• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

Bosch Fontus-Reinigungsgerät im Test: Matsch-Fräse fürs Bike

Hannes

Administrator
Dabei seit
20. November 2000
Punkte für Reaktionen
295
Standort
NRW
Nachdem wir vor knapp einem Jahr bereits drei portable Reinigungsgeräte getestet haben, ist nun der in diesem Jahr vorgestellte, portable Hochdruckreiniger von Bosch an der Reihe. Das Modell hört auf den Namen Fontus und bietet nicht nur ganz schön viel Power, sondern ist dank Bosch System-Akku sogar noch mit vielen weiteren Geräten des Stuttgarter Großunternehmens kompatibel. Was kann das klassisch grüne Bosch-Gerät? Hier ist der Test.


→ Den vollständigen Artikel „Bosch Fontus-Reinigungsgerät im Test: Matsch-Fräse fürs Bike“ im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
17. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
56
Standort
nähe Freiburg
Cooles Teil, aber allerdings sind mir 300€ für so ein "Gadget" etwas zu viel.
Gewinn ich im Lotto wäre aus bei ner Ausfahrt mit Auto dabei!
 
  • Like
Reaktionen: ufp
Dabei seit
28. August 2006
Punkte für Reaktionen
199
Standort
Bensheim
Wohl wenigstens kein Spielzeug wie so andere "Dampfstrählerchen". Wer's braucht, sicher OK. Der Druck ist aber für einen Dampfstrahler ja eher ein Witz: für's Rad aber sicher OK.
Frage: wie lange läuft der mit einer Füllung Wasser? Für wie viele Bike's reicht das wenn die richtig dreckig sind?

Ich habe ne Folie im Auto liegen...
 

stuk

Basecamp: Campingplatz
Dabei seit
12. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
1.465
Standort
Draußen
und das kann ich jetzt am Rahmen montieren und mitschleppen?
Passt dann noch ne Trinkflasche oder kommt das Ding gar in den Rucksack? Der ist ja jetzt leer, da ja alles andere am/im Rahmen versteckt ist.
 
Dabei seit
25. November 2014
Punkte für Reaktionen
1.622
Einen Nachteil habt Ihr vergessen.
Man kann den Tank zum befüllen nicht entfernen.

Also entweder Gartenschlauch, aber dann ist das Gerät eher unsinnig oder Eimer zum Befüllen benutzen.
Oder den Reiniger zum Wasserhahn ziehen um zu befüllen.
Ist der in Haus, dann muss man 25kg die Treppe hoch schleppen.
Ist der draußen, könnte man ja einen Schlauch direkt anschließen.
 

Freesoul

Der Pferd heißt Horst
Forum-Team
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
5.293
Einen Nachteil habt Ihr vergessen.
Man kann den Tank zum befüllen nicht entfernen.
Das kann man aber grundsätzlich bei keinem der Geräte, die wir bislang getestet haben – und ein 15 Liter-Tank muss ja dann auch geschleppt werden. Das Gewicht steht als Nachteil generell ja dabei.
Oder den Reiniger zum Wasserhahn ziehen um zu befüllen.
So mache ich es hier grundsätzlich an der Garage und muss dafür nicht den langen Gartenschlauch ausrollen. Denke viele Leute, gerade die, die in Mietwohnungen wohnen und keinen direkten Wasseranschluss vor der Haustür haben, werden sich so ein Gerät auch in den Keller stellen – die Treppenstufen muss man dann hochwuppen, ja. Ist aber immer noch besser, als sein Rad draußen gar nicht saubermachen zu können.
Ist der draußen, könnte man ja einen Schlauch direkt anschließen.
Viele Biker, mich (teilweise!) eingeschlossen, können für manche Trails nicht immer direkt von Zuhause los und schmeißen ihr Rad ins Auto. Genau für solche Geschichten ist der Bosch – wie auch die anderen Reiniger – unter anderem auch gedacht: Sein Rad extern zu säubern und das Teil in den Kofferraum zu stellen.

Gerade im Winter habe ich für mich folgenden Vorteil gesehen: Reinigungsgerät unten an die Kellertreppe, Wasserschlauch eh nicht angeschlossen da Frost, trotzdem die Möglichkeit, das Rad draußen kurz abzuduschen.
 
Dabei seit
25. November 2014
Punkte für Reaktionen
1.622
Das kann man aber grundsätzlich bei keinem der Geräte, die wir bislang getestet haben – und ein 15 Liter-Tank muss ja dann auch geschleppt werden. Das Gewicht steht als Nachteil generell ja dabei.

So mache ich es hier grundsätzlich an der Garage und muss dafür nicht den langen Gartenschlauch ausrollen. Denke viele Leute, gerade die, die in Mietwohnungen wohnen und keinen direkten Wasseranschluss vor der Haustür haben, werden sich so ein Gerät auch in den Keller stellen – die Treppenstufen muss man dann hochwuppen, ja. Ist aber immer noch besser, als sein Rad draußen gar nicht saubermachen zu können.

Viele Biker, mich (teilweise!) eingeschlossen, können für manche Trails nicht immer direkt von Zuhause los und schmeißen ihr Rad ins Auto. Genau für solche Geschichten ist der Bosch – wie auch die anderen Reiniger – unter anderem auch gedacht: Sein Rad extern zu säubern und das Teil in den Kofferraum zu stellen.

Gerade im Winter habe ich für mich folgenden Vorteil gesehen: Reinigungsgerät unten an die Kellertreppe, Wasserschlauch eh nicht angeschlossen da Frost, trotzdem die Möglichkeit, das Rad draußen kurz abzuduschen.
Also den Bosch schmeißt man nicht so einfach ins Auto.
In meinem Passat zum Beispiel passt der stehend nicht rein.

Beim Kärcher kann man den Wassertank trennen.
Das Gerät ist kompakt und findet selbst in der Reserveradmulde Platz.
Hund, Dchuhe und Rad werden sauber. Mit 15l Faltkanister sogar 3-4 Räder.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
1.767
Standort
München
Das kann man aber grundsätzlich bei keinem der Geräte, die wir bislang getestet haben – und ein 15 Liter-Tank muss ja dann auch geschleppt werden. Das Gewicht steht als Nachteil generell ja dabei..
äh, doch .... beim kärcher.

und ja hat nur 4liter... aber reciht bei mir locker für ein bike.

Und zur not nimmt man halt noch irgend einen anderen behälter mit Wasser mit und füllt dann um.


zum thema bosch blau... ärgerlich hier: die 18V akkus von den Blauen geräten passen ja meißt mit einem kleinem Adapter - hier nicht weil zu wenig Platz
 

Freesoul

Der Pferd heißt Horst
Forum-Team
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte für Reaktionen
5.293
Also den Bosch schmeißt man nicht so einfach ins Auto.
In meinem Passat zum Beispiel passt der stehend nicht rein.
Wir haben den Bosch sogar liegend transportiert – bleibt dicht. Alternative: Hinter dem Beifahrersitz.
Beim Kärcher kann man den Wassertank trennen.
äh, doch .... beim kärcher.

und ja hat nur 4liter... aber reciht bei mir locker für ein bike.

Und zur not nimmt man halt noch irgend einen anderen behälter mit Wasser mit und füllt dann um.


zum thema bosch blau... ärgerlich hier: die 18V akkus von den Blauen geräten passen ja meißt mit einem kleinem Adapter - hier nicht weil zu wenig Platz
Mea culpa – klar, der Kärcher hat einen abnehmbaren Tank. Das Gerät fand ich aber insgesamt am wenigsten praktikabel zum Reinigen, weil einfach zu klein. Und dann noch Extra-Tanks mitzunehmen... dann lieber direkt einen großen. Ist aber natürlich Geschmackssache.
 
Dabei seit
16. Dezember 2013
Punkte für Reaktionen
220
Tolles Gerät - MUSS man unbedingt haben - oder? Man nehme eine Bürste, ein Gartenschlauch, Rad + Schlamm falls nötig etwas einweichen lassen - abspülen gegebenenfalls mit der Bürste etwas nachhelfen, fertig. Mache ich so schon seit 30 Jahren. Tuts einwandfrei.
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
1.767
Standort
München
Mea culpa – klar, der Kärcher hat einen abnehmbaren Tank. Das Gerät fand ich aber insgesamt am wenigsten praktikabel zum Reinigen, weil einfach zu klein. Und dann noch Extra-Tanks mitzunehmen... dann lieber direkt einen großen. Ist aber natürlich Geschmackssache.
Jeder hat andere Anforderungen.

ich hab den Kärcher schon eine Weile in Betrieb.
Der Tank reicht für ein richtig dreckiges Bike aus.
Der Akku hält 4 Tanks...

Das Gerät ist sehr klein und leicht. und wenn ich zwei bikes dabei habe nehme ich halt noch einen 5 liter Tank mit. Ist dann immer noch kleiner und leichter als alle anderen.

Und das ergebnis ist echt gut. (es war auch noch ein schlach dabei den man wo reinhängen kann. aber noch nie benutzt).

Trotzdem gut das es immer mehr Auswahl gibt. Bei einem Bosch blau der was kann, könnte ich schwach werden. Mir fehlt aber noch das Problem dafür... also wo ich den verwenden könnte.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
3.232
Tolles Gerät - MUSS man unbedingt haben - oder? Man nehme eine Bürste, ein Gartenschlauch, Rad + Schlamm falls nötig etwas einweichen lassen - abspülen gegebenenfalls mit der Bürste etwas nachhelfen, fertig. Mache ich so schon seit 30 Jahren. Tuts einwandfrei.
Und was machen die, die im x-ten Stock einer Mietswohnung ohne Garten wohnen?
Die Teile haben schon ihre Daseinsberechtigung.
 
Dabei seit
8. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
192
Standort
München
Tolles Gerät - MUSS man unbedingt haben - oder? Man nehme eine Bürste, ein Gartenschlauch, Rad + Schlamm falls nötig etwas einweichen lassen - abspülen gegebenenfalls mit der Bürste etwas nachhelfen, fertig. Mache ich so schon seit 30 Jahren. Tuts einwandfrei.
Der Gartenschlauch ist zwar portabel, aber irgendwie kenne ich nicht sehr viele Parkplätze im Wald/im Tal, an denen es Wasserhähne gibt ;)
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.160
Standort
Reutlingen
Wir haben den Bosch sogar liegend transportiert – bleibt dicht. Alternative: Hinter dem Beifahrersitz.


Mea culpa – klar, der Kärcher hat einen abnehmbaren Tank. Das Gerät fand ich aber insgesamt am wenigsten praktikabel zum Reinigen, weil einfach zu klein. Und dann noch Extra-Tanks mitzunehmen... dann lieber direkt einen großen. Ist aber natürlich Geschmackssache.
Beim Nomad-Reiniger kann man den Tank auch abmachen. Der fasst 15 Liter, passt dann aber (bei uns zumindest) problemlos zum Befüllen unter den Wasserhahn der Badewanne (oder in der Duschkabine). Vom Gewicht her auch über mehrere Stockwerke durchs Haus zu transportieren und reicht dann locker für 2-3 Räder (der Akku reicht für bis zu 8 Reinigungen).
 
Oben