Conti Rubber Queen 2.4 vs Baron 2.3?

Dabei seit
14. August 2009
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Murnau
Demnächst steht wieder ein neuer Vorderreifen an meinem Torque an, beim rumsuchen bin ich mittlerweile bei der Rubber Queen in 2.4 hängen geblieben. Gewicht erscheint mir gut, rollen soll sie auch gut und Grip scheint auch ok zu sein (auch wenn die Meinungen im Forum natürlich wieder 180° auseinander gehen).
Jetzt bin ich aber noch über den Baron in 2.3 gestolpert. Aus dem Marketing-Blabla von Conti werd ich nicht ganz schlau und Reviews hab ich noch keine Vernünftigen gefunden. Weiß schon jemand was zu realem Gewicht, realer Breite usw. vom Baron? Wie grenzen sich die zwei eigentlich ab? Was passt eher zu Freeride-Touren in den Alpen (ab und zu auch Bikepark)?
 
Dabei seit
29. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Lindlar und Düsseldorf
Baron ist der alte Rainking. Da findest du im Forum jede Menge zu. Gibts noch immer in der DH-Mischung+Karkasse und jetzt neu auch im gleichen Design wie die RQ
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Ich warte auch auf den Baron. Die Queen bin ich jetzt 1 Saison gefahren und war damit ganz zufrieden. Lediglich wenn der Boden zu tief geworden ist, waren die Stollen etwas zu kurz geraten- deswegen warte ich zur Zeit auch auf den Baron, in der Hoffnung, das er ähnlich gut läuft wie die Queen, aber auf matschigem Untergrund ein wenig mehr Reserven bietet.
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
4.604
Hat den Baron überhaupt schon mal jemand gesehen?
Oder weiß jemand, ob es den schon irgendwo zu kaufen gibt?
 
Dabei seit
14. August 2009
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Murnau
Der Baron ist der alte Rain King, soviel wusste ich eben auch schon. Wenn ich richtig informiert bin ist aber eben der 2.3 neu und bis jetzt noch nicht auf normalem Weg erhältlich. Kriegen aber ja etliche Leute vorab, ich hatte gehofft da kann schon jemand was sagen.
 
C

cris-py

Guest
Fahre den RainKing(Baron) vorn - hinten Rubberqueen...für mich perfekte Mischung->vorn sehr viel Grip auf jedem Untergrund , hinten genügend Grip dafür wenig Rollwiederstand.
Hatte den RK 2 Tage am Hinterrad und bin auf m Weg zum Trail schon fast gestorben....wenn man nicht nur bergab fährt und mal paar km zum Trail auf Wanderwegen,Waldweg oder Asphalt unterwegs ist dann ist der Rainking am Hinterrad unzumutbar--das Teil hat egal mit welchem Luftdruck 'nen Rollwiederstand als hätte man 500kg Blei auf einem Anhänger ohne Räder am Rad hängen,als würde man mit gezogener Bremse fahren.
RainKing/Baron an der Front = super ... am Hinterrad = Folter !!
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Ich bin eingentlich davon ausgegangen, das der Baron in 2,3" das Gegenstück zu Schwalbes Muddy Mary 2,35" werden sollte. Gab es den Rain King auch in 2,3"? Bin der Meinung, das es Ihn nur in 2,5" gab.
 
C

cris-py

Guest
Den RK gab's nur in 2,5 allerdings ist der Vergleich zur Mary aufgrund des Rollwiederstands nichtig(habe da auch nur den RK 2,5 vs MM 2,35).
Im Vergleich zum Rainking rollt die Mary wie ein Straßenreifen.
 
Dabei seit
14. August 2009
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Murnau
Also rollt der Baron/RK noch schlechter als die Marry? Genau so eine (MM 2.35 GG) will ich am Vorderreifen ersetzen. Optimalerweise durch was etwas leichteres bzw. leichter Rollendes.
Noch eine Frage zum Verständnis: Geht die 2.4 Rubber Queen dann schon in Richtung Fat Albert?
 

RockyRider66

nur quer bist du wer.....
Dabei seit
19. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
4.604
Die Queen ist eher für noch "strammere" Einsätze gemacht. (für mich ist die Queen dem Albert klar überlegen)

Rollwiderstand hin oder her.

Ich will einen Reifen, der nicht nur auf der Oberfläche (Schwalbe) eine passende Gummimischung hat. (wenn die weg ist, ist auch der Griß weg, also Triple Comound)

Außerdem will ich den Reifen auch bei Kälte fahren können. GG wird hart=> Grip wird Kacke, die Stollen brechen raus.
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Habe gerade eine Mail von Conti bekommen -- der Baron in 2,3" wird erst im April erhältlich sein. Oh man, dann muss ich ja noch eine ganze Weile warten......
 
Dabei seit
19. November 2007
Punkte für Reaktionen
0
hm, danke für die Information.
Schade, wollte mir den Baron eigentlich auch gerade jetzt holen, im April wirds ja dann bald schon wieder richtig trocken draußen wenn das Wetter passt..
 
N

norcobitch94

Guest
hab da mal eine frage
also verstehe ich ds richtig,den rubber queen sollte man mit drei bar fahren (ich fahre mudy m mit 2bar)
und wie viel schmaler sind die 2.2 bzw die 2.35 im vergleich zu schwalbe?
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Die Rubber Queen ist 60mm breit in der 2,4" Version. Schwalbe ist ebenfalls 60mm breit allerdings in der 2,35" Variante. Die 2,4er Schwalbe sind ca. 62mm breit. Das sind meine Erfahrungen mit den beiden Herstellern. Wie breit die 2,2 Queen baut weiß ich leider nicht, glaube aber gelesen zu haben mit 57 - 58 mm. Nach h der Zollangabe gehe ich schon lange nicht mehr, denn Maxxis zb. in 2,5" ist gerade mal so breit wie ein 2,3er von Conti. Zum Luftdruck kann ich nur sagen: Wenn Du den mit 3 Bar fährst, dann macht der Reifen doch gar kein Spaß. Ich fahre Ihn mit 1,8 -max. 2,0bar. Die Muddy bin ich ebenfalls mit 2,0Bar gehfahren.
 
N

norcobitch94

Guest
cool
danke ich wollte mir mal die Wochen neue Reifen kaufen,hatte halt nur einmal Conti die waren soo *******.
Schwalbe sind naja keine ahnung :D
und Speci Reifen hab ich auch im visier^^

Naja ihr hab mir mal weitergeholfen :daumen:
 
Dabei seit
15. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
20
Standort
Oberbayern
Meine Infos zum Baron aus einer email von Conti:
Die Gummimischung vom Tourenbaron soll ähnlichen Nassgrip aber weniger Dämpfung bieten als die vom DH Baron. Damit rollt er besser, gibt aber bei höheren Geschwindigkeiten halt auch nicht das gleich Fahrgefühl.

Wie auch immer, wenn der Nassgrip wirklich dem DH Baron nahe kommt, dann ist der 2,3er ein optimaler Berg Tourenreifen wenn einem der DH Baron zu schwer ist. Ich kenne aktuelle keinen Reifen der auf nassen Steinen/Wurzeln besser grippt (davor hatte ich einen Minion Supertacky und davor einen Mary GG drauf). Die Queen soll wohl eine ähnliche Mischung haben (oder die gleiche?). Die habe ich aber noch nicht gefahren, kann dazu also nichts sagen.

Zum Vergleich oben mit einem Fat Albert: Der spielt grip-technisch, gerade wenn der untergrund etwas feucht wird, in der Kreisliga. Der ist also am Vorderrad nicht mit den genannten Reifen vergleichbar. (Erfahrung bezieht sich auf einen Triple Compound was jetzt wohl pace star heisst).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. April 2008
Punkte für Reaktionen
1
So April ist lange rum …*hat denn schon jmd. den conti baron 2.3 getestet? ich fahre RQ 2,4 vorne und hinten… hätte aber vorne gerne mehr grip bei gleichem rollwiderstand (ca.) … wäre der baron eine alternative oder tritt man sich hier bergauf zu sehr einen ab*…??
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Ich warte auch immer noch auf den Baron. Der will einfach nicht in den Handel gelangen. Ich fahre ebenfalls die Queen vorne und hinten. Ich denke nicht, das der Baron diese im bezug auf den Grip überbieten kann. Der Baron wird wohl etwas weniger Grip haben, dafür aber um einiges besser rollen. Möchte den Baron für meinen bevorstehenden Alpen-X montieren und Conti kommt nicht aus der Suppe..........
 
Dabei seit
14. April 2008
Punkte für Reaktionen
1
mhh achso, dachte der hätte etwas mehr grip bei schlamm/nässe ? da ists in den steilkurven mit der RQ immer sehr im Grenzbereich …
 
Dabei seit
20. Januar 2011
Punkte für Reaktionen
0
Ich warte auch immer noch auf den Baron. Der will einfach nicht in den Handel gelangen. Ich fahre ebenfalls die Queen vorne und hinten. Ich denke nicht, das der Baron diese im bezug auf den Grip überbieten kann. Der Baron wird wohl etwas weniger Grip haben, dafür aber um einiges besser rollen. Möchte den Baron für meinen bevorstehenden Alpen-X montieren und Conti kommt nicht aus der Suppe..........
Wie kommst du denn da drauf?
Ich glaube eher, dass der Baron besseren Grip hat als die Queen.
Andersrum macht's ja auch wenig Sinn. Ein Verschnitt eines reinrassigen DH Reifens soll weniger Grip haben als ein Enduro reifen??
 
Dabei seit
6. August 2006
Punkte für Reaktionen
0
Vielleicht irre ich mich auch -- kann gut sein. Aber der Rain King war vom Volumen und von der Gummimischung ein ganz anderer Reifen. Lediglich das Profildesign wurde übernommen. Wenn der Baron mehr Grip haben sollte als die Queen, und daszu auch noch besser rollen würde, hätte ich auch kein Problem damit. Aber genau da ist momentan der Haken, der Reifen kommt einfach nicht in den Handel-----mir gehen so langsam die Reifen aus.....
 

evil_rider

Vinyl-Schubser
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
2.035
Standort
Zürich
Vielleicht irre ich mich auch -- kann gut sein. Aber der Rain King war vom Volumen und von der Gummimischung ein ganz anderer Reifen. Lediglich das Profildesign wurde übernommen. Wenn der Baron mehr Grip haben sollte als die Queen, und daszu auch noch besser rollen würde, hätte ich auch kein Problem damit. Aber genau da ist momentan der Haken, der Reifen kommt einfach nicht in den Handel-----mir gehen so langsam die Reifen aus.....
ja, der baron ist "schmaler" geworden, die karkasse des 2.5ers misst eher 2.35", lediglich die schulterstollen entsprechen 2.5".

und besser rollen... naja, hinten finde ich ihn zumindest wenn ich auch bergauf fahren muss, eher anstrengend am DHler, darum RQ in 2.4" hinten, und baron vorne.


Ich bin eingentlich davon ausgegangen, das der Baron in 2,3" das Gegenstück zu Schwalbes Muddy Mary 2,35" werden sollte. Gab es den Rain King auch in 2,3"? Bin der Meinung, das es Ihn nur in 2,5" gab.
theoretisch schon, praktisch ist der baron der muddy in allen belangen überlegen.
 
Oben