Bremsen nach Kauf kein Druck mehr

Dabei seit
15. September 2021
Punkte Reaktionen
2
Eine Frage,
ich hatte vor 2 Monaten mein Rad gekauft und seit dem aus gesundheitlichen Gründen noch keinen Meter bewegen können.

Heute wollte ich losfahren, da hatte die hydraulische Bremse keinen Druck. Oder besser nach zwei mal betätigen des Bremshebels konnte man wieder bremsen.

Ich gehe davon aus, dass da Luft drin ist und sie entlüftet werden muss.

Die Frage, wie kommt da nach 2 Monaten im Keller hängen Luft rein (hängt vertikal an der Wand)?

Und ist da Aufgabe des Ladens oder sollte ich das selbst machen?
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.115
Welche Bremse?
Sowas sollte auf Gewährleistung gehen.

Sowas passiert gerne nach dem Leitungskürzen, wenn anschiessend nicht entlüftet wird.
Dann haste oben im AGB Luft drin, die dann beim Transport oder Lagerung ins System gelangt.
Dass der Druck beim Bremsen wieder kommt, spricht dafür.
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
634
Bei an der Wand hängen verstärkt sich das Problem mit minimal Luft. Hat das Rad meiner Frau auch so gezeigt. Entlüften ist sicher die erste Maßnahme, aber nach abhängen 2x Pumpen ist auch kein Showstopper für ne Ausfahrt. Die Brühe kann dann aus dem Reservoir nachlaufen und dann gehts auch…
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.360
Ort
Allgäu

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.115
Wahrscheinlich reicht es, wenn du im Geber oben nachfüllst.
Dazu brauchst du den Entlüftungsbecher und etwas Shimano Öl oder kompatibles.
Geber waagrecht stellen, Becher montieren ca 5ml in den Becher und so lange Pumpen, bis keine Blässchen mehr aufsteigen.
Man müsste dazu den Bleedblock montieren, aber da es eine neue Bremse ist und die Beläge neu sind, kann man sich das in dem Fall auch sparen und den Bremssattel montiert lassen.

Aber eigentlich ist das Gewährleistung und der Händler der Ansprechpartner.
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
634
Aber nur so lange wie die Kolben nicht zu weit ausfahren müssen. Mit zunehmenden Belagsverschleiß geht der Bremse irgendwann das Öl aus. Je nachdem wieviel da fehlt. Das Teil muss auf jeden Fall befüllt werden.


Nein, einen Stopper hast du dann keinen mehr.
Sorry, hab’s als halber Pole nicht so mit German Angst und meine Ausfahrten sind nicht lang genug, um den Bremsbelag so zu verschleißen. Und der erste Satz meines Postings sagt ja auch, was die Marschrichtung sein soll.
Und ja, wenn die Bude neu ist, ein Fall für den Händler als Reklamation oder Fall für die hoffentlich kostenlose Erstinspektion.
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
2.006
...
Das Rad hing auf dem Kopf. Ungünstig? Wenn ja, das wusste ich nicht.
Nur dann wenn Du den Hebel betätigt hast. Dann könnstest Du Luft in die Leitung gedrückt haben.
Aber wenn Du keine Möglichkeit zum Entlüften hast, könnte es eventuell, möglicherweise (vorausgesetzt es ist nicht gerade Neumond) und vielleicht ausreichen mal bei ausgebauten LR die Kolben wieder komplett zurück zu drücken.
I.d.R. ist es nämlich so das beim ersten Bremsvorgang schon nachgestellt wird. Wenn es also vor dem Kopfstand funktionierte wäre das eine Möglichkeit.
Darfst Dich aber nicht wundern wenn Dir hinterher die erste Betätigung sehr "leer" vorkommt. Dann stellen die Kolben wieder nach ...
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
634
Nein. Die Luft kommt nicht durch den Kopfstand in die Bremse. Die Luft ist vorher schon drin weil schlecht entlüftet.
Trotzdem ist das ein typisches Problem bei hängenden Rädern. Gerade bei Tektro und Shimano häufig. Würde das Rad stehen, würde man es nicht merken. Ist reproduzierbar. Dürft Ihr gerne bei mir im Keller checken, genug Haken sind da, Räder sind zum Glück weniger geworden.

Dafür läuft das aber Gabelöl hoch, da schwören ja einige drauf und drehen dafür das Rad gern absichtlich auf den Kopf.

Entlüften nach Herstelleranweisung, fertig.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.115
Das Rad hing auf dem Kopf. Ungünstig? Wenn ja, das wusste ich nicht.
Du wolltest es halt nicht an der Gabel aufhängen. Verstehe ich.
Ich sehe das so:
Gut, dass es jetzt bei dem neuen Rad passiert ist. Wenn die Bremse gut entlüftet ist, kannste das Bike bedenkenlos lagern wie du willst.
Selbst bremsen wenn es auf dem Kopf steht.
 
Dabei seit
10. August 2011
Punkte Reaktionen
209
Entlüften nach Herstelleranweisung, fertig.
Das garantiert leider keine perfekte Entlüftung. Einfach Anleitung lesen und nach bestem Wissen befolgen hilft beim Bremsen entlüften meiner Erfahrung nach relativ wenig.

Du wirst also vermutlich noch ein bisschen Luft in deinen Bremsen haben.
Aber wie du schon richtig erkannt hast ist es eben ein übliches Problem eben weil die meisten Menschen die Bremse nicht perfekt entlüftet bekommen.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.115
Man muss nach dem Entlüften den AGB nachträglich nochmal entlüften, weil sich da eigentlich immer Luftblässchen fangen.
Die Bremse, das System entlüftet sich selber - wenn die Luft nicht im Bremssattel ist.
Die obersten Zentimeter der Leitung und der Geber entlüften sich recht schnell.
Deshalb wird es hier ausreichen (entgegen der Aneitung), nur oben den Geber zu entlüften/aufzufüllen.
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
634
Man muss nach dem Entlüften den AGB nachträglich nochmal entlüften, weil sich da eigentlich immer Luftblässchen fangen.
Die Bremse, das System entlüftet sich selber - wenn die Luft nicht im Bremssattel ist.
Die obersten Zentimeter der Leitung und der Geber entlüften sich recht schnell.
Deshalb wird es hier ausreichen (entgegen der Aneitung), nur oben den Geber zu entlüften/aufzufüllen.
Der Ahnungslose kann das bestätigen. Ich ergänze noch um „Luft nicht im Bremssattel oder einem eventuell sehr ungünstigen Leitungsbogen“
Aber das hilft ja keinem ;-)

Der TE kann jetzt dem Händler auf den Keks gehen, einen Profi in seinem Umfeld suchen, oder es sich selbst zutrauen.
 
Dabei seit
15. September 2021
Punkte Reaktionen
2
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich werde es erst mal zum Händler bringen.
Danach beobachte ich das Ganze. Früher oder später werde ich mich der Problematik des selbst entlüftens aber wohl stellen müssen.

Hoffe, dass es nicht so bald sein wird. Gibt es da einen Richtwert (Tage, Monate, Jahre)?
 

Kwietsch

Less competition - more fun
Dabei seit
28. Juni 2013
Punkte Reaktionen
634
Shimano Deore aus 2001 mit Originalöl, noch nie entlüftet. Noch im Gebrauch.
Shimano XT 8100 seit zwei Jahren in Gebrauch, noch nie entlüftet.
Geil!
SLX aus 2013, 2x Öl getauscht aber zwischendurch nie entlüften müssen.
Formula Ora aus 2011, alle 2 Jahre Flüssigkeit raus aber dazwischen Ruhe.
Elixier 3, gleiches Spiel.
Gut, bei mir hält aber auch die Guide RS, allerdings auch erst seit dem Tausch auf chinesische Alukolben im Geber vor paar Jahren.
Die Tektro und Shimano Bremsen an den diversen Rädern sind alle sehr stressfrei.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
7.115
Das mit der Deore 2001 ist für die Stadt, ist regelmässig im Einsatz - 2 mal waren die Beläge runter, mehr hab ich dran nicht gemacht.
Die macht sogar noch ganz auf.

Die 8100 hab ich ans alte Bike geschraubt weil die Bremse kaputt war und ich es nicht verkaufen mag.
Mit dem fahre ich nur ca 5 - 10 Touren im Jahr.
Hab mich für M Beläge entschieden und die alten Avid Scheiben dran gelassen.
Ich habe nach dem Kürzen nicht entlüftet und warte drauf, dass mir das Selbe passiert wie dem TE. :D
Gefällt mir. Das ist halt mit der Hebelgeo was anderes, als zum Beispiel eine MT4.

Hab noch zwei Sätze Magura Louise 2008, auch noch nie entlüftet.
Ein Satz liegt in der Kiste und einer ist noch in Gebrauch - ich mag die :love:

Also mit Öl Bremsen hab ich tatsächlich nur gute Erfahrungen gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben