Brems-Armaturenmontage mit Isolierbandunterlage bei Carbonlenker sinnvoll?

Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
575
Ich habe mir gedacht, daß es vielleicht recht sinnvoll wäre, zur punktuellen Druckverminderung, d.h. bessere Druckverteilung, bei der Montage von Brems- und Schalthebeln an einem Carbonlenker die Klemmstelle vorher mit schwarzem Isolierband zu bekleben.

Zudem verdrehen sich die Klemmungen dann auch nicht mehr so leicht, und wenn doch z.B. bei Stürzen, dann eben nur auf dem Isoband und nicht direkt auf dem Carbonlenker.

Was meint ihr dazu?
 
Dabei seit
11. April 2004
Punkte für Reaktionen
1.255
Ich habe mir gedacht, daß es vielleicht recht sinnvoll wäre, zur punktuellen Druckverminderung, d.h. bessere Druckverteilung, bei der Montage von Brems- und Schalthebeln an einem Carbonlenker die Klemmstelle vorher mit schwarzem Isolierband zu bekleben.

Zudem verdrehen sich die Klemmungen dann auch nicht mehr so leicht, und wenn doch z.B. bei Stürzen, dann eben nur auf dem Isoband und nicht direkt auf dem Carbonlenker.

Was meint ihr dazu?
kompletter Denkfehler!
Eine ideale Druckverteilung kann nur gewährleistet sein, wenn beide Durchmesser null Toleranz besitzen. Da steuerst du mit deinem Isolierband in eine komplett falsche Richtung.
Des weiteren ist die Verbindung von einem elastisches Material und Druck immer eine schlechte. Es kommt unweigerlich zu einem Kippen und somit zu einer punktuellen Krafteinleitung.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.123
+1
Die punktuelle Belastung wird nur größer. Hat auch mal ein Hersteller von Lenkern geschrieben. Weiß aber wirklich nicht mehr wer das war.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
575
OK, derzeit habe ich die Bremsschaltgriffe auch mit Carbonpaste montiert.

Die Gedanke kam mir, als ich mal einen Schlagtest in einem Video gesehen hatte, wo eine Neonröhre mit einem Klebeband beklebt, sogar Hammerschläge bis zu einer bestimmten Stärke überstanden hatte, die im Vergleich dazu ohne Klebeband sofort hinüber war.

Und Carbonlenker sind oftmals bauartbedingt nicht ganz perfekt rund. Die Metallklemmungen an Brems-/ Schaltgriffen schon eher. Auch das könnte ein Isolierband etwas ausgleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
575
Wenn das Verdrehen auf dem Plastiklenker öfter so gemacht wird ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
3.030
Ich habe mir gedacht, daß es vielleicht recht sinnvoll wäre, zur punktuellen Druckverminderung, d.h. bessere Druckverteilung, bei der Montage von Brems- und Schalthebeln an einem Carbonlenker die Klemmstelle vorher mit schwarzem Isolierband zu bekleben.
Beast Components liefert sogar das entsprechende Isolierband mit den Lenkern.
Ganz abwegig ist es also nicht, hängt aber stark von der Ausführung der Klemmen ab ob es sinnvoll ist.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
3.030
Bei meinem Beast Lenker war so ein Quatsch nicht dabei.
Dann hast Du vermutlich einen alten aus dem Lagerbestand eines Shops oder den Lenker bereits vor einiger Zeit gekauft.
Vermutlich ist Deiner dann auch eher matt als glänzend, da auch die Oberflächenbehandlung geändert wurde.
 
Dabei seit
9. November 2010
Punkte für Reaktionen
333
Wieviel Drehmoment gibt Beast eigentlich für die Klemmung der Griffe und Bremshebel usw. vor?
Bei 77designz wiegt der Lenker 240g und es sind 2Nm
Werden bei Beast dann auch nicht mehr möglich sein oder?
Und was sagen die eigentlich dazu wenn man den Lenker mit nem anderen Vorbau verbindet?
Testen die sowas auch bzw. lassen Testen? weil hilft ja nicht wenn die Lenker/Vorbaukombi gut abschneidet aber mit Fremdvorbau dann nix taugt.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
3.030
Wieviel Drehmoment gibt Beast eigentlich für die Klemmung der Griffe und Bremshebel usw. vor?
2 Nm.
Wobei solche Angaben natürlich immer mit Vorsicht zu genießen sind.
Je nach Schraubengröße und Klemmendesign können sich 2Nm völlig unterschiedlich auf den Lenker auswirken.
Gesunder Menschenverstand und technische Vorstellungskraft ist denke ich hier nicht ganz unwichtig.
Und was sagen die eigentlich dazu wenn man den Lenker mit nem anderen Vorbau verbindet?
Die maximale Klemmbreite ist angegeben. Aber sonst erlaubt Beast die Verwendung ihres Lenkers natürlich auch an nicht Beast Vorbauten.
Testen die sowas auch bzw. lassen Testen? weil hilft ja nicht wenn die Lenker/Vorbaukombi gut abschneidet aber mit Fremdvorbau dann nix taugt.
Klar testen die selbst und lassen auch testen.
Die Lenker mit allen verfügbaren Vorbauten zu testen und dann erst freigeben macht aber doch keinen Sinn und das macht doch auch sonst niemand so.
Die Vorbauklemmung ist am Beast aber auch nicht der begrenzende Faktor soweit ich weiß.
 
Dabei seit
11. April 2004
Punkte für Reaktionen
1.255
Wenn man unbedingt etwas in die Richtung möchte, dann sollte man zu Bikeahead greifen. Dann sollte auch der Klemmdurchmesser stimmen.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
3.030
Wenn man unbedingt etwas in die Richtung möchte, dann sollte man zu Bikeahead greifen. Dann sollte auch der Klemmdurchmesser stimmen.
Bike Ahead ist was die Stabilität angeht eher ein paar Klassen unterhalb Beast anzusiedeln.
(Gewichtsbeschränkung Bike Ahead 95kg - Beast keine;
Einsatzbeschränkung Bike Ahead XC+Trail - Beast keine;
Drehmoment Vorbauklemmung Bike Ahead max. 3Nm - Beast 6Nm)

An NSA stört mich, dass der gerade Verlauf der Carbonfasern unterbrochen wird.
Nur um auf Montagepaste verzichten zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. April 2004
Punkte für Reaktionen
1.255
und dennoch ist bikeahead für mich eine Lösung und beast ein Kompromiss.
Aber da ich noch nie Klebeband under meinen Bremsen vermisst habe, sehe ich für mich auch in Zukunft da kein bedarf.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte für Reaktionen
3.030
und dennoch ist bikeahead für mich eine Lösung und beast ein Kompromiss.
Für mich ist eher eine Faserauslegung um die Kurve ein Kompromiss. Ähnlich wie welliges Carbon.
Aber Tapes hab und werd ich natürlich auch nie montieren (würde mit den Trickstuffklemmen schon garnicht funktionieren).
Hatte aber auch noch nie Probleme mit den Klemmstellen bei Carbonbauteilen.

Bei der Sattelstütze seh ich die Verwendung von NSA noch am ehesten ein, da hier die Belastung in eine andere Richtung geht.
Aber auch da reicht ein einmaliges Ändern der Sitzhöhe und man kann sich an den Druckstellen im Gummi erfreuen.

Ich für meinen Teil hab lieber Carbonteile ohne Gummieinlagen.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte für Reaktionen
575
Sogar Syntace gibt für deren 'unkaputtbaren' Lenker bei Verwendung von SRAM-Klemmen unbedingt max. 2 Nm vor, weil die Klemmen nicht flächig sind.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
5.123
Sogar Syntace gibt für deren 'unkaputtbaren' Lenker bei Verwendung von SRAM-Klemmen max. 2 Nm vor.
Glaub das bezog sich auf die alten asymmetrischen... Die haben sich richtig ins Material gefressen. Aber die aktuellen Matchmaker sind auch keine Offenbarung, wenn auch nicht so krass.
 

write-only

Chef, der Mann kann nicht lesen!
Dabei seit
19. März 2018
Punkte für Reaktionen
1.208
Standort
Stuttgart
Glaub das bezog sich auf die alten asymmetrischen... Die haben sich richtig ins Material gefressen. Aber die aktuellen Matchmaker sind auch keine Offenbarung, wenn auch nicht so krass.
Gibt's neue? Die von meinen Codes aus 2018 haben auch ganz schöne Schrammen in meinem Lenker hinterlassen...
 

xmaxle

Leftyfledderer
Dabei seit
11. Dezember 2008
Punkte für Reaktionen
326
An NSA stört mich, dass der gerade Verlauf der Carbonfasern unterbrochen wird.
Nur um auf Montagepaste verzichten zu können.
Und an deinem Beast-Lenker ist im Bereich der Vorbauklemmung keine 90° Lage (zwecks Druck) quer zu den darunter liegenden 0° Fasern?
 
Oben