Commencal Supreme 2020 27,5 oder 29 Zoll

Dabei seit
7. Juli 2017
Punkte Reaktionen
3
Hey

Ich bin im mom in der zwickmühle das ich nicht weis ob ich mir das Supreme in 27,5 oder in 29 zoll kaufen soll.

Kaufen würd ich mir sowieso den frame und es mir dann selber aufbauen.

Das zweite Problem das ich habe ist die Rahmengröße. Laut Commencal sollte ich M/L nehmen. Da meine Armbreite aber höher als meine Körpergröße ist würde ich L nehmen. Konnnte mich schonmal auf ein 29 in L setzen und das war etwas gedrungen. bzw kam mir bisschen so vor. Könnte man aber mit einem etwas längerem vorbau sicher regeln. Bei dem 27 zoll hab ich keine vergleiche. Da stell ich mir die Frage ob ich L oder sogar XL nehmen soll.

Im selber bin jetzt 2 Jahre ein Gambler in L gefahren und kam damit echt gut klar. Die Geodaten kann man ja leider nie wirklich mit einander vergleichen.

Hatt wer hier im Forum Erfahrungswerte mit dem 2019/2020 Rahmen ? 2019 und 2020 sind baugleich.

Wäre cool wenn wer was weiß

Grüße
 
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte Reaktionen
688
Ort
Im Dreiländereck (D, AT, CH)
27,5 oder 29er ist ne Glaubensfrage u.a. abhängig welche Strecken du fährst und welchen Fahrstil du hast.
Die Supreme Rahmen 2019 und 2020 sind gleich und einiges länger als die vorherigen Rahmen bis 2018 - bis 2018 hätte ich bei 180cm auch zu XL gegriffen, ab 2019 passen die L-Rahmen für meinen Fahrstil und Streckenprofil.

Ich selbst fahre ein Furious 2019 und habe es jetzt über 65 Bikeparktage dieses Jahr über die Strecken gescheucht. Ein Supreme konnte ich auch mal eine Abfahrt fahren. Es ist ein Mega-Rad - sehr laufruhig im Downhillmassacker und genügend popp auf der Jumpline für die Race-Geometrie. Gewöhnungsbedürftig aber gut ist der Hinterbau, da sich dieser beim Einfedern fast 4 cm längt, dass macht es so extrem laufruhige im Wurzel- und Steinmassacker, aber man muss sein Gewicht etwas anders verlagern. Insgesamt einfach nur ein geniales Radl, wäre ich mit meinem Furious nicht so zufrieden, dann hätte ich auch schon ein Supreme im Fuhrpark stehen, so fahre ich nächste Saison noch mein Furious, da es verspielter ist auf der Jumpline - ich im vgl. zum Supreme aber Abstriche beim DH-gebolze machen muss. Das Supreme ist einfach laufruhiger im Downhillmassacker und bei höheren Geschwindigkeiten.

Ob 29 oder 27,5 ist eine Glaubenfrage...
  • Fährst du Rennen oder viel Straightline oder Offcamber, dann ist eine 29er lufruhiger und sicherer
  • Hast du viel Spass an Springen und fährst auch mit nem Downhiller enge technische Sachen dann 27,5, vorallem wenn du ein wendigeres Rad haben möchtes

Für mich kommt persönlich nur 27,5 in Frage, da ich nicht bereit bin meinen Fahrstil an 29er anzupassen (Hinterrad-Arsch beim Einfedern) und einfach nur Spass will und mir nicht wichtig ist am schnellsten unten zu sein. Andere wollen racen, da macht 29er auf vielen Strecken wieder sinn.... 27,5 ist schon noch verspielter, wenn das Bike als Parkbike für alles Strecken ausser den Flow-Murmelbahnen eingesetzt werden soll. Mit 29er kommst halt auf den reinen DH-Strecken laufruiger runter, wenn der Rest vom Bike passt.

Ach ja zur Größe bin 1,80 und damit bei Commencal genau zwischen M und L, da ich nicht nicht nur gerne springe, sondern auch für mich zügig die Downhillstrecke runter will (- Ja Furious ist nicht so komfortabel dafür wie das Supreme), würde ich definitiv zu L greifen und nicht zu M - M wäre mir auf Dh-Strecken wie Todtnau, Bad Wildbad, etc. viel zu unrihig. Die Werte sehen auf der Commencal HP oft nach mehr aus, als sie sich letzendlich anfühlen, daher würde ich wenn ich zwischen 2 Größen stehe dort immer zu Größeren greifen.
Aber Größe beim Downhiller sind eh Vorlieben und da man nur steht kann man ganz nach seinen eigenen Vorzügen wählen und ist nicht an die Herstellerempfehlung gebunden. Meine Frau fährt z.B. bei 167cm eine YT Tues in L und hat sich nach mehreren Probefahrten ganz bewußt für diese Größe entschieden und passt für ihren Fahrstil - viel Straightline und am besten jede Wurzel und jeden Stein mitnehmen. - Ihr passt es entgegen der Herstellerempfehlung und sie hat sich bewußt für 27,5 bei ihrer Körpergröße entschieden. Und die Herstellerempfehlung sind bei einem Rad, was man nur im Stehen fährt eh sehr relativ....

Also wirklich helfen können wird dir in diesem Thema kaum einer. Rahmengröße und 29er oder 27,5 hängen von deinem Fahrstil und bevorzugten Streckeprofil (Oldschool Downhill, Jumpline, Kompromiss für Downhill und Freeride usw.) ab.

Für mich wäre es an deiner Stelle dass Supreme in 27,5 in L mit 50mm-Vorbau... andere fühlen sich auf 29 wohler, andere wieder auf kleinen oder großen Rahmen.

In dem Sinne viel Erfolg bei der Entscheidung!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Februar 2002
Punkte Reaktionen
392
hast du es schon aufgebaut und kannst du schon was dazu sagen? Glaubst du, dass bei der ersten Version das Tretlager zu tief wird??
Danke!
Schau mal hier: https://www.mtb-news.de/forum/t/zeigt-her-eure-commencal-supreme-dh.479840/post-16408206

Ja, ich denke das Tretlager dürfte zu tief kommen. Die Tretlager dürften beim V4.3 generell etwas tief gewesen sein - Commencal hat sie jedenfalls dieses Jahr etwas nach oben geschoben. Da schaden ein paar mm mehr Höhe bei einem Mullet sicher nicht.
Zudem denke ich, dass ein auf ein 27.5" ausgelegter Hinterbau auch am besten mit einem 27.5" Hinterrad funktioniert - ein 29" Hinterbau mit 27.5" Hinterrad kommt mir wie eine Notlösung vor.
 
Dabei seit
7. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
5
Hallo, wenn ich bock habe auf Downhill geballer, springen will wie Jumpline Winterberg oder Hotshots Leogang, kann man da auch das Supreme 27,5 ohne Bedenken kaufen oder geht das garnicht zum Springen?? Die nächste Frage wäre, gibt es ein Bike welches mega ist zum Springen (verspielt) aber auch die Downhillpisten wie atze runterballern kann ohne dass man unruhig draufsitzt? Also ein Kompromiss zwischen Supreme 27,5 und Furious. Danke schonmal
 
Oben Unten