Conti reifen Tubeless-ready machen

Dabei seit
9. April 2015
Punkte Reaktionen
449
Bremsenreiniger und Gummi ist trotzdem ein No No! Dann lieber Isopropylalkohol.


Gesendet mit Tapatalk
 
Dabei seit
12. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
149
Ort
Duisburg
Bei neueren Contis reicht es eigentlich, gründlich mit Spülmittel zu reinigen, am besten mit einer Bürste, um die Silikonschicht zu entfernen. Danach sollten sie dann genauso dicht werden, wie Schwalbe, Maxxis etc.
Pech kann man immer mal haben, hatte ich bei anderen Fabrikaten auch schon. Meine letzten Contis waren aber in aller Regel gut dicht zu bekommen. Und aufgrund der konkurrenzlosen BCC Mischung kann man da schon mal etwas Aufwand ins Reinigen investieren, finde ich.
 
Dabei seit
15. Juni 2005
Punkte Reaktionen
120
Vielleicht sollte man manchmal weniger im Forum lesen... Habe vor drei Monaten meine Contis mit Spüli gereinigt und tubeless aufgebaut und fahre seitdem ohne Probleme und jetzt lese ich, dass das alles garnicht funktioniert.
Mal ein Vorschlag zum Eincremen mit Dichtmilch: wenn der erste Tubelessversuch nicht funktioniert hat, dann ist ganz sicher der Mantel von innen überall mit Milch in Kontakt gekommen. Dann reichts den missglückten Versuch abzuziehen und einen Tag trocknen zu lassen. Und wenns gut läuft, dann klappts auch gleich beim ersten Anlauf. Also wofür vorher Eincremen?
 
Dabei seit
9. April 2015
Punkte Reaktionen
449
Schreiben ja überwiegend Leute mit Problemen, und die ohne Probleme anworten, wie man's macht. :)

Bei mir könnte es daran liegen, dass ich vorher nicht gereinigt habe und dass die VELTEC Milch vielleicht einfach länger braucht um abzubinden.

Habe gestern beide Reifen aufgemacht und ausgebürstet. War schon spät, mit mehr Zeit ginge es sicher noch gründlicher. Reifen 1 (auch die Wulst von außen übergebürstet) scheint langsam kurz vor "dicht" zu sein. Reifen 2 (Wulst von außen nicht gebürstet) wird dichter, verliert aber immer noch 0,5 bar über Nacht. Heute Früh ins Wasser gehalten, Luft kommt zwischen Wulst und Felge durch. Werde heute das Bürsten nochmal gründlicher wiederholen, vielleicht ist auch Dreck dazwischen. Naja, durch Fehler lernt man...
 
Dabei seit
15. Januar 2015
Punkte Reaktionen
431
bei mir wurden der mk II prot. und der tk prot. auch ohne ausbürsten, einreiben oder sonstige massnahmen sofort dicht.
normales prozedere bei der montage. reifen aufziehen, ventileinsatz ausbauen, mit standpumpe aufpumpen bis die reifen in die flanke ploppen, pumpe abziehen, milch (funworks) durchs ventil einfüllen, ventileinsatz einschrauben, aufpumpen, reifen schütteln, fertig. luftverlust je woche ca. ,3-0,5bar.
also warum kompliziert wenns auch einfach geht.
 
Dabei seit
9. April 2015
Punkte Reaktionen
449
Also bei mir ist Reifen 1 quasi dicht, und Reifen 2 auf dem besten Wege. Das Einbürsten der Außenseite der Wulst hat den letzten Ausschlag gegeben. Danke nochmal für den Tipp.


Gesendet mit Tapatalk
 

trailbikesurfer

Cycloholic
Dabei seit
5. Juli 2014
Punkte Reaktionen
140
Wollte meine Erfahrungen mal eben mitteilen:
Vorne Baron 2.4 Protection.
Hinten Trailking 2.4 Protection (man baut der hoch :eek:)
beide auf DT Swiss E1700 Spline 2 in 27,5
Doc Blue von Schwalbe.
Baron ohne Probleme sofort ins Felgenhorn gesprungen und dicht.
TK hat Zicken gemacht beim aufziehen, trotz Kompressor wollte er nicht ins Felgenhorn springen.
Schlauch eingezogen und kurz eine halbe Stunde auf Asphalt gefahren, danach Schlauch wieder raus und hintere Reifenwulst in der Flanke gelassen. Danach TL Ventil rein und aufgepumpt. Passt und ist dicht.
Conti ist also meiner Meinung nach auf dem Besten weg. Bzw. fast am Ziel angekommen.
 

Thiel

ja!
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
516
Ort
5xxxx
Die Tubeless Probleme sind ja auch vermehrt bei den dünneren Reifen aufgetreten - wie man es regelmäßig gelesen hat. Ich selbst hatte noch nie Probleme und habe auch noch nie die Reifen vorher gereinigt.
Am Wochenende werde ich einen XKing 2.4 RaceSport mit Procore ausprobieren und bin gespannt..
 

ekm

Dabei seit
17. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1.054
Ort
Niemtsch (OSL)
Ein Tip für die, die ihre Contis absolut nicht dicht bekommen:

Wenn mit bisher beschriebene Vefahrensweise (reinigen, einpinseln, schütteln, etc. ) der Reifen nicht dicht zu bekommen ist, dann (als Folgeschritt) einfach mit Spüliwasser die Karkassen von beiden Seiten einbürsten, besonders den Übergang zur Felge (die schaumige Schicht macht dann den Luftverlust in Form von Blasenbildung schön sichtbar). Das Rad dann einfach jeweils 1-2 Stunden auf die Seite legen (Eimer eignet sich gut, damit es gerade liegt) und das Einbürsten vor dem Wenden wiederholen. Vor jedem Bürsten natürlich Luft drauf. Den Vorgang ggf. am Folgetag wiederholen.

Damit habe ich auch die dünnsten Supersonic Reifen seit Jahren dicht bekommen. Der hohe Aufwand ist einmalig, danach bleiben die Reifen dicht, es muss lediglich nachgefüllt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

ragazza

radfahren essen schlafen arbeiten radfahren
Dabei seit
14. Februar 2007
Punkte Reaktionen
1.354
Ort
Südmittelfranken und nördliche Oberpfalz
Vor jedem Bürsten natürlich Luft drauf (3Bar). D
Vorsicht mit solchen Empfehlungen, manche Reifen-Felgen-Kombis fliegen dir bei 3bar in TL um die Ohren. Das ist richtig gefährlich.

Letzte Woche habe ich vorn und hinten den Baron 2.4 Protection auf EX-1700-Spline 29 montiert. Die Montage war problemlos. Standen sogar über Nacht ohne Milch prall rum. Bei der ersten Ausfahrt habe ich dann permanent Luft verloren, etwa 1 bar/Stunde. Eigentlich wollte ich mit 1,1 und 1,2 bar fahren, das ging nicht sehr lange. Der Blasen-Blubber-Test in der Badewanne hat gezeigt, daß die Luft wie bei den dünnen XC-Pneus durch die Flanken entweicht. Da war ich schon etwas enttäuscht von der Conti-Aussage "zur Gewichtsoptimierung besteht zudem die Möglichkeit, den Reifen zusammen mit Conti RevoSealant „Tubeless Ready“ zu fahren".
Ich bin jetzt dabei es so zu handhaben wie bei Race- und X-King auch schon: ich fahre und fahre, pumpe unterwegs wieder nach und fahre...Die Luft hält dann von Ausfahrt zu Ausfahrt länger und irgendwann sind sie dann richtig dicht. Heute konnte ich den Baron schon mit 1,1 bar über längeren Zeitraum fahren. Ich habe noch Race-Kings, die standen den ganzen Winter ohne nachzupumpen, da muß ich im Frühjahr nur noch Milch ergänzen. Im Vergleich sind Contis aber schon richtige Diven, zicken gerne rum. Meine Kenda Nevegal-X-Pro lassen nie Luft raus, selbst mit 1,0 Betriebsdruck. Beim gegenwärtigen schweren Boden brauch ich aber den Baron iin steiler Abfahrt zumindest vorne.
 

hometrails

HomeTrails.de
Dabei seit
22. Mai 2012
Punkte Reaktionen
246
3 bar sind mutig, vorallem wenn der Reifen durch Spüli glitschig ist.

Nehmt Latexcoffee, damit wird so ziemlich alles dicht. Ohne Hokuspokus.

Gesendet von meinem P01MA mit Tapatalk
 

ekm

Dabei seit
17. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1.054
Ort
Niemtsch (OSL)
Wer Reifen und Felgen fährt, die nicht auf 3 bar aufgepumpt werden dürfen, sollte das eigentlich auch wissen. Aber, ich habe es korrigiert..

Caffee dichtet besser bzw. schneller als DOC BLUE/NO Tubes, das kann ich bestätigen, aber die die dünnen Supersonics haben das 1. Mal auch eine "Sonderbehandlung" benötigt.
 
Dabei seit
27. Februar 2008
Punkte Reaktionen
107
Hallo zusammen,

bin am überlegen auf Tubeless umzusteigen (TK Apex 2.4 auf Spank Subrosa EVO 30AL 25mm innen), welche Milch würdet ihr empfehlen?
 

bronks

nicht lieferbar
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte Reaktionen
503
Ort
Inntal
bin am überlegen auf Tubeless umzusteigen (TK Apex 2.4 auf Spank Subrosa EVO 30AL 25mm innen), welche Milch würdet ihr empfehlen?
Nimm Latexcoffe, damit wird so ziemlich alles, ohne Hokuspokus, dicht. Caffe dichtet besser bzw. schneller als DOC BLUE/NO Tubes. Pump die Reifen nicht zu hart auf, denn manche Reifen-Felgen-Kombis fliegen dir bei 3bar in TL um die Ohren und die meisten schon deutlich früher. Das ist richtig gefährlich.
 
Dabei seit
27. Februar 2008
Punkte Reaktionen
107
Nimm Latexcoffe, damit wird so ziemlich alles, ohne Hokuspokus, dicht. Caffe dichtet besser bzw. schneller als DOC BLUE/NO Tubes. Pump die Reifen nicht zu hart auf, denn manche Reifen-Felgen-Kombis fliegen dir bei 3bar in TL um die Ohren und die meisten schon deutlich früher. Das ist richtig gefährlich.
Wie sieht es aus mit Haltbarkeit bzw. trocken werden von Caffelatex? Hab gelesen, dass es ziemlich schnell trocken wird?
Mit was lässt sich die Milch wieder vom Reifen entfernen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Februar 2008
Punkte Reaktionen
107
Alle wie viele Wochen oder Monate Kontrolliert ihr die Milch ob sie noch flüssig ist?
Und wie macht ihr es? Kleine Nadel in die Lauffläche rein oder doch den Reifen Stück runter von der Felge?
 

abq

Dabei seit
6. Februar 2016
Punkte Reaktionen
21
Ich habe als "Rennrad-Zweitlaufradsatz" einen MKII und einen XK, beide in der billigen Performance-Variante (aber faltbar). Aufziehen, Milch rein. Auf Anhieb dicht, ohne Vorbehandlung.
 
Dabei seit
27. Februar 2008
Punkte Reaktionen
107
So, hab heute auf Tubeless umgestellt. TK 27,5x2,4 mit Peaty’S Tubeless Sealant.
Was komisch war nach dem bestreichen mit der Bürste des Innenreifen, habe ich ca. 120ml eingefüllt.
Nach dem aufpumpen hat es etwas am Wulst gezischt. Hab mir gedacht irgendwann nach dem schütteln müsste die Milch es verschliessen. Nix da. Ich habe auch beim schütteln kein Geräusch gehört(gluckern). Als ich den Reifen nochmal abgemacht habe, war die ganze Milch schön verteilt und haftete am Innenreifen. Erst als ich nochmal ca. 80ml nachgekippt habe wurde der Reifen dicht.
 
Dabei seit
2. November 2004
Punkte Reaktionen
12
Ich habe nach einer Erklärung gesucht, wieso beim Mountain King II Protection die Dichtmilch rosa wird und nach kurzer Zeit das Gewebe auf der Außenseite zum vorschein kommt (alle Fäden sichtbar). Jetzt habe ich aber die Erklärung gefunden, warum ich den X-King am Bike meiner Frau nicht dicht bekomme. Die Luft entweicht bei dem auch zwischen Felge und Reifen. Das Problem scheint aber bei mehreren aufzutreten. Habe nun einen Schwalbe Rocket Ron aufgezogen und das Problem war beseitigt. Auch bei dem X-King ist die Dichtmilch rosa, sieht seltsam aus. Hat dazu jemand eine Erklärung. Wobei ich sagen muss, dass ich nach vielen Reifen Felgen kombinationen überwiegend mit Maxxis und Schwalbe nie Probleme hatte, daher werde ich Conti in Zukunft wieder meiden. Auf die Idee zu kommen, einen Reifen vor dem Aufziehen zu reinigen, wiederstrebt mir. Das wäre Sache des Herstellers. Der Grip vom Mountain King II ist eh sehr bescheiden.
 
Oben