Carbonda CFR505 Gravel/Crosser schlecht Wetter Renner Aufbau

mr.ill

2RadChaot Nr.465
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
17
Ort
WIEN
Dann habe ich wohl einen der letzten frei erhältlichen Rahmen bekommen8-)
Donnerstag kam von Wing ein mail mit den Fotos vom Rahmen und am Freitag die Versandbenachrichtigung mit Tracking Nr..

Bin mal gespannt wie lange es dauert bis der Rahmen im Haus ist?

Die Preisdifferenz von Carbonda zu Thesis (auch wenn man Anbauteile etc. von dem Thesis Vertriebsmodell mit einrechnet) ist ja nicht unerheblich.
 
Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte Reaktionen
190
Dann habe ich wohl einen der letzten frei erhältlichen Rahmen bekommen8-)
Donnerstag kam von Wing ein mail mit den Fotos vom Rahmen und am Freitag die Versandbenachrichtigung mit Tracking Nr..

Bin mal gespannt wie lange es dauert bis der Rahmen im Haus ist?

Die Preisdifferenz von Carbonda zu Thesis (auch wenn man Anbauteile etc. von dem Thesis Vertriebsmodell mit einrechnet) ist ja nicht unerheblich.

Der Preis ist nicht unerheblich weil du normalerweise keinen Anspruch auf Garantie oder Gewährleistung hast. Durch deinen Kauf direkt in China giltst du als Importeur und jedes Entgegenkommen von Carbonda ist Kulanz.

Das vergessen halt viele weil Sie es als selbstverständlich betrachten das sie während der ersten 1-2 Jahre eine Hilfe vom Hersteller kriegen falls etwas mit dem Rahmen passiert. Das ist es aber nicht.
Sollte Carbonda bei Problemen ablehnen hast du keinerlei handhabe und bleibst auf den Kosten sitzen. Das ist der Preis deiner Ersparnis.

Und wer jetzt "Quatsch" schreit soll sich mal bei seiner Rechtsschutz informieren :)
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
3.867
Ort
Rostock
Da kann man nur hoffen, dass sich die Chinesen da nicht so auskennen.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass Carbonda sehr hilfsbereit ist.

1. Fall
Sattelstütze zu niedriger Durchmesser. Müsste sie nur zerstören und Bild schicken, dann gab's kostenfrei ne neue

2. Fall
Rahmen vom Kumpel Steuerlager winklig gefräst. Rahmen wurde nach Zerstörung anstandslos ersetzt. Kostenfrei.

3. Fall
Harzreste im Steuerrohr des 696. Carbonda hat anstandslos Angeboten die Schleifarbeiten bei Dritten kostentechnisch zu übernehmen

4. Meine Garantie des 696, welchen ich im Sept. 2019 gekauft hatte, konnte ich per Mail an den neues Besitzer ab Dezember. übertragen.
 
Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte Reaktionen
190
Da kann man nur hoffen, dass sich die Chinesen da nicht so auskennen.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass Carbonda sehr hilfsbereit ist.

1. Fall
Sattelstütze zu niedriger Durchmesser. Müsste sie nur zerstören und Bild schicken, dann gab's kostenfrei ne neue

2. Fall
Rahmen vom Kumpel Steuerlager winklig gefräst. Rahmen wurde nach Zerstörung anstandslos ersetzt. Kostenfrei.

3. Fall
Harzreste im Steuerrohr des 696. Carbonda hat anstandslos Angeboten die Schleifarbeiten bei Dritten kostentechnisch zu übernehmen

4. Meine Garantie des 696, welchen ich im Sept. 2019 gekauft hatte, konnte ich per Mail an den neues Besitzer ab Dezember. übertragen.

Ich finde das schön, dass du da direkt Carbonda verteidigen möchtest. Ich habe auch nie gesagt das die einem da nicht entgegenkommen.

Ich habe nur mal gesagt, wie es rein rechtlich ist. Da wird sich Carbonda auch sehr gut auskennen :)
Aufgrund dessen, dass sie aber etwas verkaufen wollen und Positive Resonanz in Foren etc. haben wollen bieten Sie dir den Kundensupport den du gewohnt bist. Und das ist ja auch gut so.
 

mr.ill

2RadChaot Nr.465
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
17
Ort
WIEN
Der Preis ist nicht unerheblich weil du normalerweise keinen Anspruch auf Garantie oder Gewährleistung hast. Durch deinen Kauf direkt in China giltst du als Importeur und jedes Entgegenkommen von Carbonda ist Kulanz.

Das vergessen halt viele weil Sie es als selbstverständlich betrachten das sie während der ersten 1-2 Jahre eine Hilfe vom Hersteller kriegen falls etwas mit dem Rahmen passiert. Das ist es aber nicht.
Sollte Carbonda bei Problemen ablehnen hast du keinerlei handhabe und bleibst auf den Kosten sitzen. Das ist der Preis deiner Ersparnis.

Und wer jetzt "Quatsch" schreit soll sich mal bei seiner Rechtsschutz informieren :)

Und? Wenn der Rahmen nach 2-3 Jahren tatsächlich kaputt sein sollte ( ich sehe keinen Grund dafür) kaufe ich mir eben einen Anderen zu ähnlich günstigen Konditionen und montiere die Komponenten um.
Problem gelöst.
Ich kann damit gut leben sonst hätte ich mich nicht für einen China open mold entschieden.

Leute die mit dem Risiko nicht leben wollen, oder können, gehen eben zum lokalen Fahrradfachgeschäft und kaufen sich etwas Anderes.
 
Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
485
Ort
Methamis
Ich finde das schön, dass du da direkt Carbonda verteidigen möchtest. Ich habe auch nie gesagt das die einem da nicht entgegenkommen.

Ich habe nur mal gesagt, wie es rein rechtlich ist. Da wird sich Carbonda auch sehr gut auskennen :)
Aufgrund dessen, dass sie aber etwas verkaufen wollen und Positive Resonanz in Foren etc. haben wollen bieten Sie dir den Kundensupport den du gewohnt bist. Und das ist ja auch gut so.
Kannst Du mir nochmal genau den rechtlichen Unterschied zwischen einem ChinesischenUnternehmen, der an Privatpersonen verkauft, und einem Kalifornischen Unternehmen, das an Privatkunden verkauft, aber wohl direkt aus Taïwan versendet erklären? Im Falle von Thesis musst Du im Garantiefall den Rahmen auf eigene Kosten zurückschicken, ob in die USA oder nach Taïwan wird nicht gesagt...
Auch China ist kein rechtsfreier Raum, auch dort wird zwischen Verkauf an privat oder OEM unterschieden.
Mit Carbonda habe ich persönlich keine Erfahrung, aber in den meisten Fällen sind die chinesischen Händler durchaus daran interessiert, Probleme schnell zu lösen, bei einem Unternehmen wie Thesis wäre ich mir da nicht so sicher, da ausserhalb USA kein Händlersupport.
 

mr.ill

2RadChaot Nr.465
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
17
Ort
WIEN
Laut Sendungsverfolgung ist mein Rahmen schon in Tschechien.
Kann nicht mehr lange dauern, gut dass ich die nächsten Wochen unterwegs bin:wut::rolleyes:
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
3.867
Ort
Rostock
Laut Sendungsverfolgung ist mein Rahmen schon in Tschechien.
Kann nicht mehr lange dauern, gut dass ich die nächsten Wochen unterwegs bin:wut::rolleyes:
Oh das ist Mist. Hast so früh nicht mit gerechnet? Wann wurde er denn losgeschickt?

Meiner ist jetzt seit vorgestern "arrived at hub Czech". Keine Ahnung wie lange er noch braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

mr.ill

2RadChaot Nr.465
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
17
Ort
WIEN
Oh das ist Mist. Hast so früh nicht mit gerechnet? Wann wurde er denn losgeschickt?

Meiner ist jetzt seit vorgestern "arrived at hub Czech". Keine Ahnung wie lange er noch braucht.
Am 15.7 wurde er versendet.
Eigentlich konnte es mir nicht schnell genug gehen, allerdings kommt mir jetzt eine Geschäftsreise dazwischen.

Aber in Zeiten wie diesen muss man froh sein noch einen Job zu haben.
Irgendwie müssen die Spielereien ja auch finanziert werden.

Ab Tschechien habe ich hier im Forum schon 3-4 Tage und 3 Wochen gelesen.

Im September bin ich wieder da, der Rahmen wohl ziemlich sicher vor mir.
 

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
3.867
Ort
Rostock
Am 15.7 wurde er versendet.
Eigentlich konnte es mir nicht schnell genug gehen, allerdings kommt mir jetzt eine Geschäftsreise dazwischen.

Aber in Zeiten wie diesen muss man froh sein noch einen Job zu haben.
Irgendwie müssen die Spielereien ja auch finanziert werden.

Ab Tschechien habe ich hier im Forum schon 3-4 Tage und 3 Wochen gelesen.

Im September bin ich wieder da, der Rahmen wohl ziemlich sicher vor mir.
Geschäftsreise bis September? Ach du grüne Neune! Hoffe das lohnt sich und die Familie kann so lange auf dich verzichten (wenn du denn eine haben solltest).
Ja in heutigen Zeiten noch regelmäßig sein volles Gehalt überwiesen zu bekommen ist leider nicht selbstverständlich.

4Tage bis drei Wochen ist ja eine heftige Spanne. Aber ok, ich wusste worauf ich mich einlasse.
 
Dabei seit
1. September 2002
Punkte Reaktionen
465
Ort
Nürnberg
Nachdem es inzwischen nur noch 3 Stück in Größe 60 gibt, hat denn jemand seinen in Größe 54 abzugeben oder gibt es einen Rahmen eines anderen Herstellers der ihm optisch sehr nahe kommt? Ansonsten wird es wohl auf den 969 hinauslaufen...
 

mr.ill

2RadChaot Nr.465
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
17
Ort
WIEN
Projekt WARB = Weinviertel Allroad Randonneur Bike

Es hat etwas gedauert aber hier nun mein Beitrag zum Aufbau meines CFR 505 Rahmens.


Zum Ablauf:
28. Mai 2020, Erstkontakt mit Mrs. Wing bei Carbonda
04. Juni 2020, Rechnungslegung
18. Juni 2020, alle Unklarheiten die Lackierung betreffend beseitigt
10. Juli 2020, Rahmen lackiert und im Exportzentrum (XMB Shipping)
12. August 2020, Rahmen geliefert
28. August, Start Aufbau

Die Abwicklung lief Problemlos, vor dem Lackieren wurden noch Fotos vom abgeklebten Rahmen gesendet um ein finales OK einzuholen.

Zum Rahmenset:
Die Lackierung ist tadellos die Farben wurden trotz RAL Angaben recht gut getroffen und das Pearleffekt Finish verleiht dem Rad einen dezenten Glanz im Sonnenschein ohne aufdringlich und protzig zu wirken.

Gewicht Gabel (ungekürzt) inkl. Schrauben: 577g, Schrauben 17g
Gewicht Rahmen inkl. Schrauben und Sattelklemme: 1303g, Schrauben 37g
Sattelklemme: 34g

Die Rahmenschrauben wurden alle gegen Titan Schrauben getauscht, die sind wertiger und wiegen nur die Hälfte.

Steckachse VR: 33g (30er Torx)
Steckachse HR: 38g (5mm Innensechskant)

Aufgebaut habe ich den Rahmen mit einer Shimano GRX Di2, 2x11.
Ein Fahrrad mit elektronischer Schaltung hatte ich noch nicht im Fuhrpark, das war eine gute Begründung für das Projekt.

Da die Schaltung für mich neu war und ich mich bei der Statusanzeige nicht auf 2 LED’s verlassen wollte die im Lenkerstopfen irgendwie leuchten, blinken oder Farbspielchen machen habe ich das Display von der XT Schaltung verbaut.
So habe ich optisch und akustisch immer Rückmeldung, Ladeport und BlueTooth Verbindung inklusive.

Nachdem ich mir die Option auf die Carbon Federblatt Sattelstütze (wie von ERGON bzw. CANYON angeboten) offen halten wollte habe ich den Akku im Gabelschaft untergebracht.
Mit einem Pro Tharis Vorbau geht das ziemlich einfach, bloß beim exakten kürzen des Gabelschaftes habe ich x-fach nachgemessen. Das Kabel im Sattelrohr habe ich trotzdem verbaut, man weis ja nie.

Es wurde jedoch schnell klar dass ich das angepeilte fahrfertige Gewicht von 8,5kg nicht erreichen würde (hatte in meiner Kalkulation ganz auf die Kette vergessen)

Also habe ich mich ganz auf das Ursprüngliche Konzept konzentriert und die Gewichtsspielerei bleiben lassen.
Gel- Einlagen unters extra dicke Lenkerband und Brooks Cambrium C17 Sattel montiert um für den gewünschten Komfort bei den langen Ausfahrten zu sorgen.
Gewicht fahrfertig (inkl. Flaschenhalter, Pedale, Computer bei Rahmengröße 57 = 9,1 kg)

Mein Wunsch war es ja ein langstreckentaugliches Schlechtwegerennrad aufzubauen.
Dazu passt auch die Entscheidung 28“ Laufräder zu verbauen.

DT Swiss RR421 Felgen mit 350er Naben und Sapim CX Ray/CX Sprint Speichen ergeben tolle stabile und agile Laufräder HR: 848g, VR: 715g
Dazu Terravail Rampart Slicks in 38mm Breite mit Latexschläuchen.
VR 2bar HR 2,5bar bei 88kg Fahrergewicht rollt auf Asphalt erstaunlich gut und bietet auf Schotter /Wald Strecken mehr Grip als erhofft.

Ich bin wirklich froh keine 27,5“ Walzen verbaut zu haben!
Das Rad fährt sich so deutlich „flotter“ als mein Cannondale SLATE. Aber so erfüllt jedes seinen Zweck/Nische und hat seine Berechtigung.

Für den Aufbau habe ich drei Abende zu je ca. 2,5 Stunden benötigt.
Ging alles ziemlich zügig voran da ja auch schon alle Teile im Haus waren.

Gewichte der Gruppe (selbst gewogen):

GRX810, 2x11 Komplettgruppe
STI links203 g
STI rechts203 g
Bremssattel 160mm mit Adapter, inkl. Leitung V, ungekürzt169 g
Bremssattel 140mm ohne Adapter, inkl. Leitung H, ungekürzt169 g
160mm XT Bremsscheibe V, inkl. Lockring115 g
140mm XT Bremsscheibe H, inkl. Lockring94 g
Umwerfer132 g
Schaltwerk, 11-34288 g
Batterie50 g
Junction B, 4 Port4 g
Di2 Display MT80030 g
Y Kabel SM10 g
Batteriekabel Gabelschaft 500mm5 g
Display-B Box Kabel 950mm9 g
Schaltwerk Kabel 750mm7 g
Umwerfer Kabel 350mm4 g
Batterie Sattelstütze Kabel 850mm9 g
Kurbel 31-48732 g
Kassette 11-34335 g
Kette 116 Glieder263 g
2.832 g


Fazit nach gut 550km:
Danke an Colt Seavers dass du mich vom CFR696 auf den 505er Rahmen gebracht hast!
Spritzig und agil, dabei laufruhig und echt ein Genuss zu fahren, so habe ich es mir vorgestellt.

Danke auch an alle Anderen hier im Forum die zu dem gesammelten Wissen, Tips und Tricks beitragen.

20200920_WARB ride Nexing_22_exp.jpg


20200920_WARB ride Nexing_28_exp.jpg


20200920_WARB ride Nexing_27_exp.jpg


20200920_WARB ride Nexing_13_exp.jpg


20200920_WARB ride Nexing_29_exp.jpg


20200920_WARB ride Nexing_32_exp.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
3.867
Ort
Rostock
Projekt WARB = Weinviertel Allrad Randonneur Bike

Es hat etwas gedauert aber hier nun mein Beitrag zum Aufbau meines CFR 505 Rahmens.


Zum Ablauf:
28. Mai 2020, Erstkontakt mit Mrs. Wing bei Carbonda
04. Juni 2020, Rechnungslegung
18. Juni 2020, alle Unklarheiten die Lackierung betreffend beseitigt
10. Juli 2020, Rahmen lackiert und im Exportzentrum (XMB Shipping)
12. August 2020, Rahmen geliefert
28. August, Start Aufbau

Die Abwicklung lief Problemlos, vor dem Lackieren wurden noch Fotos vom abgeklebten Rahmen gesendet um ein finales OK einzuholen.

Zum Rahmenset:
Die Lackierung ist tadellos die Farben wurden trotz RAL Angaben recht gut getroffen und das Pearleffekt Finish verleiht dem Rad einen dezenten Glanz im Sonnenschein ohne aufdringlich und protzig zu wirken.

Gewicht Gabel (ungekürzt) inkl. Schrauben: 577g, Schrauben 17g
Gewicht Rahmen inkl. Schrauben und Sattelklemme: 1303g, Schrauben 37g
Sattelklemme: 34g

Die Rahmenschrauben wurden alle gegen Titan Schrauben getauscht, die sind wertiger und wiegen nur die Hälfte.

Steckachse VR: 33g (30er Torx)
Steckachse HR: 38g (5mm Innensechskant)

Aufgebaut habe ich den Rahmen mit einer Shimano GRX Di2, 2x11.
Ein Fahrrad mit elektronischer Schaltung hatte ich noch nicht im Fuhrpark, das war eine gute Begründung für das Projekt.

Da die Schaltung für mich neu war und ich mich bei der Statusanzeige nicht auf 2 LED’s verlassen wollte die im Lenkerstopfen irgendwie leuchten, blinken oder Farbspielchen machen habe ich das Display von der XT Schaltung verbaut.
So habe ich optisch und akustisch immer Rückmeldung, Ladeport und BlueTooth Verbindung inklusive.

Nachdem ich mir die Option auf die Carbon Federblatt Sattelstütze (wie von ERGON bzw. CANYON angeboten) offen halten wollte habe ich den Akku im Gabelschaft untergebracht.
Mit einem Pro Tharis Vorbau geht das ziemlich einfach, bloß beim exakten kürzen des Gabelschaftes habe ich x-fach nachgemessen. Das Kabel im Sattelrohr habe ich trotzdem verbaut, man weis ja nie.

Es wurde jedoch schnell klar dass ich das angepeilte fahrfertige Gewicht von 8,5kg nicht erreichen würde (hatte in meiner Kalkulation ganz auf die Kette vergessen)

Also habe ich mich ganz auf das Ursprüngliche Konzept konzentriert und die Gewichtsspielerei bleiben lassen.
Gel- Einlagen unters extra dicke Lenkerband und Brooks Cambrium C17 Sattel montiert um für den gewünschten Komfort bei den langen Ausfahrten zu sorgen.
Gewicht fahrfertig (inkl. Flaschenhalter, Pedale, Computer bei Rahmengröße 57 = 9,1 kg)

Mein Wunsch war es ja ein langstreckentaugliches Schlechtwegerennrad aufzubauen.
Dazu passt auch die Entscheidung 28“ Laufräder zu verbauen.

DT Swiss RR421 Felgen mit 350er Naben und Sapim CX Ray/CX Sprint Speichen ergeben tolle stabile und agile Laufräder HR: 848g, VR: 715g
Dazu Terravail Rampart Slicks in 38mm Breite mit Latexschläuchen.
VR 2bar HR 2,5bar bei 88kg Fahrergewicht rollt auf Asphalt erstaunlich gut und bietet auf Schotter /Wald Strecken mehr Grip als erhofft.

Ich bin wirklich froh keine 27,5“ Walzen verbaut zu haben!
Das Rad fährt sich so deutlich „flotter“ als mein Cannondale SLATE. Aber so erfüllt jedes seinen Zweck/Nische und hat seine Berechtigung.

Für den Aufbau habe ich drei Abende zu je ca. 2,5 Stunden benötigt.
Ging alles ziemlich zügig voran da ja auch schon alle Teile im Haus waren.

Gewichte der Gruppe (selbst gewogen):

GRX810, 2x11 Komplettgruppe
STI links203 g
STI rechts203 g
Bremssattel 160mm mit Adapter, inkl. Leitung V, ungekürzt169 g
Bremssattel 140mm ohne Adapter, inkl. Leitung H, ungekürzt169 g
160mm XT Bremsscheibe V, inkl. Lockring115 g
140mm XT Bremsscheibe H, inkl. Lockring94 g
Umwerfer132 g
Schaltwerk, 11-34288 g
Batterie50 g
Junction B, 4 Port4 g
Di2 Display MT80030 g
Y Kabel SM10 g
Batteriekabel Gabelschaft 500mm5 g
Display-B Box Kabel 950mm9 g
Schaltwerk Kabel 750mm7 g
Umwerfer Kabel 350mm4 g
Batterie Sattelstütze Kabel 850mm9 g
Kurbel 31-48732 g
Kassette 11-34335 g
Kette 116 Glieder263 g
2.832 g


Fazit nach gut 550km:
Danke an Colt Seavers dass du mich vom CFR696 auf den 505er Rahmen gebracht hast!
Spritzig und agil, dabei laufruhig und echt ein Genuss zu fahren, so habe ich es mir vorgestellt.

Danke auch an alle Anderen hier im Forum die zu dem gesammelten Wissen, Tips und Tricks beitragen.

Anhang anzeigen 1122945

Anhang anzeigen 1122944

Anhang anzeigen 1122943

Anhang anzeigen 1122946

Anhang anzeigen 1122947

Anhang anzeigen 1122948
Richtig nice die Lackierung! wie teuer kam die? Und Di2, immer geil.
 

mr.ill

2RadChaot Nr.465
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
17
Ort
WIEN
Richtig nice die Lackierung! wie teuer kam die? Und Di2, immer geil.
Die Lackierung kostete in Summe 250$.
Die Farbringe, die angedeuteten Muffen und das Perlmutt Finish lagen bei jeweils 20$ Aufpreis.

Die Di2 schaltet wunderbar bloß mit der Haptik der „Schalttasten“ bin ich nicht ganz glücklich.
Ich fahre prinzipiell mit Langfingerhandschuhen, da spürt man selbst mit den Sommerhandschuhen den Unterschied zwischen den beiden Tasten für meinen Geschmack nicht deutlich genug. Mit Winterhandschuhen bleibt nur ein umprogrammieren für Grobmotoriger d. h.:
Die beiden Zeigefinger Tasten am linken STi schalten das Schaltwerk auf das nächst größere Ritzel, am STi rechts auf das Kleinere. Der Umwerfer wird mit den versteckten Daumentaster nach dem selben Prinzip geschalten oder im Sync Modus betrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Colt__Seavers

Fahrradenthusiast
Dabei seit
4. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
3.867
Ort
Rostock
Die Lackierung kostete in Summe 250$.
Die Farbringe, die angedeuteten Muffen und das Perlmutt Finish lagen bei jeweils 20$ Aufpreis.

Die Di2 schaltet wunderbar bloß mit der Haptik der „Schalttasten“ bin ich nicht ganz glücklich.
Ich fahre prinzipiell mit Langfingerhandschuhen, da spürt man selbst mit den Sommerhandschuhen den Unterschied zwischen den beiden Tasten für meinen Geschmack nicht deutlich genug. Mit Winterhandschuhen bleibt nur ein umprogrammieren für Grobmotoriger d. h.:
Die beiden Zeigefinger Tasten am linken STi schalten das Schaltwerk auf das nächst größere Ritzel, am STi rechts auf das Kleinere. Der Umwerfer wird mit den versteckten Daumentaster nach dem selben Prinzip geschalten oder im Sync Modus betrieben.
Definitiv! Hatte die selben Probleme. Bei 1x vorne (geplant bei mir) wird umprogrammiert.
Rechts hoch links runter egal welchen der beiden Knöpfe am STI man drückt
 
Oben