Bremssattel korrekt ausrichten

Dabei seit
23. Mai 2009
Punkte Reaktionen
848
Habe das Problem, dass ich im Montageständer schön schleiffrei ausrichte.
Einige Bremsvorgänge im Montageständer betätige, alles top.
Fahr ich anschliessend einige Trails, ist es nicht mehr schleiffrei eher so als würden die Kolben nicht ausreichend zurück gehen. Is dies überhaubt möglich? Bremse ist frisch gefüllt und entlüftet.
Modell Guide RSC.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
751
Habe das Problem, dass ich im Montageständer schön schleiffrei ausrichte.
Einige Bremsvorgänge im Montageständer betätige, alles top.
Fahr ich anschliessend einige Trails, ist es nicht mehr schleiffrei eher so als würden die Kolben nicht ausreichend zurück gehen. Is dies überhaubt möglich? Bremse ist frisch gefüllt und entlüftet.
Modell Guide RSC.
Wenn die Kolben nicht leichtgängig sind, kann es schon sein, dass die nicht ausreichend zurück fahren. Hast du die schon einmal mobilisiert?
 
Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
103
Ort
Kronberg
Ja so gut es geht. Hab mir nun noch eine Dose Sram Dot Fett bestellt, werde das mit dem nochmals wiederholen.
Sollte man das nicht nur mit DOT machen, da die Dinger sonst wg dem Fett nicht ganz zurück gehen?

Ernste Frage, weil ich beim letzten mal gefühlt 48 Raus/Wattestäbchen/Rein gemacht habe und zwischen drin instinktiv zu Fett greifen wollte...
 
Dabei seit
23. Mai 2009
Punkte Reaktionen
848
@360Faceplant
Hatte bisher wenn die Kolben draussen sind, mit Alkohol oder Bremsreiniger alles gereinigt und anschliessend die Kolben an den Laufflächen mit WD40 eingerieben, damit die nicht so trocken sind zum zurückdrücken. Habe erst neu gesehen, dass es dieses Dot Fett gibt und gedacht ich bestell das mal und probiere es mit dem. Ob dies jedoch gut ist mit Fett oder nicht keiner Ahnung.
 
Dabei seit
27. Februar 2021
Punkte Reaktionen
103
Ort
Kronberg
Hier war's - auf Seite13: https://www.servicearchive.sram.com...61_rev_a_2018-2019_sram_code_rsc_r_german.pdf
Da geht's zwar um die komplette Wartung, aber das Prinzip sollte gleich sein.

Ich hab mich bisher bei allem rund um Bremsen an das Kompendium von @Schildbürger gehalten. Ist Gold wert das Ding!!! Mobilisieren wird da auf Seite 31 als eigenes Kapitel abgehandelt. In a nutshell:

Beläge raus, Schlüssel oder Inbus mittig arretieren, Kolben rauspumpen bis sie anliegen, sanft mit einem in DOT getauchtem Wattestäbchen reinigen, wieder eindrücken, testen und ggf wiederholen. Wenn einer etwas rumzickt beim rauspumpen, muss man versuchen die anderen "festzuhalten" - bisschen tricky bei 4 Kolben und normalen Händen aber geht irgendwann. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
751
Ich hab mich bisher bei allem rund um Bremsen an das Kompendium von @Schildbürger gehalten. Ist Gold wert das Ding!!! Mobilisieren wird da auf Seite 31 als eigenes Kapitel abgehandelt. In a nutshell:

Beläge raus, Schlüssel oder Inbus mittig arretieren, Kolben rauspumpen bis sie anliegen, sanft mit einem in DOT getauchtem Wattestäbchen reinigen, wieder eindrücken, testen und ggf wiederholen. Wenn einer etwas rumzickt beim rauspumpen, muss man versuchen die anderen "festzuhalten" - bisschen tricky bei 4 Kolben und normalen Händen aber geht irgendwann. :D
Ja, genau so mache ich das auch. Funktioniert super!

Sollte man das nicht nur mit DOT machen, da die Dinger sonst wg dem Fett nicht ganz zurück gehen?
Man sollte das nehmen, womit die Bremse betrieben wird. Also bei SRAM DOT und bei fast allen anderen Mineralöl. Ich vermute, dass das von @ron101 gemeint war, weil "DOT Fett" kenne ich nicht.

Bei Magura kann/soll/darf man wohl auch Silikonfett nehmen:

Tödlich bei DOT Bremsen, kein Wunder klemmen die Kolben. Dichtung gequollen ...
Wollte ich gerade anmerken. Außer der o.g. Flüssigkeiten und eventuell noch Isopropanol zum Reinigen der Scheiben sollte man nichts anderes an seine Bremse lassen. Selbst mit Bremsenreiniger wäre ich vorsichtig. Da muss man sich vorher die Inhaltsstoffe genau anschauen und dann auch noch Ahnung davon haben ;)
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
751
@SinusJayCee Google mal „DOT grease“ ;) Avid bzw. SRAM verkauft das.
Ah, danke! Das Zeug kannte ich wirklich noch nicht.

In der oben verlinkten Anleitung wird das Fett aber nur für die O-Ringe am Sattel und den Bremshebel verwendet. Für die Kolben soll man nur DOT Bremsflüssigkeit benutzen:
Tragen Sie ein wenig SRAM® High-Performance DOT 5.1 Bremsflüssigkeit auf den Umfang jedes Kolbens auf. Setzen Sie die Kolben in die Bremssattelbohrungen ein.

Hinweis:
Um eine optimale Bremsleistung zu erzielen, verwenden Sie nur SRAM High-Performance DOT 5.1 Bremsflüssigkeit. Wenn keine SRAM-Bremsflüssigkeit verfügbar ist, verwenden Sie ausschließlich Bremsflüssigkeit des Typs DOT 5.1 oder DOT 4. Verwenden Sie kein Schmierfett. Schmierfett verhindert, dass die Kolben vollständig in die Bremssattelbohrungen zurückgehen, was die Bremsleistung herabsetzt.
 
Dabei seit
27. Juli 2011
Punkte Reaktionen
5
Habe die Kolben auch schon mal mit dem DOT Fett mobilisiert. Funktioniert ganz gut. Man hat dann aber einen minimalen Bremshebelweg, weil die Reibung zwischen Kolben und Quadring fehlt, die den Kolben etwas zurückzieht. Die Gefahr das die Scheibe schleift ist wegen des kleineren Abstandes natrürlich dann auch größer.
 
Dabei seit
2. Januar 2021
Punkte Reaktionen
751
Habe die Kolben auch schon mal mit dem DOT Fett mobilisiert. Funktioniert ganz gut. Man hat dann aber einen minimalen Bremshebelweg, weil die Reibung zwischen Kolben und Quadring fehlt, die den Kolben etwas zurückzieht. Die Gefahr das die Scheibe schleift ist wegen des kleineren Abstandes natrürlich dann auch größer.
Das deckt sich ja mit der Warnung von SRAM.

Würde es im meinem Fall was bringen nochmals mit Dot 5.1 zu mobilisieren oder sind die Dichtungen für die Tonne?
Probieren kannst du es. Wenn es klappt ist es einfacher als die Dichtungen zu tauschen. Ich befürchte aber, dass die hinüber sind.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte Reaktionen
591
meistens reicht es alles mit iso-Alkohol gründlich zu reinigen
alles bedeutet Scheiben / Kolben / Sattel / Verschraubung / Auflage Bremssattel zu Adapter
Schrauben “Hand fest anziehen“ und 1/4 Umdrehung lösen (lockern / zurück)
Bremsgriff ziehen (ggf. mit Kabelbinder fixieren) und Schrauben korrekt fest ziehen
korrekt = Drehmoment Schlüssel
Bremse lösen und im Stand einbremsen
oft schleift dann die Bremse einseitig
sodann Schrauben lösen und einen Papierstreifen (je nach Bedarf 1, 2 oder 3 mal gefaltet) auf die schleifende Seite zwischen Bremsbelag und Scheibe schieben
das Ganze wieder mit angezogener Bremse korrekt fest Schrauben - Papier entfernen - testen - passt / passt nicht - weiter Schrauben bis es passt…

Beliebte Fehler: Dreck / Grate wegen falschen Drehmoment / verbogene Scheibe / lockere Scheibe / überfüllte Hydraulik / kaputte Beläge / misshandelte Dichtungen / feste Kolben / wenn etwas kaputt oder nicht passend aussieht, dann wird das schon so sein…
und muss eben repariert / angepasst / ersetzt werden.

Öle / Fette / Tenside (Spülmittel) und die meisten Reinigungsmittel / insbesondere WD40 sollten von der Bremse unbedingt fern gehalten werden - es sei denn man weiß was man seiner Bremse antut.

So bekommt man Hope / Magura / SRAM / Avid / Shimano Bremsen eingestellt.
Das was der Hope Monteur macht ist natürlich korrekt, aber der macht das täglich und kann das…
Die Beschreibung hier ist eher für das gelegentliche Schrauben gedacht.
 
Dabei seit
7. September 2005
Punkte Reaktionen
14
Ort
Franken
Beläge raus, Schlüssel oder Inbus mittig arretieren, Kolben rauspumpen bis sie anliegen, sanft mit einem in DOT getauchtem Wattestäbchen reinigen, wieder eindrücken, testen und ggf wiederholen. Wenn einer etwas rumzickt beim rauspumpen, muss man versuchen die anderen "festzuhalten" - bisschen tricky bei 4 Kolben und normalen Händen aber geht irgendwann. :D

Bin grade auch dran die Kolben einer G2 RSC und einer Code RSC zu mobilisieren, da wären zwei zusätzliche Arme schon recht praktisch (Frau, die die G2 ihr Eigen nennt, steht leider nicht so auf schrauben und will die Arme auch nicht hergeben...)
Hat jemand vllt einen Pro-Hack wie man einzelne Kolben fixiert, eine Klemme mit 3D-Print gebaut oder was auch immer? Das Gefummel mit 10er Inbus und Gabelschlüssel in einer Hand und mit der anderen vorsichtig pumpen geht am VR grade so, am HR ist meine Spannweite etwas zu kurz...

Solemn
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.494
Bin grade auch dran die Kolben einer G2 RSC und einer Code RSC zu mobilisieren, da wären zwei zusätzliche Arme schon recht praktisch (Frau, die die G2 ihr Eigen nennt, steht leider nicht so auf schrauben und will die Arme auch nicht hergeben...)
Hat jemand vllt einen Pro-Hack wie man einzelne Kolben fixiert, eine Klemme mit 3D-Print gebaut oder was auch immer? Das Gefummel mit 10er Inbus und Gabelschlüssel in einer Hand und mit der anderen vorsichtig pumpen geht am VR grade so, am HR ist meine Spannweite etwas zu kurz...

Solemn
Warum immer 3D Druck. Aus ein paar Brettchen und Ponal ist eine Hilfe Zuck Ruck gebastelt.
 
Dabei seit
27. Juli 2011
Punkte Reaktionen
5
Ich hab mir den Kolbenausbaublock etwas umgebaut. Eine Kunstoffplatte zugeschnitten und rein geklebt. Dann bleibt der eine Kolben ganz drin und der andere fährt raus bis er an der Kunstoffplatte ansteht. Brauch auch keine Angst zu haben das er vielleicht rausfällt. Und dann den Block umdrehen.
 

Anhänge

  • s-l300.jpg
    s-l300.jpg
    16 KB · Aufrufe: 26
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.714
Ort
ODW
Bin grade auch dran die Kolben einer G2 RSC und einer Code RSC zu mobilisieren, da wären zwei zusätzliche Arme schon recht praktisch (Frau, die die G2 ihr Eigen nennt, steht leider nicht so auf schrauben und will die Arme auch nicht hergeben...)
Hat jemand vllt einen Pro-Hack wie man einzelne Kolben fixiert, eine Klemme mit 3D-Print gebaut oder was auch immer? Das Gefummel mit 10er Inbus und Gabelschlüssel in einer Hand und mit der anderen vorsichtig pumpen geht am VR grade so, am HR ist meine Spannweite etwas zu kurz...

Solemn
Mit neuen Belägen kannst du jede Bremse ohne Scheibe bis zum Druckpunkt zusammenpumpen, ohne dass die Kolben herausfallen. Einzelne Kolben, die zu schnell sind, mit einem kleinen Schraubendreher zurück halten.
 
Dabei seit
7. September 2005
Punkte Reaktionen
14
Ort
Franken
Warum immer 3D Druck. Aus ein paar Brettchen und Ponal ist eine Hilfe Zuck Ruck gebastelt.
weil's eine Möglichkeit ist, Formen die nicht käuflich zu erwerben sind genau so zu "erschaffen" wie man sie gerne möchte... Und ich bezweifle, dass mit den Auflageflächen, die ich zum Kleben von Holz hätte, die Kräfte vom Kolben gehalten würden...

Ich hab mir den Kolbenausbaublock etwas umgebaut. Eine Kunstoffplatte zugeschnitten und rein geklebt. Dann bleibt der eine Kolben ganz drin und der andere fährt raus bis er an der Kunstoffplatte ansteht. Brauch auch keine Angst zu haben das er vielleicht rausfällt. Und dann den Block umdrehen.
Das Ding kannte ich noch nicht, Danke!

Mit neuen Belägen kannst du jede Bremse ohne Scheibe bis zum Druckpunkt zusammenpumpen, ohne dass die Kolben herausfallen. Einzelne Kolben, die zu schnell sind, mit einem kleinen Schraubendreher zurück halten.
Wenn ich an der Bremse arbeite, sind da definitiv keine Beläge drin, maximal welche, die grade noch die Trägerplatte haben... abgesehen davon erreiche ich damit genau das Umgekehrte, alle die leichtgängig sind kommen raus, der eine der hängt, bleibt drin bis der Widerstand der anderen hoch genug ist.
 

alteoma301

Acid auf Rädern
Dabei seit
10. September 2019
Punkte Reaktionen
651
Ort
Bodensee
Ich hab mir den Kolbenausbaublock etwas umgebaut. Eine Kunstoffplatte zugeschnitten und rein geklebt. Dann bleibt der eine Kolben ganz drin und der andere fährt raus bis er an der Kunstoffplatte ansteht. Brauch auch keine Angst zu haben das er vielleicht rausfällt. Und dann den Block umdrehen.
ist das sebst gefräst oder kann man das bei sram kaufen?
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.714
Ort
ODW
weil's eine Möglichkeit ist, Formen die nicht käuflich zu erwerben sind genau so zu "erschaffen" wie man sie gerne möchte... Und ich bezweifle, dass mit den Auflageflächen, die ich zum Kleben von Holz hätte, die Kräfte vom Kolben gehalten würden...


Das Ding kannte ich noch nicht, Danke!


Wenn ich an der Bremse arbeite, sind da definitiv keine Beläge drin, maximal welche, die grade noch die Trägerplatte haben... abgesehen davon erreiche ich damit genau das Umgekehrte, alle die leichtgängig sind kommen raus, der eine der hängt, bleibt drin bis der Widerstand der anderen hoch genug ist.
Quatsch, wenn du bis zum Druckpunkt pumpst, kommt jeder Kolben raus. Mach das 20 Mal und alle Kolben sind frei. Den Belägen passiert dabei nichts, ausser du hast fettige Finger ...
 
Oben