Crankbros Candy 3, Shimano XT PD-M785 oder XTR PD-M985

Dabei seit
20. September 2006
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

ich fahre zur Zeit noch auf meinem Rad die Eggbeater SL von Crank Brothers. Nun sollen neue her. Ich schwanke zwischen die im Titel angegebenen

1. Candy 3 von Crank Brother
2. Shimano XT PD-M785 oder
3. Shimano XTR PD-M985

Habt Ihr vielleicht Erfahrungen mit den Pedalen gemacht? Wäre über jeden Tipp oder Info dankbar.

Grüße
Ossit
 
Dabei seit
18. September 2008
Punkte für Reaktionen
425
Ich habe seit gestern die Candy 3 in Blau. Wirklich tolle Teile! Einzig wo die "3" ins Metall eingraviert ist, wird das Metall bereits nach wenigen Kilometern (5 bei mir!) schon matt. Aber das stört nicht weiter.
 
Dabei seit
10. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
122
Standort
Ratingen
Hallo,

ich habe seit gestern die PD-M785 am Rad. Viel gefahren bin ich zwar noch nicht, der Ersteindruck ist aber klasse.

Allerdings solltest du darauf achten, das die Cleats sehr tief in der Sohle sitzen, sonst bringt dir der Alukäfig rein gar nichts. Das ist bei mir leider der Fall (Diadora Schuhe). Der Cleat schaut sehr weit aus der Sohle raus, was eine Auflage auf den Käfig verhindert.

Grüße
 
Dabei seit
20. September 2006
Punkte für Reaktionen
0
Vielen Dank für die Infos. Mittlerweile schwanke ich nur noch zwischen den PD-M785 und den Candy 3. Da ich Shimano Schuhe (SH-M181) habe, dürfte es mit der Auflage keine Probleme geben.

Vom Design (was jedoch nicht ausschlaggebend ist) gefallen mir die Candys besser. Könnt ihr mir vielleicht noch kurz sagen, ob beide Pedale auch mit normalen Schuhen fahrbar sind (für kurze Strecken)?

Gruß,
Ossi
 
Dabei seit
22. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
129
Standort
Ettlingen
Wenn du mit kurz meinst, mal eben zur Freundin oder zum Bäcker, kannste auch Eggbeater mit normalen Schuhen fahren ;)
 

Radical_53

Heimatforscher
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
69
Dafür nutzt man wohl bei egal welchem dieser Pedale dann besser einen "gesellschaftsfähigen" Tourenschuh.
Die Käfige haben prinzipiell zwei Vorteile gegenüber den ganz kleinen Pedalen: Einmal kann man das Pedal in hektischen Situationen leichter wieder finden bzw. sich auch mal kurz drauf abstützen wenn man nicht gleich einklickt. Der andere Punkt ist daß man bei Schuhen, die keine brettharte Sohle haben, so etwas mehr Kontakt bekommt.

Fürs Gelände würde ich definitiv immer die Eggbeater vorziehen. Der Dreck fällt durch, die Knie freuen sich über die leichte Bewegungsfreiheit und bei einem Sturz kommt man immer flott raus, ohne unter Zug ungewollt auszuklicken.
Kilometerfresser, die selten aus dem Pedal gehen, werden sicher mit dem wartungsarmen XTR auch glücklich. Wer aber gern im Gelände fährt und auch mal eine Tragepassage hat dürfte mit dem CB Pedal besser bedient sein.
 

bronks

gebraucht, wie neu
Dabei seit
12. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
377
Standort
Inntal
... die Knie freuen sich über die leichte Bewegungsfreiheit ...
D.h. leichteres ausklicken?


Dann hätte ich noch ein paar Fragen:

Hat man mit der Ferse bei den CB-Pedalen mehr Bewegungsfreiheit bevor man gegen die Feder drückt, als bei Shimano?

Ist das ein und Ausklicken wirklich so undefiniert und unhörbar, wie im Mtbr kritisiert wird?
 

Radical_53

Heimatforscher
Dabei seit
3. März 2003
Punkte für Reaktionen
69
Bei CB kommt man normal leichter rein und leichter raus, d.h. mit weniger Kraft. Shimano-Pedale kann man auch so einstellen aber dann fliegt man auch sehr leicht mal unter Zug raus was bei CB konstruktionsbedingt nicht passieren kann.
Man hat bei CB Bewegungsfreiheit und zwar sowohl seitlich als auch was den Winkel angeht (läßt sich über die Montage der Platten einstellen).
Das Ausklicken hört man meines Wissens bei keinem Pedal wirklich, gerade nicht mit Dreck unter den Schuhen ;) Das Einklicken klingt etwas sanfter als bei (hart eingestellten) Shimano, das ist richtig. Man spürt es halt und darauf kommt es ja normal an.
 
Dabei seit
29. Juli 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Oppenweiler (BW)
Kann den Vorredner nur bestätigen. Hat man sich an den größeren Auslösewinkel gewöhnt wird man den Vorteil der Bewegungsfreiheit schätzen. Gerade bei langen touren ist es wichtig nicht immer in der gleichen Stellung zu treten. Beim Bunnyhop ist es mir bisher selten passiert dass ich rausgklickt bin und lag dann sicherlich daran, dass ich mein Fuß gedreht habe.
 

Trailfahrer

Ohne Schlamm kein Fun!
Dabei seit
15. April 2012
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Erfurt
Ich war bisher mit den 2011 Candy auf Trails unterwegs. Seit kurzem bin ich übergangsweise wieder auf meine hornalten PD-M 747 (XT von 1993) umgestiegen. Dafür gibts ganz handfeste Gründe. Ich würde daher mal einen kurzen Vergleich zum Shimano-SPD System ziehen.

Vorteil Candys: gute Aufstandsfläche, sehr kräftige Feder, weiter Bewegungswinkel des Fußes von 15°, schlammunanfällig, bei Drops ebenfalls gute Verankerung.
Mein wahrgenommener Nachteil auf den Trails gegenüber SPD:
Es löst ganz und gar nicht schnell aus in Notsituationen, man kommt da manchmal nur schwer raus, da der Fuß richtig weit nach außen bewegt werden muss.
Die Auslösekraft ist leider nicht einstellbar. Man benötigt dadurch unter Umständen ebenfalls etwas länger beim einrasten.
Das kann bei technischen Passagen verhängnisvoll werden.
Beim SPD hingegen ist der Auslösewinkel sehr gering, aber beim normalen fahren auch keine enge Zwangsstellung, löst schnell aus, Fuß nur leicht seitlich bewegen.
Durch die einstellbare Haltekraft kann man das Auslösen je nach Anforderung härter machen.
Die neuen PD-M785 haben gegenüber meinen alten 747 eine große Aufstandsfläche und etwas verbesserten Aufbau. Hab sie mir nun bestellt und werde kurzfristig anschrauben und antesten.
 
Dabei seit
18. September 2008
Punkte für Reaktionen
425
Ich fahre nun meine Candy 3 auch seit über 1000km und bin mehr als zufrieden. Ich komme immer sicher und schnell aus dem Pedal und vom Komfort gibt es für mich keine anderen. Hatte bereits auch versch. Shimano-Modelle (unter anderem XT) und die Look Quartz. Ich finde die Candy bisher am besten
 

Trailfahrer

Ohne Schlamm kein Fun!
Dabei seit
15. April 2012
Punkte für Reaktionen
6
Standort
Erfurt
Ja also nicht falsch verstehen, die Candys sind nicht schlecht und auch gut zu fahren. Es ist aber bei Pedalen sehr individuell, wie man in unterschiedlichstem Gelände in verschiedenen Fahrsituationen damit zurecht kommt. Deshalb mein Tip, Erfahrungswerte anderer aufnehmen, aber unbedingt selber probieren, fahren, testen (nicht die kleine Runde um den Bikeshop) und erst dann entscheiden.
 

Matthias247

Schaltzug Zerstörer
Dabei seit
8. Oktober 2006
Punkte für Reaktionen
100
Standort
Böblingen
Also bei den Shimano Pedalen (785, 985) sind die Käfige lediglich als Bashguard gedacht. Ne so flexible Sohle das man da irgendwie dran aufsteht hat kein Schuh!
Die Pedale haben eine etwas größere Aufstandsfläche als die XC Pendanten, aber die kommt durch nen breiteren Mittenbereich zustande und nicht durch den Käfig.

Hab auch die 985, also mal kurz mit normalen Schuhen fahren geht schon aber > 5km muss das nicht sein und Grip geht gegen 0. Dann lieber Klicks ohne Käfig und für Fahrten mit normalen Schuhen noch diese Adapter dazu. Ist meine Lösung für den Arbeitsweg und auch in 10 Sekunden montiert.
 
Oben