Commencal Supreme Vorderrahmen Eigenbau

Dabei seit
28. Februar 2008
Punkte Reaktionen
4
Ort
Leibnitz, Steiermark, Österreich
Hallo an alle!
Bin ein Rahmenbau Anfänger, jedoch Industrial Designer und will nun von einem Commencal Supreme 4.2 den Vorderrahmen selbst bauen. Anfänglich habe ich mir nun vorgenommen den ersten Versuch mit Stahl und Schweissen zu starten.

Die erste Challenge sind jedoch nun die asymmetrischen Hinterbau- Aufnahmepunkte zu vermessen und dies in ein CAD Modell zu transferieren. Danach kommt überlegungen zu Biegen und Schweissen etc...
Hat jemand eine Idee was die beste Herangehensweise hierbei ist?
Ich habe im Bike der Woche letztens den Rahmen von @Martin K S gesehen
Sollte ähnlich werden... Wie bist du es angegangen Martin?

Danke im Voraus,
René
 
D

Deleted 23985

Guest
...asymmetrischen Hinterbau- Aufnahmepunkte zu vermessen...
Hat jemand eine Idee was die beste Herangehensweise hierbei ist?
Ich würde mir eine Spannachse für einen Schweißtisch erstellen welche mir eine rechtwinklige Spannung ermöglicht. Nun kann mittels Höhenmaß die Mitte und alle AufnahmePunkte ermittelt werden.
 
Dabei seit
17. Mai 2008
Punkte Reaktionen
355
Ort
Stuttgart
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo René,

erstmal eine kurze Definition eine Koordinatensystems, das macht es leichter:
Fahrtrichtung = x-Achse
Links/Rechts = y-Achse
Richtung oben = z-Achse

Ich habe das relativ rudimentär gemacht: Ich habe die x-Positionen mit einem Lot nach unten auf ein Papier übertragen. Dafür habe ich das Fahrrad gerade hingestellt (Wasserwage auf Lenker) und sauber fixiert (festgebunden).
Die z-Maße habe ich vom Boden aus mit dem Meterstab entlang des Lots gemessen.
Für das rausfinden der y-Koordinaten (also das Herausfinden der Assymetrie) habe ich eine Platte an das Tretlager mit einer Schraubzwinge fixiert und mit dem Messschieber zwischen Platte und Aufnahmepunkte gemessen. Das Tretlager war bei mir symmetrisch zum Rahmen und ist es glaube ich auch immer.

Das Vorgehen ist zugegebermaßen nicht super genau aber es ist mMn genau genug.
Als Validierung habe ich noch die realen (Messschieber gemessen) Abstände der Punkte mit dem entstandenen 3D Modell verglichen, das hat bis auf wenige Zehntel gepasst (erstaunlich, war aber so).

Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden!
Grüße
Martin
 
Oben Unten