BR-M8120 oder Shigura

Dabei seit
27. Juni 2008
Punkte Reaktionen
16
Hallo Allerseits,

ich komme von einer Guide RSC aus erster Generation und bin einfach nie super zufrieden geworden und überlege jetzt eine neue Bremse zu besorgen. Mit Basteleien und Umbauten habe ich kein Problem, sonst wäre die Guide wohl schon viel länger nicht mehr an meinem Rad ;)

Ich stehe in meiner Entscheidung zwischen der neuen XT 4 Kolben Bremse oder MT5 Sätteln mit eben den XT 8100er Gebern. Ich hab über beide viel gelesen und kann mich einfach nicht entscheiden. Preislich würd ich mir bei der Shigura sogar ein bisschen was sparen, weil ich zugriff auf gebrauchte Teile habe.

Was meint ihr, was stoppt besser? Gibts wen, der beides schon gefahren ist und sich einen Vergleich machen traut :)

Würd mich über ein bisschen Input sehr freuen, damit ich mich entscheiden kann 8-)
 
Dabei seit
18. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
30
Ich bin leider die Shigura noch nicht gefahren, aber ich hab die M8120. Ich bin fahrfertig bei 80kg und bisher ist die Bremse noch nicht an ihre Grenzen gestoßen. Vorher hatte ich eine M7000 mit 2 Kolben, die neue 4 Kolbenbremse ist deutlich angenehmer.
Ich fahre die Bremse mit Trickstuff Powerbelägen. Sie war gewohnt einfach zu entlüften und ich bin voll zufrieden. Kann aber natürlich nichts zur Shigura sagen.
 
Dabei seit
7. April 2020
Punkte Reaktionen
28
Hi @fertigt Ich kapere mal ganz kurz den Thread für eine Frage, die aber auch für den TE interessant sein könnte:

Du hast ja jetzt zwei recht vergleichbare Bremsen (selber Hersteller, selbe Stufe) gefahren wobei die alte 2, die neue 4 Kolben hat. Welche Unterschiede im Fahrverhalten bzw. Gefühl konntest du zwischen 2 und 4 Kolben feststellen? Ist die 4-Kolben-Bremse wirklich besser zu dosieren?

Grüße
 
Dabei seit
18. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
30
Hi @deJuli,

ich kann nicht genau beurteilen, ob es wirklich weniger Handkraft braucht für die maximale Bremsleistung. Allerdings fühlt sich die Bremse sehr viel besser an bzgl. Dosierung. Bei den 2 Kolben ist es auch oft passiert, dass nach längerem Bremsen, die Bremsscheibe kurzzeitig schleift. Seitdem ich die 4 Kolbenbremse habe, ist mir dies nicht mehr aufgefallen. Fading tritt bei mir eigentlich auch nicht mehr auf und ich habe das Gefühl, dass ich mich jederzeit auf die Bremse verlassen kann. Hinten fahre ich aber nach wie vor die 2 Kolben.
 
Dabei seit
11. Januar 2006
Punkte Reaktionen
8
Ich fahre die MT-Trail-Sättel mit XT BL-M8100-Hebeln.
Mein Hauptgrund war die bessere Ergonomie der Hebel der XT.
Die Geschichte ist etwas dekadent.
Auf einem älteren Enduro hab ich mir die MT5 installiert (mit 2-Finger-Hebel).
Dann hab ich mir ein neues Rad geleistet und hab mir die MT-Trail mit den 1-Finger-Hebeln installiert.
Auf einem alten Hardtail habe ich schon länger Shimano-XT-Bremsen. Diese wurden mit ihrem Hebel für mich die Referenz.
Dann habe ich den Umbau am neuen Rad "gewagt".
Die MT-Trail mit den Hebeln Shimano BL-M8100 aufgerüstet. Und die Hebel der Trail an das ältere Rad mit der MT5 geschraubt.
Die MT5 mit den Magura 1-Finger-Hebeln ist sehr gut.
Aber von den Shimno-Hebeln an der MT-Trail bin ich restlos begeistert und hatte anfangs den Eindruck auf einem neuen Rad zu sitzen.
Das relativiert sich zwar schnell, denn man gewöhnt sich, aber ich bin mit dem guten und stabilen Druckpunkt immer noch sehr zufrieden. Aber das entlüften der Shigura war ein Graus. Es waren neue Hebel ohne Öl: Ein Graus.
Die MT5 mit MT-Trail-Hebeln war dagegen ein Kinderspiel (die Hebel hatten ja Öl).
Insgesamt aber top.
 

LennyFellmeth

DHwithRocks
Dabei seit
12. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
108
Ort
Winnenden
Einfache Sache.
Shigura deutlich mehr Power als Magura oder Shimano.
Wenn du den druckpunkt so 2 bis 3cm weit weg vom lenker fährst halleluja.
Da brauchst schonmal n anwalt und sehr sehr viel Gefühl.
Spaß bei Seite. Shigura mit weit entferntem druckpunkt und trickstuff power beläge ist einfach nur brachial. Trotzdem geil zu dosieren. Ich fahr den druckpunkt extrem nah am lenker. Geht mit shigura aber nicht geil. Der druckpunkt wird deutlich weicher und die power lässt nach. Ich würde sogar behaupten um ca. 50%...das ist mein ernst.
Und selbst mit der hälfte der power reicht mir das fürs dh.
Druckpunkt ist zwar weich aber mega mega geil zu dosieren.
Also wenn du den hebel eh weit vom lenker weg fährst bau dir ne shigura.
Wenn du ihn nah fährst kannst du auch die shigura nehmen, stell dich aber auf einen weichen druckpunkt ein.
 

LennyFellmeth

DHwithRocks
Dabei seit
12. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
108
Ort
Winnenden
Ich fahre die MT-Trail-Sättel mit XT BL-M8100-Hebeln.
Mein Hauptgrund war die bessere Ergonomie der Hebel der XT.
Die Geschichte ist etwas dekadent.
Auf einem älteren Enduro hab ich mir die MT5 installiert (mit 2-Finger-Hebel).
Dann hab ich mir ein neues Rad geleistet und hab mir die MT-Trail mit den 1-Finger-Hebeln installiert.
Auf einem alten Hardtail habe ich schon länger Shimano-XT-Bremsen. Diese wurden mit ihrem Hebel für mich die Referenz.
Dann habe ich den Umbau am neuen Rad "gewagt".
Die MT-Trail mit den Hebeln Shimano BL-M8100 aufgerüstet. Und die Hebel der Trail an das ältere Rad mit der MT5 geschraubt.
Die MT5 mit den Magura 1-Finger-Hebeln ist sehr gut.
Aber von den Shimno-Hebeln an der MT-Trail bin ich restlos begeistert und hatte anfangs den Eindruck auf einem neuen Rad zu sitzen.
Das relativiert sich zwar schnell, denn man gewöhnt sich, aber ich bin mit dem guten und stabilen Druckpunkt immer noch sehr zufrieden. Aber das entlüften der Shigura war ein Graus. Es waren neue Hebel ohne Öl: Ein Graus.
Die MT5 mit MT-Trail-Hebeln war dagegen ein Kinderspiel (die Hebel hatten ja Öl).
Insgesamt aber top.
Ich hab keine ahnung warum bei shigura das entlüften so scheiße ist.
Magura alleine is easy.
Shimano alleine is easy.
Beides zusammen ein Graus da hast du recht.
Ich vermute trotzdem das bei der shigura irgendwas nicht zusammen passt weshalb der druckpunkt extrem weich ist. Zumindest wenn er nah am lenker ist.
Hab aber keine sinnvolle erklärung welches teil genau nachgibt.
 
Dabei seit
11. Januar 2006
Punkte Reaktionen
8
Shigura mit weit entferntem druckpunkt und trickstuff power beläge ist einfach nur brachial. Trotzdem geil zu dosieren. Ich fahr den druckpunkt extrem nah am lenker. Geht mit shigura aber nicht geil. Der druckpunkt wird deutlich weicher und die power lässt nach. Ich würde sogar behaupten um ca. 50%...das ist mein ernst.
Und selbst mit der hälfte der power reicht mir das fürs dh.
Das ist etwas Klugscheißerei von mir und es tut mir leid, aber ich denke Du meinst die Hebelweite.
Kurzes Blabla: Ich habe mal eine Avid Juicy 7 für mein Hardtail nur wegen der Druckpunktverstellung gekauft und mich gewundert, dass ich keinen Unterschied gemerkt habe, bis ich Jahre später in einem Vergleich lesen musste, dass die Druckpunktverstellung bei der Juicy nie funktioniert hat...
Von diesem Klugscheiß abgesehen hast Du vollkommen recht: Ich fahre die Shigura auch mit Trickstuff-Belägen und konnte die kaum einbremsen ohne über den Lenker zu gehen.

Abgesehen davon fahre ich Bremshebel schon immer maximal außen. Aber wegen Deiner Aussage war ich gerade in der Garage um zu testen wie es mit weniger aussieht, und tatsächlich: Wenn ich die Hebelweite bei der Shigura verringere, wird der Druckpunkt weicher (OK, Bremsleistung habe ich in der Garage nicht getestet :) ).
Ich vermute trotzdem das bei der shigura irgendwas nicht zusammen passt weshalb der druckpunkt extrem weich ist. Zumindest wenn er nah am lenker ist.
Habe dann auch das Enduro mit den MT5-Sätteln und den MT-Trail-Hebeln getestet und die Hebelweite verringert. Und auch da ist der Druckpunkt schwammiger geworden.
Also war ich der Meinung es läge am Magura-Sattel. Dann kam ich zum Glück auf die Idee, die - zugegeben ältere - XT an meinem Hardtail zu testen. Und auch da wird bei weniger Hebelweg der Druckpunkt schwammiger.
Die Drehungen zur Verringerung habe ich nicht mitgezählt und - wie gesagt - die Kraft nicht getestet, aber es war deutlich.

Es scheint hier am System insgesamt zu liegen und gibt bestimmt einen guten Grund dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

LennyFellmeth

DHwithRocks
Dabei seit
12. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
108
Ort
Winnenden
Das ist etwas Klugscheißerei von mir und es tut mir leid, aber ich denke Du meinst die Hebelweite.
Kurzes Blabla: Ich habe mal eine Avid Juicy 7 für mein Hardtail nur wegen der Druckpunktverstellung gekauft und mich gewundert, dass ich keinen Unterschied gemerkt habe, bis ich Jahre später in einem Vergleich lesen musste, dass die Druckpunktverstellung bei der Juicy nie funktioniert hat...

Eigentlich schon immer fahre ich die Hebel maximal außen.
Deshalb war ich gerade in der Garage um zu testen wie es mit weniger aussieht und tatsächlich: Wenn ich die Hebelweite bei der Shigura verringere, wird der Druckpunkt weicher (OK, Bremsleistung habe ich in der Garage nicht getestet :) ).

Habe dann auch das Enduro mit den MT5-Sätteln und den MT-Trail-Hebeln getestet und die Hebelweite verringert. Und auch da ist der Druckpunkt schwammiger geworden.
Also war ich der Meinung es läge am Magura-Sattel. Dann kam ich zum Glück auf die Idee, die - zugegeben ältere - XT an meinem Hardtail zu testen. Und auch da wird bei weniger Hebelweg der Druckpunkt schwammiger.
Die Drehungen habe ich nicht mitgezählt und - wie gesagt - die Kraft nicht getestet, aber es war deutlich.

Es scheint hier am System insgesamt zu liegen.
Jup. Nur bei der shigura combi isses extrem. Hast ne idee was genau da nachgibt?
 
Dabei seit
11. Januar 2006
Punkte Reaktionen
8
Wie geschrieben, habe ich gerade nur in der Garage getestet, ohne auf dem Rad zu sitzen, aber ich kann es bei der Shigura nicht als "extrem" empfinden. Für mich ist es bei der MT5-1-Finger-Kombi im Stand sogar extremer, das kann aber auch an der Ergonomie des Trail-Hebels liegen. Da bin ich etwas anfällig (Der XT-Hebel liegt mir persönlich einfach so viel besser in der Hand).
Tatsächlich war der weichere Druckpunkt - wie gesagt nur per Hand - bei der reinen Shimano am "angenehmsten" und - nur am Lenker gefühlt - am besten zu dosieren.

Ganz im Ernst: Im Grunde hab ich keinen Schimmer.

Ich will aber dabei noch mal kurz auf das entlüften der Shigura eingehen.
Bei der Shigura habe ich leere XT-Hebel von unten befüllt. Pro Bremse habe ich vorne und hinten jeweils mindestens eine halbe Stunde entlüftet bis m.E. keine Bläschen mehr kamen, war optimistisch und habe sie über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag hatte ich wieder Luft im System, außerdem hat es am Hebel gesifft. OK, vielleicht der Fehler, dass ich keine Magura sondern Shimano-Pins benutzt habe (mit Shimano Olive). Also die Überwurfmutter (oder Überwurfschraube wie es wohl korrekt heißen sollte) weiter angezogen und noch mal entlüftet.
Diesmal habe ich mindestens fünf Züge am Hebel gewartet ob noch Luft kommt. Immer wieder dachte ich: jetzt passt's. Nach einer Stunde pro Bremse war ich fertig. Hab mir nebenher Folgen der "Schrecklich netten Familie" angesehn.
Ob ein kleines bisschen Luft im System der Grund für die extreme Druckpunktverschlechterung ist, weiß ich nicht, aber ich jedenfalls war ausnahmsweise wirklich gründlich.

Mein Fazit ist: Wer eine Shigura will, muss basteln wollen. Damit will ich niemanden hier angreifen, sondern quasi nur schützen, denn daraus abgeleitet: Wer basteln will muss auch basteln wollen. Das kann Rückschläge mit sich bringen und wertvolle Zeit kosten.

Inzwischen bin ich auf einen Thread gestoßen, in dem Menschen Diretissema-Hebel mit Hope-Sätteln verheiraten wollen und das tun. Mit Dichtungstausch und allem.

Vielleicht bin ich doch nicht so dekadent, und vielleicht sollte ich morgen einfach mal Rad fahren (und vielleicht weniger trinken beim schreiben :) ).

Vielen Dank für's zuhören...
 
Dabei seit
6. Januar 2015
Punkte Reaktionen
28
hallo zusammen

mich würde mal interessieren wie groß die Kolben im MT7-Bremssattel so sind.
bei Shimano sinds die Durchmesser ja 15 und 17 mm.
Wenn die Shigura so viel brachialer sein sollte müssten die Kolben ja größer sein.
Frage daher: Welche Durchmesser sind verbaut?
 
Oben