Canyon Commuter 5.0 - Erfahrungsbericht

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    Moin zusammen, ich habe keine Erfahrungsberichte über das Canyon Commuter 5.0 gefunden. Insofern habe ich einfach mal meine Eindrücke geschildet.


    Erwartung:

    Der RS1 (Radschnellweg Ruhr) hat mich so dermaßen begeistert, dass ich nun auf dem Arbeitsweg nach sehr vielen Jahren Stau aufs Bike umsteigen wollte. Nur mit welchem Bike? Das Fully fühlt sich auf der Trasse nicht so wirklich wohl. Und bei schlechtem Wetter wird alles dreckig. Das Rennrad hingegen würde gehen. Jedoch hätte es auch umständlich umgebaut werden müssen. Nach kurzer Recherche bin ich dann bei der eierlegenden Wollmilchsau gelandet. Das Canyon Commuter 5.0 hat wirklich alles was ich mir für meinen Zweck vorgestellt habe (Lichtanlage, Schutzbleche, Riemenantrieb, Scheibenbremsen, Gepäcksystem). Dazu kam dann noch das nette Gimmick, dass der Rahmen gecleant ist und alle Leitungen im Rahmen verlaufen. Die Optik fand ich auch cool, also schnell nach Koblenz, Probefahrt gemacht, bestellt und vier Wochen später klingelte schon der Postmann an der Tür.



    Erster Eindruck:

    Sehr schnittige Optik, passt optisch in keine Schublade, extrem kleines, elegantes Rücklicht (Supernova E3 Tail Light 2), sehr wertige Alu Schutzbleche, in der Realität wirkt der Grauton anders – heller - als auf der Canyon Seite (positiv), sportlich und trotzdem bequeme Sitzposition, agiles Ansprechverhalten.



    Zusammenbau:

    Als Bürohengst und bekennender Antimechaniker hatte ich schon ein wenig Respekt vor dem „Bausatz“, der in einem riesigen Paket daherkam. Besonders verzweifelt bin ich am Wheelguard. Die Mechanik hatte sich „verkeilt“, so dass ich die Schraube in keine Richtung mehr drehen konnte. Die Canyon Hotline konnte hier jedoch schnell weiterhelfen (ein Schlag mit dem Gummihammer und der Wheelguard Stift hatte sich wieder gelöst). Ansonsten funktionierte der Zusammenbau reibungslos.


    Erfahrung Alltag, Allwetter:

    Ich fahre jetzt seit 2 Wochen täglich bei Wind und Wetter 20 km pro Strecke von Mülheim nach Essen. Der Riemenantrieb funktioniert hervorragend. Obwohl ich seit mittlerweile 25 Jahren Klickis fahre und es für mich nie was anderes in Frage kam, komme ich hervorragend mit den verbauten Pedalen (VP Components VP-536) klar. Die Haftung bei normalen Sneakers ist wirklich sehr gut, selbst bei Nässe. Das Fahrrad ist, wie schon bei der ersten Probefahrt festgestellt, sehr agil und stark im Antritt. Das Bike hat einen sehr guten Antritt. Und das komplett lautlos. Bei Regenfahrten kann ich ebenfalls keinerlei nervige Geräusche feststellen (ich hatte irgendwo mal gelesen, dass Riemenantriebe bei Nässe quietschen – das ist hier nicht der Fall). Lediglich die außenliegenden Kabel klappern ab und zu, je nach Untergrund. Die Sattelstütze (Canyon S25 VCLS 2.0 CF) macht einen guten Job und federt dezent überraschende Schläge weg. Die Bremsen sind bestimmt kein Benchmark, erfüllen meinen Zweck jedoch total. Ebenso wie die Alfine 8s. Bergab lag mein Rekord bei 51,7 km/h und im ersten Gang komme ich hier im Ruhrgebiet so ziemlich jeden „urbanen“ Weg hoch. Meine längste Distanz auf dem Bike betrug übrigens knapp 100 km. Als Taschen benutze ich die Ortlieb „Back Roller City“. Diese lassen sich in Windeseile per Klickverbindung an dem verbauten Gepäcksystem ein- und ausrasten. Selbst die leere Tasche klappert nicht. Das Rücklicht ist unglaublich hell. Vorne ist ebenfalls die Supernova verbaut, an meine Airstream 2 kommt sie jedoch nicht heran. Trotzdem ist die verbaute E3 Pure 3 ausreichend. Besonders das permanente Tagfahrlicht ist im Stadtverkehr enorm hilfreich.



    PS: Bilder anbei
     

    Anhänge:

    • gefällt mir gefällt mir x 8
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Zementsack

    Zementsack

    Dabei seit
    11/2008
    Ich finde ein Alltagsrad sollte einen Ständer haben. Bietet Canyon da was passend stylisches an?
     
  4. Kette-links

    Kette-links

    Dabei seit
    01/2005
    IMG_0375.JPG IMG_0374.JPG @ "Zementsack" : klein aber fein und erfüllt seinen Zweck:)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  5. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    Das ist ein ewiger Diskussionspunkt zwischen einem Freund und mir :) Ich brauche den im Alltag nicht, da ich das Rad, wenn ich es abstelle,
    ankette (unabhängig davon - also rein subjektiv - sieht es ohne Ständer einfacher geiler aus). Anbei die Lösung vom Kumpel. Zwar kein Canyon aber ein Lösungsansatz für die, die es brauchen...
     

    Anhänge:

  6. KlaBu

    KlaBu

    Dabei seit
    04/2012
    Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht!

    Ich möchte mir ebenfalls ein Commuter kaufen, bin aber noch unsicher, ob mit Alfine 8 (Commuter 5) oder Alfine 11 (Commuter 6). Der weitere Unterschied zwischen diesen beiden Commutermodellen erscheint mir vernachlässigbar, abgesehen vom Aufpreis von 300,-- EUR. Deinem Erfahrungsbericht entnehme ich, dass du mit deiner Wahl sehr zufrieden bist. Stimmt das noch immer, oder würdest du jetzt ein Commuter mit Alfine 11 bevorzugen?

    Welche Rahmengröße hast du gewählt? Wie komfortabel empfindest du die Sitzposition? Gebe ich meine Werte in das "Perfect Position System" ein, wird mir M empfohlen. Schon bei +1cm Körpergröße springt die Empfehlung auf L. Ich möchte gerne eher komfortabel sitzen, also weder gestreckt noch gestaucht. Läuft das auf L hinaus? Kannst du mir dazu einen Tipp geben? Koblenz mit der Möglichkeit zur Probefahrt liegt leider nicht gerade in der Nähe...

    Danke schonmal.
     
  7. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    Ob Alfine 8 oder 11 hängt einzig und alleine von dem Höchstgeschwindigkeitsanteil deiner täglichen Strecke ab. Ab Tempo 40 muss man schon eine hohe Frequenz treten. Bei 50 km/h entsprechend sehr schnell. Mir reicht die 8er im Ruhrgebiet vollkommen aus. Der Schnitt auf meinem Weg liegt bei Mitte 20 km/h. Auch ein dreißiger Schnitt lässt sich mit der 8er perfekt fahren.

    Zum Thema Rahmengröße kann ich leider keine Tipps geben. Da ist einfach jeder Körperbau anders. Ich habe L und bin 187 groß (habe mich bei Canyon vermessen lassen). Gemessen an meiner Körpergröße sind meine Arme zu lang und meine Beine zu kurz :) Mein Canyon Nerve ist auch in L und ich komme mit den Rahmengrößen sehr gut klar. Das Commuter ist für mich der perfekte Spagat zwischen sportlich und bequem.
     
  8. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    Edit1:
    nach weiteren 1.000 km: Der Riemenantrieb macht mittlerweile bei Belastung nervige Geräusche. Das Geräusch tritt grundsätzlich bei Last auf sechs Uhr (Tretlagerposition) auf. In Sachen Riemenspannung habe ich alle erdenklichen Spannungsgrade versucht. Das Geräusch ist jedoch nach wie vor je nach Spannungsgrad in verschiedenen Lautstärken präsent. Nach Aussage eines heimischen Fahrradladens würde es sich hierbei um eine gängiges Continental-Problem handeln (was hinter dieser Aussage steckt kann ich jedoch nicht beurteilen). Bei der Internet Recherche bin ich bei Gates gelandet. Dort wird u.a. empfohlen den Riemen mit Wasser abzuwaschen und mit trockenem Silikonspray zu bearbeiten. Den Spray habe ich noch nicht. Das Wasser hilft temporär. Das nervige Geräusch bei Last kommt jedoch wieder.

    Edit2:
    Ich bin mit dem Bike den Ruhrtalradweg an einem Tag gefahren (12 Std./240 km). Da ich am Vorabend in Winterberg genächtigt habe, hatte ich entsprechendes Gepäck in der Ortliebtasche dabei. Mein Resultat dieser extrem langen Tour/Tagesetappe ist, dass das Commuter auch als Tourenrad einsetzbar ist. Mir tat nicht ein bisschen der Hintern weh. Ich habe auf dieser Strecke wirklich alle erdenklichen Untergründe (Waldtrail, Schotter, Asphalt etc.) mitgenommen. Die Laufräder sind echt spitze. Bislang noch keinen Platten. gehabt.
     

    Anhänge:

    • gates.JPG
      gates.JPG
      Dateigröße:
      130,9 KB
      Aufrufe:
      0
  9. entsch

    entsch

    Dabei seit
    07/2011
    Moin,

    bin seit kurzem glücklicher Besitzer eines Commuter 7.0.
    Bin mit allem sehr zufrieden. Das Rad sind super aus und fährt sich auch astrein. Auch das flotte Fahren auf dem RS1 kann ich bestätigen.

    Allerdings bekomme ich meine Taschen (BackRoller und Brooks) nicht richtig an die Gepäckstange. Immer hängen diese so, dass sie gelegentlich in Kontakt mit den Speichen kommen.
    Hast du da irgendwelche Tips oder ähnliche Erfahrungen gemacht? Sind die BackRoller City da besser geeignet?

    Danke schonmal:)
     
  10. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003

    Moin. Du bist schon der 2. von dem ich höre, dass er mit dem Commuter 7.0 Befestigungs- bzw. Geräuschprobleme mit den Taschen hat. Commuter 4-6 haben komplett andere Gepäckträger verbaut als 7 und 8:

    Gepäckstange belastbar mit 8 kg pro Seite
    Commuter 4.0
    Commuter 5.0
    Commuter 6.0

    Gepäckstange belastbar mit 5 kg pro Seite
    Commuter 7.0
    Commuter 8.0

    Wenn du dir die Bilder auf der Canyon Seite (oder meine oben aufgeführten) anschaust, wirst du sehen, dass der Träger von 4-6 deutlich robuster ist als der von 7-8. Es handelt sich hierbei um zwei komplett verschiedene Konstruktionen. Mein Rekord lag bei deutlich über 10 kg Gepäck (Einkaufe) einseitig. Die Konstruktion hat sich um keinen mm verzogen. Folglich habe ich auch noch keine Störgeräusche diesbezüglich wahrnehmen können. Die Taschen sitzen mit einem Klick genau da wo sie hingehören. Kein Wackeln, kein Rutschen, kein Speichenkontakt...

    Ich würde dir empfehlen einen robusteren Träger zu installieren. Das Bike gibt das her...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  11. roQer

    roQer

    Dabei seit
    05/2015
    Habe vor kurzem meinen Commuter 4.0 bekommen. Ein ziemliches Hin und Her mit den Lieferzeiten aber nun ist das Bike da. Sieht gut aus und fährt sich auch gut, so gesehen gibt's nix zu meckern.
    Hat jemand eine konkrete Empfehlung, welchen Fahrradständer man am besten dranschrauben könnte?
     
  12. Chris1319

    Chris1319

    Dabei seit
    11/2016
    Moin, ich habe an meinem Commuter 5.0 den "Direct Hinterbauständer" von Rose angebaut. Dieser passt gut, das Rad steht sicher und er sieht schlicht aus.
     
  13. Chris1319

    Chris1319

    Dabei seit
    11/2016
    Moin, mir wurde von Canyon aufgrund meiner Größe die Rahmengröße L bei meinem Commuter 5.0 empfohlen. Ich fahre jedoch XL und bin zufrieden. In L sah das Rad bei einer Testfahrt viel zu klein für mich aus. Außerdem sitze ich auf XL komfortabler als auf L, da die Sattelstütze nicht ganz soweit raus muss. Habe also bei dem größeren Rahmen eine bisschen aufrechtere Sitzposition.
     
  14. JieP

    JieP

    Dabei seit
    12/2009
    Kannst du mir bitte angeben wo diesen 'Zementsack' zuverkaufen ist? Kann mit Google nix finden.
    Geile lösung!:daumen:
     
  15. Kette-links

    Kette-links

    Dabei seit
    01/2005
    Hi, anbei ein Link http://www.topeak.de/products/StorageAndDisplay/FlashStandSlim
    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Als kurze "Parklösung" optimal.
     
  16. JieP

    JieP

    Dabei seit
    12/2009
  17. bike3001

    bike3001

    Dabei seit
    12/2016
    hi, wie bist du mit der Sattelstütze zufrieden? Bringt die genug Komfort für den Preis...?
     
  18. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003

    Hi, ja, habe selten bequemer gesessen. Bin sowohl vom Sattel als auch von der Stütze sehr angetan.
     
  19. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    Edit 3:

    Traue mich das kaum auszusprechen: Immer noch plattenfrei!

    Die Störgeräusche vom Riemen sind im Herbst auf einmal verschwunden. Ich führe das auf das Wetter/Klima zurück ...

    Habe mir die Oi Klingel drangemacht. Passt hervorragend zum Design und fällt somit kaum am Lenker auf. Wichtig: man muss die kleine Oi wählen!



    Des weiteren habe ich mir noch Quadlock für das iPhone7 Plus an den Lenker gemacht. Ziel ist es mal eben in fremden Regionen navigieren zu können. Ich habe diesen "Fernseher" als o nicht die ganze Zeit dran. Im übrigen passt das Ding auch nicht auf den eckigen, spacigen Canyon Vorbei. Aber am Lenker funktioniert es genauso gut.

    https://www.quadlockcase.com/
     

    Anhänge:

  20. JCF

    JCF

    Dabei seit
    01/2017
    Sind nun drei. Habe ein Commuter 7.0 aus 2015 bei dem:
    die Verschraubung Schutzblech Hinterradgabel oben mit zu wenig Distanzstücken (Unterlegscheiben) zwischen Schutzblech und Strebenbefestigung ausgeführt war,
    bei dem der obere Taschenhalter aufgrund der resultierenden Schwingungen dann gebrochen ist.
    Ich verwendete und verwende "Frontroller", nun, bei nicht zu starker Beladung in leichter Aufhängungsmodifikation an der unteren Schutzblechstrebe, ansonsten jetzt Rucksack.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2017
  21. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    So, das war es mit dem Riemen. Heute morgen ist er mit einem lauten Knall gerissen. <=5.000 km.

    Canyon ist immerhin kulant und schickt kostenfrei einen neunen Riemen!
     

    Anhänge:

    • cds.
      cds.jpg
      Dateigröße:
      122,2 KB
      Aufrufe:
      0
  22. f_t_l

    f_t_l

    Dabei seit
    09/2015
    Ich dachte diese Gates-Riemen wären extrem langlebig und haltbar. 5000 km ist ja eigentlich nicht viel, selbst für eine herkömmliche Kette.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2017
  23. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    Das ist leider kein Gates - Riemen. Hierbei handelt es sich um den Continental CDS 1260. Unabhängig davon sollte er natürlich auch länger halten :) Deshalb bekomme ich den neuen Riemen ja ersetzt. Leider ist die Lieferzeit sehr lange (>= 1 Woche).
    Ziemlich doof für einen Daily Driver :-(
     
  24. roQer

    roQer

    Dabei seit
    05/2015
    Nach einigen Monaten im Einsatz quietscht der Riemenantrieb an meinem Commuter wie blöd. Wenn es eine Kette hätte, würde ich sagen, dass man diese ölen muss.
    Was macht man da, um diese nervige Geräuschkulisse zu beseitigen?
     
  25. oliver7701

    oliver7701

    Dabei seit
    07/2003
    1. Spannung prüfen (nicht zu fest nicht zu lose) und ggfls. anpassen. Geht ganz leicht über den Exzenter an der Kurbel
    2. Mit einem Lappen und Wasser sauber machen.
    3. Wenn die Störgeräusche immer noch da sind Silikonspray bei amazon bestellen.

    Anbei noch ein nützlicher Link. Wie du etwas weiter in meinem Beitrag lesen kannst, hatte ich auch nein einiger Zeit mit den Störgeräuschen zu kämpfen. Ich hatte den Silikonspray schon parat, da haben die Geräusche aus heiterem Himmel aufgehört. Ein/zweitausend km später ist der Riemen nun allerdings gerissen :-(

    Langfristig werde ich das Bike wohl auf Gates umbauen. Die Riemen sehen zum einen schicker aus (z.B. farblich) und zum anderen sind sie meinen Recherchen nach deutlich haltbarer.

    Hier der Link:
    http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/knarzen-des-gates-riemen-bei-lastwechsel.34880/
     
  26. sammy12300

    sammy12300

    Dabei seit
    08/2015
    Hey,
    hab zwar kein Canyon, aber ein Diamant mit Conti Antrieb. Riemenriss nach 1600 Kilometer. Bis jetzt 3000 Kilometer immer wieder quietschgeräusche. Auch mit einem "Pflegestift" von Conti (Prototyp) nicht weggegangen nach Nässe.

    Mein Händler tauscht mir jetzt kulant auf den Gates Riemen um!!! Auch werden die neuen 2017er Modell wieder mit Gates ausgeliefert. Ein Schelm wer...