Cilo Swiss Mountain Bike

Dabei seit
11. September 2020
Punkte Reaktionen
143
Hallo zusammen,

dank @ottokarina bin ich relativ günstig an dieses tolle Fahrrad gekommen:

1423CB8B-6890-4040-9169-28E3461322A4.jpeg


Da ich das Rad relativ vollständig herrichten möchte, mache ich hier mal nen Thread auf. Es gibt ja doch einige Fragen und so habe ich einen Ort an dem alles dokumentiert ist. ich konnte leider keinerlei Info zu dem Rad online finden denke aber, dass wir irgendwo im Jahr 1986 unterwegs sind.

Rahmen und Gabel:
Um gleich mal die Spreu vom Weizen zu trennen... der Rahmen hat doch einige Macken und rostige stellen. An der rechten Kettenstrebe sind üble Einschürfungen in das Material, denke Chainsuck. Rot ist auch nicht meine Farbe. Da die Decals online verfügbar sind, bekommt das Rahmenset eine neue Lackierung. Hier meine erste Frage: Wie bekomme ich die Bremshülle aus dem Rahmen? Die sitzt bombenfest. Vor allem wie bekomme ich das dann wieder rein?

Steuersatz, Tretlager:
Passt! Laufen besser als bei manchem Neurad.

Vorbau, Lenker und Sattelstütze:
Diese drei Komponenten wiegen zusammen gefühlt soviel wie mein Rennrad.
Vor dem Kauf dacht ich, dass ich das Bike eh als Dirt Drop aufbauen mag. Hab noch einen alten Specialized BB-1 rumliegen der irgendwie passt. Nach einer ersten Probefahrt mit dem jetzigen Setup hatte ich nur noch ein Grinsen im Gesicht! Das Setup bleibt so! Wo bekommt man authentische Lenkergriffe her? Was für ein Sattel wäre passend?

Schaltung, Kurbel und Bremsanlage:
Da ich eh noch ein fast komplette M700 Gruppe rumliegen habe, werde ich das auch wieder so aufbauen.
Züge werde alle erneuert und die Bremsbacken bzw die Gummies auch. Die Kurbel ist prima und die Biopace Kettenblätter sind kaum abgenutzt. Leider finde ich die Biopace Blätter nicht hübsch aber authentischer Ersatz ist ja sicher auch schwer zu finden, oder? Wäre auch nicht so wichtig... Die Pedale sind irgendwie nicht hübsch und sich auch nicht original... Welche müssen da dran?

Laufräder:
die Bremsflanken sind ordentlich durch. Die vordere Gewindeachse ist verbogen und generell laufen die Lager sehr schwer. Die Weimann Felgen sind auch schon ganz schön schwer. Immerhin ist die 6fach Kassette in einem sehr guten Zustand.
Hier könnte ich mir vorstellen, was neues, gebrauchtes zu besorgen. Denke es wird auch schwierig die Gewindeachse wieder gerade wieder gerade zu bekommen. Hätte auch nen Freund der Einspeichen kann... Hier bin ich für Vorschläge offen.

Mäntel:
ganz schwieriges Thema... Die aktuellen Continental Goliath sind nix für mich. 26“ Skinwall finde ich irgendwie nix das passt.
Habe auf meinem Tourenrad die Gravelking SK und ich mag die sehr. Leider findet man die neu nicht mehr...
Hat hier jemand ne Idee?

Eine generelle Frage: Wie bekomme ich den Flugrost von den vielen Schrauben runter? Oder einfach neue kaufen?


Das war es erst mal. Ich freue mich auf eure Gedanken zu dem Projekt und sage schon mal: DANKE!
Schöne Grüße,

Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ID_nrebs

Hilfreich
Zum Beitrag springen →

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
3.502
Ort
Tübingen
Schönes Projekt. Die Neulackierung würde ich zwar nicht machen, weil rausgeschmissenes Geld. Aber "whatever floats your boat" .

Rostige Kleinteile bekommt man sehr gut mit Essigessenz rauber. Einfach eine Glasflasche, Essigessenz, Kochendes Wasser, Teile rein, Deckel drauf und warten, bis der Rost aufgelöst ist. Danach gleich abspühlen, abrocknen und direkt ölen. Sonst hat man nach einer Minute schon wieder rost dran!

Bei den Griffen würde ich mich im BMX-Regal bedienen, weil die diese Innenkragen haben die damals so typisch waren. Beispiel: https://www.bike-mailorder.de/odi-grips-longneck-bmx-griffe

Reifen finde ich an so einem Rad immer sehr sehr kritisch. Moderner Kram geht imho gar nicht. Also optisch, meine ich. Ideal sind in meinen Augen eigentlich grobstollige, runde skinwall Reifen, die von Aussehen her den Farmer Johns ähneln. Sind aber leider schwer zu finden, solche Reifen. Ein gutes Beispiel sind zB die Terra One Reifen. Teuer. Aber leider geil.

Sattel: Turbo und Rolls wären ein guter Standard, obwohl die fast schon zu jung wären.
Eine HiRite passt auch immer gut an solche Räder.

Biopace: Um da mal einen Typ aus dem damaligen Fussballzirkus zu zitieren "Ja gut - ähhh". :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von ID_nrebs

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Dabei seit
11. September 2020
Punkte Reaktionen
143
Cool, danke für den Typ mit den Terra One Reifen! Die hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Danke auch für die anderen Tipps. Nur kurz, ohne eine Diskussion anzustoßen... Warum meinst du, dass eine Lackierung rausgeworfen ist? Die Cilo Rahmen die ich aus dem Rennrad Bereich kenne, sind durchaus hochwertig.
 
Dabei seit
13. April 2012
Punkte Reaktionen
4.207
Ort
Jlabbach
Das dürften deine Pedale sein:
PD MX 15 und die kommen aus der Zeit.
20200518_075831.jpg
20200518_074209.jpg
20200518_074158.jpg

Alternative zB Suntour XC 2, bei denen kann man aber schon froh sein, wenn man welche im 2stelligen Bereich findet.
Ich würde die Shimanos dran lassen.
 
Dabei seit
11. September 2020
Punkte Reaktionen
143
Ok, witzig. Die sind im Moment dran... die schauen so gar nicht nach 80er aus. Mal abwarten, vielleicht fangen sie noch an mir zu gefallen, irgendwann.
 
Dabei seit
13. April 2012
Punkte Reaktionen
4.207
Ort
Jlabbach
Wenn du tauschen willst und etwas aus der Zeit suchst, musst du auch noch aufpassen, daß du nichts mit 1/2" Gewinde für bmx kaufst.
 

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
3.502
Ort
Tübingen
Wegen dem Lackieren:
Ist halt meine Einstellung zu dem Thema. Die allermeisten Räder sind vom Lack her nicht sooo schlecht. Mit nem Pinsel und Modell-Lack kommt man schon sehr weit. Die meisten Rahmen kann man auch einfacher und billiger gleich mit gutem Lack kaufen, im Vergleich zu einer neuen Lackierung.

Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass mir oft die Funktion wichtiger ist, als das Aussehen. Und die Dinger fahren nun mal nicht besser, wenn sie neu lackiert sind. Eher schlechter. Weil man dann geneigt ist, ständig aufzupassen.

Auch stehe ich in Massen auf Rat/Used Look. Und ich habe nichts dagegen, wenn man einem Rad seine Geschichte an sieht. Solange es technisch in Schuss gehalten wird.

Gibt noch einige Gründe mehr, aber das sind mal die, die ich am wichtigsten finde.

Du musst natürlich machen, was dir gefällt. Ich will das überhaupt nicht abwerten oder dich belehren. Ich schreibe nur meine Meinung. Ich kenne viele Aufbaufäden hier, die eine Neulackierung gemacht haben. Und die waren auch geil. ;)
 
Dabei seit
11. September 2020
Punkte Reaktionen
143
Weiß jemand ob es normal ist dass der Bremszug so fest im Rahmen sitzt? Frage mich gerade, wie ich den vor dem Lackieren raus und dann wieder rein bekomme…
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte Reaktionen
1.029
Ort
Leipzig
Eine generelle Frage: Wie bekomme ich den Flugrost von den vielen Schrauben runter? Oder einfach neue kaufen?

Ein sanfte Methode ist die Verwendung von Rübensirup. Klingt komisch, klappt aber gut. Habe es hier getestet ->

Fortschritt!
Zuerst ein schon lange überfälliges Experiment. Zörbiger Rübensirup. Der Steuersatz mit leicht sattinierter Oberfläche war ein perfektes Testobjekt für diesen genialen Geheimtipp zur schonenden Rostentfernung. Das Endergebnis nach 14 Tagen kann sich mMn sehen lassen. Führende Chemiker vermuten saure Oxidentfernung mit organischer Inhibition metallischer Auflösungserscheinungen.

2513458-rjrznd26qa93-zrbigerrbe-large.jpg
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
10.447
Ort
Nähe GAP
Weiß jemand ob es normal ist dass der Bremszug so fest im rahmen sitzt?
Das ist sicher nicht normal. Ich würde ihn mit Gewalt entfernen und dann erst mal sehen, wie das innen weiter geht: Wenn die Hülle nur an Ein- und Ausgang geführt wird, dann dort innen mechanisch entrosten. Wenn sie in einem durchgehenden Rohr verlegt ist, wird es schwieriger. Ich könnte mir einen Draht in die Bohrmaschiene eingespannt vorstellen, dessen loses Ende dann möglichst unkontrolliert in diesem Röhrchen herumschleudert und dabei etwaige Verkrustungen löst. So in der Art.
Was dann nach dem Lackieren sicherlich hilfreich sein wird, ist die Verwendung von neuen Hüllen mit 5mm Außendurchmesser, die alten Bremszughüllen hatten ja 6mm Außendurchmeser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
2.582
Hallo Bernd,

wenn Du schon so viel Aufwand betreibst, solltest Du über den "richtigen" Antrieb nachdenken und der sah 1985 so aus =>

82er DEORE XT M700.jpg


Hilfestellung könntest Du vllt. noch hier bekommen =>


Gruß Frank
 
Dabei seit
11. September 2020
Punkte Reaktionen
143
Hallo Frank,

den M700 Antrieb habe ich in zweifacher Ausführung zuhause ;) allerdings mit Biopace Kettenblättern die irgendwie nicht sooo sexy ausgucken. Meine Kurbeln schauen auch etwas anders aus:

 
Dabei seit
24. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
2.582
Ok, aber Deine Shimano FC-6206 gab es damals nur mit Biopace ... die von mir abgelichtete FC-DE30 war die Vorgängerin Deiner Kurbel ...
 
Dabei seit
11. September 2020
Punkte Reaktionen
143
Dabei seit
7. Februar 2011
Punkte Reaktionen
469
die 600EX Rennradkurbel (FC-6207) hat nur 2 Kettenblätter. Mit B124 meinte ich die in Deinem link. Die sieht der FC-6206 sehr ähnlich ist aber nicht ganz so hochwertig gemacht. Die Modellbezeichnung ist auf der Rückseite der Kurbel eingestanzt - dann weisst Du sicher, welche Du hast wenn es Dir wichtig ist. Da steht auch der date code aus zwei Buchstaben. http://www.classicrendezvous.com/Japan/shimano/Shimano_date_codes.htm
 
Dabei seit
11. September 2020
Punkte Reaktionen
143
So, mit ordentlich Gewalt hab ich den Bremszug raus bekommen… Aber jetzt ist mir was aufgefallen:

148AA249-0BAC-432E-A6A6-EB68F42A6551.jpeg

da hat die Schweizer Handarbeit wohl mal kurz geschlafen… Der Canti-Sockel ist schief angelötet ☹️🤔

Was macht man da? Oder macht man nix?!
 
Dabei seit
13. Juni 2011
Punkte Reaktionen
698
Ort
Rhein-Main
So, mit ordentlich Gewalt hab ich den Bremszug raus bekommen… Aber jetzt ist mir was aufgefallen:

Anhang anzeigen 1281661

da hat die Schweizer Handarbeit wohl mal kurz geschlafen… Der Canti-Sockel ist schief angelötet ☹️🤔

Was macht man da? Oder macht man nix?!
Der war wohl mal gerade, nur durch brachiale Bremskräfte falsch eingestellter Cantis vernudelt.
Ist ja alles Stahl, Bremsarm drauf und sanft begradigen.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
10.447
Ort
Nähe GAP
Nichts machen! Das kann man locker über die Einstellung der Bremsgummis auffangen.
Ich nehme auch an, dass hier in der Fertigung unsauber gearbeitet wurde: An einer Bremse hinten würde es durch zu schwach ausgelegte Sockel oder Lötungen den Bolzen eher nach innen biegen.
 
Oben Unten