Coronavirus vs. Bike-Events: Werden Sea Otter, Bike-Festival Riva & Co. verschoben?

Thomas

Thomas Paatz
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
26. September 2000
Punkte für Reaktionen
1.619
Standort
Mandel / Bad Kreuznach
Dabei seit
13. August 2008
Punkte für Reaktionen
518
Standort
Lahntal
Meine letzte Grippe ist etwa 4 Jahre her und da habe ich als fitter 36 Jähriger zwei Wochen lang komplett lahmgelegt auf dem Sofa verbracht. Durch hohes Fieber und extreme Gliederschmerzen konnte ich kaum eine Fernbedienung aufheben. Von gescheit Essen oder Trinken ganz zu schweigen. Wer bitte möchte das? Oder wird hier wieder mal ne Erkältung mit etwas Fieber mit Influenza verwechselt?

Zudem ist es doch nicht so, dass Corona und Influenza sich in Zukunft dann schön die "Patienten" unter sich aufteilen. Selbst wenn Corona "nur" so gefährlich ist wie Influenza haben wir in Zukunft die doppelten Krankheits- und Todesfälle. Das braucht doch keine Sau.
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.863
Standort
Würzburg
Hier eine gute, sachliche Infoquelle. Hilft auch gegen aufsteigende Panik.
Auch der Unterschied zwischen Sterberate (Grippe-Übersterblichkeitsrate & Corona-Fallstreblichkeitsrate) wird erklärt. Beide sind nicht vergleichbar.

 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.553
Standort
München
@GrazerTourer
1. Dann erklär mir mal warum sich kaum jemand gegen die Grippe impfen lässt obwohl das möglich ist. Und da sterben auch jedes Jahr viele dran und das Gesundheitssystem hat in schweren Jahren auch was damit zu tun.

2. warum soll ich nicht nach Italien fahren ? Hier in München gibt es auch schon einge Fälle. Und die Dunkelziffer kennt keiner. Es haben vermutlich schon viel mehr Leute als man weiß. Und der Virus wird an der Grenze nicht anhalten.


Egal ob Grippe jetzt ein Guter Vergleich ist oder nicht.
Du glaubst doch nicht wirklich das wir den Virus wieder einfangen werden.
Der wird die Menscheit auf immer beschäftigen. Und sobald die Presse da auf das Level wie bei grippe fällt oder die Flüchlingskriese wieder groß genug wird das diese das Thema nr 1 ist wird alles wieder wie immer.
Und bis dahin werden die Leute mit Masken die ihnen überhaupt nichts bringen rumlaufen, und große Veranstaltungen meiden.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte für Reaktionen
47
Standort
Alfeld/Leine
Bike der Woche
Bike der Woche
Lasst das doch bitte derzeit einfach sein. Auch wenn wir hier großteils nicht zur Risikogruppe gehören, leben wir in einem entwickelten Land wo man auch auf andere Menschen Rücksicht nimmt. Dieser Virus ist neu, ist für viele Menschen gefährlich und sollte sich möglichst nicht so ausbreiten wie in China oder eben in Italien. Schaut euch an was da für ein Aufwand betrieben wird. Wollen wir so eine Situation wirklich haben? Ich denke nicht. Also bitte derzeit auf unnötige Urlaube verzichten.
Okay da stimme ich dir zu, von unnötigen urlauben sollte generell abgesehen werden. Allein wegen der belastung der umwelt. Als nötig sehe ich die eigene entspannung der seele an.

Ich habe das soweit wie möglich versucht zu verifizieren. Ich glaube da sicher nicht alles aber manches davon war definitiv aktuell. Ich will garantiert keine Panik machen, aber wir haben hier mit der Influenza schon das Problem, dass zeitweise keine Betten mehr frei sind. Das braucht echt keiner.
Das unser gesundheitssystem auf sowas in keiner weise vorbereitet ist weiß ich auch. Nicht mal im ansatz. deshalb ist die aussage von spahn, das wir kapazitäten haben reiner selbstschutz.
 
Dabei seit
2. November 2009
Punkte für Reaktionen
902
Wie andernorts bereits geäußert: die Leute wollen einfach nicht hören. Solange, bis es sie selbst oder ihre Lieben trifft. Dann ist das Geschrei groß.

Insofern ist das hier gebildete Gegenwicht, das zu ein wenig Vernunft aufruft, sehr löblich.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte für Reaktionen
1.482
Diese angeblichen 20tsd Grippetote hats offiziell nie gegeben.

Was bei uns abgeht hat überhaupt nichts mit Panik zu tun, wenn es bei uns Panik gibt dann bricht das ganze Land in Chaos aus. Die meisten Leute sehen das alles noch viel zu entspannt, gerade die mit Verantwortung gegenüber der Bevölkerung.
Was bei uns derzeit getan wird ist den Kopf in den Sand zu stecken, dass ist gerade am Anfang der falsche Weg.

Aufgrund unserer Politik kann man es vielen nicht verdenken das sie dahinter eine Verschwörung vermuten aber der Virus ist nichts was man sich in Europa als zusätzliche Geldeinnahme ausgedacht hat, dass ist ein reales Problem welches man noch gar nicht mal richtig einschätzen kann in der Dimension.
Ein neues Virus ist besonders gefährlich weil es sich noch nicht auf den Mensch als Wirt angepasst hat.
Die Grippe gibt es dagegen schon lange und viele Menschen haben dagegen Antikörper.
Sie befällt auch i.d.R. keine gesunden Menschen.
Auch ist die Grippe nicht so aggressiv bei der Lunge, bei richtigem Befall mit Corona hat man ohne Beatmung durch eine Maschine oder bei Vorerkrankungen geringe Chancen zu überleben. Bei uns gibt es alleine rund 8 Millionen Asthmatiker!
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
919
Standort
Rünenberg, Schweiz
Inkubationszeit: Abgesehen davon, dass es bei den veröffentlichten Werten da noch grosse Unsicherheiten (und Differenzen, je nach Quelle) gibt, ist es bei der normalen Grippe in der Saison so, dass die allermeisten Menschen, die im öffentlichen Raum unterwegs sind, Kontakt mit Grippeviren haben, nur werden die wenigsten davon krank. Wir alle haben unzählige Krankheitskeime, Viren, Erreger in uns, krank davon werden wir aber nur, wenn unser Körper geschwächt, unsere Seele "gestresst" ist und wir nicht in Frieden mit uns selbst und unserem Körper leben und dazu gehört auch die gesunde Ernährung und regelmässige Bewegung.
Eine Krankheit zeigt uns, dass wir etwas an unserem Lebensstil, unserer Denkweise, unserem Verhalten ändern sollten.
Insofern verzögern natürlich die getroffenen Massnahmen die Verbreitung des Virus - dass man aber die Verbreitung ganz stoppen kann, ist illusorisch.

Impfstoff: Die Diskussion um die Wirksamkeit von Impungen ist immer noch heftig. Es wird uns vorgebetet, dass eine Impfung erstens die Ausbreitung verlangsamt und zweitens einen Schutz vor der Krankheit gewährt.
Ich lebte 11 Jahr lang mit einer Apothekerin zusammen, in deren Apotheke regelmässig Grippeimpfungen verabreicht wurden, sie selbst hat sich nie impfen lassen (ich auch nicht). Sie hat immer wieder von Fällen mit starken Komplikationen nach der Impfung berichtet, es gab auch Todesfälle.
Viele Geimpfte erkrankten trotzdem an Grippe und waren genauso lange und stark krank, wie nicht Geimpfte. Sie selbst war nie ernsthaft krank, wie auch ich nicht und wie Tausende nicht Geimpfter.

Die Pharmaindustrie ist nach der Waffenindustrie weltweit die mit den höchsten Einnahmen / Gewinnen. Sie hat mächtig viel Einfluss und ist nicht an gesunden Menschen interessiert. Erhältliche Grippeimpfstoffe (wie auch andere Impfstoffe) enthalten zum Teil Quecksilberverbindungen (Thiomersal), Aluminiumverbindungen (Aluminiuhydroxid), Formaldehyd etc. Es wird zwar argumentiert, dass diese Stoffe in so tiefer Konzentration vorlägen, dass das unbedenklich sei, von der Pharma gänzlich unabhängige Studien sind aber nicht wirklich zu finden und die Erfahrungen meiner ehemaligen Lebenspartnerin mit Impfungen spricht auch dafür, dass eine Impfung nicht ungefährlich ist.

Ich bleibe gesund - ohne (chemische) Impfung.

Es gäbe übrigens die Möglichkeit homöopathischer Impfung, die ich und mein damaliger Reisepartner anlässlich einer Reise nach Mittel- und Südamerika vor über 25 Jahren selbst gemacht haben, da haben wir uns unter anderem auch gegen Malaria homöopathisch geimpft, das kostet fast nichts. In Kolumbien waren wir in einem extrem mit Malaria verseuchtem Gebiet - die Spitäler voller Malariakranken, die unzähligen Moskitos sehr stechwütig - wir wurden stark verstochen und haben garantiert beide Malariaerreger aufgenommen. Mein Reisepartner hatte danach einen Tag und etwas mehr stärkere Kopfschmerzen und fühlte sich schlapp, ich spürte gar nichts.

Homöopathische Impfstoffe (ohne Giftstoffe) wären aber für die Pharmaindustrie vermutlich viel zu billig, um damit Geld zu verdienen und an gesunden Menschen verdient man kein Geld...
 

yo_eddy

Cyrus The Virus
Dabei seit
1. September 2004
Punkte für Reaktionen
882
..., aber wir haben hier mit der Influenza schon das Problem, dass zeitweise keine Betten mehr frei sind. Das braucht echt keiner.
Genau darum geht es bei den ganzen Maßnahmen. Ziel ist, den Hauptanteil der Corona-Patienten aus der aktuellen Hochzeit der Influenzawelle zu schieben, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Das funktioniert über das Aufbrechen der Infektionsketten, Absagen von Großveranstaltungen und ein bisschen gesundem Menschenverstand bei jedem Einzelnen. Jetzt bewusst in ein Risikogebiet zu fahren, zählt nicht dazu.
Nebenbei, es wird nicht mehr lange funktionieren, die Infektionsketten zu verfolgen und aufzubrechen, allein aus Kapazitätsgründen. Man spricht von ca. zwei Wochen. Die Hoffnung ist, dass sich danach die Ausbreitungsbedingungen für das Virus aufgrund des besseren Wetters verschlechtern (mehr Leute draussen, weniger enger Kontakt).

Eine persönliche Anekdote: ich bin mit meiner Frau zu Zeiten von SARS-CoV (2002/2003) über Singapur nach Bali gereist, wir haben lange darüber diskutiert, ob wir das tun oder nicht. Am Anfang fanden wir das total cool, alles war leer und kaum Leute irgendwo. Am zweiten oder dritten Tag bekam ich extremes Fieber und Schüttelfrost (glücklicherweise nur ein Sonnenstich). Meine Frau war aber dermassen fertig, dass der Urlaub keiner mehr war.
Urlaub soll doch wirklich Urlaub sein und ich will mir nicht Gedanken über jeden Huster hinter mir machen und ob er mich nun ansteckt oder nicht. Genau das wird aber der Fall sein, wenn ich in ein Risikogebiet fahre.

Grüße,
Axel
 
Dabei seit
4. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
265
Wie andernorts bereits geäußert: die Leute wollen einfach nicht hören. Solange, bis es sie selbst oder ihre Lieben trifft. Dann ist das Geschrei groß.

Insofern ist das hier gebildete Gegenwicht, das zu ein wenig Vernunft aufruft, sehr löblich.
+1
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
6.549
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
@GrazerTourer
1. Dann erklär mir mal warum sich kaum jemand gegen die Grippe impfen lässt obwohl das möglich ist. Und da sterben auch jedes Jahr viele dran und das Gesundheitssystem hat in schweren Jahren auch was damit zu tun.

2. warum soll ich nicht nach Italien fahren ? Hier in München gibt es auch schon einge Fälle. Und die Dunkelziffer kennt keiner. Es haben vermutlich schon viel mehr Leute als man weiß. Und der Virus wird an der Grenze nicht anhalten.


Egal ob Grippe jetzt ein Guter Vergleich ist oder nicht.
Du glaubst doch nicht wirklich das wir den Virus wieder einfangen werden.
Der wird die Menscheit auf immer beschäftigen. Und sobald die Presse da auf das Level wie bei grippe fällt oder die Flüchlingskriese wieder groß genug wird das diese das Thema nr 1 ist wird alles wieder wie immer.
Und bis dahin werden die Leute mit Masken die ihnen überhaupt nichts bringen rumlaufen, und große Veranstaltungen meiden.
1. Faulheit? Unwissenheit? Weil man nicht zur Risikogruppe zählt und sich denkt "Was soll schon sein"? Usw usf.

2. Einfach um die dort unten ihr Ding durchziehen zu lassen. Als Zeichen dass du nicht ein Teil davon sein willst das Risiko zu erhöhen. Usw usf.

Bei uns, also da wo ich lebe, sehen die Leute das alles extremst entspannt mit kompletter Gleichgültigkeit. Ich habe noch keinen leer gekauften Supermarkt gesehen und noch niemanden mit Gesichtsmaske. ?‍♂

Man wird eh sehen wohin es führt. Sobald man selbst auch nur irgendwie betroffen ist, kommt das große Jammern. Und wenn es "nur die Oma" ist, wo Darwin durch gefegt hat. Das braucht doch echt niemand. Meine Kinder leiden an Pseudokrupp. Keine Ahnung, ob eine Corona Infektion da egal oder beschissen wäre. Ich wills einfach nicht wissen. Is mir irgendwie wichtiger als irgendein Bike Festl. Und selbst wenn ich keine Kinder hätte. Das Wissen dass ich ggf andere Leute über Wochen anstecken kann, die das nicht überleben könnten, hält mich von sowas ab. Das ist es doch echt nicht wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
6.549
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Inkubationszeit: Abgesehen davon, dass es bei den veröffentlichten Werten da noch grosse Unsicherheiten (und Differenzen, je nach Quelle) gibt, ist es bei der normalen Grippe in der Saison so, dass die allermeisten Menschen, die im öffentlichen Raum unterwegs sind, Kontakt mit Grippeviren haben, nur werden die wenigsten davon krank. Wir alle haben unzählige Krankheitskeime, Viren, Erreger in uns, krank davon werden wir aber nur, wenn unser Körper geschwächt, unsere Seele "gestresst" ist und wir nicht in Frieden mit uns selbst und unserem Körper leben und dazu gehört auch die gesunde Ernährung und regelmässige Bewegung.
Eine Krankheit zeigt uns, dass wir etwas an unserem Lebensstil, unserer Denkweise, unserem Verhalten ändern sollten.
Insofern verzögern natürlich die getroffenen Massnahmen die Verbreitung des Virus - dass man aber die Verbreitung ganz stoppen kann, ist illusorisch.

Impfstoff: Die Diskussion um die Wirksamkeit von Impungen ist immer noch heftig. Es wird uns vorgebetet, dass eine Impfung erstens die Ausbreitung verlangsamt und zweitens einen Schutz vor der Krankheit gewährt.
Ich lebte 11 Jahr lang mit einer Apothekerin zusammen, in deren Apotheke regelmässig Grippeimpfungen verabreicht wurden, sie selbst hat sich nie impfen lassen (ich auch nicht). Sie hat immer wieder von Fällen mit starken Komplikationen nach der Impfung berichtet, es gab auch Todesfälle.
Viele Geimpfte erkrankten trotzdem an Grippe und waren genauso lange und stark krank, wie nicht Geimpfte. Sie selbst war nie ernsthaft krank, wie auch ich nicht und wie Tausende nicht Geimpfter.

Die Pharmaindustrie ist nach der Waffenindustrie weltweit die mit den höchsten Einnahmen / Gewinnen. Sie hat mächtig viel Einfluss und ist nicht an gesunden Menschen interessiert. Erhältliche Grippeimpfstoffe (wie auch andere Impfstoffe) enthalten zum Teil Quecksilberverbindungen (Thiomersal), Aluminiumverbindungen (Aluminiuhydroxid), Formaldehyd etc. Es wird zwar argumentiert, dass diese Stoffe in so tiefer Konzentration vorlägen, dass das unbedenklich sei, von der Pharma gänzlich unabhängige Studien sind aber nicht wirklich zu finden und die Erfahrungen meiner ehemaligen Lebenspartnerin mit Impfungen spricht auch dafür, dass eine Impfung nicht ungefährlich ist.

Ich bleibe gesund - ohne (chemische) Impfung.

Es gäbe übrigens die Möglichkeit homöopathischer Impfung, die ich und mein damaliger Reisepartner anlässlich einer Reise nach Mittel- und Südamerika vor über 25 Jahren selbst gemacht haben, da haben wir uns unter anderem auch gegen Malaria homöopathisch geimpft, das kostet fast nichts. In Kolumbien waren wir in einem extrem mit Malaria verseuchtem Gebiet - die Spitäler voller Malariakranken, die unzähligen Moskitos sehr stechwütig - wir wurden stark verstochen und haben garantiert beide Malariaerreger aufgenommen. Mein Reisepartner hatte danach einen Tag und etwas mehr stärkere Kopfschmerzen und fühlte sich schlapp, ich spürte gar nichts.

Homöopathische Impfstoffe (ohne Giftstoffe) wären aber für die Pharmaindustrie vermutlich viel zu billig, um damit Geld zu verdienen und an gesunden Menschen verdient man kein Geld...
Homöopathie... Okay.
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.863
Standort
Würzburg
Homöopathische Impfstoffe (ohne Giftstoffe) wären aber für die Pharmaindustrie vermutlich viel zu billig, um damit Geld zu verdienen und an gesunden Menschen verdient man kein Geld...
Könnte auch sein, dass für Pharmazeutika die Wirksamkeit wissenschaftlich belegbar sein muss und für Homöopathie Pseudowissenschaft im besten Fall oder die Behauptung selbsternannter "Heiler" im schlimmsten Fall ausreicht, um Geld zu verdienen. Größere Hürden, höherer Preis.
Wobei Impfung mit Plazebo selten gut geht, Heilung damit aber klappen kann. ;)
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
919
Standort
Rünenberg, Schweiz
Könnte auch sein, dass für Pharmazeutika die Wirksamkeit wissenschaftlich belegbar sein muss und für Homöopathie Pseudowissenschaft im besten Fall oder die Behauptung selbsternannter "Heiler" im schlimmsten Fall ausreicht, um Geld zu verdienen. Größere Hürden, höherer Preis.
Es ist so, dass der Alternativmedizin mehr und mehr Hürden in den Weg gelegt werden, um ihre Medikamente auf den Markt bringen zu können, so dass geldschwächere Unternehmen kaum mehr Chancen haben.

Wer glaubt denn, dass die Studien zur Wirksamkeit und vor allem zu der Unbedenklichkeit chemischer Medikamente unabhängig durchgeführt werden??? Welches Institut will Aufträge verlieren, wenn es (unerwünschte) Fakten zu Nebenwirkungen in den Studien berücksichtigt?? Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast...
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
6.549
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Es ist so, dass der Alternativmedizin mehr und mehr Hürden in den Weg gelegt werden, um ihre Medikamente auf den Markt bringen zu können, so dass geldschwächere Unternehmen kaum mehr Chancen haben.

Wer glaubt denn, dass die Studien zur Wirksamkeit und vor allem zu der Unbedenklichkeit chemischer Medikamente unabhängig durchgeführt werden??? Welches Institut will Aufträge verlieren, wenn es (unerwünschte) Fakten zu Nebenwirkungen in den Studien berücksichtigt?? Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast...
Homöopathie ist für mich nicht Alternativmedizin. Homöopathie ist Humbug, Geldmacherei, Spinnerei usw usf. Bestenfalls ein Placebo. Hab ich auch schon für die Kinder gekauft, weil die auf Regeln, Abläufe usw stehen. Da hilft die Schmusedecke aber eher besser, wenn der Bauch zwickt. ;)
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
919
Standort
Rünenberg, Schweiz
Homöopathie ist für mich nicht Alternativmedizin. Homöopathie ist Humbug, Geldmacherei, Spinnerei usw usf. Bestenfalls ein Placebo.
Jedem seine Meinung. Ich bin auch kein Verfechter aller Theorien homöopathischer Medizin, aber das mit den Impfungen hat bei mir und meinem Kollegen funktioniert, das erscheint mir auch plausibel.
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte für Reaktionen
6.549
Standort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
Jedem seine Meinung.
"Meinung". Genau da ist das Problem mit der Homöopathie. ;) bin aber froh, dass wir in Ländern leben, wo sowas möglich ist!

Ich bin dbzgl sogar sehr offen. Ich werd auch gesund, wenn ich am Berg sein kann. Seele - Geist - Körper und so... Aber bei der Homöopathie hats halt echt noch nie irgendeinen Nachweis gegeben, zumal bei den ganz besonders gut wirkenden Mitteln ja nicht einmal was anderes als Zucker drin ist. ;)

Aber ich mag das Thema jetzt in Ruhe lassen. Es geht um Riva und Co in Zusammenhang mit Corona.
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.863
Standort
Würzburg
Ich lebte 11 Jahr lang mit einer Apothekerin zusammen, in deren Apotheke regelmässig Grippeimpfungen verabreicht wurden, sie selbst hat sich nie impfen lassen (ich auch nicht). Sie hat immer wieder von Fällen mit starken Komplikationen nach der Impfung berichtet, es gab auch Todesfälle.
Viele Geimpfte erkrankten trotzdem an Grippe und waren genauso lange und stark krank, wie nicht Geimpfte. Sie selbst war nie ernsthaft krank, wie auch ich nicht und wie Tausende nicht Geimpfter.
Mein Nachbar arbeitet in einer Autowerkstatt und die meisten seiner Kunden haben Probleme mit ihren Autos. Deswegen sagt er, dass alle Autos immer dauerhaft kaputt sind und nix taugen.
Er selbst geht übrigens nie zu einer Werkstatt, deswegen meint er, wenn man nix am Auto machen lässt, hält es am längsten.
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
919
Standort
Rünenberg, Schweiz
Mein Nachbar arbeitet in einer Autowerkstatt und die meisten seiner Kunden haben Probleme mit ihren Autos. Deswegen sagt er, dass alle Autos immer dauerhaft kaputt sind und nix taugen.
Er selbst geht übrigens nie zu einer Werkstatt, deswegen meint er, wenn man nix am Auto machen lässt, hält es am längsten.
Du musst halt das richtige Auto kaufen :):bier:
 

yo_eddy

Cyrus The Virus
Dabei seit
1. September 2004
Punkte für Reaktionen
882
Welches Institut will Aufträge verlieren, wenn es (unerwünschte) Fakten zu Nebenwirkungen in den Studien berücksichtigt??
Ganz ehrlich, das ist Quatsch. Betrachte nur mal den Extremfall, im Rahmen der klinischen Studien wird eine Nebenwirkung übersehen, die sich nachher als schlimmer herausstellt, als die Krankheit gegen die das Medikament eingesetzt werden soll. Was passiert dann wohl mit dem "Institut"?

Es hat schon einen Grund, warum ein Impfstoff gegen SARS-CoV-2 nicht vor Sommer 2021 (!) für Patienten verfügbar erwartet wird. Und das trotz der - auch durch die Medien erzeugten - hohen Dringlichkeit.

Grüße,
Axel
 

froride

travelling on one leg
Dabei seit
2. März 2004
Punkte für Reaktionen
1.863
Standort
Würzburg
Du musst halt das richtige Auto kaufen :):bier:
Ich wollte nur sagen, das es kaum verwunderlich ist, wenn eine Apothekerin nur von Kranken und Sterbenden sieht und hört.
Heißt aber nicht das alle krank sind und sterben.
Nach deiner Argumentation solltest du mit keiner Pathologin zusammenleben. ;)
 
Dabei seit
14. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
2.317
homöopathisch geimpft, das kostet fast nichts.
Kein Wunder, da ist ja auch nix drin.



Ich bleibe gesund - ohne (chemische) Impfung.
Beim Impfen geht es nicht darum, daß DU gesund bleibst, sondern daß die Population eine hohe Herdenimmunität aufweist.

Immer wieder geil, wie von Impfgegnern das Grundsatzprinzip des Impfens überhaupt nicht verstanden wird. "Hauptsache, ich bin gesund." "Bei mir hats geholfen".
Asozial.
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
919
Standort
Rünenberg, Schweiz
Kein Wunder, da ist ja auch nix drin.




Beim Impfen geht es nicht darum, daß DU gesund bleibst, sondern daß die Population eine hohe Herdenimmunität aufweist.

Immer wieder geil, wie von Impfgegnern das Grundsatzprinzip des Impfens überhaupt nicht verstanden wird. "Hauptsache, ich bin gesund." "Bei mir hats geholfen".
Asozial.
Ja, ich kenne die Inhalte der Impfkampanien. Ich verstehe (sehe) das Leben, Gesundheit und Krankheit anders. Die Argumente sind mir bekannt und sind in sich schlüssig (wenn denn alle Theorien, die dem Thema zugrunde liegen, auch effektiv stimmen), nur deckt sich das nicht mit meinen Erfahrungen und mit meinem Verständnis der menschlichen Seele in der weltlichen Hülle.

Wir müssen auch nicht alle derselben Meinung sein. Ich finde es aber so oder so bereichernd, zu hinterfragen, die Zusammenhänge versuchen zu erkennen, Hintergründe zu erahnen, Beweggründe zu erkennen oder vermuten und nicht alles 1:1 glauben, was man lesen oder sehen kann. Wir alle haben unsere Interessen und viele entscheiden sich im täglichen Leben aus Angst (vor Arbeitsplatzverlust oder Anerkennungsverlust etc) für die scheinbar sicherere (für sich selbst), aber moralisch falsche Möglichkeit. "Lieber einen Fehler, den man selbst gemacht hat, unter den Teppich kehren, als dazu stehen und vielleicht Kritik dafür einstecken" usw.
Das führt dazu, dass wir in einer verlogenen Welt leben, wo viele aus Angst die moralisch falschen Entscheidungen treffen, wo man übers Ohr gehauen wird, wo man mit Ängsten gesteuert wird.

Und genau deshalb frage ich mich: Wohin will man uns mit dieser Angstmache steuern.
 
Oben