• Hallo Gast,

    du musst nur noch ein bisschen warten, dann geht's los! Der Winterpokal startet bald in die neue Saison - ab dem 28. Oktober kannst du wieder fleißig deine Fahrten eintragen. Wie immer kannst du auch mit bis zu vier anderen Leuten ein Team bilden: das ist ab dem 14. Oktober möglich.

    Fragen, Wünsche, Anregungen? Im Winterpokal-Forum bist du an der richtigen Stelle!

China Carbon Felgen - Erfahrungsbericht!

Von welchem Hersteller sind eure Carbon Felgen?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    304

Thebike69

Pfälzer
Dabei seit
9. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
671
Standort
Karlsruhe
Also kurze Zusammenfassung
• Fahrgewicht 86-88Kg
• 650b - 27.5
• Felge Innenbreite 29-33mm
• für AM EN Einsatz
• 28 Loch
• Oberfläche UD
• Asymetrisch
• Tubless
So hoffe ich habe alles
 
Dabei seit
5. September 2013
Punkte für Reaktionen
113
Baust du den LRS selber auf?
Ich würde hinten 29mm und vorne 34mm nehmen. Hinten verstärkt und vorne die XC Variante.
CX-Ray rein und auf die Bauqualität achten. Ich mache gebe extra U-Scheiben hinzu.
Das gezeigte Profil kam von carbonbicyle und wiegt ~ 440g bei 27,5"
 

Thebike69

Pfälzer
Dabei seit
9. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
671
Standort
Karlsruhe
Baust du den LRS selber auf?
Ich würde hinten 29mm und vorne 34mm nehmen. Hinten verstärkt und vorne die XC Variante.
CX-Ray rein und auf die Bauqualität achten. Ich mache gebe extra U-Scheiben hinzu.
Das gezeigte Profil kam von carbonbicyle und wiegt ~ 440g bei 27,5"
Das mit vorn 32/33 und hinten 29/30 hatte ich auch überlegt :daumen:
Ich habe einen sehr guten LR-Bauer an der Hand. Ich möchte gerne meine Bontrager Naben vom zweit LRS verwenden. Da Sie mir ersten Super gefällt und ich nie Probleme mit Ihnen hatte.
Schaue mal rein bei Carbonbicycle
 

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
591
Feine Sache...!
Waren von einem Händler beigestellt. Gab keine Diskussion, aber bestätigt mich darin, keine beigestellten Carbon- Felgen zu verbauen ;-)
Das gezeigte Nippelloch war nicht das Einzigste, nur das fotogenste.
IMG_7706.JPG


Der Vollständigkeit halber...nicht mal ganz 1100N :)
 

Anhänge

schnellerpfeil

German-Lightness Laufradbau
Dabei seit
3. Januar 2006
Punkte für Reaktionen
591
Deckt doch die Garantie ab. Also kein Stress. Die Chinesen sind da Recht unkompliziert. Überall kann es Mal Fehler geben.
Na klar, deckt das die Garantie ab. Den Versand + Zoll und Einfuhr zahlt man in der Regel trotzdem doppelt. Mich dann gegebenenfalls auch.
War bei beiden Felgen! Extrem ärgerlich...
 

Plumpssack

Newmen-Team
Dabei seit
29. April 2008
Punkte für Reaktionen
1.142
mir hat yishun mal falsche felgen geschickt, dann haben sie mir einfach die richtigen noch dazu geschickt und ich durfte beide behalten:p
 

Nehcuk

Sammler und Jäger
Dabei seit
29. April 2011
Punkte für Reaktionen
553
Na klar, deckt das die Garantie ab. Den Versand + Zoll und Einfuhr zahlt man in der Regel trotzdem doppelt. Mich dann gegebenenfalls auch.
War bei beiden Felgen! Extrem ärgerlich...
falsch.
bei einem garantiefall zahlt man zwar dann auch zoll und einfuhr, kann diese dann aber im nachgang für die ersetzte felge zurückfordern. ein formloses schreiben an den zoll mit den jeweiligen vorgängen reicht dazu aus.
ein direktes gegegnrechnen wie es radical_53 hier drüber beschreibt funktioniert nicht grundsätzlich, bzw. liegt an den fähigkeiten und der laune des zollbeamten.
 

Radical_53

Heimatforscher
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
65
Die Fähigkeiten sollten irrelevant sein.
Man muss sich selbst drum kümmern, das ist klar.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Nehcuk

Sammler und Jäger
Dabei seit
29. April 2011
Punkte für Reaktionen
553
hat hier trotz erklären (die papiere alle vorliegend) mit engelszungen leider nicht funktioniert.
selbst mein einwand, dass eine rückforderung meinerseits der zuvor gezahlten abgaben in summe dann zu mehraufwand beim zoll führen würde leuchtete dem lieben beamten nicht ein.
so unglaublich typisch beamten deutsch eben :wut:
imho war der nur zu faul (nach dem motto: können sich doch besser 2-3 andere kollegen mit beschäftigen als ich jetzt und hier) :lol:

ändert aber nichts daran: so oder so bekommt man seine einfuhrabgaben zurück wenn es ein garantiefall ist.
 

Shefffield

Dreckskerl
Dabei seit
3. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
107
Standort
Markt Indersdorf

Shefffield

Dreckskerl
Dabei seit
3. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
107
Standort
Markt Indersdorf
Die Suchmaschine hab' ich natürlich schon vorher mal angerufen, aber wirklich viele Erfahrungsberichte habe ichnicht gefunden. Das Fazit war so ungefähr: einige brechen, die meisten halten. Ziemlich genau, was ich erwartet habe - trotzdem nicht sehr aufschlussreich.

Die spannendere Information, die ich woanders aufgesammelt habe, war, dass Felgen unter 300 g sich wohl als so defektanfällig herausgestellt haben, dass die Hersteller ziemlich einhellig wieder drüber liegen.

Basierend darauf neige ich zum Fazit "um 300 g ist wohl noch in Ordnung, drunter wird's haarig". Egal, welcher Name draufsteht.

Was den Chinesen-Zauber angeht, würde ich sogar erwarten, dass die direkt bestellten Carbonprodukte durchgehend etwas schwerer sind als vergleichbare Markenprodukte. Die Lenker, Sattelstützen usw., die ich mir bisher habe schicken lassen, sind durchweg 10 % oder mehr schwerer als leichte Markenteile. Wenn ich positiv denke, gehe ich davon aus, dass sie im Osten lieber eine Lage mehr verwenden, damit nicht allzu viele Teile brechen. Oder sie sind großzügiger mit dem Harz, was für die Festigkeit natürlich nichts bringt. Gebrochen ist mir aber noch nichts von den No Name-Teilen.

Wenn ich diese Einschätzung auf die Felgen übertrage, könnten Felgen um 330-350 g die beste Wahl sein. Die dann allerdings auch durchaus mit größeren Querschnitten kommen, gerne bis 33 mm Breite und 29 mm Höhe:

https://www.aliexpress.com/item/2016-new-arrival-3k-UD-matt-full-carbon-mtb-bicycle-rim-29inch-mtb-hookless-asymmetric-33mm/32667812770.html

Skaliere ich das allerdings herunter auf kleinere Profile, also 28/22 mm zum Beispiel, bekomme ich den Eindruck, dass am kleineren Profil in Relation auch nicht weniger Material verbaut ist:

https://www.aliexpress.com/item/300g-ULTRA-LIGHT-29er-MTB-XC-28mm-hookless-carbon-rims-clincher-tubeless-UD-3K-12K-matte/32814024529.html

Klar, mehr Felgenbreite ist gut für den Reifensitz, und mehr Felgenhöhe gibt mehr Steifigkeit. Aber unabhängig von der Steifigkeit wird eine Carbonfelge bei Überlastung immer brechen.
 
Dabei seit
27. April 2006
Punkte für Reaktionen
1.454
Standort
Innsbruck
Ich würde einfach sagen es hängt vom Einsatz ab. Ich bin vor einigen Jahren mal die ZTR Race 7000 (Alu, 26", 290g!) bei 64kg in meinem XC Fully gefahren. Auf S0-1 Trails bzw. den üblichen Marathon Strecken in Deutschland habe ich mir damit nie sorgen gemacht.

Eine 300g 29" Carbonfelge hat sicher ein ähnliches Limit. Wenn dir Waldautobahn gebolze reicht dann nimm sie. Ansonten würde ich mir diese Felge einbauen:
https://www.lightbicycle.com/XC923-asymmetric-rim-profile-carbon-29er-bike-rims.html

oder die asymmetrische von dir.
 
Dabei seit
24. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
574
Die Suchmaschine hab' ich natürlich schon vorher mal angerufen, aber wirklich viele Erfahrungsberichte habe ichnicht gefunden. Das Fazit war so ungefähr: einige brechen, die meisten halten. Ziemlich genau, was ich erwartet habe - trotzdem nicht sehr aufschlussreich.

Die spannendere Information, die ich woanders aufgesammelt habe, war, dass Felgen unter 300 g sich wohl als so defektanfällig herausgestellt haben, dass die Hersteller ziemlich einhellig wieder drüber liegen.

Basierend darauf neige ich zum Fazit "um 300 g ist wohl noch in Ordnung, drunter wird's haarig". Egal, welcher Name draufsteht.

Was den Chinesen-Zauber angeht, würde ich sogar erwarten, dass die direkt bestellten Carbonprodukte durchgehend etwas schwerer sind als vergleichbare Markenprodukte. Die Lenker, Sattelstützen usw., die ich mir bisher habe schicken lassen, sind durchweg 10 % oder mehr schwerer als leichte Markenteile. Wenn ich positiv denke, gehe ich davon aus, dass sie im Osten lieber eine Lage mehr verwenden, damit nicht allzu viele Teile brechen. Oder sie sind großzügiger mit dem Harz, was für die Festigkeit natürlich nichts bringt. Gebrochen ist mir aber noch nichts von den No Name-Teilen.

Wenn ich diese Einschätzung auf die Felgen übertrage, könnten Felgen um 330-350 g die beste Wahl sein. Die dann allerdings auch durchaus mit größeren Querschnitten kommen, gerne bis 33 mm Breite und 29 mm Höhe:

https://www.aliexpress.com/item/2016-new-arrival-3k-UD-matt-full-carbon-mtb-bicycle-rim-29inch-mtb-hookless-asymmetric-33mm/32667812770.html

Skaliere ich das allerdings herunter auf kleinere Profile, also 28/22 mm zum Beispiel, bekomme ich den Eindruck, dass am kleineren Profil in Relation auch nicht weniger Material verbaut ist:

https://www.aliexpress.com/item/300g-ULTRA-LIGHT-29er-MTB-XC-28mm-hookless-carbon-rims-clincher-tubeless-UD-3K-12K-matte/32814024529.html

Klar, mehr Felgenbreite ist gut für den Reifensitz, und mehr Felgenhöhe gibt mehr Steifigkeit. Aber unabhängig von der Steifigkeit wird eine Carbonfelge bei Überlastung immer brechen.

Es kann sein, das dir bei einem Durchschlag eine 330g Carbon Felge bricht, bei selber Belastung eine 300g Carbon Felge aber hält. Warum? Das ist dem Herstellungsverfahren von Carbon Felgen geschuldet. Triffst du eine ungünstige Stelle, z.B. an einem Faserübergang, macht es peng, 5cm weiter wäre nix passiert.

Natürlich passiert dir das im Verhältnis bei leichteren Felgen schneller…….theoretisch.

Da wäre mir eine superleichte Alu-Felge wohler/berechenbarer, als eine extrem leichte Carbon Felge aus Asien, die evtl. etwas sorgloser zusammengebacken wurde, als es bei so einem filigranen Aufbau von Nöten wäre.

Nicht falsch verstehen, bin selber mit reichlich China-Kohle unterwegs, aber bei manchen Sachen siegt dann doch der Verstand vor dem Geiz.
 
Dabei seit
19. September 2005
Punkte für Reaktionen
221
Standort
im Wald
Kann hier jemand was zur Aufbauqualität von Nextie sagen?

Ich überlege mir ein VR gleich dort bauen zu lassen.
 
Oben