Cannondale Scalpel SE 2 - Kurz-Review

Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Hallo zusammen,

da es das Cannondale Scalpel SE derzeit bei verschiedenen Händlern im Sonderangebot gibt und vielleicht der eine oder andere mit einer Anschaffung liebäugelt, hier ein kurzer Review des Scalpel SE 2.

Das Scalpel SE ist im Grunde ein "normales" Scalpel mit mehr Federweg vorne und hinten. Das wird durch einen angepassten Hinterbau erreicht. Das Rad hat hinten 115mm Federweg und vorne 120mm. Weitere Unterschiede zum eher rennorientierten Scalpel sind die dickeren Pellen und eine ab Werk verbaute, versenkbare Sattelstütze. Das SE 1 kommt mit Leftygabel und etwas besseren Komponenten, das SE 2 mit Fox Gabel.

Ich war auf der Suche nach einem Rad, mit dem ich bei Bedarf heizen kann (schnelle Abendrunde, Rennen), das aber auch Reserven für Trails und technisches Gelände bietet. Damit ersetzt das Rad bei mir ein 27.5er Allmountain Hardtail (150mm Gabel), ein 27.5er 120/150mm Trailfully und ein schnelles 29er Hardtail (Lauf Trailracer) - was zugegebenermaßen ein ziemlicher Spagat ist. Aber der Fuhrpark muss halt auch mal schrumpfen.

Zuerst zur Technik:
  • Der Rahmen ist ab Werk an vielen Stellen mit Schutzfolie beklebt, hat an der Kettenstrebe im Chainsuck-Bereich eine Alu-Schutzplatte und zudem einen durchgängigen Ketten- und Sitzstreben-Protektor aus Kunsstoff auf Antriebsseite. Daumen hoch!
  • Bremsleitung, Schaltzug und Dropper-Ansteuerung laufen im Rahmen und klappern nicht; die Terminals, wo die Kabel in den Rahmen eintreten, sind verschraubt und machen einen durchdachten Eindruck.
  • Die Laufräder mit Stans Arch S1 Felgen und Formula-Naben sind zwar kein Highlight, aber sie haben die ersten 500km unbeeindruckt überstanden. Die Vorderradnabe verfügt über Konuslager, die mit dem passenden Schlüsselsatz auch justiert werden können. Natürlich habe ich _dieses_ Maß nicht im Haus, weshalb die Lager weiterhin etwas rauer laufen als mir Lieb wäre. Der Freilauf hinten hat einen netten, aber nicht zu lauten Sound. Einen 0815-Laufradsatz kann man in dieses Modell nicht ohne weiteres einbauen, da vorne BOOST verwendet wird und hinten 142er Einbaubreite. Da Cannondale einen asymmetrischen Hinterbau (Ai) verbaut, passen auch keine normalen Hinterräder, sondern nur welche mit 6mm Offset - was technisch schlau ist. So sind die Speichen auf beiden Seiten gleich lang und das Rad ist zumindest in der Theorie stabiler. Ach ja - die Decals von den Felgen lassen sich problemlos und ohne Chemie abziehen.
  • Die Tubeless-Umrüstung war mit den Felgen und den verbauten Ardents eine Sache von Minuten. Die Reifen sind sofort dicht und halten seit dem ersten Aufpumpen den Druck (Stans Race Sealant).
  • Die Level TL-Bremsen... naja, mir gefallen sie nicht, aber sie tun ihren Job
  • Bei meinem L-Rahmen ist eine RaceFace Aeffect Dropper-Stütze montiert. Im Gegensatz zu anderen Modellen kann man hier den Luftdruck der Kartusche über ein Ventil an der Sattelklemmung einstellen und damit die Ausfahrgeschwindigkeit regeln - finde ich super!
  • Über die 34er Fox braucht man nichts zu sagen - die passt prima in das Rad und funktioniert einfach.
Fahreindrücke:
  • Ich bin 1,89m groß, 75kg und fahre das Rad in L. Durch die längere Federgabel bekommt das Rad etwas weniger Reach als das normale Scalpel und ich hatte Sorge, dass es mir zu eng werden würde. Wird es nicht, ich sitze perfekt im Rad und auch an steilen Rampen im Stehen komme ich mit den Knien nicht in die Nähe des Lenkers.
  • Nachdem mir das Rad auf der ersten Ausfahrt extrem träge vorgekommen ist, habe ich mich nochmal genauer mit Gabel- und Dämpfersetup beschäftigt und festgestellt, dass man bei diesem Fahrwerk wirklich penibel darauf achten muss, dass Sag und Dämpfung passen. Pi mal Daumen reicht definitiv nicht. Nach ordentlicher Justage fliegt das Rad in der Ebene und auch bergauf.
  • Gabel und Dämpfer können in drei Positionen betrieben werden: Offen, Mittel, Hart. Letzteres ist ein Lockout und der mittlere Modus ist für wechselhaftes Gelände geeignet. Den offenen Modus kann man bei der Gabel zudem noch mit einem Rädchen feinjustieren und ich habe den Eindruck, dass ein stramm eingestellter offener Modus strammer ist als der mittlere Modus der Gabel, der keine solche Einstellung ermöglicht.
  • Das Fahrwerk wirkt auf wurzeligen, ebenen Trails sehr harmonisch und es wird weit mehr herausgefiltert, als 115mm am Heck vermuten lassen würden.
  • Wippen ist kein Thema, auch nicht im offenen Modus
  • Manuals, Bunny Hops erfordern keine Eingewöhnungszeit. "Dialed" würde der Ami wohl sagen.
  • Bergab mit versenkter Stütze fühlt sich das Rad deutlich brutaler an, als es aussieht. Grober Schotter, Rampen und Drops sind kein Problem und ich habe nicht das Gefühl, dem Rad etwas anzutun, wofür es nicht gedacht ist.
  • Die GX Eagle nervt mich bisweilen mit Schaltungenauigkeiten, denen ich noch auf den Grund gehen muss. Aber selbst mit perfekter Funktion brauche ich definitiv keine 12 Gänge, soviel steht fest.

Meine größte Befürchtung war, dass ich ein Rad kaufe, auf dem ich bei der schnellen Runde mit den Kumpels keinen Spaß mehr habe, weil es zu lahm ist und das auf der anderen Seite zu wenig Reserven hat, um sich am Lago oder in Ligurien wohlzufühlen. Die Befürchtung hat sich nicht bewahrheitet - das Teil ist ein sportlicher Allrounder.

Ich würde nicht mit der Wimper zucken, mit dem Rad Captain Ahab oder The Whole Enchilada zu fahren, oder mich für den Grand Raid anzumelden.
Daher: Ich bin kurzfristig glücklich. Bis eben der nächste geile Bock vor der Tür steht :)
7qldzSQpR3y+FJux9t63HQ.jpg
 

Anhänge

  • 7qldzSQpR3y+FJux9t63HQ.jpg
    7qldzSQpR3y+FJux9t63HQ.jpg
    6 MB · Aufrufe: 2.647
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Ich hänge es bei Gelegenheit mal an die Waage. Superleicht ist die Karre in dem Setup jedoch nicht, dazu sind Gabel und Laufräder zu schwer. Jetzt sind 1000km runter und alles tut so, wie es soll - ich habe mich an die Kiste gewöhnt und bin sehr zufrieden. Die Bremsen haben etwas an Leistung zugelegt und wenn man den Cannondale-Adapter am HR richtig einstellt, sind die auch schleiffrei hinzubekommen (nicht ganz so einfach!). Anders als bei anderen Rädern, die ich out-of-the-box gekauft habe, ist hier wenig dran, was totaler Schrott ist und sofort getauscht werden müsste.
Folgendes Tuning-Potenzial sehe ich noch:
Wenn die Pellen runter sind, werde ich wohl auf Ikons umstellen, die sparen ein paar Gramm. Zudem baue ich mir über den Winter vielleicht einen leichteren LRS mit Chinacarbonfelgen zusammen. Alle weiteren Änderungen kosten nur viel Geld bei wenig besserer Funktion oder Gewichtsreduktion.
 

der_schwabe

Bio-Biker
Dabei seit
25. Januar 2006
Punkte Reaktionen
640
Ort
Göppingen
Ich frag nur, weil ich auch ein "Ami"Rad aufgebaut hab - allerdings mit 130/120 mm Federweg. Das 2019er Stumpjumper in Plastik in der Short-Travel Version.

Übrig geblieben ist Rahmen inkl. Dämpfer und Gabel sowie die Felgen und der Sattel, weil der erstaunlich bequem ist.

https://fotos.mtb-news.de/s/89157

Das Rad kommt mit den schweren Mallet DH auf 12,8 kg in Grösse L und mit 2,6er Grid Butcher/Purgatory Reifen (tubeless).

Das tolle ist, die Laufräder sparen im Vergleich zu Newmen Alu-Laufrädern ganze 50 Gramm... (nur weil ich die Carbonfelgen unbedingt behalten wollte)
Bin gespannt, wie lange die GX Kassette hält. Man liest immer wieder, dass der Verschleiß deutlich grösser ist als bei der X01. Ich hatte zunächst E*thirteen 9 -46 Kassette drauf; das hat aber mit dem Kettenstrebenschutz nicht harmoniert - da ich vorn ein 28 Kettenblatt hatte... schwache Beine halt.

Wir sind ziemlich genau gleich gross - nur bring ich 25 kg mehr auf die Waage... Schwere Knochen!

Happy Trails
 
D

Deleted479647

Guest
Hallo.
Es ist ja nun schon einige Zeit vergangen.
Bist du immenoch zufrieden mit dem Rad ?
Bin auch am überlegen mir das Scalpel zu zulegen.
Die Preise sind jäh momentan super.
Wie ist denn die Sitzposition am Rad, angenehm also kann man auch ohne weiteres längere Touren ohne Rückenschmerzen fahren ?
Gabs schon irgendwie Ausfälle oder irgendwas was dich nervt ?
Da du ungefähr so viel wiegst wie ich, mit was für ne Einstellung fährst du bei den Dämpfern ?
Also wieviel bar oder wie man das nennt ?
Wäre cool wenn du was dazu sagen könntest.

Mit freundlichen Grüßen

P.S. Wie viel wiegt das Rad nun ?
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Mein SE wiegt mit Carbonlenler, ESI Griffen, Time Carbon/Ti Pedalen und Tubeless-Setup knapp unter 12.5 kg. Mit anderen Laufrädern und Reifen geht locker noch ein Kilo runter. Finde die Kiste aber so völlig OK und nicht zu schwer.
 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Hallo zusammen,

ich war mit dem Scalpel zwei Wochen in Ligurien und im Trailpark in Massa Marittima, inklusive 1.5m Drops und wirklich felsigem Geläuf. Im Vergleich zu meinem 27,5er Trailfully fühlt es sich schneller an, durch die größeren Laufräder merke ich aber kaum, dass ich mit weniger Federweg unterwegs bin. Das Scalpel ist hinten straffer als mein voriges Trailfully und die Fox 34 vorne hat mir etwas zu wenig Progression (die ist bei solchen Drops am Anschlag), was ich mit einer MRP-Cartridge beheben werde.
Durch den Hinterbau würde vermutlich auch der 2.4er Ardent, der gerade vorne montiert ist, durchpassen. Allerdings ist dann nur noch sehr wenig Platz für Schlamm. Ich bin mit dem 2.25er hinten eigentlich ganz zufrieden, dadurch rollt die Kiste auch noch ganz gut...
 
Zuletzt bearbeitet:

xysiu33

Fly away...
Dabei seit
9. September 2004
Punkte Reaktionen
28
Ort
am schönsten Fußballstadion der Welt
Hallo allerseits,
ich beabsichtige ebenfalls mir ein Scalpel SE zu kaufen, bin aber bei der Geometrie verwirrt:
die Tabelle zeigt, dass der Standover bei Größe L 86 cm beträgt ! Das wären 10 cm (nicht mm) höher als das Si.

Mir ist bewusst, dass der Rahmen höher sein muss, wenn eine Gabel mit mehr Federweg eingebaut ist.
Der Hinterbau ist auch ein anderer als beim Si aber sind es tatsächlich 10 cm ?

Kann mir das bitte jemand bestätigen oder dementieren, der das Bike auch besitzt und nachmessen kann ?

Im Anhang die Geo-Daten der beiden Modelle.

Danke im Voraus für eure Rückinfos.

P.S. ich sehe mir gerade die Geo von SE 2 2019 an: dort wird der Standover mit 78 cm angegeben: also deutlich weniger als bei dem SE 1. Kann es sein, dass der Einbau der Foxgabel so viel ausmacht, oder wo ist der Fehler ?
 

Anhänge

  • Scalpel Si Geo.jpg
    Scalpel Si Geo.jpg
    149,8 KB · Aufrufe: 85
  • scalpel SE Geo.JPG
    scalpel SE Geo.JPG
    91,8 KB · Aufrufe: 107
Zuletzt bearbeitet:

xysiu33

Fly away...
Dabei seit
9. September 2004
Punkte Reaktionen
28
Ort
am schönsten Fußballstadion der Welt
Danke für deine Antwort, "Triturbo". Die Daten von meiner hochgeladenen Datei stimmen einfach nicht.
Nun ist im Netz auch eine andere Tabelle, welche 78,5 cm angibt.

Hast du einen Vergleich zwischen einem Scalpel Si und dem Si SE ?
Was fährst du mit dem Bike und wie sind deien Eindrücke ?

Ich will es für Marathons verwenden und natürlich auch etwas mehr Reserven für Trails haben.

Jetzt fahre ich ein All Mountain mit 150mm vorn+hinten, wäre Zeit für etwas schnelleres und moderneres...

Danke im Voraus für dein Feedback. Bis bald
 

Triturbo

sammelt blaue Flecke
Dabei seit
9. April 2007
Punkte Reaktionen
2.531
Ort
Magdeburg
Habe leider beide Räder noch nicht im Gelände bewegt. Wenn du es vorrangig für Marathons verwenden möchtest, auf jeden Fall das normale Scalpel.
 
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
DD
Moin an alle,
ich nenn ebenfalls ein SE 2 in Large mein Eigen und find es sehr sehr geil! Ich hab jedoch einen Spacer (~1cm) zwischen Gabelkrone und Steuerrohr. Nun würde ich diesen eigentlich gern entfernen um die Front noch ein Stück abzusenken. Kann ich das bedenkenlos angehen oder lauf ich dann Gefahr, dass die Gabel bei einer vollen Umdrehung des Lenkers am Unterrohr hängenbleibt? Im Netz findet man beide Varianten...


 
Dabei seit
8. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
1.934
Ort
Bielefeld
Moment - das untere ist jetzt nicht Deins, oder? Da sehe ich den Spacer nämlich nicht. Meins sieht so aus wie das untere, ich habe also bei L auch keinen Spacer. Ist Deins sicher auch ein L?
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.286
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Kann ich das bedenkenlos angehen oder lauf ich dann Gefahr, dass die Gabel bei einer vollen Umdrehung des Lenkers am Unterrohr hängenbleibt?
Ähm, was spricht dagegen, das einfach mal auszuprobieren? Dann siehst du doch, wieviel Luft da noch ist.
Ist Deins sicher auch ein L?
Ich denke, beide Bilder sind nicht von seinem Rad. Das obere ist jedenfalls ein M.

Am ersten 29er Scalpel war auch so ein Spacer verbaut. Den konnte man wahlweise oben oder unten verbauen. Auf die Höhe der Front hatte das logischerweise keinen Einfluss, da die durch die Lefty vorgegeben war. Man hat aber den Lenkwinkel damit geändert. Das solltest du auch nicht vergessen. Ohne den Spacer unten wird der Lenkwinkel geringfügig steiler.

*seufz* Wenn es die Kiste doch noch mit Lefty gäbe...
 
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
DD
Moment - das untere ist jetzt nicht Deins, oder? Da sehe ich den Spacer nämlich nicht. Meins sieht so aus wie das untere, ich habe also bei L auch keinen Spacer. Ist Deins sicher auch ein L?
Danke für die Rückmeldungen. Auf beiden Bildern ist in der Tat nicht mein Rad zusehen. Auf jeden Fall hab ich den Spacer wie im oberen Bild und definitiv Gr. L.

Danimal, kannst du mal bitte deinen Lenker voll einschlagen und schauen ob die Gabel durch den Rahmen passt? Das wäre genau die Info die ich brauche. Offenbar ist der Spacer eingepresst, weshalb ich mir ein "schnelles" Ausprobieren gern ersparen würde. Abgesehen davon unters heiden sich wohl die unteren Lagerschalen. Zumindest optisch... :confused:

Ja, das mit dem Lenkwinkel ist mir bewusst, aber bei soviel Abfahrtstauglichkeit wird es schon fast langweilig auf dem Trail. ;)
Btw, ich mag die Lefty ja optisch nicht besonders und bin über die Config eigentlich ganz froh.
 

TitusLE

Kein Geisterfahrer mehr
Dabei seit
12. Juli 2010
Punkte Reaktionen
1.286
Ort
Oberhausen. Das zwischen Duisburg und Essen.
Offenbar ist der Spacer eingepresst, weshalb ich mir ein "schnelles" Ausprobieren gern ersparen würde.
Ja, der Spacer ist eingepresst. Ich meinte auch, dass du das mal mit deinem Rad in der jetzigen Konfiguration ausprobieren sollst. Wenn 2 cm Platz zwischen Unterrohr und Gabel sind, der Spacer aber nur 10 mm hoch, passt es doch. Das ist doch linear.
 
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
DD
Ja, der Spacer ist eingepresst. Ich meinte auch, dass du das mal mit deinem Rad in der jetzigen Konfiguration ausprobieren sollst. Wenn 2 cm Platz zwischen Unterrohr und Gabel sind, der Spacer aber nur 10 mm hoch, passt es doch. Das ist doch linear.
Da hast du recht, aber es sind halt ungefähr 10mm Platz. Und dann noch die verschiedenen Lagerschalen... Kurzum eine ziemlich knappe Geschichte. :rolleyes:
 
Oben