Brainstorming rund um Neurad/Neuaufbau nach Rahmenbruch an der eierlegenden Wollmilchsau

Dabei seit
31. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Freiburg im Breisgau
Moin, moin,

nach sieben Jahren ist mir die Kettenstrebe, unmittelbar vor der dem Schaltauge, am Rahmen meines Cyclocrossers gebrochen. Der Rahmen war ein Poison Opium mit einer Carbongabel. Das Bike wurde anfangs minimalistisch aufgebaut, bekam aber im Laufe der Jahre Schutzbleche, einen Nabendynamo und einen Gepäckträger verbaut. Das Bike wurde als schnelles Alltags- und Commutingbike eingesetzt, selten sportlich. Generell war ich mit der Flexibilität des Rahmens zufrieden, allerdings empfand ich die Bremsleistung der verbauten Tektro RX als gerade so ausreichend, da ich bei 1,96m gute 100kg wiege. Nun kommt hinzu, dass ich ab November meine Kleine im Fahrradanhänger in die Kita ziehen werde.

Die zuletzt verbauten Komponenten waren folgende:
Ultegra 6600 STI
105 5700 Schaltwerk Lang
Tiagra 12-30 Kassette
Ultegra 6600 Umwerfer
Shimano CX Kurbel
Tektro RX Bremse
VR Shutter Precision PV8 auf Mavic CXP-33
HR 105er Nabe auf DT Swiss 525

Nun stehe ich vor dem Dilemma, nicht 100% genau zu wissen, was ich möchte. Daher möchte ich euch zu einem Brainstorming einladen. Folgende Aspekte wären für mich interessant:
1) Zuverlässigkeit: Ich möchte möglichst wenig am Rad schrauben müssen (durch die kleine Maus habe ich wenig Zeit)
2) Sicherheit: Die Bremse muss besser verzögern.
3) Robustheit: Mich reizt es, mit dem Fahrrad zu verreisen, daher wäre ein Fahrrad mit einer hohen Zuladungsoption toll. Bin mir aber nicht sicher, ob ich dies vom Commuter trennen soll. Es gibt aktuell noch ein 26" Hardtail und einen unaufgebauten Singlespeeder im Bestand. Vier Räder wären für den kleinen Keller grenzwertig.
4) Ergonomie: ich möchte mich auf dem Rad wohl fühlen. Auf dem alten Rahmen fuhr ich mit ca. zehn Zentimetern Überhöhung des Sattels, die Zeiten sind so langsam vorbei. Generell mag ich Rennradlenker, aber das wird mit hydraulischen Bremsen

Was nun tun?

Möglichkeit 1)
Ich kaufe einen Rahmen mit Cantisockeln, baue alle Komponenten um und versuche mich noch einmal am Thema Mini V-Brake mit druckstabilen Zügen und penibler Ausrichtung, in der Hoffnung, dass die Bremskraft reicht (wohne in Freiburg im Breisgau).

Möglichkeit 2)
Ich kaufe mir ein "günstiges" Trekkingrad à la Radon Solution ( das Comfort 9.0 meiner Frau aus BJ 2018 kenne ich gut) und verwende es als Commuter und verkaufe den "alten Kram"

Möglichkeit 3)
Ich baue mir nach und nach mein Traumbike auf. Allerdings muss die Geschichte innerhalb von drei Monaten abgeschlossen sein und Schrauber und Suchzeit steht nicht beliebig zur Verfügung. Ein Bombtrack Beyond, Salsa Marrakesh, Surly Disc Trucker/Troll etc. würden mich aber schon absolut reizen. Ein Individualaufbau als Kaufrad würde wohl schnell mal 2500€ kosten und das müsste ich erstmal meiner Regierung verklickern.

Ich hoffe, ihr konntet und wolltet mir folgen, hab jetzt Windeldienst.

Beste Grüße,

Jens
 
Zuletzt bearbeitet:

hic

Dabei seit
8. Februar 2016
Punkte für Reaktionen
8
Hmm, wie wäre es denn mit einem VSF Randonneur light oder einem Trek 520? Beides Scheibenbremsen, ersteres hydraulisch, Rennlenker und entspanntere Geometrie.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.869
Standort
au-dela de Grand Est
Mir persoenlich gefaellt weder (1) noch (2)
(1) ist irgendwie ein Rueckschritt. Das wirst Du schon nach kurzer Zeit wieder doof finden
(2) ist evtl. persoenlich motiviert - ich hab in den 90ern in einem Radladen gearbeitet und die Trekkingraeder damals waren ein Graeuel. Ich krieg schon schlechte Laune wenn ich 'Trekkingrad' nur hoere / lese / ... :D

Als gute und guenstige Option als Commuter werfe ich mal das London Road von Planet-X in den Ring.
Links zu den aktuellen Angeboten finden sich hier:
https://www.mtb-news.de/forum/t/planet-x-london-road-meinungen-erfahrungen.738611/page-43#post-16054702

Hier noch die Version mit hydraulischer Disc:
https://www.planetx.co.uk/i/q/CBPXLDNSLRIV1/planet-x-london-road-sl-rival1

Achtung, die Bremsen werden standardmaessig fuer Linksverkehr aufgebaut, musst Du berichtigen lassen.
Kommt aber IMHO der Loesung (3) recht nahe und das zu einem guenstigen Tarif.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. April 2002
Punkte für Reaktionen
303
Standort
Freiburg im Breisgau
@Keizo

Hängt natürlich erstmal von dem ab, was DU ausgeben willst. Das würde ich vorher mal abklären, sonst machen Ratschläge nicht so wirklich Sinn. Das ein Salsa oder Bombtrack feiner als ein Radon sind, dürfte klar sein, deswegen ist das Radon aber nicht schlecht - Cube Travel ist z.B. auch so ein Bike mit einem sehr hochwertigen Rahmen für kleines Geld. Auf die Scheibenbremse würde ich bei 100kg + Kind nicht verzichten wollen - zumal es ja bei Dir in der Gegend Schwarzwald und Vogesen gibt, Flachland ist das nicht.

Zu guter Letzt kannst Du Dir natürlich auch ein anständiges Bike genau so aufbauen, wie Du das möchtest, ohne an der 2500€ Grenze zu kratzen. Das London Road wäre da eine Lösung, aber ich mag die Planet X Dinger schon wegen Ihrer Optik nicht, da würde ich lieber ein paar Euro mehr ausgeben und z.B. ein Sonder Santiago (Reynolds) oder Camino (Al / Carbon) kaufen.
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
2.907
Standort
Franken
Was spricht dagegen, die Schaltung mit mechanischen Scheibenbremsen am Wunschrahmen weiter zu nutzen? Alternativ wäre der Einstieg in die Welt der Hydros mit dem passenden Rahmen gar nicht mal sooo teuer: https://www.cnc-bike.de/product_info.php?cPath=321_993_997&products_id=17032

Bei mir sorgt die Vernunft-Lösung meistens nur dafür, das die geile Lösung etwas später umgesetzt wird. Bei einem knappen zeitplan ist ein fertiges Rad aber unter Umständen die schlauere Lösung (, die trotzdem geil sein kann).
 
Dabei seit
31. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Freiburg im Breisgau
Moin, moin,

sorry für die späte Rückmeldung. Budgetfrage ist eine gute, ich veranschlage mal um die 1.300€. Ich war vorgestern mal bei zweil lokalen Händlern und habe mir Bikes auf Basis des Intec F010, Salsa Fargo, Genesis Vagabond, Patria (Schlagmichtot) und Surly Ogre angeschaut. Den VSF Randonneur Light gab es nicht aufgebaut. Leider konnte ich noch keines der Bikes probefahren, da ich die Kleine in der Trage hatte, aber die Flexibilität der Rahmen ist schon ne feine Sache. Die Preise beginnen allerdings ab 1.700€ und da traten meiner Göttergattin schon erste Schweissperlen auf die Stirn.

@hic: Danke für die Tipps, das Trek finde ich sexy, das VSF sieht mir fast schon ein wenig zu klassisch aus, ist aber top ausgestattet. Angaben zur Reifenfreiheit habe ich beim VSF noch nicht finden können.

@nightwolf: Das London Road ist in der XL-Größe nicht mehr verfügbar und selbst dann ein wenig zu klein. Besten Dank für den Tipp.

@pefro: Das Sonder Santiago gefällt mir auch gut, da würde ich aber auf 650B gehen, um die Reifenfreiheit ausnutzen zu können.

@big John: Würde gern viele Teile weiternutzen, ist auch nachhaltiger.

Den Gravel One von CNC Bike finde ich recht spannend, ich bin mir bezgl. der Oberrohrlänge nicht 100% sicher, ob es passt, aber die Angaben sind ganz cool. https://www.cnc-bike.de/product_info.php?products_id=16492

Mehr heute nachmittag, da sitze ich über sechs Stunden im Zug.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.869
Standort
au-dela de Grand Est
Vagabond Sammelthread :daumen:

Ich hab 'das andere' meiner beiden Genesis-Bikes (das Croix de Fer) von den Radgebern. Vermutlich warst Du genau da :D
Gruss an Philipp, falls es den noch gibt ;)
Es gibt laut Internetseite einen Philipp, aber ob genau der das war weiss ich nicht sicher
Mit dem habe ich damals (2012) den Rahmenkauf ausgemacht. Dieses Rad chauffiert mich nach wie vor zuverlaessig mitsamts Reisegepaeck ueberall hin und nimmt einem auch 300+ Etappen nicht wirklich krumm.
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.869
Standort
au-dela de Grand Est
Mal eine kleine Rechnung aufgemacht ...
London Road in L mit Hydraulik Disc ...... 800 €
Rahmenset Genesis Vagabond ..................... 700 € (?)
Kleinteile die nicht passen ............................. 100 € (*)
Verkauf Rahmenset London Road ............. -150 €
--------------------------------------------------------
...................................................................................... 1450 €
(*) Sattelstuetze, Klemmung, Steuersatz, evtl. neue Seile/Leitungen weil zu kurz, ...
 
Dabei seit
31. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Freiburg im Breisgau
Moin Nightwolf,

habe auch mit Philipp schwadroniert, guter Mann. Der ist auch schon ein paar Jährchen am Start.

Die Rechnung wirkt an sich attraktiv, dennoch liebäugele ich gerade mit der Lösung, so viele Teile meines alten Hobels wie möglich zu verwenden.
Ich habe gerade mal eine kleine Liste geschrieben:


Bauteil​
Bezeichnung​
Anzahl​
Preis​
Rahmen​
CNC Gravel One​
1​
220​
Gabel​
CNC Alu 400​
1​
49​
Steuersatz​
Acros AZ-44E​
1​
26​
Kurbel​
Shimano CX​
0​
0​
Bremsen​
TRP Spyre​
1​
67​
Nabendynamo​
PD-8X​
1​
79​
Hinterradnabe​
Novatec X Disc Light​
1​
59​
Felge​
Ryde Edge26 27,5” 32L​
2​
25​
Speichen & Speichennippel​
Sapim Laser + Nippel​
64​
60​
Reifen​
27.5 50mm whatever​
2​
50​
SchutzblechBluemels 28" 53mm124
659​

Dazu kommt noch ein wenig Kleinzeug, einiges habe ich aber auch noch in meinen Kisten daheim. Das ist so ziemlich die günstigste Umrüstvariante, die mir einfällt. Ist nicht megasexy, vor allem der Alu-Stahl-MIx des Rahmensets. Hmmpf, jetzt, wo ich drüber schreibe, bin ich weniger überzeugt, als ich das DIng zusammenklickte.
 

seblubb

hat die Hybris erfunden
Dabei seit
23. September 2015
Punkte für Reaktionen
6.372
Standort
ungaynau
Was spricht gegen obige Liste mit Stahlgabel? Auf dem Gebrauchtmarkt sollte sich was im Budget finden lassen
 

nightwolf

Underground wheel builder
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.869
Standort
au-dela de Grand Est
(...) dennoch liebäugele ich gerade mit der Lösung, so viele Teile meines alten Hobels wie möglich zu verwenden. (...)
Das gibt natuerlich Sinn. Andererseits besteht dann halt das Dilemma, dass es so keine Hydraulik-Disc sein wird.

Willst Du Hydraulik am Rennlenker, so 'zieht das eben Kreise'

Meine Disc-Dropbar-Bikes haben alle mechanische Bremsen - genau deshalb.
Einfach weil dafuer alles schon da war. Speziell bei den geschalteten (Kaffenback und Croix de Fer), da konnten die Campa 10x Ergos von den jeweiligen Vorgaengeraufbauten einfach weiterverwendet werden (damit schalte ich Shimano 8x, was zufaellig passt).
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
2.907
Standort
Franken
Die Ryde Felgen von cnc würde ich nicht nehmen. Da wird das Reifen-Aufziehen zum spannenden Erlebens und die Bohrungen müssen entgratet werden.
Deine Reifen/Schutzblech-Kombi wird auch nicht aufgehen
 
Dabei seit
31. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Freiburg im Breisgau
Moinsen,

so, sorry für die späte Rückmeldung, musste mich erstmal um zwei weitere Radbaustellen kümmern. :oops::o Eine Sache, die mich im Moment umtreibt, ist die Gewichtsfreigabe von Rädern, die ein Grund ist, weshalb viele Alurahmen nicht in Frage kommen: die Gewichtsfreigabe. Ich wiege aktuell knapp über 100kg, langfristiges Zielgewicht ca. 95kg. Plus Rad und leichtes Gepäck bin ich schnell bei 125kg. Wir haben aktuell einen Fahrradanhänger für ein Kind, falls aber mal ein zweites hinzukommt, werden wir uns wohl einen Kindersitz zulegen, welche um die 8kg wiegen. Maximalgewicht eines Kinds im Sitz sind 22kg, also zusätzliche 30kg.

Damit kommt nicht mehr viel in Frage, meines Wissens gibt nur Surly ein Gewicht von bis zu 161kg frei. Zu vielen anderen Stahlrahmen habe ich die maximale Belastung nicht finden können.
 

hic

Dabei seit
8. Februar 2016
Punkte für Reaktionen
8
Nur mal so: Bevor die Industrie wegen vermutlich versicherungsrechtlicher Bedenken auf die Idee kam, Gewichtsfreigaben einzuführen, wurden Kinder und Gepäck auf Fahrrädern transportiert, die vermutlich aus heutiger Sicht nur noch eine Freigabe von 20kg bekämen ;)...
 
Dabei seit
31. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Freiburg im Breisgau
@ hic
Da mag durchaus was dran sein. Das der Alu-Rahmen, der mit dem neuen Bike ersetzt werden soll, nach maximal 10.000km einen Rahmenbruch hatte, ohne jemals über dem Systemgewicht betrieben worden zu sein, gibt einem dann schon zu denken.
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
2.907
Standort
Franken
Ich denke, mit dem Gravel One hast du eine recht gute Richtung eingeschlagen, nicht nur was mögliche Gewichtslimits betrifft.
 
Dabei seit
10. April 2002
Punkte für Reaktionen
303
Standort
Freiburg im Breisgau
Ich denke, mit dem Gravel One hast du eine recht gute Richtung eingeschlagen, nicht nur was mögliche Gewichtslimits betrifft.
Gibts für den Rahmen denn eine "offizielle" Gewichtsfreigabe? Ich sehe da auf der Homepage überhaupt nichts.

Wenn das Thema wichtig ist, würde ich auch zu einem Rahmen / Hersteller greifen, der mir das Gewicht garantiert. Gibt ja genug Hersteller, die das machen. Das ein Poison Opium mit 1600g bei 125kg Systemgewicht irgendwann ein seine Grenzen kommt, muss nicht sein, ist aber eben auch nicht unwahrscheinlich.

Im Zweifel hängt die Zukunft seiner Familie / Kindes dran. Da würde ich nicht unbedingt auf die China Klitsche eines Online Versenders vertrauen, der seinen Rahmen in der Hinsicht nicht kennzeichnet und unter "Gravel" vertreibt - das ich jetzt nicht unbedingt mit "bestens konstruiert für Kindersitzbefestigung" übersetzen würde ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. November 2016
Punkte für Reaktionen
279
Standort
Mainz
1. die lebenssituation verlangt nach einer kostengünstigen lösung (rahmen ersetzen). teuer und edel kann später mal kommen, und lohnt auch nur, wenn man die zeit hat, es zu nutzen. wer kleine kinder hat, hat wenig zeit und geld, und wer zeit und geld hat, hat dann mehrere räder zu unterschiedlichen zwecken.
2. bei dem zu erwartenden sytemgewicht und nutzung würde ich grundsätzlich nur zu stahl greifen.

ergo: gebrauchter stahl (vll. ist da was cooles zu finden) und die komponenten dran.
 
Oben