Canyon Strive 2015 / 2016 / 2017 / 2018

Dabei seit
21. November 2010
Punkte Reaktionen
37
Dieser Zuganschlag vor dem Tretlager hat sich einfach am Rand aufgelöst und ist in den Rahmen reingeflutscht. ich will den Dreck gar nicht mehr haben, also vergesst das mit dem Liner, wo kein Endanschlag, da kein Problem!
-> möchte also eine durchgängige Zughülle. Ist nicht vielleicht das linke obere Loch weit genug, dass ich die ganze Hülle reinschieben kann? Das hätte ich frei (weil ich die Trigger für Shapeshifter und Sattelstütze nach links verbaut hab, die gehen also rechts in den Rahmen rein)...?
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
133
Erfreulicherweise ist es nicht kompliziert geworden, war einfach komplett zerlegt im Steuerrohr, das Lager und ziemlich fest gesessen. Aber auch das neue Lager ist ziemlich schwer reingegangen, jetzt weiss ich es. Danke für die Hilfe.
Hi, ist schon lange her aber vielleicht kann mir jemand eine kurze Antwort geben.

Habe einen neuen Rahmen und demzufolge muss der neue Acros-Steuersatz da auch rein. :)

Das untere Steuersatz-Lagergehäuse (Steuerrohr) hat einen Innendurchmesser von ca. ~51,8mm. Der Außendurchmesser des unteren Lagers ist ziemlich genau 52mm (Artikelnummer 105476 aus der Explosionszeichnung zum Strive AL 2017). Eine kleine Different von ~0,8mm also.

Nun meine Frage. Muss das untere Lager (IS52/40 Acros) eingepresst werden? Weil mit der Hand bekomme ich das Lager nicht in das Lagergehäuse platziert (siehe erstes Foto). Oder hat mir Canyon evtl. das falsche Lager geschickt :confused:

Rahmen: Canyon Strive AL 2018
btw. das Lagergehäuse sollte sich ja zwischen den Modellen 2017 und 2018 nicht unterscheiden, oder?
 

Anhänge

  • 20211217_091014.jpg
    20211217_091014.jpg
    95,2 KB · Aufrufe: 38
  • 20211217_090918.jpg
    20211217_090918.jpg
    138,7 KB · Aufrufe: 40
  • 20211217_091219.jpg
    20211217_091219.jpg
    136,7 KB · Aufrufe: 38
Dabei seit
7. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Köln
Habe es auch so gemacht. Passt durch. War es leid mit dem Schaltverhalten.

Habe aber das Loch dieser seltsamen Kappe aufgebohrt. Ohne geht natürlich auch.
Servus!
Hab auch die Nase voll von der Kabelführung...ging das gut mit dem aufbohren? Klackert bei dir da jetzt das Kabel im Rahmen? Hast du noch so nen Leitungsschutz über die Schalthülle gestülpt?

Grüße,
Simon
 
Dabei seit
21. November 2010
Punkte Reaktionen
37
Servus!
Hab auch die Nase voll von der Kabelführung...ging das gut mit dem aufbohren? Klackert bei dir da jetzt das Kabel im Rahmen? Hast du noch so nen Leitungsschutz über die Schalthülle gestülpt?

Grüße,
Simon
Aufbohren ging völlig problemlos. Aber nicht nur klackert das Kabel wohl jetzt im Rahmen, sondern auch das Dingsbums hängt irgendwo im Rahmen drin. Ich habe leider noch keine zufriedenstellende Lösung gefunden, um das Dingsbums außerhalb des Rahmens zu fixieren. Da der Rand von dem Ding rundherum weggebrochen war, ist das Loch im Rahmen dafür jetzt zu groß. Mein Ansatz wäre, die Öffnung rundherum etwa 1-2mm zu verkleinern. Aber wie? Habe schon Lösungen gesehen, da massiv Gaffer Tape an den Rand zu kleben, das gefällt mir aber nicht so recht. Vorschläge?

Was für einen Leitungsschutz meinst du?
 
Dabei seit
29. Juni 2016
Punkte Reaktionen
59
Ort
Neuss
Aufbohren war kein Problem. Ist ganz einfacher Kunststoff.

Ich wollte eigentlich so ne Schaumstoffhülle um den Zug machen. Die ist aber beim durchziehen zerrissen und zerknüddelt. Habs dann rausgeholt und ohne probiert.

Klappert nix, sind genug andere Leitungen noch drin 😀
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
133
Hi, ist schon lange her aber vielleicht kann mir jemand eine kurze Antwort geben.

Habe einen neuen Rahmen und demzufolge muss der neue Acros-Steuersatz da auch rein. :)

Das untere Steuersatz-Lagergehäuse (Steuerrohr) hat einen Innendurchmesser von ca. ~51,8mm. Der Außendurchmesser des unteren Lagers ist ziemlich genau 52mm (Artikelnummer 105476 aus der Explosionszeichnung zum Strive AL 2017). Eine kleine Different von ~0,8mm also.

Nun meine Frage. Muss das untere Lager (IS52/40 Acros) eingepresst werden? Weil mit der Hand bekomme ich das Lager nicht in das Lagergehäuse platziert (siehe erstes Foto). Oder hat mir Canyon evtl. das falsche Lager geschickt :confused:

Rahmen: Canyon Strive AL 2018
btw. das Lagergehäuse sollte sich ja zwischen den Modellen 2017 und 2018 nicht unterscheiden, oder?
möchte das Thema noch mal hochziehen. Gibt es jemanden der ähnliche Erfahrungen mit dem Lagertausch des unteren Steuersatzes gemacht hat und kann mir ggf. Tipps geben, wie ich das Lager in den Lagersitz bekomme ohne das Steuerrohr zu beschädigen?
 
Dabei seit
29. Juni 2016
Punkte Reaktionen
59
Ort
Neuss
möchte das Thema noch mal hochziehen. Gibt es jemanden der ähnliche Erfahrungen mit dem Lagertausch des unteren Steuersatzes gemacht hat und kann mir ggf. Tipps geben, wie ich das Lager in den Lagersitz bekomme ohne das Steuerrohr zu beschädigen?
Hatte das Problem schon mal an einem anderen Rad.

Wenn sich das innen rauh anfühlt mal ganz leicht mit feinem Schleifpapier abwischen...

Steuerrohr mit Heißluftfön vorwerfen.

Lager in Eisfach legen.

Ging das alte Lager denn schwer raus?
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
133
Hatte das Problem schon mal an einem anderen Rad.

Wenn sich das innen rauh anfühlt mal ganz leicht mit feinem Schleifpapier abwischen...

Steuerrohr mit Heißluftfön vorwerfen.

Lager in Eisfach legen.

Ging das alte Lager denn schwer raus?
Neuer Rahmen. Das Lager im alten Rahmen scheint aber sehr fest zu sitzen (ohne Werkzeug nicht raus bekommen)

Danke für Deinen Tipp. Und mit welchem Werkzeug "presse" ich das dann ein? Ich vermut, dass ich selbst mit deinen Tipps das Lager nicht mit der Hand in den Lagersitz eingelegt bekomme.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
133
wegen des Steuersatzes war ich eben in einer MTB Fachwerkstatt.

Die meinten zu mir, dass IS Steuerlager eigentlich immer nur in den Lagersitz mit der Hand eingelegt und nicht eingepresst werden müssten.

Es wurde auch noch mal ausgemessen: Lageraußendurchmesser ist 52mm, der Lagersitz des Rahmens ist aber nur ~51,8mm. Das Risiko, laut Fachwerkstatt, sei zu hoch, ggf. könnte das Steuerrohr beim Einpressen reißen.

Canyon meint, es sollte am Besten in einer Werkstatt eingebaut und auch Eingepresst werden :confused:

Jetzt steh ich da, völlig verunsichert und weiß nicht was ich tun soll....
Ich lege das Lager jetzt erst mal für 24 Stunden auf Eis -wohlwissend, dass sich das Lager nicht um Ganze 0,2mm einziehen wird..
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Juni 2016
Punkte Reaktionen
59
Ort
Neuss
Oh dachte 51.8.... aber 51.08 ist natürlich heftig...

Ist vielleicht nur am Rand ein Grat? Kann mir das kaum vorstellen, dass es so falsch gefertigt ist.

Frag doch die Fritzen vom Canyon Service was passiert wenn das in einer Fachwerkstatt schief läuft.
 
Dabei seit
3. September 2012
Punkte Reaktionen
1.335
Ort
Köln
Bei meinem Strive musste ich das untere Lager auch immer einpressen. So wie es eigentlich beim IS-Steuersatz vorgehsen ist (Lager locker in den Lagersitz legen), war es beim Strive nicht.
Den Durchmesser des Steuerrohrs habe ich aber nie nachgemessen, sondern einfach eingepresst. Ausbau ging immer nur mit Zerstörung des Lagers. Ob 51,8mm jetzt in der Toleranz ist kann ich Dir aber nicht sagen.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
133
Bei meinem Strive musste ich das untere Lager auch immer einpressen. So wie es eigentlich beim IS-Steuersatz vorgehsen ist (Lager locker in den Lagersitz legen), war es beim Strive nicht.
Den Durchmesser des Steuerrohrs habe ich aber nie nachgemessen, sondern einfach eingepresst. Ausbau ging immer nur mit Zerstörung des Lagers. Ob 51,8mm jetzt in der Toleranz ist kann ich Dir aber nicht sagen.
ok. und wie hast du es eingepresst? welches werkzeug hast du dafür verwendet?
 
Dabei seit
3. September 2012
Punkte Reaktionen
1.335
Ort
Köln
Da mein Lagerschaleneinpresswerkzeug nicht im Durchmesser passte, habe ich das Lager mit einem Schonhammer bis es plan zum Steuerrohr war gleichmäßig eingetrieben/eingeklopfen/eingeschlagen (nur auf den Aussenring klopfen) und die restlichen mm dann am Aussenring des Lagers mit einem Dorn + Schonhammer bis es auf Anschlag drin war. Wichtig ist drauf zu achten, dass das Lager nicht verkantet und du mit dem Dorn nicht den Lagersitz zur Sau machst. Diese Methode empfehle ich Dir jedenfalls nicht. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
133
Hiermit könntest du es einpressen. Musste ich auch so machen
das Teil habe ich sogar hier. Hatte das Tool mal mit Lager am Rahmen angesetzt und erst mal nur mit Handkranft an den Muttern angezogen. Habe jedoch sorge, dass das Lager verkantet, auch mit diesem Tool. Zumindest war es so bei mir, bei meinem ersten Testversuch.

Hattest Du vorher mal den Lagersitz ausgemessen?
 
Dabei seit
29. Juni 2016
Punkte Reaktionen
59
Ort
Neuss
Was anderes fällt mir auch nicht ein... am Ende fehlt nur noch eins: Eier 😁

Hilft ja nix, einer muss es tun.

Wenn man sieht, dass das Lager verkantet, könnte man vorsichtig an der entsprechenden Ecke mit nem kleinen Hammer auf das Tool klopfen, damit es gerade wird. So würde ich es probieren.

Solange man nicht wie ein Irrer an den Schlüsseln reißt wird dem Rahmen schon nix passieren. Wenn das Gefühl aufkommt, dass es nicht geht, kann man immer noch abbrechen und das Lager wieder ausschlagen. Kostet dann ein Lager... anders geht es aber wohl nicht weiter.
 
Dabei seit
21. November 2010
Punkte Reaktionen
37
eine Frage hätte ich noch, da ich beide Lager, oben (ZS44) und unten (IS52) einpressen muss, welches sollte man als erstes einpressen?
ich würde zuerst oben einpressen, weil du dort ja die lagerSCHALE einpresst. da sollte sich das lager dann ja einfach einlegen lassen. aber eigentlich sollte es egal sein. die minimale gefahr, dass du dir beim einpressen der oberen lagerschale durchs kontern auf der unterseite das bereits eingepresste lager kaputt machst, wäre damit ausgeschlossen.
 
Dabei seit
18. Mai 2015
Punkte Reaktionen
133
das Sorgenkind wurde halt durch sogenannte Meisterwerkstätte (plural) verunsichert. Zitat "0,2mm ist schon viel, da könnte das Steuerrohr im schlimmsten Fall reißen".. oder "das Lager wird bei dieser Differenz vermutlich im eingepressten Zustand nicht rund laufen, da der Lageraußenring auf die Kugeln drücken wird" etc....

wenn es so einfach wäre, wieso haben mich dann inzwischen zwei MTB Fachwerkstätten wieder nach hause geschickt?!
 
Oben Unten