Canyon Strive 2015 2016 2017 Dämpfer 230 x 65

G.Heim

Skietouren Biken Klettern
Dabei seit
23. September 2010
Punkte Reaktionen
110
Idee:
Aktuelles Strive 2015 2016 2017 metrischer Dämpfer 230 x 65 einbauen.

Habe zufällig gesehen, dass der Einbauabstand zur oberen vorderen Rockerarmachse 230mm beträgt.

Vorteil:
Die neuen Dämpfer einschl. Fox X2 sind verwendbar.
Geringeres Übersetzungsverhältnis. Dadurch arbeiten die Dämpfer nicht mehr mit überhöhten Druck im Grenzbereich.

Nachteil:
Shapeshifter muss raus.

Berechnung:
Übersetzungsverhältnis XC-Mode Strive (Dämpfer vorne am Rocker):

Federweg Laut Bike 12/2014 Seite 38 = 142mm ---> 142/57=2,5
Federweg Laut Bike 11/2016 seite 40 = 150mm ---> 150/57=2,6

Metrischer Dämpfer 230 x 65
65 x 2,5=162
65 x 2,6 =169
Die Bikemessungen will ich jetzt mal nicht kommentieren. Ich bin jetzt auch zu faul, das selber auszumessen. Auf jeden Fall kommt man wieder auf einen Federweg über 160mm.

Die Klemmachse am Rockerarm müsste nur mit den passenden Buchsen versehen werden.
Warum dass Canyon hier keine Schraub-, sondern eine Klemmachse verwendet?
War wohl nicht zum öfters Wechseln gedacht.

Leider habe ich keinen passenden Dämpfer hier, sonst hätte ich das gleich ausprobiert.
Die Dämpfer vom neuen Transition oder Slayer 2017 müssten z.B. passen.

Ich habe das jetzt einfach mal als Anregung niedergeschrieben.
Wäre denkbar das einige hier das Strive vorwiegend zum Ballern im Bikepark als leichten Freerider verwenden. Oder mal eine Woche nur Shuttleurlaub, wo der SS nicht benötigt wird.

Bitte hier keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit, das Alleinstellungsmerkmal des Strives, den Shapshifter wieder auszubauen.
Um das gehts hier nicht.
Einzig die technische Machbarkeit für diejenigen die das so wollen, warum auch immer wäre zu diskutieren.

Vielleicht habe ich auch einen Gedankenfehler?
 
Dabei seit
31. Mai 2006
Punkte Reaktionen
81
Haben dazu mal einen FloatX ran gehalten, der würde vorne mit dem Piggyback am Unterrohr kollidieren.
Falls du was raus finden solltest, wäre stark interessiert.
 
Dabei seit
16. April 2020
Punkte Reaktionen
46
Servus! Ich habe mir mal einen RockShox Deluxe RT besorgt und den in mein Strive Al 6.0 in M (Race) eingebaut. Deluxe und Super Deluxe können nur "UpsideDown" eingebaut werden, da sie sonst mit dem Rocker kollidieren. In mein Rad Passt auf jeden Fall so kein Piggyback.

Passende Buchsen hab ich mir für 20€ bei Huber bestellt mit 30,9mm Breite und 8mm Innendurchmesser.

Im Baumarkt habe ich mir noch einen 8mm Stahlstift (Alu geht bestimmt auch, aber Panik!) als Achse besorgt und auf einer Seite eine Kerbe "eingefeilt".

Da werde ich mir mal bei Langeweile noch ein Gewinde reinschrauben, damit man die Buchsen schön zwischen den Rocker pressen kann Vorerst habe ich bei der Montage einfach eine Schraubzwinge verwendet und dann die zwei Schrauben vorne zugedreht.

Die ersten Ausfahrten habe ich schon mal gemacht und mir gefällt der Deluxe Dämpfer sehr gut. Mit 30% SAG fühlt sich das Rad richtig weich an und der Dämpfer schluckt für meinen Gusto alles viel besser weg als der Monarch. Bergauf fehlt dann halt der Shapeshifter. Aber um die 25% SAG (eher mehr) ist (für mich) ein guter Kompromiss. Für den Bikepark bestimmt ne tolle Sache.
 

Anhänge

  • img_1902.jpg
    img_1902.jpg
    314,4 KB · Aufrufe: 138
  • img_1907.jpg
    img_1907.jpg
    272 KB · Aufrufe: 103
  • img_1908.jpg
    img_1908.jpg
    258,8 KB · Aufrufe: 117
  • img_1909.jpg
    img_1909.jpg
    330,3 KB · Aufrufe: 148
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
143
Ort
Lörrach
Idee:
Aktuelles Strive 2015 2016 2017 metrischer Dämpfer 230 x 65 einbauen.

Habe zufällig gesehen, dass der Einbauabstand zur oberen vorderen Rockerarmachse 230mm beträgt.

Vorteil:
Die neuen Dämpfer einschl. Fox X2 sind verwendbar.
Geringeres Übersetzungsverhältnis. Dadurch arbeiten die Dämpfer nicht mehr mit überhöhten Druck im Grenzbereich.

Nachteil:
Shapeshifter muss raus.

Berechnung:
Übersetzungsverhältnis XC-Mode Strive (Dämpfer vorne am Rocker):

Federweg Laut Bike 12/2014 Seite 38 = 142mm ---> 142/57=2,5
Federweg Laut Bike 11/2016 seite 40 = 150mm ---> 150/57=2,6

Metrischer Dämpfer 230 x 65
65 x 2,5=162
65 x 2,6 =169
Die Bikemessungen will ich jetzt mal nicht kommentieren. Ich bin jetzt auch zu faul, das selber auszumessen. Auf jeden Fall kommt man wieder auf einen Federweg über 160mm.

Die Klemmachse am Rockerarm müsste nur mit den passenden Buchsen versehen werden.
Warum dass Canyon hier keine Schraub-, sondern eine Klemmachse verwendet?
War wohl nicht zum öfters Wechseln gedacht.

Leider habe ich keinen passenden Dämpfer hier, sonst hätte ich das gleich ausprobiert.
Die Dämpfer vom neuen Transition oder Slayer 2017 müssten z.B. passen.

Ich habe das jetzt einfach mal als Anregung niedergeschrieben.
Wäre denkbar das einige hier das Strive vorwiegend zum Ballern im Bikepark als leichten Freerider verwenden. Oder mal eine Woche nur Shuttleurlaub, wo der SS nicht benötigt wird.

Bitte hier keine Diskussion über die Sinnhaftigkeit, das Alleinstellungsmerkmal des Strives, den Shapshifter wieder auszubauen.
Um das gehts hier nicht.
Einzig die technische Machbarkeit für diejenigen die das so wollen, warum auch immer wäre zu diskutieren.

Vielleicht habe ich auch einen Gedankenfehler?
Hi. Was ist aus dem Projekt geworden.
 
Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
0
Ich hab den Umbau bei mir umgesetzt. Es funktioniert mit einem Rock Shox Deluxe Select+ Dämpfer in 230x65 mit wenig Spacern wirklich gut. Leider ist die Hub Rechnung zu Beginn des Threads nicht korrekt. Ich hab den Hinterbau in einer Skizze im CAD nachgezeichnet und komme bei einem 230x65er Dämpfer auf einen Federweg von rund 146 mm. Der fehlende Federweg zum Hubende hin, ist höchstwahrscheinlich der Progression des Hinterbaus geschuldet. Durch das bessere Übersetzungsverhältnis funktioniert es aber, gerade für schwere Fahrer, deutlich besser :)
 
Dabei seit
20. November 2020
Punkte Reaktionen
1
Ich hab den Umbau bei mir umgesetzt. Es funktioniert mit einem Rock Shox Deluxe Select+ Dämpfer in 230x65 mit wenig Spacern wirklich gut. Leider ist die Hub Rechnung zu Beginn des Threads nicht korrekt. Ich hab den Hinterbau in einer Skizze im CAD nachgezeichnet und komme bei einem 230x65er Dämpfer auf einen Federweg von rund 146 mm. Der fehlende Federweg zum Hubende hin, ist höchstwahrscheinlich der Progression des Hinterbaus geschuldet. Durch das bessere Übersetzungsverhältnis funktioniert es aber, gerade für schwere Fahrer, deutlich besser :)
Also funktioniert das alles ohne Probleme und das Ein federn funktioniert unverändert? Bin nicht so erfahren
 
Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
0
Ja, es funktioniert prima. Ich fahre den Dämpfer noch mit einem Token, dann kann ich den Hub komplett nutzen.
Du kannst für die obere Buchse das Rock Shox Einbauset mit 30,8mm bestellen und auf beiden Seiten eine 0,1mm Passscheibe einsetzen. Dann sparst du die die teure maßgefertigte Buchse zum Testen :)
 
Dabei seit
20. November 2020
Punkte Reaktionen
1
Ja, es funktioniert prima. Ich fahre den Dämpfer noch mit einem Token, dann kann ich den Hub komplett nutzen.
Du kannst für die obere Buchse das Rock Shox Einbauset mit 30,8mm bestellen und auf beiden Seiten eine 0,1mm Passscheibe einsetzen. Dann sparst du die die teure maßgefertigte Buchse zum Testen :)
Hey werde jetzt hingen und mir einen DPX2 holen, hoffe das gefällt mir auch
 
Dabei seit
16. April 2020
Punkte Reaktionen
46
Kurzes Update:
bin günstig an einen Fox DPS Dämpfer gekommen, welcher im Vergleich zum Deluxe vor allem am Beginn des Federwegs für mein Gefühl deutlich besser anspricht.
Des Weiteren kann dieser, ohne Berührungspunkte mit dem Rocker "richtig herum" eingebaut werden. Das hat den Vorteil, dass man bequemer den climb switch bemühen kann und eventuell auch den Fox DPX mit Piggyback in die Rahmen mit weniger Platz einbauen kann.
 

Anhänge

  • IMG_3724.jpeg
    IMG_3724.jpeg
    226,5 KB · Aufrufe: 13
  • IMG_3722.jpeg
    IMG_3722.jpeg
    326,3 KB · Aufrufe: 14
Dabei seit
22. März 2021
Punkte Reaktionen
0
Im 130mm Modus ist der Shapeshifter ganz ausgefahren und das Dämpferauge liegt in einer Linie mit der Bohrung im Rockerarm. Im Prinzip ändert man diese Anordnung nicht. Würde deshalb davon ausgehen, dass es hält. Hatte bisher in 3 Bikeparkbesuchen keine strukturellen Probleme :)
 
Oben