Coronavirus vs. Bike-Events: Werden Sea Otter, Bike-Festival Riva & Co. verschoben?

Coronavirus vs. Bike-Events: Werden Sea Otter, Bike-Festival Riva & Co. verschoben?

Nachdem sich die Nachrichten in den letzen Tagen und Wochen fast ausschließlich um das Coronavirus drehen, gibt es jetzt die ersten Absagen von Bike-Events in der westlichen Welt – und zwar aus den bisher nur wenig betroffenen USA. Hier findet ihr alle Updates!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Coronavirus vs. Bike-Events: Werden Sea Otter, Bike-Festival Riva & Co. verschoben?
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
3.399
Ort
Stuttgart
Mittlerweile tragen bei uns die Paketboten alle Handschuhe. Trotzdem quittiere ich auf dem Pad mit einem von meiner Tochter geklauten Nintendo-"Stylus" (gibts im 10er-Pack) - wenn überhaupt: Der Amazon Lieferservice zB will gar keine Unterschrift mehr.

Man kann dem Paketdienst auch einfach eine Abstellerlaubnis geben.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
7.849
Ort
Erfurt
Nein, aber bei deinem nächsten Radunfall wirst du es dann merken wenn du nicht mehr operiert werden kannst und du mit einer verkrüppelten Hand wieder heimgeschickt eirst
Ist doch heute schon so, unfähige Ärzte noch und nöcher! Kaputtes Sprunggelenk, kaputter Ellenbogen, und ja: auch kaputtes Handgelenk rechts! Zum Glück bin ich Linkshänder, sonst wäre ich Arbeitsunfähig. Dann noch Dreck in der Stirn, was damals nicht sauber gemacht wurde sondern einfach ein Pflaster drauf. Also bitte, erzähl mir nix von falscher Behandlung. ;) Leider glaubt man den Ärzten´, dass sie richtig handeln um zu Heilen. Am Arsch!
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.379
Ist doch heute schon so, unfähige Ärzte noch und nöcher! Kaputtes Sprunggelenk, kaputter Ellenbogen, und ja: auch kaputtes Handgelenk rechts! Zum Glück bin ich Linkshänder, sonst wäre ich Arbeitsunfähig. Dann noch Dreck in der Stirn, was damals nicht sauber gemacht wurde sondern einfach ein Pflaster drauf. Also bitte, erzähl mir nix von falscher Behandlung. ;) Leider glaubt man den Ärzten´, dass sie richtig handeln um zu Heilen. Am Arsch!

Sauber! - Es geht doch nix um ein gepflegtes pauschales Vorurteil.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
7.849
Ort
Erfurt
Ärzte sind auch nur Menschen.
Naja, Sprunggelenk hätte man verschrauben müssen, war auch stand der Technik, dann hätte ich jetzt kein künstliches weil es abgestorben ist. Ellenbogen hat mr ne Blufvergiftung eingebracht, weil genau in der Armbeuge ein stück Ast eingewachsen ist was beim reinigen übersehen wurde. Stirn, hätte man ausbürsten müssen bevor es verbunden wird. Klar sind Ärzte auch nur Menschen, aber man kann seinen Job auch mal ein bisschen richtig machen. Liegt aber eher am Gesunsdheitssystem selbst, überall muss gespart werden ohne ende.
 

Tyrolens

eBiker grüßen nicht.
Dabei seit
3. März 2003
Punkte Reaktionen
8.216
Ort
Hottentottenstaat
Eben so ist es. Gerade Chirurgen wehren sich seit Jahren gegen Controlling Systeme.
Und die Krankenhäuser sind auch ohne COVID heillos überlastet.

Das ist nichts neues.
 

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
7.849
Ort
Erfurt
Hab mal 3 bilder rausgesucht, falls es mir jemand nicht glaubt. Die ersten 2 Sprunggelenk Links (ist jetzt künstlich, das dunkle unterhalb des Wadenknochens sind 7 Zysten sie sich im Laufe der Jahre gebildet haben, hätte wie gesagt verschraubt werden müssen um die Durchblutung zu sichern, war komplett abgestorben) Das andere ist mein Ellenbogen, wurde Stationär behandelt und vernäht. Nach 3 Wochen wurde die Naht durch einen anderen, besseren Arzt wieder geöffnet, nachdem sch alles entzündet hat. Dort drin befand sich dann ein stück Ast. Hätte man sehen müssen und er hat nur mit dem Kopf geschüttelt.
Deswegen, ich traue keinen Ärzten mehr. Und das hat wohl nix mit Vorurtelen zu tun.
 

Anhänge

  • fuss 19.8.2014 bild 2 forum 2.jpg
    fuss 19.8.2014 bild 2 forum 2.jpg
    91,1 KB · Aufrufe: 17
  • fuss 19.8.2014 forum.jpg
    fuss 19.8.2014 forum.jpg
    76,4 KB · Aufrufe: 22
  • 89870462_524235151787211_3750703147555749888_n.jpg
    89870462_524235151787211_3750703147555749888_n.jpg
    114 KB · Aufrufe: 21

Enginejunk

Sachse im Exil
Dabei seit
17. März 2010
Punkte Reaktionen
7.849
Ort
Erfurt
Genaugenommen ist die Aussage "ich traue keinen Ärzten mehr" genau das: ein Vorurteil.
Mh, stimmt auch wieder. Dem Chirurg aus Dresden trau ich, der einzige der mein Sprunggelenk machen wollte, Manfred Kupfer aus Chemnitz (der Olympiarzt) hat sich nicht wirklich rangetraut.

Wem ich aber definitiv nicht mehr traue sind Notärzte oder Notchirurgen. Die sind doch alle überlastet und meist frische Studienabgänger (wurde mir sogar so gesagt als ich wegen meinem Schienbein dort war nach nem Moppedausrutscher). Eigentlich schon traurig, 24h Schichten und dann noch wegen kinkerlitzschen. Die werden doch komplett verheizt.
 
Dabei seit
16. Juni 2011
Punkte Reaktionen
927
Ich habe noch diverse Physioanwendungen und bin echt etwas überfragt, ob ich die wahrnehmen soll oder nicht. Mir scheint das ein 1a Übertragungsweg zu sein. Bei mir mit im Haus wohnt eine 73-jährige, deren Herz ne Vorschädigung hat...
 
Dabei seit
23. Juni 2003
Punkte Reaktionen
9
Das Influenzavirus ist bekannt, es gibt jährlich entsprechende Impfstoffe (auch in Dänemark). Hingegen gibt es für das neu aufgetauchte Coronavirus gegenwärtig keinerlei Impfmöglichkeit, um die Bevölkerung zu schützen. Es ist also äußerst sinnvoll, einem noch unbekannten Feind in der Akutlage nicht einfach das Feld zu überlassen. Mehr gibt es dazu wirklich nicht zu sagen.
Vielleicht gibt und gab es doch noch was zu sagen:
 
Oben