Conti Rubber Queen 2.4 vs Baron 2.3?

Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.516
Standort
München
ich brauch auch bald mal neue Reifen...
Baron 2,5 BCC als VR ist sowieso klar.

Hinten bin ich am grübeln. RQ 2,4 oder doch baron 2,3....

Mal eine andere Frage:
hat jemand infos was conti 2014 als 650B bringt? den MK II 2,4 als 650B hatte ich schon in der Hand... aber bei den Dickeren Reifen kommt wenn ich das richtig sehe nix oder?
 

Jok3r

Agent Orange
Dabei seit
20. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Remscheid
@ zichi: was heisst pauschale Aussagen? ich habe jediglich meine Meinung geäussert was ich tun würde, ich habe auch nichts auf Conti bezogen, sondern auf alle Hersteller. Es ist auch nicht bezogen auf Lagerung,Umgang oder ähnliches! sondern auf das allgemeine Fahren mit Produktionsfehlern. Und der Behauptung auf dem Markt !
 
Dabei seit
11. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
1.099
Standort
Bamberg
@Jok3r
Meine Aussage war auf den Beitrag von Jaimewolf3060 bezogen.

Der untere Teil, der auf dich bezogen sollte nicht unfreundlich rüber kommen. Aber du schreibst dich selbst dass die Asien Version auf dem yt drauf war oder hab ich das falsch verstanden?
 
Zuletzt bearbeitet:

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.761
Standort
Allgäu
Dafür grippt er bei den meisten Untergründen aber einfach besser und ist gutmütiger / kontrollierbarer, er dämpft besser und ist stabiler im Aufbau, einen Tod muss man eben sterben... ;)

Ich bin mit der Queen nach nem guten halben Jahr nicht 100%ig warm geworden und bin zurück zum Baron 2.3 am HR. Bei Trockenheit nehmen sie sich nicht so viel, bei den nassen, matschigen Verhältnissen die wir bis Juli hatten war der Baron aber deutlich unauffälliger und wenns richtig schön staubtrocken ist, nehme ich eh ein anderes Bike! :D
 

Jok3r

Agent Orange
Dabei seit
20. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Remscheid
@ zichi: Kein Problem, weiss ja dass sich Sachen anders lesen als sie gemeint waren :daumen: Aber das hast du richtig verstanden ein Kumpel von mir hat den RQ als Asien Version, ohne Germany Prägung und BCC und der ist echt schlecht, sagt er selber und er braucht jetzt bald einen neuen :D Naja ein neuer in Asien Version ist nicht so teuer:lol:
 
B

Bumble

Guest
Dafür grippt er bei den meisten Untergründen aber einfach besser und ist gutmütiger / kontrollierbarer, er dämpft besser und ist stabiler im Aufbau, einen Tod muss man eben sterben... ;)

Ich bin mit der Queen nach nem guten halben Jahr nicht 100%ig warm geworden und bin zurück zum Baron 2.3 am HR.
der kleine Baron dämpft besser als die dicke Queen 2.4 ?

Das musst mir mal erklären, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

Und Grip am Hinterrad wird überbewertet finde ich :D

fand die Queen da völlig ausreichend was den grip angeht, wohlgemerkt hinten, von vorne red ich jetzt nicht
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.761
Standort
Allgäu
der kleine Baron dämpft besser als die dicke Queen 2.4 ?

Das musst mir mal erklären, kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Luft hat federnde Eigenschaften (siehe Federelemente), die Dämpfung kommt durch die Karkasse... Gegen Durchschläge hilft entweder viel Luftdruck (Queen) oder ne gute Dämpfung bei geringerem Druck (Baron) Dabei ist dann der Gripp auch noch höher.

Und Grip am Hinterrad wird überbewertet finde ich :D

fand die Queen da völlig ausreichend was den grip angeht, wohlgemerkt hinten, von vorne red ich jetzt nicht
Bremsgrip am HR ist mir ziemlich wichtig, gerade wenns mal matschig schlammig wird brauche ich an Steilstücken Kontrolle über das Hinterrad. Bei den Bedingungen im Wald, hat die Queen einfach nur geschmiert. Bei Trockenheit, auf Schotter oder Stein sind die Unterschiede dagegen wirklich relativ gering, aber das habe ich ja schon geschrieben... Wie gesagt, ich find den Baron einfach universeller und mir fällt keine Situation ein, in der die Queen Vorteile hat.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.318
@duc-mo
Bremsgrip am HR ist mir ziemlich wichtig, gerade wenns mal matschig schlammig wird brauche ich an Steilstücken Kontrolle über das Hinterrad. Bei den Bedingungen im Wald, hat die Queen einfach nur geschmiert. Bei Trockenheit, auf Schotter oder Stein sind die Unterschiede dagegen wirklich relativ gering, aber das habe ich ja schon geschrieben... Wie gesagt, ich find den Baron einfach universeller und mir fällt keine Situation ein, in der die Queen Vorteile hat.
Ich vermute mal die RQ 2.2 rollt etwas leichter/schneller, zudem ist die RQ als UST erhältlich, der völlig zickenfrei in Bezug auf Tubeless ist ;)

Ansonsten wird der Baron alles andere besser können.
Muss also jeder selbst abwägen!
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.761
Standort
Allgäu
Bei der RQ 2.2 UST wird auch die Dämpfung kein Thema mehr sein, weil deutlich mehr Gummi und Gewebe in der Karkasse steckt. Beim Rollwiderstand habe ich zwischen Baron und RQ2.2 sowie 2.4 keinen Unterschied gespürt, ich bin da aber auch nicht sonderlich empfindlich... Zwischen Baron 2.3 und 2.5 merke ich z.B. am VR auch keinen Unterschied... :lol:
 

Jok3r

Agent Orange
Dabei seit
20. Februar 2010
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Remscheid
Leute nicht falsch verstehen nicht die RQ an sich ist schlecht im Gegenteil die beisst ausreichend in den Boden nur die Quali ist schlecht :D
 

nrgmac

Trailfox
Dabei seit
15. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.704
Standort
O´-Meal in de wedderau
@duc-mo
Ich vermute mal die RQ 2.2 rollt etwas leichter/schneller, zudem ist die RQ als UST erhältlich, der völlig zickenfrei in Bezug auf Tubeless ist ;)
Das ist die Gruselversion eines UST-Reifens. Dünnwandiges, pannenanfälliges Schlabberteil! Ohne Milch überhaupt nicht zu gebrauchen und mit Milch wird sie nicht dauerhaft dicht (Korkeneffekt).
Wenn schon Queen und UST dann die große! Die 350 g Mehrgewicht sind an Notfallschlauch und Standpumpe schnell gespart. :D
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.318
@duc-mo
Bei der RQ 2.2 UST wird auch die Dämpfung kein Thema mehr sein, weil deutlich mehr Gummi und Gewebe in der Karkasse steckt. Beim Rollwiderstand habe ich zwischen Baron und RQ2.2 sowie 2.4 keinen Unterschied gespürt, ich bin da aber auch nicht sonderlich empfindlich... Zwischen Baron 2.3 und 2.5 merke ich z.B. am VR auch keinen Unterschied...
Naja, die RQ 2.2 UST hat bei mir ne gute Figur am HR gemacht, rollte geringfügig besser als der jetzige OnOne Smorgasbord, Bremsgrip und Traktion kein Unterschied für mich feststellbar. Sobald der Smorgasbord runter ist, ich schätze so in 2-3 Wochen, brauche ich was Neues. Conti wollte ich eigentlich nicht mehr, da hochpreisig. Smorgasbord auch nicht mehr, weil da kann ich mir gleich den Affen hintenreinklemmen. Also mal gucken..

Baron 2.5 als VR würde mich schon mal reizen, bin aber aktuell einfach mit dem Affen so dermaßen glücklich, dass ich mir den Affen erneut wieder für Vorne nehmen würde. Baron 2.3 ist mir zu schlank..

@nrgmac
Das ist die Gruselversion eines UST-Reifens. Dünnwandiges, pannenanfälliges Schlabberteil! Ohne Milch überhaupt nicht zu gebrauchen und mit Milch wird sie nicht dauerhaft dicht (Korkeneffekt).
Wenn schon Queen und UST dann die große! Die 350 g Mehrgewicht sind an Notfallschlauch und Standpumpe schnell gespart
Vielleicht hatte ich dann mit meinen RQ 2.2 UST aus 2012 einfach nur Glück, aber ohne Milch fahre ich sowieso keinen Reifen, egal was drauf steht und wie dick die Karkasse ist. Die Haltbarkeit und Qualität war bei meinen Reifen absolut Top!!
 

nrgmac

Trailfox
Dabei seit
15. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.704
Standort
O´-Meal in de wedderau
Meine Queen´s waren zwei ganz frische Sätze aus 2012. Die von Dir beschriebene Qualität kann ich leider nicht bestätigen. Für mich der Grund zum Wechsel zum Hersteller des Affen.
Da ich nur noch echte UST-Felgen/Reifen fahre, verzichte ich im Alltagsbetrieb inzwischen vollkommen auf Milch und fülle diese nur noch im Pannenfall ein. Die Milch ist dann frisch und funktioniert! Bei Fahrten mit Zeitnahme kommt allerdings vorher schon der entsprechende Reifensatz mit Milch auf die Felgen.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.318
@nrgmac
Meine Queen´s waren zwei ganz frische Sätze aus 2012. Die von Dir beschriebene Qualität kann ich leider nicht bestätigen
MahatmaGlück-MahatmaPech :)

Für mich der Grund zum Wechsel zum Hersteller des Affen.
Für mich war der Grund eindeutig der Preis, zumindest beim Affen von OnOne.
Der ist gerade Vorne in allen Belangen besser als die Queen 2.2, egal ob UST oder sonstwas. Auch Hinten würde ich den höheren Rollwiderstand vom Affen in Kauf nehmen, da er sonst alles besser kann.

Da ich nur noch echte UST-Felgen/Reifen fahre, verzichte ich im Alltagsbetrieb inzwischen vollkommen auf Milch und fülle diese nur noch im Pannenfall ein.
Mich stört die Milch im Reifen nicht, aber Pannen jeglicher Art nerven mich und kosten Zeit.
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.318
Aber eben nicht bei diesem Preis!
Seh ich auch so, auch wenn ich gestehen muss, die Haltbarkeit meiner bisherigen Conti's, gerade die RQ UST, war nicht von schlechten Eltern.

Der Affe sieht bei mir am VR noch ganz gut aus, wird vielleicht nicht ganz so lange halten wie ein Conti BCC Reifen, aber bei dem Preis relativiert sich das schnell wieder. Mein hinterer Smorgasbord wird keine 2000 Kilometer alt, aber auch hier: Bei dem Preis mehr als in Ordnung!
 
Dabei seit
8. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Salzburg
ich bin mit der RQ UST total unzufrieden

Stollen ausgebrochen und somit nicht mehr nutzbar...
Einige kleine Löcher hab ich auch drinnen gehabt, nach kürzester Zeit

also Vorderreifen ist der Baron der absolute Hammer!

Der Hans Dampf Super Gravity den ich auf meiner anderen Felge montiert habe, hat definitiv besser gehalten bzw tut es noch immer und wurde ungefähr gleichlang eingesetzt im gleichen Gebiet

Hat wer irgendwelche Tipps für einen Hinterreifen für mich :)
 

Thiel

ja!
Dabei seit
15. Oktober 2007
Punkte für Reaktionen
513
Standort
5xxxx
Maxxis DHRII MaxxPro Single Ply 2.4

Instant dicht und funktioniert am HR richtig gut. Da hat man Bremstraktion :)
 
Dabei seit
17. August 2010
Punkte für Reaktionen
0
hatte gestern - mal wieder - einen Snakebite mit der RQ2.2. Mich nervt dieser Reifen nur noch ... Sobald Ersatz da ist, wird er aufs Stadtrad strafversetzt.
Meinen Baron 2.3 habe ich vor Kurzem wieder aufgezogen, nachdem ich eine längere Zeit einen Minion 2.5 gefahren bin.
Man man man, der Baron ist echt schmal! Davon darf man sich aber nicht täuschen lassen. Er macht seine Sache richtig gut :)
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.318
ich bin mit der RQ UST total unzufrieden

Stollen ausgebrochen und somit nicht mehr nutzbar...
Scheint wohl auch so ne Conti-Krankheit zu sein, habe auch schon öfters von abgerissenen Stollen beim MKII gelesen.
 

hiTCH-HiKER

endurama.de
Dabei seit
3. September 2007
Punkte für Reaktionen
406
Standort
München
Maxxis DHRII MaxxPro Single Ply 2.4

Instant dicht und funktioniert am HR richtig gut. Da hat man Bremstraktion :)
Meinst du den "Maxxis Minion DHR II MaxxPro HR Faltreifen Modell 2013" mit "60 tpi Kevlar + EXO"-Karkasse und 958g Gewicht für knapp 40 Euro?

Der sieht zumindest ganz interessant aus, trotz der sperrigen Namensgebung ("Baron 2.3 BCC" klingt irgendwie einfacher) ;)
 
Oben