeug sooo viel besser ist. Das Gegurke bleibt aber meist das gleiche :ka:
das würd ich nicht unterschreiben.
wenn du siehst was die fahrerisch für einen sprung machen mit einem fähigen 170mm enduro heute. da gibts fast nix mehr wo mein spezl nicht rollt, gnadenlos draufhält oder springt.
vor 5 jahren war noch: überschlaggefahr, stehende reifen, ständig platten, verbeulte felgen, keine bremstraktion.
war ich früher der einzige der bestimmte stellen fährt, rollt heut jeder in unserer gruppe. es gibt sogar schon stellen die ich mit meiner oldschool geo inkl. fehlender bremstraktion einfach nicht pack.

bei carbonfelgen bin ich dabei. hab ja selber die c33i. die sind halt nicht beulenanfällig, was in tubelesszeiten schon ein pluspunkt ist. und wie gesagt, ich kenn zufällig den impakt den es braucht. konnte trotzem die tour damit beenden.
c33i mit SG swolbies. 1bar. ich liebe es.
 
Dabei seit
23. April 2006
Punkte für Reaktionen
225
Also bei XC sehe ich jetzt auch nicht irgendeinen zwingenden Grund für Carbon. Rennrad... Wenn es um aero geht schon, ja, aber da muss man schon ein sehr ambitionierter Hobbette sein, dass sich das rentiert. Aber klar, das bedingungslose Optimieren macht dann schon Spaß. :)
wenn ich mich richtig erinnere, rechnet die Tour mit 10 W durch Aero-Laufradsätze... Damit wäre ich dann 2min früher beim Schnitzel zuhause )))
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
5.493
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
wenn ich mich richtig erinnere, rechnet die Tour mit 10 W durch Aero-Laufradsätze... Damit wäre ich dann 2min früher beim Schnitzel zuhause )))
Das kann entscheidend sein! :D
Ich fahr dann aber doch gern 2mjn langsamer und esse um die gesparten 1000 eur rund 80 Portionen Schnitzel. *ggg*
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte für Reaktionen
2.004
Standort
Wien
Naja, wenn man das auf die Spitze treibt, dann ergibt das 2 Minuten bei den Laufrädern, 5 beim Rahmen, 10 bei den Reifen, 15 Minuten bei den Federungselementen und 30 Minuten bei Verwendung eines E-Bikes :D.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
5.493
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Naja, wenn man das auf die Spitze treibt, dann ergibt das 2 Minuten bei den Laufrädern, 5 beim Rahmen, 10 bei den Reifen, 15 Minuten bei den Federungselementen und 30 Minuten bei Verwendung eines E-Bikes :D.
Hihi. Keine Sorge. Ich optimiere eh wo geht! Wäre mir Geld wurscht, würde ich sowas eh sicher fahren.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
869
Haut nicht hin. Ein Bontrager Line XXX Boost TLR 27.5 Hinterrad kostet keine 900 Euro, ein Alulaufrad mit DTSwiss 511 mit der gleichen Nabe mindestens knapp über 350 (beispielhaft ein deutscher Laufradbauer, woanders auch mal 500 Euro), Felge neu einspeichen so >150 Euro.
Also kannst du nur drei mal neu einspeichen lassen.

Oder 620 gegen 310, Bontrager Laufradsätze mit Bontrager Naben, nur zweimal neu einspeichen.

Das kann in zwei Jahren schon knapp werden, wenn man viel oder auch wettbewerbsmäßig fährt.
Oder die Carbonfelgen halten einfach besser, dann hat es sich auch gelohnt.
Ich bin ja so ein Alufelgenfalter. Hab gerade kein Hinterrad mehr, das sich tubeless fahren lässt, alle verdellt.

Allerdings muss man erwähnen, dass einige Laufradbauer auch ein Crash-Replacement bieten, wodurch es evtl. günstiger wird.
Fairer Punkt. Die Bontrager Sachen sind ja für carbon eher günstig und die DT für Alu eher teuer. Hatte so Vergleiche mit Santa Cruz oder Crankbrothers Carbon gegen WTB oder Spank in Alu im Kopf. ;)
 

mtomac204de

mit Glied
Dabei seit
27. März 2005
Punkte für Reaktionen
12
Standort
Korat/Thailand
manchmal könnte ich :crash::heul: bei dem was ich da lese
weg vom thema und deutschland muss die welt retten und jeder weiss alles besser
leute leute schaut erst mal vor eurer eigenen tür
 
Oben