Canyon Torque EX 2013

Dabei seit
18. März 2012
Punkte Reaktionen
0
So mein trailflow ist zusammengeschraubt, und die ersten 200m im Schnne absolviert...

Aber als ich das teil an meine kofferwaage gehäng habe war ich doch sehr erstaunt, nix mit 15.2 Kg - meins hats auf ca. 16.5 mit Pedale und Bikecomputer gebracht.
Das sind mal locker 800g mehr als erwartet.

Hat noch jmd. diese erfahrung gemacht?
Hört sich echt erst mal viel an :eek:

Interessant wäre, welche Größe?
Beim angegebenen Rahmengewicht ist es sicher ein M, wenn nicht ein S in schwarz eloxiert

Dann wär noch gut zu wissen ob du es in snow forest oder black evil hast?
Beim weißen mit der Pulverbeschichtung kann man wahrscheinlich 300 gramm schon dazurechnen
 

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte Reaktionen
219
Ort
Landau
Sorry für die verspätete Antwort, hatte die letzten Tage keine Zeit...
Dass wir beim Torque EX nicht von einem Bike reden, das einzig und allein als Freerider konzipiert ist, steht nicht zur Debatte.
Von AM würde ich aber z. B. bei einem Gapstar nicht sprechen. Zwar sind längst nicht alle Parts - geschweige denn der Rahmen - auf Highend-Abfahrten ausgelegt, aber selbst mit Elixir 5 und Charger Comp sollte doch etwas mehr als AM drin sein, oder?
Immerhin sind im Fahrwerk Parts verbaut, die nicht nur qualitativ einigermaßen hochwertig sind, sondern sich irgendwo im Dunstkreis von EN/FR ansiedeln (CCDB Air, Lyrik RC2 DH).
Das sehe ich durchaus etwas anders... ich finde gerade der Rahmen hat unheimlich Potential - und das in zwei Richtungen! Leicht aufgebaut kann man das Torque super zum Touren nehmen und damit lässig ALLES an Strecken fahren, was andere mit XC/AM Bikes fahren. Wenn man mal XC-Renntempo außer Acht lässt, bin ich der Meinung, dass man damit auch ordentlich schnell unterwegs sein kann (nicht nur bergab ;)). Baut man das Rad dagegen mit Stahlfederelementen und stabilem LRS etc. auf, taugt das Rad selbst für übelstes Bikepark-Gemoshe. Natürlich nicht so wie ein DH-Bike mit super-soften >20cm am Heck und Doppelbrücke, aber glaub mir, da geht schon EINIGES! :)

Was hat das jetzt mit den aktuellen Torque-Modellen und meinen Zweifeln zu tun? Die aktuellen Torques sind alle ein bisschen "gemischt" aufgebaut... das Fahrwerk zum Teil völlig adäquat auch fürs Grobe (Gapstar), zum Teil unnötig kastriert (DHX Air/Talas), die Laufräder finde ich durchweg unterdimensioniert (alle viel zu schmal und für das was sie leisten zu schwer) und dafür, dass die Bikes, vor allem Vertride/Alpinist, eher wie AM-Bikes aufgebaut sind, müssten sie eigentlich leichter sein. Mein Torque FR hat trotz schwererem Rahmen und Stahl-/Ti-Feder-Fahrwerk kaum mehr gewogen als das aktuelle Alpinist...! Von daher finde ich die Bikes etwas inkonsequent aufgebaut, zumal man sie stabiler UND gleichzeitig leichter aufbauen könnte, ohne den finanziellen Rahmen zu sprengen...
Ich will damit die Bikes jetzt nicht schlecht machen, ich finde nur, dass sämtliche LRS und die Hälfte der Fahrwerke dem Rad einfach nicht gerecht werden. Sowas wie die Hammershit finde ich auch unnötig, aber das Teil ist ja Geschmacksache. Generell finde ich die Torque Serie immernoch klasse! Vor allem 2 Modelle mit Reverb Stealth finde ich gut und auf dem Stand der Zeit. Der Rest der Ausstattung passt ja durchweg auch (bis auf den 710er Lenler am Vertride), von den Crankbrothers Teilen sind sie ja endlich wieder abgekommen...


Der LRS bleibt bei mir erstmal dran. Soll von mir aus AM/EN draufstehen, ich mach damit einfach das, was man mit einem Torque eben so macht und entweder er hält oder ihm wird fristlos gekündigt sobald wieder Geld da ist :D
Das ist eine gesunde Einstellung ;) ...vor allem, wenn man den nicht ungefahren rauswerfen will.


Ach ja, Pedale: Hat zufällig jemand einen Tipp? Ich hatte bisher NS Bikes Aerial Pro, die waren ganz gut. Aber ich würde auch nochmal was Neues ausprobieren :)
Wenn man "Pedale" und "Tipp" sagt, muss das eigentlich unweigerlich zu den DMR Vault führen :D Ist meiner Meinung nach DAS Pedal. Ich bin noch kein anderes gefahren, das vergleichbar gut war.
Die Aerial Pro fahre ich am Hardtail und hatte sie ne Weile lang übergangsweise auch am Torque. Sind sehr gute Pedale, auch schön leicht, nur bei der Breite kommen sie mit den Vault nicht ganz mit - wobei die natürlich beim Gewicht nicht ganz mit den Aerial mithalten können...


Und dann mal was andres, ich hab ja die zee bremse gekauft und eben Aufm Foto bei canyon gesehen, dass die Schalthebel mit matchmaker angebracht sind... Wenn ich neue bremsen dran baue, wie soll ich dann die Schalthebel festbekommen?
Da brauchst du einfach nur die normalen Schellen, wie schon geschrieben. Davon habe ich noch 2 oder 3 Paar rumliegen, da kann ich dir gerne ein Paar günstig abtreten ;) => PN!


Vielleicht bin ich ja mit einem FRX Dropzone besser bedient... Auf das 2te Kettenblatt kann ich erstmal verzichten, und selbst wenn ich dann nochmal auf 2 Kettenblätter umrüsten sollte, dann sicher nicht um damit ne Transalp zu fahren. Höchstens mal einen Trail oder die 10 Minuten von mir zu Hause zum Trail hin. Dank Trackflip, 180er Luftgabel und steilem Sitzwinkel bliebe diesbezüglich ja noch etwas Spielraum.
Mich würde ja insbesondere interessieren, was unser FRX-Experte in diesem Thread, Smubob, dazu sagt :)

Wenn ich das neue Rad habe (egal welches), dann kaufe ich NIE WIEDER ein neues. Das ist einfach zu schwierig :D
Tja, das kommt drauf an, was du damit machen willst? ;) Also ich will den Bereich Touren (wenn auch mal nur mit flowigeren Trails) bis Bikepark (ohne Kompromisse bei der Haltbarkeit, mit Zweit-LRS) abdecken. Mir macht es nichts aus, wenn ich wegen diesem Kompromiss 1kg mehr den Berg hoch treten muss, bei geeigneter Geometrie merkt man das eh nicht. Die Abfahrten auf meinen "Touren" sehen oftmals recht grob aus (zwar alles Trails, aber durchaus ziemlich felsig/wurzlig), das kann auch durchaus mal über das hinausgehen, was anderorts schon als "Local DH" bezeichnet wird :D Da mache ich nunmal nicht gerne Abstriche bei Stabilität und Bergab-Eignung. Eben der Trackflip für die Variabilität und die gute Bergauf-Tretbarkeit dank steilem Sitzwinkel haben mich beim FRX einfach überzeugt und bisher habe ich es nicht bereut. Ich habe allerdings auch noch 45mm Gabel-Absenkung an Bord, was ein FRX normal nicht hat und mein Aufbau ist trotz Remote-Stütze und 2-fach leichter als jedes Serien-FRX...!
Man muss bei dem Thema auch beachten, dass die FRX Rahmen für 2013 doch nochmal spürbar verändert wurden: flacherer Lenkwinkel, längerer Radstand, etwas längeres Oberrohr - also nochmal deutlich in Richtung DH optimiert. Sieht man auch daran, dass es dieses Jahr keins mehr mit 2-fach Kurbel gibt und 3 statt 2 Modelle mit Doppelbrücke.
Ich kann hier eben nur


Macht es Sinn trotz Type 2 Schaltwerk sich einen Neoprenschutz für die Kettenstrebe zu zulegen?
  1. an den Rahmen sind ab Werk schon an den wichtigsten Stellen Plastikteile zum Schutz angebracht. Die tun ihren Dienst sehr gut, sehen (mMn) schön schlicht aus und sind leicht. Ich habe (am FRX, aber da sieht das gleich aus) lediglich oben auf der Kettenstrebe nach vorne hin noch ein Stück Klettband aufgeklebt und unten eine durchsichtige Folie, da die Kette dort auch ohne Type 2 nur ganz leicht dagegen schlägt
  2. ein Neoprenschutz macht NIE Sinn...! Die Teile sind einfach der letzte Schrott, da sie nicht ausreichend dämpfen und i. d. R. nicht sehr haltbar sind. Mit Neopren-Kondom hat es bei mir am alten Torque höllisch geklappert. Ich hatte dann schwarzes Kork-RR-Lenkerband dran gemacht, das ist leicht, billig und dämpft hervorragend. Hat bei mir 3 Jahre gehalten und würde das auch jetzt noch - es wurde vom jetztigen Bezitzer nur aus optischen Gründen durch die Schutz-Aufkleber der aktuellen Modelle getauscht...
  3. mit Type 2 Schaltwerk wirst du wohl ohne zusätzliche Maßnahmen schon ziemlich Ruhe haben :)


Noch ne Frage zur Federgabel, ist die Rock Shoxs lyric rc2d absenkbar damit man besser Uphill fahren kann? Hab nochmal die ersten Seiten überflogen aber glaube das wurde nocht nicht diskutiert.
Nein, das nicht. Aber wenn dir das wichtig ist, kannst du die Gabel recht einfach auf Dualposition Air oder U-Turn umbauen (lassen). Ersteres gibt es original mit 170mm, letzteres müsste man mit einer entsprechenden Hülse auf 170mm traveln, was aber auch kein Problem ist.
 

DennisS

XC is best.
Dabei seit
8. April 2012
Punkte Reaktionen
40
Ort
Wien
An meinen Vorposter ^^ laut HP hat das Vertride 725mm am Lenker.
Warum findest du die Talas ungeeignet, ist sie im Bikepark oder so nicht fahrbar ? ^^
lg
 
Dabei seit
5. November 2012
Punkte Reaktionen
4
Ort
Treuchtlingen
Nein, das nicht. Aber wenn dir das wichtig ist, kannst du die Gabel recht einfach auf Dualposition Air oder U-Turn umbauen (lassen). Ersteres gibt es original mit 170mm, letzteres müsste man mit einer entsprechenden Hülse auf 170mm traveln, was aber auch kein Problem ist.

Vielen dank für die Antwort, wo kann ich den das umbauen lassen und was kostet es mich ca.?

Nach deinem sehr guten Bericht, stelle ich für mich fest, Gapstar kaufen und mit der Zeit LRS und Bremsen tauschen, dann müsste es eigentlich ein ganz gutes Bike sein :)
 
K

Kaltumformer

Guest

`Smubob´

Reife(n)prüfer
Dabei seit
23. September 2005
Punkte Reaktionen
219
Ort
Landau
An meinen Vorposter ^^ laut HP hat das Vertride 725mm am Lenker.
Hmm...



...so steht es aktuell auf der Canyon Website. Kann natürlich auch wieder mal ein Fehler sein:rolleyes:


Warum findest du die Talas ungeeignet, ist sie im Bikepark oder so nicht fahrbar ? ^^
Bisher konnte mich so gut wie keine Talas in Sachen Performance überzeugen. Rein auf die Federung bezogen, bin ich der Meinung, dass das eine der schlechtesten Gabeln ist, die man für Geld kaufen kann...! Sie spricht einfach nicht besonders gut an und zeigt die Luft-typischen Nachteile (Durchrauschen durch den mittleren Federweg bzw. Absacken im Steilen und hohe Progression) ziemlich ausgeprägt, eine Float funktioniert da z. B. um Längen besser!


Vielen dank für die Antwort, wo kann ich den das umbauen lassen und was kostet es mich ca.?
Das kannst du bei Sportimport oder bei jeder Werkstatt oder Federungs-Tuning-Schmiede, die Service für RS Gabeln anbieten machen lassen. Der Umbau ist aber auch SEHR einfach selbst zu bewerkstelligen, wenn man technisch nicht gerade extrem unbegabt ist.


Nach deinem sehr guten Bericht, stelle ich für mich fest, Gapstar kaufen und mit der Zeit LRS und Bremsen tauschen, dann müsste es eigentlich ein ganz gutes Bike sein :)
Genau meine Meinung :D


Hammershit by "shitty sram"*.

*Hat mal eine Brite in bestem Akzent gesagt.... seitdem nicht aus dem Kopf zu bekommen. :D
:lol: ich kann es mir lebhaft vorstellen :D Ich muss aber sagen, dass ich im Bereich Schaltung (in erster Linie Schaltwerk + Trigger) immer noch Sram ganz deutlich vorne sehe :)


Interessant. Muss ich mir mal angucken
Hat sich seit Jahren bewährt :) Ist auch super zu verarbeiten. Die neuen aufgeklebten Kunststoff-Pads haben mich aber bis jetzt auch absolut überzeugt und ich mag es, dass die optisch weniger auffallen -> mehr RAW!


:D :D :D
 

Anhänge

  • vertride2013-lenkerbreite.jpg
    vertride2013-lenkerbreite.jpg
    26,9 KB · Aufrufe: 317
Dabei seit
5. November 2012
Punkte Reaktionen
4
Ort
Treuchtlingen
So mein trailflow ist zusammengeschraubt, und die ersten 200m im Schnne absolviert...

Aber als ich das teil an meine kofferwaage gehäng habe war ich doch sehr erstaunt, nix mit 15.2 Kg - meins hats auf ca. 16.5 mit Pedale und Bikecomputer gebracht.
Das sind mal locker 800g mehr als erwartet.

Hat noch jmd. diese erfahrung gemacht?

Könntest du bitte mal ein Bild von deinem Bike posten?
 

rmfausi

Mitglied
Dabei seit
10. August 2008
Punkte Reaktionen
195
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Heute ist das Gabelöl und Fett gekommen für den ersten Gabelservice nach dem Auspacken. Achso es fehlt ja noch was ...







...das Rad bzw. die Gabel zum Servicen. :rolleyes: Dann nehme ich erstmal zum Warmlaufen mir meine HT Gabel vor. :)

Gruß rmfausi und ein schönes verschneites Wochenende.
 

DennisS

XC is best.
Dabei seit
8. April 2012
Punkte Reaktionen
40
Ort
Wien
@smubob, ich habs da abgelesen:

Ich hoffe du siehst es, sonst wenn du auf das plus neben den Lenker gehst ;)
Und zur Talas, ich finde sie zeimlich gut, habe aber keinen vergleich zu ner lyrik oder so, nur zur bionicon gabel(180mm), ner pike und ner recon.
lg De
 

stromb6

Freak
Dabei seit
29. Januar 2012
Punkte Reaktionen
140
Bisher konnte mich so gut wie keine Talas in Sachen Performance überzeugen. Rein auf die Federung bezogen, bin ich der Meinung, dass das eine der schlechtesten Gabeln ist, die man für Geld kaufen kann...! Sie spricht einfach nicht besonders gut an und zeigt die Luft-typischen Nachteile (Durchrauschen durch den mittleren Federweg bzw. Absacken im Steilen und hohe Progression) ziemlich ausgeprägt, eine Float funktioniert da z. B. um Längen besser!

Ich muss aber sagen, dass ich im Bereich Schaltung (in erster Linie Schaltwerk + Trigger) immer noch Sram ganz deutlich vorne sehe :)

Also was die Fox Gabeln angeht bin ich total anderer Meinung.
Float und Talas unterscheiden sich nur bei der Lufteinheit. Du kannst jede Talas auf eine Float umbauen. Von der Dämpfungskennlinie her sind die Gabeln identisch. Ich bin Beide gefahren, kein Unterschied feststellbar. Meine Gabeln sprechen alle traumhaft an, muss wohl an der Wartung liegen. Ich habe gerade fürs Strive die neue 36er 160 Talas RC2 um 900 Euro bekommen und werde die die nächsten tage einbauen.
Ich fahre und warte Fox Gabeln nun schon seit 10 Jahren und hatte noch nie eine defekte Gabel. In der selben Zeit hatte ich an drei RockShox Gabeln 6 Defekte. An allen drei RS Gabeln waren nach wenigen Monaten die Führungsbuchsen ausgeschlagen.:mad:
Ich habe noch genau eine RS Gabel und zwar eine Boxxer WC Keronite. Wenn mir jemand erzählen will das diese Gabel besser ist als die 40er Fox dann kann ich nur lachen. Das einzige was die Boxxer ist ist leicht. Eine Saison gefahren, zwei mal defekt und kein Vergleich zur FOX. Nie wieder!

Ich bin auch bei Schaltungskomponenten kein Freund von SRAM. In Punkto Gewicht hat SRAM mit der XX die Nase vorne. In Sachen Haltbarkeit jedoch stinkt SRAM zum Himmel. Der Verschleiß an Kassetten und Ketten ist um ein Vielfaches Höher als bei Shimano.

So hat halt jeder seine Vorlieben, meine sind Fox und Shimano, andere stehen auf SRAM und RockShox.
 
Zuletzt bearbeitet:

h4wk

www.bruchpilot.eu
Dabei seit
1. August 2008
Punkte Reaktionen
357
Ort
Schwarzwald
Ich habe das Alpinist in KW 1 bestellt. Laut Canyon wird es in KW 4 geliefert. Mal schauen ob das was wird. Bin übrigens 190 cm und bin das Alpinist in L Probegefahren.... fand ich zu groß.... habe es in M bestellt.
Grüße
 
Dabei seit
13. November 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Heute ist das Gabelöl und Fett gekommen für den ersten Gabelservice nach dem Auspacken. Achso es fehlt ja noch was ...







...das Rad bzw. die Gabel zum Servicen. :rolleyes: Dann nehme ich erstmal zum Warmlaufen mir meine HT Gabel vor. :)

Gruß rmfausi und ein schönes verschneites Wochenende.

Macht ihr gleich nach der Lieferung ein Service ? :confused:
 

rmfausi

Mitglied
Dabei seit
10. August 2008
Punkte Reaktionen
195
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Macht ihr gleich nach der Lieferung ein Service ? :confused:

Hallo Ollik,
ich für meinen Teil ja. Meine letzte neu gekaufte Rock Shox Gabel hatte z.B. in den Tauchrohren sehr sehr wenig Öl drin, die Schaumstoffabstreifer waren so gut wie trocken. Es ist auch ein offenes Geheimnis das die meisten Gabelhersteller mit den Schmierstoffen etwas kostenoptimiert umgehen. Aus dieser Erfahrung heraus mache ich gleich wenn ich das Rad auspacke einen Gabelservice, auf diese 1/2 Stunde kommt es mir dann auch nicht mehr an. Den Dämpfer lass ich erstmal in Ruhe, der wird dann angefasst wenn ich die Huber Buchsen einbauen werde.

Gruß rmfausi
 
Dabei seit
21. Juli 2007
Punkte Reaktionen
67
Ich habe das Alpinist in KW 1 bestellt. Laut Canyon wird es in KW 4 geliefert. Mal schauen ob das was wird. Bin übrigens 190 cm und bin das Alpinist in L Probegefahren.... fand ich zu groß.... habe es in M bestellt.
Grüße

Ich hoffe für dich das das die richtige Wahl war. Ich bin auch 190 cm groß und fahre ein Alpinist in L . Ich habe einen kürzeren Vorbau montiert und damit passt es sehr gut. Ein Kumpel von mir fährt eins in M, das hatte ich mal Probe gefahren und das war mir deutlich zu kurz, hatte da beim lenken Probleme mit dem Abstand Lenker/Knie. Ich kann mir nur schwer vorstellen das es bei dir anders wird. Hast du das M denn auch vorher gefahren oder einfach bestellt weil das L so groß wirkte ?
Gruß,
Barney_1
 
Dabei seit
27. Februar 2012
Punkte Reaktionen
75
Also ich bin 1,83 und bin das Alpinist in L gefahren und fand das gut passend, M wäre auch noch gegangen aber auf dem L hab ich mich wohler gefühlt. Aber das mit M bei 1,90 hab ich mir vorhin auch gedacht dass das eher zu klein ist, aber jeder wie er mag ;-)
 
Dabei seit
13. November 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Hallo Ollik,
ich für meinen Teil ja. Meine letzte neu gekaufte Rock Shox Gabel hatte z.B. in den Tauchrohren sehr sehr wenig Öl drin, die Schaumstoffabstreifer waren so gut wie trocken. Es ist auch ein offenes Geheimnis das die meisten Gabelhersteller mit den Schmierstoffen etwas kostenoptimiert umgehen. Aus dieser Erfahrung heraus mache ich gleich wenn ich das Rad auspacke einen Gabelservice, auf diese 1/2 Stunde kommt es mir dann auch nicht mehr an. Den Dämpfer lass ich erstmal in Ruhe, der wird dann angefasst wenn ich die Huber Buchsen einbauen werde.

Gruß rmfausi

Ok ,ja kann ich mir vorstellen das sie sehr sparsam umgehen damit

aber ich kann sowas noch nicht selber :(
 

rmfausi

Mitglied
Dabei seit
10. August 2008
Punkte Reaktionen
195
Ort
Rhein-Neckar-Kreis
Ist eigentlich nichts besonderes, bei Youtube gibts von Rockshox Videoanleitungen zum Servicen von Federungselementen und die Handbücher mit Bildern auf der Rockshox Homepage. Die Schmiermittel gibts bei den üblichen Verdächtigen (mountainbikes.net, gabelprofi.de oder auch beim lokalem Händler evtl.).

Mit etwas handwerklichem Geschick und etwas Ruhe und Geduld ist das
alles kein Hexenwerk und macht Spass wenn die Gabel hinterher wieder
fluffig funktioniert.

Gruß rmfausi
 
Oben