Chainsuck Rahmen Garantie, Stabilität

Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

Vor ca. 3 Wochen hab ich mir ein neues Fahrrad gekauft (Bulls Chopperhead 2 2020). Leider hatte ich diese Woche Montag einen Chainsuck. Die Kette hat sich unten in den Umwerfer gezogen. Nicht bei einem Schaltvorgang sondern einfach so auf glatter Straße. Die Kette hat sich dann ungünstiger weiße in den Alurahmen "gefressen" und eine schätzungsweise 1mm tiefe riefe hinterlassen.
Dann dachte ich hab ja Garantie, dürfte ja eigendlich greifen da ich nichts an der Schaltung verstellt habe. Bin mitn Fahrrad zum Stadler und alles geschildert. Der meinte dann bloß das ich mein Fahrrad abgeben müssen und dann in ca. 3. Wochen eine Information bekomme ob das ein Garantiefall ist, ob noch weitere Schäden entstanden sind oder ob die riefe im Rahmen überhaupt gefährlich ist. Dann hat der sich die riefe einmal kurz angeschaut und meinte einfach die seit nicht schlimm und es würde einfach immer Mal passieren das sich die Kette reinzieht.
Mein Problem ist jetzt mir das so überhaupt nicht passt mein Fahrrad einfach Mal für 3 Wochen weg zu geben. Ich fahre jeden Tag mit dem zur Arbeit, in 3 Wochen will ich von Berlin aus zur Ostsee fahren und in 5wochen nach Dresden.
Jetzt meine Fragen:

Was meint ihr das diese Riefe an der Stelle gefährlich?
IMG_20210603_195232.jpg
IMG_20210603_195512.jpg
IMG_20210603_195516.jpg


Ist es wahrscheinlich daß es passiert das sich die scharfe riefe in einen Riss Umwandelt?

Sollte man die Stelle vllt mit Schleifpapier runterschleifen das die riefe nicht mehr so scharf ist (Kerbwirkung)?

Und wie sieht mit Garantie aus. Gibt es auf Chainsuck Schäden Garantie wenn ich nichts verstellt habe?

Bei den unteren Bildern hab ich den Grad schon mit Schleifpapier entfernt

Vielen dank
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
5.582
Ort
Köln
Chainsuck passiert eigentlich nur, wenn sich am kleinen Kettenblatt Grate gebildet haben. Schon ungewöhnlich bei einer Zweifachschaltung ohne "kleines" Blatt. Letzten Chainsuck hatte ich am Klein vorm Krieg, das hatte aber einen Chainsuck Device, damit der Rahmen nicht beschädigt wird.

Vielleicht ist bei dir die Kette durch ein Schlagloch ungünstig in den Zwischenraum "gesprungen". Ansonsten ist es nicht so tragisch, falls es ein Einzelfall bleibt.
 
Dabei seit
4. Juni 2021
Punkte Reaktionen
0
Nein.

Du kannst die Stelle schützen in dem du ein Stück gebogenes Blech einer Getränkedose drüber klebst.
Das mit der Getränkedose hab ich tatsächlich sogar schon gemacht bevor ich wieder gefahren bin.

Also dürfte das auch kleine Sprünge und so aushalten? Denn meine Kettenstrebe hat ja an einer Stelle auf beiden Seiten ein kleines Loch wo man sieht das die Stärke nur ca. 2mm beträgt und da ist eine Riefe von 1mm ja nicht wenig oder? Oder ist das Rohr an der Stelle dicker?

Die Riefe ist ja auch ziemlich spitz nach innen, sollte ich da mit Schleifpapier so lang schleifen bis das Spitze weg ist? Kann mir nämlich vorstellen das sich dadurch schneller ein Riss bildet. Aber vllt lieg ich auch völlig falsch und sollte es einfach so lassen wie es ist.

Noch ein Bild was ich mit Spitze meine:
IMG_20210603_090601_311__01__01__01.jpg
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.301
Ort
Allgäu
Wenn du schleifst nimmst du halt gleichzeitig auch wieder Material weg und schwächst noch weiter......ich würde da nichts weiter dran machen.
 
Oben