Canyon Neuron vs. Propain Hugene

Dabei seit
6. Januar 2022
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

ich möchte mein 10 Jahre altes Scott Scale 20 (Carbon-XC-Hardtail) durch ein komfortableres/lockereres MTB für Touren und sportliche Tage auf dem Rad ersetzen. Bei meiner Recherche bin ich somit bei "Trail Bikes" gelandet, bei denen das Canyon Neuron und das Propain Hugene aktuell meine Favoriten sind.
In Tests wurden beide Bikes immer als "Sehr gut" und vor allem mit gutem Preisleistungsverhältnis bewertet.
Gerade das Neuron erscheint trotz Neuerungen für 2022 eher selten in den Medien, weshalb ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas übersehe.

Fragen:
Wie ist eure Einschätzung zu den Bikes?
Könnt ihr ein Bike empfehlen, dass ich ggf. nicht auf dem Schirm habe?

Kurzes Profil:
Budget: max. 4000€
Einsatzgebiet: Keine "Trail-Center" oder "Bike-Parks", aber alles abseits gemachter Wege in NRW.
Gesucht: leichter Allrounder
Fahrstil: gleiche Begeisterung für technisches Bergauf/Bergab. Eher weniger "brettern"

Randinfo:
Abfahrtstauglichere XC-Bikes, Down-Country Bikes oder short-travel 29er (oder wie man die Klasse zwischen Trail und XC sonst noch nennt) scheinen für mich eigentlich der bessere Fit zu sein, jedoch sind diese Modelle oft zu sehr XC oder einfach nicht mehr im Budget (wie bspw. Specialized Epic EVO oder Rocky Mountain Element).

Vielen Dank und beste Grüße
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
767
In Tests wurden beide Bikes immer als "Sehr gut" und vor allem mit gutem Preisleistungsverhältnis bewertet.
Gerade das Neuron erscheint trotz Neuerungen für 2022 eher selten in den Medien, weshalb ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas übersehe.

in ca. 2 h Stunden werden dir hier viele vom Neuron abgeraten haben,
1. weil Canyon und 2. weil keine so extreme Geometrie
trotzdem finde ich es gerade deswegen vielleicht genau das richtige für dich, es ist eine sehr gute Mischung aus allem ohne das es irgndwo schlecht ist. Bin es selber schon gefahren, und finde es uphilll, downhill und auch zum Touren überall sehr gut und auch in diversen Tests spielt es seit Jahren immer ganz vorne mit, also so falsch kann das Bike meiner Meinugn nach nicht sein.


Das Propein finde ich ebefalls klasse , ist durch die Geo etwas besser im Downhill wenns ans Brettern geht, durch den flachen Lenkwinkel und die längeren Kettenstreben leigt es ruhiger wenn du über wurzeln bretterts, erfordert aber auch deutlich mehr Einsatz in den Kurven, das Neuron ist hier verspielter und wendiger.

Bei Canyon solltest du dir bewusst sein, daß du ein Bike kaufst und danach alles andere an dir hängen bleibt,
der Service ist unter aller Sau und noch schlechter sobald du aus der Garantie raus bist.
wobei ich das von manchem Fachhändler auch sagen kann.

Meine Meinung
Beide Bikes sind für mich sehr zu empfehlen
 
Dabei seit
30. September 2020
Punkte Reaktionen
131
Hi Ruku,

die Definition eines Trailbikes ist sie du schon gut erkannt hast, eine sehr Weite.

Das Neuron hat natürlich ein phänomenal gutes Preisleistungverhältnis und damit wirst du wohl nach deiner Beschreibung alles an Trails bei dir fahren können.

Das Hugene kannst du halt genau so konfigurieren wie du willst (insb. besserer Dämpfer), die Preise sind spätestens nach der letzten Preiserhöhung aber auch nicht mehr als günstig zu bezeichnen. Das Hugene ist in Summe je nach Konfiguration deutlich mehr auf Abfahrt getrimmt und hat die modernere Geometrie (z.B. steilerer Sitzwinkel).

An sich wird das Neuron für deine Zwecke bestimmt ausreichen.

Wie groß bist du denn bzw. was sind deine Maße? Je nachdem könnte auch eines der Bikes rein von den Maßen her besser passen. Ich als Sitzriese habe z.B. das Hugene bestellt, da es im Vergleich zu anderen Bikes relativ lang ist und dabei ein nicht zu hohes Sitzrohr bei moderatem Sitzwinkel hat.
 
Dabei seit
6. Januar 2022
Punkte Reaktionen
1
Hallo zusammen,

erstmal Danke für eure Antworten ;)
Ist ja schonmal gut zu wissen, dass ich offensichtlich keine falsche Wahrnehmung von den Bikes habe.

@JanSTR : Ich bin 172cm groß und habe eine Beinlänge von 84 cm.
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.802
in ca. 2 h Stunden werden dir hier viele vom Neuron abgeraten haben,
1. weil Canyon und 2. weil keine so extreme Geometrie
trotzdem finde ich es gerade deswegen vielleicht genau das richtige für dich, es ist eine sehr gute Mischung aus allem ohne das es irgndwo schlecht ist. Bin es selber schon gefahren, und finde es uphilll, downhill und auch zum Touren überall sehr gut und auch in diversen Tests spielt es seit Jahren immer ganz vorne mit, also so falsch kann das Bike meiner Meinugn nach nicht sein.


Das Propein finde ich ebefalls klasse , ist durch die Geo etwas besser im Downhill wenns ans Brettern geht, durch den flachen Lenkwinkel und die längeren Kettenstreben leigt es ruhiger wenn du über wurzeln bretterts, erfordert aber auch deutlich mehr Einsatz in den Kurven, das Neuron ist hier verspielter und wendiger.

Bei Canyon solltest du dir bewusst sein, daß du ein Bike kaufst und danach alles andere an dir hängen bleibt,
der Service ist unter aller Sau und noch schlechter sobald du aus der Garantie raus bist.
wobei ich das von manchem Fachhändler auch sagen kann.

Meine Meinung
Beide Bikes sind für mich sehr zu empfehlen
Der Service bei Canyon ist viel besser geworden.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
5.515
Ort
Staffelsee
Kannst ja mal hier quer lesen. Geht eigentlich exakt um dieselbe Art von Bike und Budget


Ist dein Scale ein 26er oder 29er?
 
Dabei seit
6. Januar 2022
Punkte Reaktionen
1
Kannst ja mal hier quer lesen. Geht eigentlich exakt um dieselbe Art von Bike und Budget


Ist dein Scale ein 26er oder 29er?
Hi Dino,
Mein Scale ist noch ein 26er. Ein Grund warum Upgrades nur wenig Sinn machen und ich nach etwas neuem suche.
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
767
Kannst ja mal hier quer lesen. Geht eigentlich exakt um dieselbe Art von Bike und Budget

Tu dir das lieber nicht an, dort uferts schon wieder etwas aus


Auch ist das Fahrprofil des TE dort glaub etwas anderst als deines

Gesucht: leichter Allrounder
Fahrstil: gleiche Begeisterung für technisches Bergauf/Bergab. Eher weniger "brettern"
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
5.515
Ort
Staffelsee
Tu dir das lieber nicht an, dort uferts schon wieder etwas aus
Noch alles im wie ich finde

Im Prinzip wird hier auch nach zu viel Bike gesucht. Und auch im anderen Faden, sind eigentlich alle der Meinung, das ein potentes DC Fully ausreichend ist. Das wäre ich auch meine Empfehlung und der TE ist ja auch der Meinung
Abfahrtstauglichere XC-Bikes, Down-Country Bikes oder short-travel 29er (oder wie man die Klasse zwischen Trail und XC sonst noch nennt) scheinen für mich eigentlich der bessere Fit zu sein,
Zudem ging es mir auch um die Bikevorschläge, die drüben gemacht wurden.
Hier kommt jemand vom 26er HT. Da wäre ein modernes XC HT schon ein riesiger Komfortgewinn.

Was verstehst du unter „brettern“? Bergab ballern, oder auch schnelle XC Runden?

Vielleicht wartest du auf die neuen Seen Trail Modelle von Radon. Vielleicht wäre auch das Cube eine Option, wäre sogar in M verfügbar

Kannst du selber schrauben?
Dann schau mal hier rein
wäre ein ganz heißer Tipp
Bin schon auf dem Carbonda von @Orby gesessen. Geiler Scheiß. Da dürfte für 4.000€ was machbar sein.

Ansonsten bin ich bekanntermaßen auch ein Fan vom alten Top Fuel
Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?

Oder das Ghost Lector, mit noch Spielraum für ein paar Upgrades

Und der Klassiker hier im Forum, darf auch nicht fehlen, auch wenn etwas mehr Federweg vorhanden
 
Dabei seit
31. März 2014
Punkte Reaktionen
2.802
Das halte ich für ein Gerücht. Habe am Mittwoch mein Neoron erhalten und nach Anfrage im Service den Tipp erhalten bei Problemen zum Fachhändler zu gehen.
Nun ich habe einen gebrauchten Neuron Rahmen gekauft und brauchte Ersatzteile, es war zwar etwas zäh am Anfang, aber dann klappte alles schnell und zufriedenstellend.
Aber warum fragst Du im Service an bei einem neuen Rad? Mit welchen Problemen?
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
1.455
Ort
mainz
Gerade das Neuron erscheint trotz Neuerungen für 2022 eher selten in den Medien, weshalb ich mir nicht sicher bin, ob ich etwas übersehe.
ich glaube es wurde seit 2019 nichts verändert am Rahmen, dehalb ist das Rad für die Medien nicht so interessant.

Mit deinem Budget könntest du dir das Ripley AF anschauen.


Die Ausstattung ist natürlich nicht so gut zu dem Preis wie bei den Versendern aber ich denke das wichtigste ist das man den richtigen Rahmen mit guten Federelmenten kauft. Alles weitere kann man ggf bei Unzufriedenheit im laufe der Jahre ohne riesige Investitionen tauschen.
Falls du nach Wiesbaden kommst ist bei Ibis wohl auch eine richtige Testfahrt möglich:
www.tri-cycles.de

Laut verschiedenen Tests ist das Ripley AF wohl eines der besseren Shorttravel Trailbikes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten