Cannondale Simon - elektronische Dämpfungssteuerung auf der Interbike vorgestellt

K

kettenknecht

Guest
Hatte ja damals eine Umfrage bzgl. der Elektronik gestartet und war selber überrascht das 1/3 positiv und 1/3 unentschlossen dem Einzug der Elektrik am Bike gegenüberstanden.

Für mich persönlich stellt es einen klaren Bruch im Verhältniss Mensch-Fahrrad dar...

Ich möchte dies aber dahingehend relativieren, daß ich einen gewissen Stolz darauf pflege mein Bike selbst aufbauen und warten zu können. Eventuell ist dies eine Eitelkeit welche nicht förderlich für solcherart Innovationen ist :D
 
Dabei seit
22. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
8
Standort
Frankfurt
Vom Prinzip her find ich sowas supergeil!
Allerdings erinner ich mich nur zu gut an Anfang Mai, als bei einem Freund am Gardasee natürlich am höchsten Punkt der Tour die alte Lefty ELO verreckt ist (der Motor hatte sich verklemmt, war später durch rohe Gewalteinwirkung wieder zu beheben) und der Lockout nicht mehr rausging. Da hieß es dann Straße zurückrollen und keinen Service zu finden.
 

iNSANE!

In Velo Veritas
Dabei seit
31. Mai 2003
Punkte für Reaktionen
6
Warum versorgt sich die Gabel nicht direkt aus nem Nabendynamo mit Strom? ;-)
Piezo aus der Gabel würde sich wohl eher anbieten.

Ich denke nur durch Innovation dreht sich das Rad weiter - dzt. brauch ich es nicht - aber das hätte ich wohl vor 5 oder 10 Jahren zu einem iPhone auch gesagt.
So läuft das eben - neue Techniken haben immer einen Startpunkt.
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte für Reaktionen
892
Fehlt nur noch der elektronische Fahrer... :D

Nein, aber mal ehrlich:
Ich halte die mechanische Anpassung der Flussmenge für sehr störungsanfällig, da sind wohl viele Steller und Klappen erforderlich.
Vielversprechender erscheint mir da das Verfahren der Automobilhersteller zu sein - dort wird quasi die Viskosität des Dämpferöles an sich reguliert.
Z.B.: Audi Magnetic Ride - http://www.audi.de/de/brand/de/tools/advice/glossary/audi_magnetic_ride.browser.html
Nimmt sich letztendlich nicht allzuviel. Bei ner "mechanischen" Verstellung der Durchflussmenge brauch man "auch nur einen" Aktor, ansonsten wird der Aufbau vom Dämpfer nah am klassischen sein. Bei magnetorheologischen Ansätzen (Audi) genauso. Wirklich interessant wirds aber wie schon gesagt wurde doch erst wenn man nicht an die Steckdose muss und sich solche Systeme selbst Versorgen OHNE die Energie anzuzapfen die man zum Vorankommen brauch (Nabendynamo tut das ja). Hier wird dann auch im Automobilbereich die Luft dünn.

Piezo aus der Gabel würde sich wohl eher anbieten.
Die haben leider die Dumme angewohnheit recht wenig Energie zur Verfügung zu stellen & schwer zu sein. Für solch ein System wirds nicht reichen.

Interessant fände ich mal die Regelung die dahinter steckt (vermute mal, dass diese "Maps" verschiedene Dämpfungskennfelder sein sollen) und in wiefern da systematisch entwickelt wurde oder das ganze mehr nach 'Versuch macht kluch' lief was die verschiedenen Abstimmungen angeht.

Wo die Dämpfungseinstellung effektiv Vorteile bringen kann / bringt werden solche Systeme auf kurz oder lang verbreiteter kommen.

grüße,
Jan
 
G

GlanDas

Guest
Die Idee gibt es schon länger.

Hatte mal eine Noleen Gabel (ähnlich wie die Look oder German A) mit so einer elektronischen Steuerung des Dämpfers und das Ding war von 1996. (?)

Gefällt mir - sollte man weiter im Auge behalten!
 
Dabei seit
12. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
6
Grundsätzlich bin ich ja ein technikaffiner Mensch und habe auch einen sehr technischen Beruf...und vielleicht fahre ich auch MTB und kein RR, weil die Technik viel interessanter ist :lol:

Aber wenn ich auf dem Rad sitze ist mir die Technik ziemlich egal. Ich nehm keine Dämpferpumpe mit auf die Tour, habe die Zugstufe an der Gabel bisher genau 1x eingestellt und den Lockout-Hebel brauch ich auch nicht. Ich spiel auch nicht am Bike-Computer rum oder sonstwas. Das verleg ich alles auf vorher oder hinterher. Insofern brauch ich solche High-Tech-Elektronik nicht am Bike. Aber faszinierend isses schon :lol:
Ich seh den Einsatzbereich aber auch eher im DH als im XC, schon allein deshalb, weils dort wesentlich mehr wegzufedern gibt und wie schon geschrieben wurde - weil eine Trainingsfunktion dort wirklich Wunder wirken könnte. Ob man sowas dann aber haben will (Fahrer A gewinnt, weil er schon Softwarestand 54.91C hat, während Fahrer B den letzten Bugfix nicht mehr rechtzeitig einspielen konnte und auf der Fresse gelandet ist, weil seine Gabel plötzlich weggesackt ist ;) )
 

Lt.AnimalMother

Neigschmeggder
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte für Reaktionen
1.546
Standort
Enzkreis ganz oben
Hmm, ich weiß echt nicht was sich ier viele für sorgen machen. Wenn das sauber programmiert und ausgelegt wird werden die Einstellthreads hier defintiv weniger, schlicht weil man ausser Luftdruck nach SAG-Indikator nix mehr einstellen muss. Man wählt das Kennfeld dass einem am ehesten zusagt und ab dafür.
Und für DH ne Strecke einprogrammieren? Ich denke eher dass da evtl. noch etwas am Kennfeld rumgespielt wird damits besser zur Strecke passt, aber die Regelung mit 500Hz sollte da dann recht präzise reagieren können und ein Programmieren auf bestimmte Abschnitte dürfte unnötig werden.
Und mit ner brauchbaren Konstruktion sollten auch ausreichende "Notlaufeigenschaften" hinzubekommen sein um Problemlso weiterfahren zu können. Ich denk da z.B. an ein Grundsetup dass bei Strommangel automatisch eingestellt wird.

Ich fand damals die Girvin schon mehr als interessant vom Konzept. UNd der Stromhunger dürfte mehr als 10 Jahre Später nichtmehr ganz so wild sein, schlicht weil die Aktoren präziser und sparsamer sien dürften und weil die Akkukapazitäten gewaltig gestiegen sind.
UNd warum Oiezos für die Stromversorgung. Evtl. könnte man eine elektronische Dämpfung per Induktion integrieren die einen Teil der nötigen Enrgie zurück gewinnt. Der Rest per Solarpanel oder so. Noch wahrscheinlicher wird das an hochintegrierten Pedelecs zuerst zum EInsatz kommen, da sollte ausreichend Saft da sein.

Alles in allem denke ich dass es ne beherschbare Technik werden könnte. Evtl. nicht für jeden, aber für viele.

Allerdings werde ich mich auch so lange wie möglich ohne E-Antrieb auf den Berg bewegen ;)
 
Dabei seit
9. August 2003
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Leipzig
Ich habe zwar kein DH Bike oder Federgabel an meinen drei Bikes aber ich finds klasse, so wie "the.saint #14" es sagt in sein letzten Absatz einmal in Lernmodus fahren und fertig is kann schon bissel was an zeit bringen, ich denke auch das es bei High und low Speed Einstellugen besser reagieren kann " Automatische Einstellung auf mehr Progression usw."

Oder z.b wenn de jetzt springst und landest das die Gabel schön nachgibt, und dann ne längere gerate kommt wo die Gabel dann komplett hart bleibt das is ja schon was an zeit.

Werden ja sehen obs einer fährt ^^, und wenn man genauer über die Möglichkeit nach denkt wird es immer interessanter, finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Y

Yetiroland

Guest
da gibt es mehr bilder

http://www.bikeradar.com/mtb/news/article/interbike-cannondale-debuts-simon-suspension-concept-23332

an und für sich ein klasse system, wenn es funktioniert, nur ist die frage wie man all die einstellungen während der fahrt vornimmt, 5 verschiedene einstellungen im hauptmenü (cross country, all mountain, downhill, lockout, and travel management) und dann noch die untermenüs, den joystick bedienen, den bildschirm und die strecke im blickwinkel behalten, ein bisschen viel für den fahrer und es fehlt noch?? der bezug zum hinteren dämpfer, der solte dann ja auch seine dämpfungscharakteristik an die jeweiligen bedingungen anpassen können

zum trailtronic, von german-a:
auf der eurobike vor zwei jahren haben sie gesagt, dass dieses system für hersteller angedacht wäre, das müsste man schon in die entwicklung eines fahrrades mit einbeziehen, das war nie für den endkunden zum nachrüsten gedacht, und da dürfte sich wohl kein hersteller gemeldet haben, darum gibt es das auch nicht mehr auf der neuen homepage
es war auch lt. aussage eines mitarbeiters schwierig ausreichend energie mitzuführen, um die jeweiligen dämpfereinstellungen mit motoren verändern zu können, denn das benötigt angeblich viel strom
 
Dabei seit
6. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
0
Tja,
hab ich eigentlich nur drauf gewartet.
Wenn man überlegt wie viel weiter die dämpfungstechnik im auto segment ist, ist es nur logisch dass sich bei den zweirädern auch etwas tun muss.
Es wird realistisch bestimmt noch 3-5 jahre dauern bis diese technik auch bei hobby bikern legitimiert wird , warum auch nicht, wenn es doch auch den fahrspaß fördert und die performance jedes bikes eh.
Die kehrseite wäre , ob ein frame dann immer noch so entscheidend wäre über die performance eines kompletten bikes.
Lass dich überraschen
wie der rudi doch sagte

in diesem sinne
 
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
317
Standort
Regensburg
ob ein frame dann immer noch so entscheidend wäre über die performance eines kompletten bikes.
jup, wie in anderen technischen bereichen auch. früher wurde oft versucht über mechanische kniffe dinge in den griff zu bekommen. das war teilweise sehr aufwendig. mittel elektronik hat sich das teilweise überholt


wenn man die xGelenker bei den rädern sieht kommt man doch auf das selbe. evtl ließe sich dies ja auch vereinfachen über elektonisch vorgegebene kennlinien. ob sich das alles bei einem 2rad realisieren lässt ist das andere. aber potential bietet es auf alle fälle.

und druckstufenanpassung wird jetzt auch schon gefahren, oder was ist zB das popoc adjust?

lasst cd doch ein wenig spielen :daumen:
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
817
Wie siehts denn beim Motorrad aus, dem großen Bruder von dem alle moderne Fahrradtechnik kommt?
Arbeiten sie da mit elektronisch gesteuerter Dämpfung in den Gabeln?
 

punkt

Dude
Dabei seit
12. Mai 2005
Punkte für Reaktionen
3
Standort
NRW
das ganze mag mit einer normalen gabel ja funktionieren, aber ich denke es wird noch einige jahre dauern, bis das ganze auch im langhubigen bereich angekommen ist. trotzdem ist die idee super. vielen würde es sicherlich schon reichen, wenn das ding nur als datenrecorder zur späteren analyse taugen würde.
der vergleich mit der dämpfungstechnik im automobilbereich hinkt aber deutlich. zeig mir da ein elektronisches system, das ähnlich beansprucht wird wie ein dämpfer im mtb oder dh.
 
Dabei seit
15. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Horb (Schwarzwald/Schwäbische Alb)
Wie siehts denn beim Motorrad aus, dem großen Bruder von dem alle moderne Fahrradtechnik kommt?
Arbeiten sie da mit elektronisch gesteuerter Dämpfung in den Gabeln?
Das gibts bislang nur bei BMW. Die haben ein elektronisches Fahrwerk entwickelt, das sich auch im Fahrbetrieb einstellen lässt. Das gibts sowohl für die Straßenmaschinen als auch für die Enduros. Soll wohl genial funktionieren, gerade weil es JEDER einstellen kann. Ok, selbst gefahren bin ich's noch nicht... Aber moderne Moped-Fahrwerke sind unglaublich kompliziert einzustellen: High- + Low-Druckstufe, Zugstufe, Federbasis, Höhenverstellung,...:confused:

Ich schaue mir die weitere Entwicklung einfach mal an. In naher Zukunft werden wir das Zeug sicher nicht am Bike für den Normal-Kunden finden. Irgendwann aber... Und es darf immer noch jede/r fahren, was, wo und wie er/sie will...:daumen:
 
Dabei seit
25. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Coburg + Thierbach im Frankenwald
es wird sich wohl nur unmittelbar durchsetzen, wenn sich ein spürbarer teil der käufer plötzlich leftys kaufen, die vorher andere marken gekauft haben. da die leftys aber durch ihr spezielles design wohl trotzdem eher geschmackssache bleiben werden, sind die elektro leftys kaum eine gefahr zu herkömmlichen gabeln.
sollten die elektro leftys in der performance einen deutlichen vorsprung erzielen, müssten andere entwickler erstmal mit eigenen patenten ausgewogene und sichere systeme entwickeln. so schnell wirds also keinen massenmarkt für elektronisch geregelte gabeln geben.
 

Obotrit

Trainingsmuffel
Dabei seit
23. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
2
Standort
Bad Doberan
Wenn man sich dann mal mit der Gabel bei ner Abfahrt löffelt, dann war es technisches Versagen. Man braucht die Schuld fast nie mehr bei sich suchen.:D
Erfindergeist schön und gut, aber irgendwann muß solch Kram, der wahrlich nichts mehr mit Radfahren zu tun hat, aufhören. Sonst könnte ich mich auch ins Auto setzen.
 
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
317
Standort
Regensburg
ist schon klar, das ganze steht ja noch am anfang der entwicklung. aber in die richtung wirds gehen. elektrische energiespeicher sind ein generelles problem und dort wird es hoffentlich in nächster zeit weitere verbesserungen/durchbrüche geben. hiervon wird dann sicher auch der berreich addapitver fahrwerke im fahrradbereich provitieren.
 
Dabei seit
23. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
317
Standort
Regensburg
Wenn man sich dann mal mit der Gabel bei ner Abfahrt löffelt, dann war es technisches Versagen. Man braucht die Schuld fast nie mehr bei sich suchen.:D
Erfindergeist schön und gut, aber irgendwann muß solch Kram, der wahrlich nichts mehr mit Radfahren zu tun hat, aufhören. Sonst könnte ich mich auch ins Auto setzen.
naja, was hat denn ein downhiller mit einem ursprünglichen fahrrad gemeinsam?
2 räder :D treten muss man im idealfall nicht
mach dir keinen kopf. es wird einfach nur deine dämpfung intelligenter
 

nuts

Open Innovation
Forum-Team
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.446
Standort
München
so, im ersten Beitrag gibt's jetzt noch ein paar mehr Bilder vom Innenleben und auch von der Menüführung auf dem LCD.
 

nuts

Open Innovation
Forum-Team
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.446
Standort
München
da die leftys aber durch ihr spezielles design wohl trotzdem eher geschmackssache bleiben werden, sind die elektro leftys kaum eine gefahr zu herkömmlichen gabeln.
sollten die elektro leftys in der performance einen deutlichen vorsprung erzielen, müssten andere entwickler erstmal mit eigenen patenten ausgewogene und sichere systeme entwickeln. so schnell wirds also keinen massenmarkt für elektronisch geregelte gabeln geben.
stimm ich dir grundsätzlich zu aber die Lefty ist mittlerweile auch mit normalen Rahmen kombinierbar und ganz nebenbei verdammt leicht - wenn sie also funktioniert gibt's (außer dem Aussehen) keinen Grund mehr, der gegen ne Lefty sprechen würde (wenn man an der Technik interessiert ist).
 
Oben