Bremse schleift alle paar Minuten

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
7.893
Ort
Erfurt
Wennse aussieht wie eine 203mm Scheibe, draufsteht es wäre eine 203mm Scheibe, kanns doch keine 203mm sein oder? Immerhin steht ja 210mm auf dem Centerlock Verschlussring.
 
Dabei seit
22. Juli 2020
Punkte Reaktionen
0
Nimm eine Lampe, leuchte von unten in den Bremssattel hinein und schaue oben hinein!
Dann solltest du sehen wo die Scheibe sich mit den Belägen trifft. Dann zentrierst du den Bremssattel noch einmal und und schaust ob es nicht mehr schleift.
Fals das noch nicht geholfen hat schmeiss die bremse in den Müll!?
 
Dabei seit
16. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
1.074
Mann, die Bremszange muss etwas nachjustiert werden. Zuerst aber prüfen ob der Centerlockadapter mit 40 Nm angezogen ist. Dann per Lichtspalt Methode die Stelle ausfindig machen, an der die Scheibe am nächsten zu einem Belag steht. An der Stelle die Beläge mittig zur Scheibe ausrichten.

Wenn das ne 32er Fox Factory ist, ist Scheibe max=180mm. Nur mal so nebenbei:D
 
Dabei seit
22. Juli 2020
Punkte Reaktionen
0
Wenn das ne 32er Fox Factory ist, ist Scheibe max=180mm. Nur mal so nebenbei:D
Wie gesagt: habe nen Adapter. Das spielt doch ne Rolle dabei oder?


Zuerst aber prüfen ob der Centerlockadapter mit 40 Nm angezogen ist.
Dafür müsste ich mir erst die Nuss dafür kaufen. Ich ziehe morgen die Steckachse nochmal fester und richte den Sattel nochmal. Wenns dann wieder kommt, kaufe ich mir sie vlt.



Also war jetzt vorhin auf ner Tour. Davor habe ich nochmal die Spannung der Steckachse höher gemacht. Die erste Stunde liefs sehr gut. Kein einziges Geräusch. Dann, als wir wieder auf der Straße waren, kam relativ regelmäßig das Zing, ist dann aber auch wieder weggegangen. Das spricht ja eigentlich dafür, dass irgendwas nicht fest genug war, wenn es erst nach viel Fahren wieder kam, oder?
 
Dabei seit
22. Juli 2020
Punkte Reaktionen
0
Nimm eine Lampe, leuchte von unten in den Bremssattel hinein und schaue oben hinein!
Dann solltest du sehen wo die Scheibe sich mit den Belägen trifft. Dann zentrierst du den Bremssattel noch einmal und und schaust ob es nicht mehr schleift.
Fals das noch nicht geholfen hat schmeiss die bremse in den Müll!?
Wie gesagt: Im stehen schleift ja gar nichts. Das meldet sich halt einfach irgendwann zu Wort. Meistens nach längerem Fahren.
 

Jaerrit

Halb Mensch, halb Mettbrötchen
Dabei seit
10. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
17.452
Ort
RBK
War „ignorieren“ schon... Das muss „zingzingzingzing“ machen alle 10 Minuten, damit man weiß das man die Scheibe nicht unterwegs verloren hat :daumen:
Ohne scheiss, da wird sich die Gabel ein bisschen verwinden, solange es nicht permanent ist sondern wirklich nur alle 10 Minuten bei ein paar Umdrehungen, ich versuche natürlich auch sowas wegzubekommen, aber manchmal isses so, dann isses eben so...
 
Dabei seit
22. Juli 2020
Punkte Reaktionen
0
War „ignorieren“ schon... Das muss „zingzingzingzing“ machen alle 10 Minuten, damit man weiß das man die Scheibe nicht unterwegs verloren hat :daumen:
Ohne scheiss, da wird sich die Gabel ein bisschen verwinden, solange es nicht permanent ist sondern wirklich nur alle 10 Minuten bei ein paar Umdrehungen, ich versuche natürlich auch sowas wegzubekommen, aber manchmal isses so, dann isses eben so...
Ja hast schon recht. Wenn ichs nicht in einer Woche wegbekomme, finde ich mich einfach damit ab
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
7.893
Ort
Erfurt
Wenns mal zing zing macht, es dann aber wieder weggeht wenn man mal etwas gefahren ist, dann kann sich doch nix gelockert haben. Dann würde es doch ständig zing zing machen und immer mehr werden. (komm mir schon vor wie bei tutti Frutti).

Es wird einfach nur die Scheibe sein, die sich leicht verzieht und dann wieder abkühlt.

Die Beschreibung des Geräusches selbst, weckt aber den Verdacht, dass die Scheibe am Bremssattel selbst schleift, die Scheibe also evtl. nicht mittig im Bremssattelschacht läuft. Wenn die Scheibe am Belag schleift, dürfte selten ein metallisches Zing entstehen. nur ein "schleif schleif".
 
Dabei seit
29. Juli 2014
Punkte Reaktionen
50
Meint der TE eventuell auch nur das Klingeln, welches z.B. durch das Profil der Reifen hervorgerufen wird?
Bei einer bestimmten Geschwindigkeit beginnen manche Scheiben dann mit Klingeln. Stichwort: Resonanzfrequenz
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
4.784
Meint der TE eventuell auch nur das Klingeln, welches z.B. durch das Profil der Reifen hervorgerufen wird?
Bei einer bestimmten Geschwindigkeit beginnen manche Scheiben dann mit Klingeln. Stichwort: Resonanzfrequenz
Ich hatte mal Scheiben die haben bei 27,2km/h mit Nobby Nic 2,35x29 1,8bar gesungen auf Teer. etwas schneller oder langsamer, mehr Druck/weniger Druck, Schotter... war es sofort wieder weg... :D
 
Dabei seit
17. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
57
Je nach reifendruck / untergrund / mondphase / umgebungsluftdruck / temperatur können bremsscheiben mal schleifen / klingeln. gerade scheiben >=200 haben dieses problem.

Effektiv hilft: scheibe eine nummer kleiner wählen. Das ist meist keine option.
Ich fahre trickstuff dächle. Die sind dicker und verwinden selbst unter hitze kaum.
 
Dabei seit
17. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
57
Was mir spontan noch einfällt: ausgelutschte kugellager in der Nabe bzw. spiel in der Nabe. hierbei kann es vorkommen, dass sich der Winkel von Nabe mit Bremsscheibe zu Gabel mit Bremssattel minimal ändert -> Das kann erstmal minimalst sein und nur sporadisch auftreten. Ich bleibe aber weiterhin bei der vermutung das sich einfach die 200mm scheibe ein bisschen verwindet
 

Nanatzaya

Schönwetterfahrer
Dabei seit
6. Juni 2016
Punkte Reaktionen
533
Ort
Kronach
Wie gesagt: habe nen Adapter. Das spielt doch ne Rolle dabei oder?
Wenn du wirklich ne 203er Scheibe an der Gabel fährst die bis 180 mm zugelassen ist, dann würde ich das zügig wieder ändern.
Die Freigabe der Gabel bezieht sich nicht darauf, welche Bremsscheibe du mit Adapter montieren kannst, sondern was du darfst.
Klar, du kannst auch ne 220er Scheibe an der Gabel fahren, wenn du den passenden Adapter findest.
Die Freigabe der Gabel gilt aber für die Größe der Scheibe, die die Gabel verträgt, ohne dass sie auseinanderfällt.
Je größer die Scheibe, desto größer die Kraft, die beim Bremsen auf das die Gabel und im speziellen auf die Bremssattelaufnahme wirkt.
Ist die zu groß, kann es passieren, dass es dir die Schrauben aus dem Gewinde zieht oder die Aufnahme abreist. Beides ist während der Fahrt eher schlecht.

Das sieht dann so aus:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.797
Wenn du wirklich ne 203er Scheibe an der Gabel fährst die bis 180 mm zugelassen ist, dann würde ich das zügig wieder ändern.
Die Freigabe der Gabel bezieht sich nicht darauf, welche Bremsscheibe du mit Adapter montieren kannst, sondern was du darfst.
Klar, du kannst auch ne 220er Scheibe an der Gabel fahren, wenn du den passenden Adapter findest.
Die Freigabe der Gabel gilt aber für die Größe der Scheibe, die die Gabel verträgt, ohne dass sie auseinanderfällt.
Je größer die Scheibe, desto größer die Kraft, die beim Bremsen auf das die Gabel und im speziellen auf die Bremssattelaufnahme wirkt.
Ist die zu groß, kann es passieren, dass es dir die Schrauben aus dem Gewinde zieht oder die Aufnahme abreist. Beides ist während der Fahrt eher schlecht.

Das sieht dann so aus:
Wer sagt eigentlich dass die Gabel (wir wissen ja noch nicht mal welche er genau am Bike hat) nur bis 180mm freigegeben ist?
 

Nanatzaya

Schönwetterfahrer
Dabei seit
6. Juni 2016
Punkte Reaktionen
533
Ort
Kronach
Wer sagt eigentlich dass die Gabel (wir wissen ja noch nicht mal welche er genau am Bike hat) nur bis 180mm freigegeben ist?
Niemand. Deswegen hab ich's auch im Konjunktiv geschrieben ("wenn du wirklich..."). ;)
OP hat in seinem Post nur den Eindruck vermittelt, dass es egal sei, bis zu welcher Größe die Gabel freigegeben ist, solange er ein passenden Adapter für die Scheibe findet - was falsch (und potenziell gefährlich) ist.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
1.797
Wie kommst auf so eine Annahme ? Material , Gewinde u. auch Gewindelänge sind bei einer Gabel die bis 160 mm freigegeben ist u. einer die bis 220mm freigegeben ist gleich :ka:

Im Grunde ändert sich an der Kraft die auf dem Bremssattel wirkt nichts. Denn die Beläge können nur eine maximales negatives Moment erbringen. Nur der Hebel über die etwas weiter von der Gabel angebrachtem Bremssattel ändert sich. Da könnte man ein Kraftdreieck zeichnen. Dadurch wirkt auf die untere Schraube tatsächlich eine größere Kraft als bei einer kleinen Scheibe. Aber auch ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schraube bzw. das Gewinde dies nicht hält.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.419
Ist die Gabel für die Größe der Bremsscheibe nicht stabil genug, freigegeben, dann kann alles mögliche an der Gabel brechen, an den Standrohren bis hin irgendwo am Casting.

Auch intern können durch die Überbelastungen die Gleitbuchsen und die Dichtungen zerstört werden.
 

William Foster

Ich will nach Hause!
Dabei seit
1. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
145
Ort
Weimar
Ist die Gabel für die Größe der Bremsscheibe nicht stabil genug, freigegeben, dann kann alles mögliche an der Gabel brechen, an den Standrohren bis hin irgendwo am Casting.

Auch intern können durch die Überbelastungen die Gleitbuchsen und die Dichtungen zerstört werden.

Es kann auch sein, dass der Weihnachtsmann im Schornstein stecken bleibt, nur weil er eine zu große Bremsscheibe im Rucksack hat.
 
Oben