China Carbon Felgen - Erfahrungsbericht!

Von welchem Hersteller sind eure Carbon Felgen?


  • Umfrageteilnehmer
    356
Dabei seit
27. April 2006
Punkte Reaktionen
1.494
Ort
Innsbruck
Was passiert denn dann eigentlich, wenn mal 7Gramm Dreck/Schlamm an der Felge haften bleibt ?

Deswegen habe ich bei meinem Satz darauf geachtet das ich mit 92g einen ausreichend großen Puffer habe bevor ich das Bike wegen Übergewicht im Wald stehen lassen muss.
Wenn man dann noch großzügig mit Silikonspray arbeitet bleibt auch kaum Dreck hängen.
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte Reaktionen
997
Hallo @schnellerpfeil

Danke noch mal für die Rückmeldung zu den Felgen.
Habe mit Brian geschrieben. Er meinte sie hätten einmal von einem Kunden die Felgen zurück bekommen, weil es nicht paßt, weiß aber nicht, was nicht passte.

Da du ja eine Felge hast, meinst du es passt von der Höhe des Felgenboden? Hat man genug Platz um mit dem Dreher von Sapim dran zu kommen?
Habe die 65er Fatbikefelge mit internen Nippel aufgebaut, was zwar eng von den Bohrungen hat aber gepasst.

Danke dir schon mal für deine Einschätzung, wäre doof wenn es nicht passt und ich die noch mal hin und her senden müsste.

Grüße Daniel


mobil gesendet

Ah...ich glaube ich weiß, was der Brian meint. Die Bohrungen im Felgenboden sind asymmetrisch, die im Felgenbett mittig. Das ist bei innenliegenden Nippeln sicher blöd bis unmöglich. Das hat mich schon beim Vorspeichen genervt.
 
Zuletzt bearbeitet:

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.199
Ort
ausgewandert
über Sinn oder Unsinn beim Leichtbau muß man sich nicht streiten. ich wollte ein möglichst leichtes rad. hab mir zielgewichte für alle relevanten teile in den Kopf gesetzt und freu mich dass es geklappt hat :)
 
Dabei seit
27. April 2012
Punkte Reaktionen
11
Ort
Wien
Ich möchte mir einen neuen LRS für mein RR und mein CC Bike aufbauen, und möchte auf China-Carbon-Felgen zurückgreifen.
Welchen Anbieter würdet ihr empfehlen?
Bis jetzt hab ich bei Yishun Bikes nachgefragt und bei Dengfu Bikes.

lg Max
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.199
Ort
ausgewandert
Quot capita tot census!

wirkliche katastrophenberichte findest du im ganzen thread nicht. einzelfälle, wo was n.i.O. war, findest du hin und wieder. davon kannst aber kaum auf das qualitätsniveau schließen. ich hab auch lang rumüberlegt und dann einfach die felge genommen, die das für mich optimale Verhältnis aus maulweite, gewicht und preis hatte
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
Dtimme sharky zu, wobei ich von Dengfu noch nie was gehört habe.
Nextie, light-bicycle und asiancyclexpress sind sehr zu empfehlen.
Yishun ist super wenn du die Felgen nicht so schnell wie möglich brauchst, spart etwas Geld. Ansonsten kannst du die gleichen Felgen einfach über ACE direkt in D bestellen.
 
Dabei seit
27. April 2012
Punkte Reaktionen
11
Ort
Wien
danke für die Info!
Was ich so durch Email mit den diversen Vertreibern herausgefunden habe ist Yishun für die Felgen die ich will (RR Felgen U-shape 60mm tiefe) nicht wirklich billiger als light-bicycle oder ACE, wobei sowie ich das verstanden habe ACE keinen Zoll und Versandt verrechnet. Wie schaut das bei light-bicycles aus da hab ich leider nichts finden können.
Aja was habt ihr ca für die Felgen von Yishun gezahlt bzw. wie viel Verhandlungsspielraum haben sie beu euch gegeben?

Lg Max
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.199
Ort
ausgewandert
ich habe nicht nachverhandelt. die felgen waren ohnehin umd 25$ reduziert und beim nachverhandeln kann es sein, dass man dann eben die b-ware bekommt. wer bei 450€ wegen 20€ rumstreitet... lohnt nicht
 
Dabei seit
1. November 2008
Punkte Reaktionen
479
Ort
Friedrichshafen
Bike der Woche
Bike der Woche
2016-07-19 11.12.16.jpg

29er, 30mm-Maulweite, hookless, von XMCarbonSpeed. Hinterrad vom Kumpel ist auch ähnlich vor 3 Wochen kollabiert, gleiche Felge in 27,5.

Meine ist von November 2015, Enduro-Renneinsatz im vorderen Drittel der Ergebnisliste, also schon eher schneller... wie genau der Schaden passiert ist, kann ich gar nicht sagen, hab beim fahren keinen schlimmeren Einschlag bemerkt. Ist am Vorderrad.

Jetzt wird wieder Alu gefahren, auch wenn ich auf Garantie (+ Versandkosten 40 Euro) eine neue Felge bekommen würde... bis dahin war ich sehr happy mit den Dingern, aber ist im Schadensfall einfach langwierig und halt immer noch der doppelte Preis von ner Alufelge. Naja, nettes Experiment gewesen...
 

Anhänge

  • 2016-07-19 11.12.16.jpg
    2016-07-19 11.12.16.jpg
    134,8 KB · Aufrufe: 58

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte Reaktionen
1.495
Über xmcarbonspeed gibts auch auf mtbr etc. negative Erfahrungsberichte meine ich.
Sehr schade dass deine nicht gehalten haben.
 

Velo-Werker

...schraubt leidenschaftlich!
Dabei seit
19. Februar 2016
Punkte Reaktionen
33
Ort
Chemnitz
Antriebsseitig sind 1200N eigentlich immer ausreichend, bzw. ist mehr nicht ratsam. Das Material wird unnötig belastet und steifer wirds auch nicht mehr so richtig. ;)

Hängt aber von der Geometrie der Nabe und der Felge ab. Teilweise sind auch 900N ausreichend, wenn auf der Gegenseite eine ähnlich hohe Spannung erreicht wird. Die Hersteller geben aber fast überall auf ihren Seiten einen Wert für die "max Spoke Tesion" an.

Interessanter ist dein Messgerät, was die Speichenspannung messen will/soll. Ist es kailbriert? Wie groß ist der Messfehler? Bekommst du alle Speichen homogen gespannt? ...Hier liegt der Teufel im Detail begraben...oder wie das heißt. :)

Gruß Toni
 

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
263
Ort
Hannover, Deutschland
Speichenspannung sollte schon schön hoch sein. Aber die Speiche wird ja im Betrieb nicht nur ent- sondern auch belastet, also sollte Vorspannung plus Betriebslast die maximale Zugspannung der Speiche natürlich nicht überschreiten, und n bisschen Sicherheit ist ja auch nicht verkehrt.

Bei sehr hohen Speichenspannungen bekommt man schon etwas mehr Mühe beim Drehen der Nippel, und die Speiche tordiert natürlich auch mehr, selbst wenn das Gewinde gut geölt ist.

@Velo-Werker: Ich halte mich an die Frequenzprüfung mittels Spokomat. Mit ein bisschen geschultem Gehör geht das gut.
 

Velo-Werker

...schraubt leidenschaftlich!
Dabei seit
19. Februar 2016
Punkte Reaktionen
33
Ort
Chemnitz
Das hab ich persönlich noch nie gemacht, trotz Musikergehör :D.

Ich gleiche die Spannung zwar auch nach Gehöhr an, aber entgültig messen tu ich es mit nem Tensio. Aber dein Weg geht sichlich auch klar und wird besser sein als gar keine Prüfung.

Gruß Toni
 
Dabei seit
13. Januar 2011
Punkte Reaktionen
548
Danke für die Zahlen. Ich halte aber 1200N bei einer Carbonfelge für grenzwertig hoch. Ich würde gerne eine 28L Carbonfelge mit einer Tune Nabe und DT-Revos/Alu_Nippel einspeichen. Das ganze 2X gekreuzt. Bei Herstellern wie Mavic o.ä. findet man ja Angaben wie max 900N, damit kann ich arbeiten, soll ich das ceteris paribus übernehmen?
Gruß
 

Velo-Werker

...schraubt leidenschaftlich!
Dabei seit
19. Februar 2016
Punkte Reaktionen
33
Ort
Chemnitz
Danke für die Zahlen. Ich halte aber 1200N bei einer Carbonfelge für grenzwertig hoch. Ich würde gerne eine 28L Carbonfelge mit einer Tune Nabe und DT-Revos/Alu_Nippel einspeichen. Das ganze 2X gekreuzt. Bei Herstellern wie Mavic o.ä. findet man ja Angaben wie max 900N, damit kann ich arbeiten, soll ich das ceteris paribus übernehmen?
Gruß

1200N ist bei steifen Carbonfelge aus China nicht viel. Einige Hersteller geben eine max. Spoke Tension von 1700-1800N an. Ist aber aber sinnlos, da im Belastungsfall die Speichen im plastischen Bereich verformt werden. Zum wird das LR dadurch nicht steifer, weil die Speichen nur ünnötig gedehnt werden.

Tune-Nabe sind sowie so nur bis 1100 N zugelassen. Ein Blick in dein Handbuch gibt dir die nötigen Informationen.

Was Mavic für Angaben macht...wayne interessierts. Die Laufräder, die die bauen sprechen für sich ;) #sarkasmus
 

Floh

On Patrol
Dabei seit
10. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
263
Ort
Hannover, Deutschland
@t.schneider Die Felge und die Speiche sind ja beide elastisch, bilden also eine Reihenschaltung von Federn. Je steifer die Felge, desto schneller baut die Speiche auch Spannung auf (im Gegensatz zu wenn die Speiche die Felge einfach "ranzieht").
Und im Betrieb verformt sich natürlich auch das System, sprich wenn die Felge schon steifer ist variiert auch die Speichenspannung weniger. Man kann also an sich höher vorspannen.
Mein allererstes aufgebautes Laufrad war ein Carbonlaufrad, das war so schnell rund und hatte eine hohe Speichenspannung, dass ich gedacht habe was machen die Leute davon eigentlich so einen Aufriss. Dann hab ich vor zwei Wochen eine ZTR Crest 24 eingespeicht, und mit Felgenstoß und der relativ "weichen" Felge muss man schon mehr Aufwand betreiben.
 
Dabei seit
5. September 2013
Punkte Reaktionen
115
Mit gewissen Hilfmitteln kann man die Laser/CX Ray/Revo/Aerolite mit 1700-1800N dauerhaft antriebsseitig betreiben.
Die Längung muss man vorwegnehmen durch stress relieving.
Besondern 24 oder wenig Speichen Räder profitieren davon. Geht aber nicht allen Systemen. Man muss die Gesamtspannung beachten. Nach gewöhnlicher Stärke eingeordnet Speichen > Naben > Felgen.
Mit der flachen und weichen Crest gehts natürlich nicht - die springt zu schnell hin und her. Ist vllt. etwas für kleine Kinder bei 24L und low tension.
 
Oben