Carbonda FM 936 Erfahrungsaustausch

Dabei seit
11. August 2001
Punkte Reaktionen
851
Ort
Regensburg
Hallo
Noch mal eine Frage an die Aufbau Profis. Da ich mit dem bike meist im Winter und zu 90 % auf leichteren Trails fahren werde, überlege ich, auf die vorhandene BikeYoke Revive zu verzichten und eine normale Carbon Stütze einzubauen, spart Gewicht und cleane Optik da dann nur die beiden Bremsleitungen am Lenker sind.
Normalerweise montiere ich die mit Carbonpaste, aber falls ich die doch einmal auf Tour versenken möchte, fürchte ich, das die Carbon Sattelstütze durch raue Paste verkratzt. Was meint Ihr? Alternative?
Danke
 
Dabei seit
29. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
10
Durch großen Zufall habe ich einen passenden DT Swiss 232 Dämpfer hier im Bikemarkt gefunden. Passende Buchsen sind gleich mit dabei gewesen.

Die seitliche Zugführung hat DT Swiss mir innerhalb von einem Tag umgebaut. Wirklich ein top Service! Somit ist das Fahrwerk komplett.

3-stufig blockiert werden Gabel und Dämpfer mit einem Squidlock. Der originale Lockout vom DT Swiss gefällt mir aufgrund der Ergonomie nicht (oberhalb vom Lenker). Meine aktuelle Lösung gefällt mir da besser und funktioniert auch mit den Federelementen.

FM936 in Gr. L, SL in Standard matt mit BSA Tretlager ist bei Wing bestellt und angeblich aktuell am Flughafen. Sollte also bald los gehen mit dem Aufbau meines XC/Marathon Projekts für 2022. Fotos folgen wenn alles angekommen ist.

An dieser Stelle nochmals Danke für eure Unterstützung und Beratung.

 

tonzone

Lieber auf- wie erbrechen!
Dabei seit
3. August 2015
Punkte Reaktionen
1.088
Ort
Dornbirn
@tobibikes, cool (und ich glaube, ich weiss von wem der 232 Dämpfer stammt...).

Hast Du etwas bezahlt bei DTSW für den Umbau? Ich nehme an, etwas Handling?
Kannst Du netterweise ein Foto von unten machen? Ich habe grad einen 232er und einen 535er da... die Platte unten ist anders. Aber vielleicht übersehe ich da was und man kann es bei Bedarf selbst umbauen. Würde den 232er gerne mal gegen den 535er testen, aber zuerst muss mal der Rahmen da sein ;). S/UL/BB92.

Übrigens kann man mit etwas basteln den m. E. wunderschönen DT Twin Shot umbauen, damit er unten den Lenker kommt... siehe M. Flückigers Bike. Ich habe einen Scott Remote für das Fahrwerk übrig und werde den verbauen - den gleichen, den ich am Spark habe.
Für eine versenkbare Dattelstütze (welche ich vorerst weglasse) könnte man den ultraschmalen und leichten Lightweight ODL nehmen und dort den Einraster rausfeilen...
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8.158
Ort
Allgäu
Heute schweren Herzens die Dropper am S Carbonda bei Danielo getauscht. Er fühlt sich mit dem steilen Sitzwinkel nicht wohl.

Anhang anzeigen 1374034

Während ich alles mache um ihn steiler zu bekommen, siehe hinten, habe ich bei ihm abflacht. Aus 120mm Oneup wurde ein 200gr schwere KS mit nur 100mm. Die 125mm KS baut 20mm zu hoch, ist im gesamten 80mm länger als die Oneup mit 120mm.
Wer also mit dem S Rahmen gedanklich spielt, 190mm + Anschluss sind versenkbar, nicht die angegeben 150mm.
Wer für sein Carbonda gerne ein 120mm One Up Dropper hätte mit 452gr, 3-4 Touren mit keinen 200km gefahren aus Juli 2021. Geht die Tage in den Bikemarkt. Die schwere KS bleibt drin.
 
Dabei seit
11. August 2001
Punkte Reaktionen
851
Ort
Regensburg
Da ist das Ding 😁
Ist da ein Ersatzschaltauge dabei oder gibts unterschiedliche für SRAM und Shimano 🤔
 

Anhänge

  • 01B7B722-BDF2-4CD3-A88E-C91CEABDE235.jpeg
    01B7B722-BDF2-4CD3-A88E-C91CEABDE235.jpeg
    869,6 KB · Aufrufe: 208
Dabei seit
11. August 2001
Punkte Reaktionen
851
Ort
Regensburg
Noch Bremsen, Schaltung und Fahrwerk einstellen dann fertig ✅
Sattelstütze kürzen und Navihalter weggerechnet, dann denke ich sollten 10,99 und somit mein Ziel unter 11 😀
 

Anhänge

  • 4629471A-097D-48C2-9AB7-DCE118754ED7.jpeg
    4629471A-097D-48C2-9AB7-DCE118754ED7.jpeg
    866,2 KB · Aufrufe: 171
  • E7D238B6-8C82-427F-BCD1-D53E9FEC562E.jpeg
    E7D238B6-8C82-427F-BCD1-D53E9FEC562E.jpeg
    953,2 KB · Aufrufe: 169
  • 484FF43F-66B5-4DEE-81D6-0F65A56DD641.jpeg
    484FF43F-66B5-4DEE-81D6-0F65A56DD641.jpeg
    206 KB · Aufrufe: 146
Dabei seit
1. September 2002
Punkte Reaktionen
581
Ort
Nürnberg
Ich hab meine Garbaruck jetzt ca. 10000km am Gravelbike, Carbonda CFR 696, und kann mich bisher nicht beklagen.
Schaltet super und der Verschleiß hält sich bisher auch in Grenzen.

Aktuell überlege ich auf mein FM 936 andere Reifen zu bauen bis mein Transition Patrol kommt.
Nehme es leider doch deutlich härter ran als gedacht, das hat leider auch schon zu einer Rippenserienfraktur geführt. ^^
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8.158
Ort
Allgäu
Danke für das Feedback zu Garbaruk. War nach einigen Beiträgen hier im Forum etwas skeptisch. Beim nächsten Tausch nun gesetzt.

Aktuell überlege ich auf mein FM 936 andere Reifen zu bauen bis mein Transition Patrol kommt.
Nehme es leider doch deutlich härter ran als gedacht, das hat leider auch schon zu einer Rippenserienfraktur geführt. ^^
Gute Besserung und viel Vorfreude aufs Patrol. Bei mir rundet nach oben noch ein Sentinel das Carbonda ab, bzw. auch ein Trail-HT wo hoffentlich bald mein Banshee Rahmen kommt.
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
64
Servus, liebe Carbonda-Fahrer, ich liebäugele auch mit dem Rahmen und habe eine Frage zum Sattelrohr. Rein optisch kommt das doch sehr weit hoch und wirkt so als wäre der Sattel bei der Abfahrt im Weg, auch wenn man ihn bis zum Rahmenanschlag runterbringt.

(Als XL-Fahrer nutze ich auf meinen Rädern am liebsten Sattelstützen mit 200mm Hub. Frage mich, ob ich so viel Hub überhaupt fahren könnte bei dem langen Sattelrohr).

Was sind da Eure Erfahrungen?

Danke und lieben Gruß
 

Reddi

leben und leben lassen!
Dabei seit
18. Februar 2008
Punkte Reaktionen
788
Ort
Ilmenau
Hi,
wie viel Sattelstütze du grundsätzlich noch überm Sitzrohr hast, kannst du dir ja recht einfach ableiten, indem du den Abstand von Tretlager zum Sattelgestell bei vorhandenen Rädern nimmst und mit der Sitzrohrlänge am Carbonda vergleichst.
Bei langen Sattelstützen solltest du auch die Einstecktiefe beachten, ggf. kann sie nicht bis zum Kragen eingesteckt werden.

Ich persönlich hatte vorher nie eine Variostütze und fühle mich bei 150/160 mm Verstellweg wie im 7. Himmel, dass der Sattel endlich weg ist. Wird sich für dich wahrscheinlich anders anfühlen, wenn du von vorherein lange Variostützen gewöhnt bist.
 
Dabei seit
15. März 2018
Punkte Reaktionen
64
Danke, @Reddi . Mein derzeitiges Rad Orbea Rallon XL hat eine Sitzrohrlänge von 483 mm, das Carbonda hat 540 mm. 6 cm mehr ist echt eine Ansage.
Müsste ich mal drauf sitzen. Grundsätzlich kann für mich ein Sattel bei der Abfahrt nicht tief genug sein, gerne auf Kniehöhe. 8-) Das wird mit dem Carbonda schwierig.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
8.158
Ort
Allgäu
Servus, liebe Carbonda-Fahrer, ich liebäugele auch mit dem Rahmen und habe eine Frage zum Sattelrohr. Rein optisch kommt das doch sehr weit hoch und wirkt so als wäre der Sattel bei der Abfahrt im Weg, auch wenn man ihn bis zum Rahmenanschlag runterbringt.

(Als XL-Fahrer nutze ich auf meinen Rädern am liebsten Sattelstützen mit 200mm Hub. Frage mich, ob ich so viel Hub überhaupt fahren könnte bei dem langen Sattelrohr).

Was sind da Eure Erfahrungen?

Danke und lieben Gruß
Ich bin 1,86m mit SL 88cm. Meine Sitzhöhe ist 77,7cm und meine 150mm One Up hat ca. 17mm Auszug am XL Rahmen.

Wenn du nicht super lange Beine hast, wird das nichts mit der 200 am XL Rahmen.

Edit: Fahre sonst auch 175mm und 180mm Dropper. Etwas mehr wäre mir auch lieber gewesen, ich wollte aber die Länge vom Bike haben. Ich empfand das L beim Anrollen schon eher kompakt wenn auch nicht extrem, wollte einfach was längeres haben.
 
Oben