Bremse schleift in Kurven / Steiferes Laufrad?

Dabei seit
2. September 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

ich habe mir ein 2016er Giant Trance gekauft, mit dem ich insgesamt auch sehr zufrieden bin. Möchte das Bike noch 1-2 Jahre nutzen und dann vielleicht ein neues/anderes kaufen.

Allerdings schleift die hintere Bremscheibe in Kurven, was ich noch versuche zu lösen. Justage des Bremsattels habe ich schon gemacht, was das Problem nur etwas verbessert hat.

Das hintere Laufrad ist nicht mehr original, sondern eine XLC Nabe mit Rodi Blockrock Felge (21mm Maulweite), also nicht sonderlich hochwertig.

Einbaumasse sind beim 2016er Trance 27,5: Vorne: 15x100 Non-Boost Steckachse, Hinten: 135mm Schnellspanner (Non Boost)

Meine Ideen waren nun:

1.) Speichenspannung erhöhen (habe aber keine Möglichkeit diese zu messen)
oder
2.) Laufrad austauschen (z.B. gegen DT SWISS E1900 30mm)
oder
3.) Laufrad austauchen + Umrüstung auf Steckachse (12x142) mittels Conversion Kit von Giant

Habt jemand Erfahrung, welche der Maßnahmen sinnvoll/erfolgsversprechend ist?
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.939
Ort
Wien
Nr. 3 geht schon mal gar nicht da der Rahmen keine 12mm Steckachse mit einer 142 Nabe aufnehmen kann.
Und die Felgen bzw die Speichenspannung haben auch nichts damit zu tun . Es verwindet sich wahrscheindlich die Nabe im Rahmen bzw. in den Ausfallenden. Ein günstiger Versuch ist es mit Shimanoschnellspanner die Nabe fester einzuspannen. Es gibt auch Naben mit 10mm Schnellspannerachsen welche vielleicht dem Verwinden entgegenwirken. Ansonsten liegt es ganz einfach am Rahmen. Und da kannst dann gar nichts machen.
 
Dabei seit
2. September 2021
Punkte Reaktionen
1
Vielen Dank für die bisherigen Tipps.
Ein noch festeres Einspannen der Nabe mit dem vorhandenen DT SWISS Schnellspanner brachte tatsächlich eine weitere Verbesserung der Schleifgeräusche. Allerdings dreht nun das Rad schwergängig.
Nach meinem laienhaften Verständnis müsste ich nun das Lagerspiel etwas lockern, damit ich strammer einspannen kann und das Rad trotzdem gut läuft. (?)
 
Dabei seit
30. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
242
Einstellen geht, wenn Konenlager anstelle Rillenkugellager verbaut sind. Hier ist es ganz gut erklärt, auch wenn die Teile nicht genau wie bei Dir aussehen werden. Aber das Prinzip der Lagerung ist gut erläutert:

 
Dabei seit
2. September 2021
Punkte Reaktionen
1
Die XLC Evo Nabe hat tatsächlich Konuslager. Ich habe sie komplett demontiert und gereinigt. Dabei hat sich herausgestellt, dass der Konus auf beiden Seiten rau ist und die Achse deshalb schlecht dreht, wenn sie fest eingespannt ist. Ich habe mir nun ein Reparaturset bestellt (XLC WS-X13).
 
Dabei seit
30. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
242
Es lohnt sich, ein bisschen Zeit in die richtige Einstellung des Lagerspiels zu investieren: idealerweise leicht und spielfrei laufend bei angezogenem Schnellspanner. D.h. die tatsächliche Einstellung erfolgt mit ganz wenig Spiel, dann wird mit angezogenem Schnellspanner getestet. Da man den sauberen Lauf im Fahrrad eingebaut nicht gut fühlt, einfach z.B. 2 M12er Muttern auf die Achsstummel stecken und dann den Schnellspanner wie gewohnt anziehen. Dann kannst Du mit den Fingern die Achse drehen und den Lauf prüfen.
 
Oben