Bremsleitungen - dreimal abgeschnitten, immer noch zu kurz?

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
Kurze Frage, kurze Antwort:

Mich stören/störten die langen Züge und Leitungen im Cockpit. Ergo: Kürzen. Also habe ich die Bremsleitung vorne an der Gabel entlang und senkrecht nach oben gelegt, kleine Rundung und dann sauber in den Bremsgriff rein, abgelängt, fertig. Beim Olivenquetschen natürlich vorher Schuhe ausgezogen und die Leitung dann entsprechend in Verschraubungsrichtung „geradegebogen“ und so gehalten. Bremst einwandfrei und ist dicht, jetzt aber die Frage: Habe ich die richtige Länge getroffen? Oder isses doch zu knapp geworden?

Leitungen hinten folgen noch - nachdem ich bisher aber mit zu langen Leitungen gefahren bin, frage ich mich, ob ich nicht doch am Ziel vorbei bin.

Zur Info: Nein, da kommen keine Spacer mehr untern Vorbau. Im Gegenteil, ich warte gerade auf nen bestellten FSA-Vorbau mit -20 Grad, um nochmal was tiefer zu kommen.

Danke!
A6FB8D9B-8EFC-4F7C-8828-05EE6AE80B1A.jpeg
F9CEE853-8F4C-49EB-8E04-1FCBF813AB10.jpeg
801C9048-70B3-40CA-ADB1-97B0B4EAFEAC.jpeg
090E42B2-4BB8-45F2-89BC-C45B7D82150B.jpeg
 

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
Unter dem Leichtbauaspekt passts schon.. Ich hätte sie ein Stück länger gelassen

PS - was willst hören?
"Hast du fein gemacht" , oder lieber "kauf eine neue Leitung, du hast verkackt"?

Schulterklopfen kann ich alleine. =) Und Leichtbau ist mir relativ egal.

Mir geht’s um die leichte Krümmung der Leitung am „Bremshebelausgang“. Und um Erfahrungswerte Anderer, ob das unbedenklich ist - oder langfristig zu Undichtigkeiten führt.
 
Dabei seit
1. März 2021
Punkte Reaktionen
24
Dicht wird das bleiben, die lange Leitung hebelt ja im Fahrbetrieb genauso an dem Anschluss.
Die Punkte zur Wartung können da mehr nerven, aber in der größten Not kaufst Du halt für ein paar € eine neue Leitung.
 

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
Dicht wird das bleiben, die lange Leitung hebelt ja im Fahrbetrieb genauso an dem Anschluss.
Die Punkte zur Wartung können da mehr nerven, aber in der größten Not kaufst Du halt für ein paar € eine neue Leitung.

Sowas nennt man dann Lehrgeld. Ich denke auch, dass es dicht bleiben wird - ärgerlich ist es trotzdem, gerade bez des Wartungsaspektes. Wieder was dazugelernt.
 
Dabei seit
1. November 2004
Punkte Reaktionen
577
Ort
Wendelstein
...

Mir geht’s um die leichte Krümmung der Leitung am „Bremshebelausgang“. Und um Erfahrungswerte Anderer, ob das unbedenklich ist - oder langfristig zu Undichtigkeiten führt.

Die leichte Krümmung ist doch nur da nicht gegeben wenn du die Gabel komplett entlastest im Fahrbetrieb ist die Gabel doch etwas eingetaucht dann würde es so schon passen. Für die Wartung mußt du halt die Gabel etwas komprimieren oder wenn möglich die Luft aus der Kammer ablassen damit du den Lenker/Vorbau ab oder Bremsgriff waagerecht bekommst.
 

rad_fan

Schlammpaddler.
Dabei seit
17. Juli 2012
Punkte Reaktionen
4.145
5-8cm mehr Leitung hätte dir etwas mehr Freiheitsgrad in der Cockpitjustage gebracht, aber passt schon so.

FSA-Vorbau mit -20 Grad, um nochmal was tiefer zu kommen.
Da du sowieso tiefer greifst, wird der Vorbau dir nochmal 1-2cm schenken.
Solange du den Lenker komplett einschlagen kannst und nirgends etwas spannt (ist nur für die HR-Bremse relevant), haut das schon hin.

Die Leitung selbst steckt weit genug im Bremshebelgehäuse. Wenn nix tropft, passt das schon so.
 

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
5-8cm mehr Leitung hätte dir etwas mehr Freiheitsgrad in der Cockpitjustage gebracht, aber passt schon so.


Da du sowieso tiefer greifst, wird der Vorbau dir nochmal 1-2cm schenken.
Solange du den Lenker komplett einschlagen kannst und nirgends etwas spannt (ist nur für die HR-Bremse relevant), haut das schon hin.

Die Leitung selbst steckt weit genug im Bremshebelgehäuse. Wenn nix tropft, passt das schon so.

Cockpitjustage habe ich vorher abgeschlossen, der Lenker ist auch schon gekürzt, und ja: Mit dem Vorbau komme ich ca 20mm weiter runter. Jetzt ist ein 70er verbaut, der FSA in 70mm und -20 Grad liegt auch schon hier, habe den Gleichen aber in 60mm nachgeordert. Wird alles also nochmal was kompakter.

Das wie und warum einer „Zugendlastung“ der hinteren Bremse und Schaltung ist mir bewusst, wird nun aber doppelt durchdacht, bevor ich da etwas kürze. Der Schlauch vorne war halt einfach zu lang.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.906
Ort
Nähe GAP
Ich fahr seit 6 Jahren auch so rum, das passt so und hält dicht! Zum Entlüften muss ich halt den Bremshebel abnehmen und wo anders draufstecken.
aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yMC8yMDcyLzIwNzIwMjEta2huNm9kcHJmaXRkLWRzYzAyMDYxLW9yaWdpbmFsLmpwZw.jpg
 

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
Wie steht der Banjo? Vielleicht kannst du noch nen Zentimeter rausholen.

Auch da ist nichts mehr zu holen, habe leider zu gewissenhaft abgelängt. Anfang der Woche kommt aber der neue Vorbau mit -20 Grad Neigung - vielleicht hat sich das Thema damit ja schon erledigt.

Grundsätzlich funktioniert es ja. Bin gestern erst noch 60km gefahren und hatte keinerlei Probleme. Das Ganze wird somit eher zum optischen Problem da technisch einwandfrei - und genau das war ja mein Grundgedanke, also ob es so gekürzt funktioniert.
 

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
Find einen baumelnden Bremssattel beim entlüften sehr unpraktisch. Die Gabel wieder aufzupumpen dagegen ist keine Arbeit.

Damit hast du aus meiner Sicht vollkommen recht. Ich habe aber sowieso XT Griffe, die man ja öffnen und somit leicht entfernen kann. Sollte die Leitung so bleiben, wäre das dann wohl der Weg meiner Wahl. Der Wechsel von siebziger auf sechziger Vorbau und die negative 20° Neigung kann aber auch schon Wunder bewirken und genau die entscheidenden 2 cm mehr Spielraum bringen. Bin gespannt.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.906
Ort
Nähe GAP
... und genau die entscheidenden 2 cm mehr Spielraum bringen.
Das wird für eine Entlüftung nach Shimano-Vorgaben nicht reichen: Im normalen Fahrbetrieb steht der Bremshebel bei ungefähr -45° und kann, wegen der dreimal gekürzten Leitung, kaum noch weiter nach oben gedreht werden. Zum Entlüften soll er bis +30° gedreht werden, dafür braucht's deutlich mehr als 2cm Spielraum in der Leitung.
An der Gabel sitzt der Sattel meist schon optimal zum Entlüften, also reagiert man am einfachsten am Lenker durch Abnehmen des Bremsgriffes (selbiger muss allerdings zum Entlüften an anderer Stelle fixiert werden). Der Bremsgriff muss später ja auch nicht nach irgendwelchen Lichtspalten ausgerichtet werden. ;)
 

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
grade weils eine XTR ist. Meine muss ich leider alle 3-4 Monate entlüften. Die alten XTRs, wie 960er und 970er, musste ich jahrzehnte lang nicht entlüften. Ich würde mir bei Gelegenheit ne längere Leitung kaufen und die kurze bei ebay verkaufen.

Ja, sowas habe ich auch schon gelesen - und jetzt kurzen Prozess gemacht und mir neben einem passenden Bleeding Kit ne neue Leitung bestellt. Wenn der neue Vorbau nicht genügend Freiheit bringt, muss halt doch geschraubt werden.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
6.906
Ort
Nähe GAP

Phillip

Nein.
Dabei seit
19. September 2003
Punkte Reaktionen
295
Ort
Köln
Und, ganz wichtig: "never change a running system"! :daumen:

Und genau den Fehler habe ich gemacht! =) Hätte besser ne Runde fahren sollen, als vorschnell zur Zange zu greifen… =)

Meine Bremsen waren ein vorbefülltes J-Kit und müssen eh mal entlüftet werden. Werde also direkt checken können, wie gut das mit der kurzen Leitung funktioniert.
 
Oben