Canyon Carbonrahmen Rahmenbruch - Sicherheitsrisiko

DR_Z

und der alte Mann
Dabei seit
15. November 2013
Punkte Reaktionen
850
Ort
Niederrhein
Wenn Starbright einen Fehler gemacht, dann den, sich hier der Meute zum Fraß vor zu werfen.
Wir wissen alle wie lange die Reaktionszeiten und die Auskunftswilligkeit bei Canyon ist und dann kann ich mir gut vorstellen, dass der Betroffene sauer ist und zu recht auf die Tube drückt.
Mein Canyon Spectral CF wird richtig ran genommen und der Rahmen ist immer noch in Ordnung.
Aber was heißt das schon. Habe im Freundeskreis schon einige Carbon-Rahmen verschiedener Hersteller gesehen, die an den verschiedensten Stellen gebrochen waren. Alle haben einen neuen Rahmen bekommen. Ich kann allerdings nicht sagen ob da einer mit über 6 Jahren dabei war.
Zumindest gibts bei geschickter Verhandlung einen neuen Rahmen zu einem Tauschpreis.
 
Dabei seit
19. September 2011
Punkte Reaktionen
87
Ort
Übach-Palenberg
Mein Senf. In Winterberg kam mir ein Rotwild entgegen mit gebrochener Kettenstrebe. Hat Rotwild jetzt auch ein Qualitätsproblem??? Seine Meinung kann der TE ja äußern. Welcher Autohersteller tauscht nach 6 Jahren den Motor kostenlos aus? Rahmenbedingungen sind bei Vertragsabschluss bekannt. Punkt. Sich ärgern ist erlaubt. Außerdem freut er sich jetzt über ein neues Rad.
 
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Leinfelden
ich denke einfach Pech gehabt zu haben. Sind ja auch zig Tausend Carbonrahmen ohne Probleme unterwegs. Generell sind die Canyonrahmen sehr gut.
Was mich ärgert, ist das der erste Rahmen nach 6 Monaten ohne Begründung gewechselt wurde. Kann ja auch ein Problem in einer Produktionscharge gewesen sein, denn der 2. ist ja gebrochen und stammte wahrscheinlich aus der gleichen Zeit.
Bin mit dem Rad kaum gefahren in den letzten Jahren, dafür mit Alu-Fully und Carbonrennrad so 4.000-5.000 km/Jahr. Der Rahmen wäre vermutlich schon früher gebochen, hätte ich das Canyon mehr bewegt - und ich hatte mit dem Rad definitiv keinen Sturz etc.
Hätte ich vorher etwas gemerkt oder gesehen am Rahmen wäre ich sofort abgestiegen, bin doch nicht leichtsinnig, der Bruch kam ohne Vorwarnung. Welchen Grund sollte es denn geben für plötzlichen Rahmenbruch?
Das ich formal keinen Garantieanspruch habe ist mir klar, etwas Kulanz (50:50 zum Beispiel) wäre aber nett gewesen, da der 2. Rahmen darunter war.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
4.888
ich denke einfach Pech gehabt zu haben. Sind ja auch zig Tausend Carbonrahmen ohne Probleme unterwegs. Generell sind die Canyonrahmen sehr gut.
Was mich ärgert, ist das der erste Rahmen nach 6 Monaten ohne Begründung gewechselt wurde. Kann ja auch ein Problem in einer Produktionscharge gewesen sein, denn der 2. ist ja gebrochen und stammte wahrscheinlich aus der gleichen Zeit.
Bin mit dem Rad kaum gefahren in den letzten Jahren, dafür mit Alu-Fully und Carbonrennrad so 4.000-5.000 km/Jahr. Der Rahmen wäre vermutlich schon früher gebochen, hätte ich das Canyon mehr bewegt - und ich hatte mit dem Rad definitiv keinen Sturz etc.
Hätte ich vorher etwas gemerkt oder gesehen am Rahmen wäre ich sofort abgestiegen, bin doch nicht leichtsinnig, der Bruch kam ohne Vorwarnung. Welchen Grund sollte es denn geben für plötzlichen Rahmenbruch?
Das ich formal keinen Garantieanspruch habe ist mir klar, etwas Kulanz (50:50 zum Beispiel) wäre aber nett gewesen, da der 2. Rahmen darunter war.
Das sind diese flexiblen Sitzstreben - die Carbonfaser ist so gemacht, dass es federn kann.
Erst siehst du aussen nen Lackschaden, dann wird die Stelle weich und dann fällt das auseinander.
Die Kettenstreben alleine können das nicht halten und brechen ab.
Dürfte längere Zeit geknarzt haben?
Die Stelle ist nicht ungewöhnlich, hab das schon bei mehreren Herstellern gesehen.
Wenn du mit 3 oder 4 bar fährst, sind diese Stellen stark beansprucht.:ka:
Und im Wiegetritt auch.

Canyon bietet doch ein "Crashreplacement" an.
 
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Leinfelden
Karbon hat bei echten Problemen ein binäres Verhalten: In einem Moment scheint alles perfekt zu funktionieren, unmittelbar danach - bumm. Anderes Material hat vorteilhafteres Verhalten im Schadenfall. Wer Karbon verwendet, sollte ich dessen bewusst sein, im Zweifel Karbon nicht verwenden.

Gib den Rahmen an einen Gutachter - vielleicht kann der eine Ursache für das unerwünschte Verhalten / den Schaden ausmachen. Zerstörungsfrei muss die Untersuchung nun ja nicht mehr sein.
ja, gute Idee werde ich machen
 
Dabei seit
21. April 2017
Punkte Reaktionen
442
Ja genau, um die freiwillige Garantie des Herstellers, weil die gesetzliche Gewährleistung nicht mehr greift.

Ja und die Beweislastumkehr ist ein Konzept aus der Gewährleistung, nicht Garantie.

Jedenfalls viel Glück, wenn das wie geschildert gelaufen ist. Vielleicht ist Canyon kulant. Bei einem generellen Sicherheitsproblem gäbe es mehr Berichte.
 
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Leinfelden
Das sind diese flexiblen Sitzstreben - die Carbonfaser ist so gemacht, dass es federn kann.
Erst siehst du aussen nen Lackschaden, dann wird die Stelle weich und dann fällt das auseinander.
Die Kettenstreben alleine können das nicht halten und brechen ab.
Dürfte längere Zeit geknarzt haben?
Die Stelle ist nicht ungewöhnlich, hab das schon bei mehreren Herstellern gesehen.
Wenn du mit 3 oder 4 bar fährst, sind diese Stellen stark beansprucht.:ka:
Und im Wiegetritt auch.

Canyon bietet doch ein "Crashreplacement" an.
ja, war im Wiegetritt unterwegs als der Rahmen brach. Reifendruck war über 3 bar. Danke für den Hinweis.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
4.888
Jeder Rahmen arbeitet, bei jedem tritt, irgendwann ist ein Rahmen weich.
Fahr mal mit 4 bar mit 30kmh über Pflastersteine... :D
Das ist Leichtbau zu lasten der Lebensdauer. Wenn der Rahmen ewig halten soll, wäre er doppelt so schwer.
Fast jedem hier dürfte schon ein Rahmen gebrochen sein. Das ist eben der Sport.

Ich kenne das Gefühl, wenn man nen Riss findet :p
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
4.888
Ja und die Beweislastumkehr ist ein Konzept aus der Gewährleistung, nicht Garantie.

Jedenfalls viel Glück, wenn das wie geschildert gelaufen ist. Vielleicht ist Canyon kulant. Bei einem generellen Sicherheitsproblem gäbe es mehr Berichte.
Das Wort "Garantie" wird im Volksmund oft falsch gebraucht, ich verwende es auch oft falsch.
Wir meinen das selbe :)
 
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Leinfelden
Vermutlich gab es eine Vorbeschädigung, durch was auch immer, die Du nicht bemerkt hast. Und dann hat es knacks gemacht.

Mein Grand Canyon CF SL ist 3 Jahre und hat stolze 19.000 Kilometer (kein Schreibfehler). Bin damit auch 2 Alpencross gefahren und war mehrfach im Alpenraum, z.B. auch auf dem Holly Hansen etc. Keine Probleme zu vermelden.

Ist Dein Fully, Tourenrad und Rennrad auch aus Alu ?
Fully und Tourenrad aus Alu, Rennrad mit Carbonrahmen, Lenker, Vorbau, Sattelstütze ebenfalls aus Carbon und über 15.000 km auf dem Tacho.
 
Dabei seit
15. Februar 2008
Punkte Reaktionen
0
Ort
Leinfelden
Jeder Rahmen arbeitet, bei jedem tritt, irgendwann ist ein Rahmen weich.
Fahr mal mit 4 bar mit 30kmh über Pflastersteine... :D
Das ist Leichtbau zu lasten der Lebensdauer. Wenn der Rahmen ewig halten soll, wäre er doppelt so schwer.
Fast jedem hier dürfte schon ein Rahmen gebrochen sein. Das ist eben der Sport.

Ich kenne das Gefühl, wenn man nen Riss findet :p
Carbon soll doch haltbarer sein als Alu, sagen die Fachleute. Mein Canyon wurde sehr wenig bewegt, da kann ich keinen Zusammenhang erkennen. Das altert nicht im Keller, ist für mich eher ein Produktionsfehler.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.197
Da ist nix mit Alterung. Entweder es gab einen Vorschaden, oder der Rahmen war fehlerhaft. Hab gehört in Koblenz bekommen Pferde vor Apotheken Kotztüten.
 
Dabei seit
26. Juni 2007
Punkte Reaktionen
31
Ort
Aachen
ich denke einfach Pech gehabt zu haben. Sind ja auch zig Tausend Carbonrahmen ohne Probleme unterwegs. Generell sind die Canyonrahmen sehr gut.
Was mich ärgert, ist das der erste Rahmen nach 6 Monaten ohne Begründung gewechselt wurde. Kann ja auch ein Problem in einer Produktionscharge gewesen sein, denn der 2. ist ja gebrochen und stammte wahrscheinlich aus der gleichen Zeit.
Bin mit dem Rad kaum gefahren in den letzten Jahren, dafür mit Alu-Fully und Carbonrennrad so 4.000-5.000 km/Jahr. Der Rahmen wäre vermutlich schon früher gebochen, hätte ich das Canyon mehr bewegt - und ich hatte mit dem Rad definitiv keinen Sturz etc.
Hätte ich vorher etwas gemerkt oder gesehen am Rahmen wäre ich sofort abgestiegen, bin doch nicht leichtsinnig, der Bruch kam ohne Vorwarnung. Welchen Grund sollte es denn geben für plötzlichen Rahmenbruch?
Das ich formal keinen Garantieanspruch habe ist mir klar, etwas Kulanz (50:50 zum Beispiel) wäre aber nett gewesen, da der 2. Rahmen darunter war.
Ich denke genau so musst Du das sehen.
Natürlich ist das ärgerlich und darf auch nicht passieren.
Kulanz wäre meiner Meinung nach hier angebracht, aber da sind die bei Canyon leider sehr strikt.
Also lieber bei einem kulanteren Laden bestellen;)
 
Dabei seit
16. August 2013
Punkte Reaktionen
236
Du redest von Gewährleistung, hier geht es wenn dann um Garantie. ;-)

Hier geht's nicht nur um Garantie, es geht auch um Produkthaftung. Und die ist in Deutschland gesetzlich geregelt.

Wenn jemand zu Schaden kommt aufgrund eines Produktmangels, steht nicht nur Schadenersatz im Raum, sondern auch strafrechtliche Konsequenzen.

Aber die Bikebranche hat sich hierzulande ja schon immer ihrer Narrenfreiheit erfreut.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
1.686
Ja und die Beweislastumkehr ist ein Konzept aus der Gewährleistung, nicht Garantie.

Jedenfalls viel Glück, wenn das wie geschildert gelaufen ist. Vielleicht ist Canyon kulant. Bei einem generellen Sicherheitsproblem gäbe es mehr Berichte.
Denk ich auch. Vermutlich würde dann auch Canyon selbst eine Aktion starten, denn wenn es 5 Leuten so geht, wie dem TE hier, wird es für Canyon auch gefährlich und es hätte ja auch noch schlimmer passieren können (wobei ich damit nicht meine, dass Schürfwunden angenehm sind). Bei meinem Cube Carbon Hardtail von 2013 habe ich sowas noch nicht erlebt und ich bin schon extrem viel und hart damit gefahren. Und ich wiege um die 100 Kilo. Also hat uns entweder der TE nicht alle Details erzählt, vielleicht ein wichtiges Unterschätzt, oder aber Canyon hat bei seinem Bike einen Produktionsfehler gemacht.
 
Oben