• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Bremsscheiben und -beläge, Upgrade für bessere Bremsleistungen/Erfahrungsaustausch

Trail Surfer

Riding.In.Pinktivity.
Dabei seit
19. März 2004
Punkte für Reaktionen
7.365
Standort
Köwi
Hallo in die Runde,

da mir die Suchfunktion für das Cyclocross/Gravel Unterforum nicht wirkliche Informationen gebracht hat, möchte ich gerne einen Erfahrungsaustausch zum Bremsscheiben und -belägen anregen.

Ich wurde bereits vorgewarnt, dass ich im Vergleich zum Enduro von der Leistung einer (hydraulischen) Scheibenbremse eher enttäuscht sein würde.
Nichtsdestotrotz wünsche ich mir eine top funktionierende Bremse, auch am Gravel Bike, das demnächst ins Haus kommt.

Ich freue mich auf eure Er-fahrungen, Beobachtungen und Vergleiche. Haut rein!

Schönen Abend allerseits wünscht
1 Trail Surfer
 

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
656
Ich bin jetzt kein Bremsenguru, aber schildere trotzdem mal hier meine Erfahrungen. Ich fahre die Sram centerline Scheiben in 160 vorne und hinten auf zwei verschiedenen LRS und nach jeweils ungefähr 5000 km ist da noch ordentlich Fleisch drauf (Ganzjahres- und Allwettereinsatz). Kleiner als 160 würde ich auf keinen Fall machen, vorne ist im Schwarzwald schon manchmal ziemlich heiß geworden. Allerdings ist die Leistung nie richtig eingebrochen, auch nicht mit Gepäck und längeren Abfahrten. Systemgewicht meist 85-90 kg.

Die organischen Sram Originalbeläge sind auch nicht schlecht, hatte sonst Koolstop und Trickstuff. Die hatten beide vielleicht ein klein bisschen mehr Biss (vor allem Koolstop), aber auf jeden Fall vergleichbar. Die Trickstuff waren allerdings bei niedrigen Temperaturen (so ungefähr ab 5°C und drunter) ziemlich laut. Sind dafür sehr haltbar, hab sie noch nicht runter, aber die halten definitiv länger als Koolstop und Sram.
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
820
Standort
Niederrhein
180 ist immer gut, oder 160. außer am Renncrosser, da geht auch 140

vorne flatmount auf was adapter? postmount oder is?
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
820
Standort
Niederrhein
... im Vergleich zum Enduro von der Leistung einer (hydraulischen) Scheibenbremse eher enttäuscht sein würde.
warum sollte man da enttäuscht sein, du hast ja auch schmalere pellen

ggf sogar weniger profil wie bspw bei semi slick reifen

mehr als reifen blockieren geht nicht, dafür sollten 180er allemal und 160er bei guter einstellung und eingefahrensein immer reichen
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
820
Standort
Niederrhein
auf fm, ja.

aber von fm 160 auf fm 180?
oder von pm oder is2000 auf fm?
oder von pm/is 160 auf fm 180?

oder bin ich zu begriffsstutzig? es gibt übrigens für fast alles adapter, bis auf etwas bei pm auf fm und große größenunterschiede.

gibt auch ne übersichtsseite, aber mir fällts grad nicht ein :)
 

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
656
Natürlich kann man einen PM Sattel nehmen und einen FM->PM Adapter (die scheint es auch nur bis 160 zu geben, also noch einen PM->PM). Dann wird es halt ein ziemlicher Hack, dann lieber 160 würde ich sagen.


Ich hatte das auch mal gesucht, und in den Rennradforen findet man im Wesentlichen Leute die den Fragensteller für dumm/unfähig/zu fett/zu anspruchsvoll erklären und sagen dass 160 dicke für alles ausreicht wofür man ein Rennrad hernimmt. Warum eine Abfahrt von einem Alpenpass mit 1000+ hm oder ein vollgepacktes Gravelbike im Schwarzwald eine kleinere Scheibe braucht als so ein typischer Mittelgebirgstrail habe ich da aber nicht lesen können. Wie gesagt hatte ich damit auch keine echten Probleme, soll aber ja auch Leute geben die z.B. mit höherem Systemgewicht unterwegs sind, und sicher auch einige die agressiver fahren als ich Angsthase.
 

Trail Surfer

Riding.In.Pinktivity.
Dabei seit
19. März 2004
Punkte für Reaktionen
7.365
Standort
Köwi
Ich werde werde vorne auch bei FM 160 bleiben und eine (schwere) Magura CL verbauen (2,0mm Stärke) mit Trickstuff Belägen.
Das wird schon ordentlich stoppen, ordentliches Einbremsen vorausgesetzt.
:bier:
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
820
Standort
Niederrhein
fm180

 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
500
Standort
Bad Aibling
Da muß auf jeden Fall noch etwas passieren .
Es kann nicht sein das man 2.25 in seinen Graveler zimmern kann , um dann mit Gepäck und max. 160-er Scheibchen unbefestigte Alpenabfahrten runter zu brettern .
Das passt vorn und hinten nicht zusammen .
Dann muß man halt den Standart wieder auf PM wechseln ....
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
500
Standort
Bad Aibling
Ich wusste doch da war noch was !
Schaut euch mal das Buildl genauer an :

IMG_20191124_030736.jpg


Wobei das an den meisten Gabeln Essig ist mit dieser Lösung :(
Aber sehr kühl gemacht , die Polen !
 
Zuletzt bearbeitet:

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
656
Jo, mit den durchgängigen Schrauben und der Montage des Sattels auf Säulen (postmount also!?) hat man dann auch den einzigen Vorteil von FM, die schönere und aerodynamischere Integration, weg gehackt. Aber gehen tut's.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.438
Ist eine Gravel / Rennradgabel denn überhaupt für 180er Scheiben ausgelegt ? Bei MTB-Rahmen gibt es bekanntlich auch Einschränkungen.
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
500
Standort
Bad Aibling
Jo ,
bei Rennräder mag das Argument greifen . Am Gravelbike hat man uns einen Standart aufgepfropft nach dem keiner gefragt hat .
Wie Aero ist ein 45mm Profilreifen das ich mir Gedanken um die Bremse machen muß ?
Warum sollte ich mit max einem 160mm Rotor steile und lange Abfahrten im Gelände machen ,mit Gepäck womöglich .
Nun , FM ist da , die Hydrogruppen folgen dem genauso wie die Gabel Hersteller , groß Alternativen gibt es kaum .
Darum kann ich es nur gut finden wenn das jemand aushebelt .

Ob die Gabel dafür freigegeben ist kümmert mich bei einem max. Systemgewicht von knappe 90kg rel. wenig .
Ein 100 Kilo Brocken der über einen wurzeltrail prescht belastet sein Material sicher nicht weniger .
Das muß jeder für sich entscheiden und ein bißchen sein Hirn einschalten .
 
Dabei seit
20. August 2010
Punkte für Reaktionen
133
Standort
Region Reutlingen
180mm Scheibe mit 50mm Raceking Reifen und die Sram Rival steht einem Mtb in nichts nach. Dass 140mm Scheiben mit 23mm Reifen nicht genauso gut bremsen sollte klar sein, aber das ist kein Problem der Bremse an sich.
 

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
656
Jo ,
bei Rennräder mag das Argument greifen . Am Gravelbike hat man uns einen Standart aufgepfropft nach dem keiner gefragt hat .
Wie Aero ist ein 45mm Profilreifen das ich mir Gedanken um die Bremse machen muß ?
Warum sollte ich mit max einem 160mm Rotor steile und lange Abfahrten im Gelände machen ,mit Gepäck womöglich .
Nun , FM ist da , die Hydrogruppen folgen dem genauso wie die Gabel Hersteller , groß Alternativen gibt es kaum .
Darum kann ich es nur gut finden wenn das jemand aushebelt .

Ob die Gabel dafür freigegeben ist kümmert mich bei einem max. Systemgewicht von knappe 90kg rel. wenig .
Ein 100 Kilo Brocken der über einen wurzeltrail prescht belastet sein Material sicher nicht weniger .
Das muß jeder für sich entscheiden und ein bißchen sein Hirn einschalten .
Versteh mich nicht falsch, ich bin der letzte der an einem Gravelrad nach Aero-Vorteilen sucht. Ich wollte damit nur nochmal klarstellen, dass FM hier halt keinen Sinn ergibt, weil die einzigen beiden Vorteile wegfallen und man sich dafür einen Workaround in die Gabel konstruieren muss. Ich würde es eher begrüßen, wenn man dann halt auf PM setzt und einen entsprechenden Sattel benutzt, auch wenn die kaum noch mit den Road-Gruppen angeboten werden. Funktioniert aber ja trotzdem.
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
500
Standort
Bad Aibling
Ich habe dich nicht falsch verstanden .
Aber der Zug ist so ziemlich abgefahren .
Das Problem geht ja mit den Gabeln weiter ... Es gibt sowieso kaum welche . Die Rahmensets werden mehrheitlich FM ausgeliefert und dann extra noch eine Gabel dazu kaufen macht ja auch keinen Sinn .
Wenn auch nicht der eleganteste , Adapter wären zumindest mal ein Weg aus der Misere ...
 

arno¹

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
2. Dezember 2007
Punkte für Reaktionen
820
Standort
Niederrhein
gibts nicht und sähe extrem stelzig aus

denkbar wäre ein fm160 zu fm180 adapter durch verlängerung/verschiebung und anstelle flacher leichter keilform. mache ich mal ne skizze von, die tage
 
Oben