Cube AMS C68 Preisstabilität?

Dabei seit
4. September 2019
Punkte Reaktionen
7
Hallo,

ich bin schon seit Wochen auf der Suche nach einem guten gebrauchten Cube AMS C68. Wenn so ein Bike angeboten wird, werden noch recht hohe Preise aufgerufen. Sind diese Bikes so wertstabil, dass man sogar für 2016er Modelle 2500 Euro berappen muss. Es gibt auch Modelle (SLT) da liegt der Preis sogar gut über 3000,00 Euro. Bei solchen Preisen stelle ich mir echt die Frage, ob ich mir dann nicht besser gleich ein neues Bike kaufe. Mein Problem ist, dass ich nicht weiß, ob das Fully komplett meinem Geschmack entspricht, da ich bisher nur ein Hardtail gefahren bin, das rahmenmässig eigentlich zu klein für mich ist, ich dadurch auf längeren Trails und Waldstrecken (über 50 km) ich oftmals Schmerzen im Schulterbereich und an den Handgelenken bekam und hoffe, durch den Kauf eines größeren Rahmens diese besser werden. Ein Fully dachte ich mir deshalb, weil ich fast nut waldwege mit hohe Trailanteilen fahre (Keine Jumper oder Ähnliches). Aber bei einem Neukauf nützt es mich nichts auf einem Bike auf der Straße 2 Runden zu drehen. Da merkt man nicht, obs passt oder nicht. Deshalb wäre ein Gebrauchtkauf die günstigere Alternative gewesen und bei einem Verkauf bei Nichtgefallen wäre der Verlust nicht ganz so arg.
Seht ihr in einem Fully einen deutlichen Mehrwert zum Hartail? Ich habe mich nur total in das AMS verliebt und schaue mir keine anderen mehr an. Aber durch dass, dass es dieses Modell nur als Carbon gibt, sind die Preise echt derb.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.705
Ort
Nordbaden
1) Cube-Bikes sind nicht überdurchschnittlich wertstabil, sondern nehmen an den ganz normalen Schwankungen des Gebrauchtmarktes teil.

2) Derzeit sind quasi alle Gebrauchtbikes sauteuer, weil die Hersteller nicht soviel produzieren und liefern können, wie die Kundschaft, die sich dank Corona-Lockdown langweilt, gerne kaufen würde.

3) Ob Fully oder Hardtail, muss jeder selber entscheiden (viele entscheiden sich gar nicht, sondern haben mehrere Räder). Und dann ist ja Fully nicht gleich Fully und Hardtail nicht gleich Hardtail. Du scheinst Dich ausschließlich bei CC-Bikes umzuschauen, das heißt immerhin bei der Kategorie bist Du Dir sicher?
 
Dabei seit
4. September 2019
Punkte Reaktionen
7
Du scheinst Dich ausschließlich bei CC-Bikes umzuschauen, das heißt immerhin bei der Kategorie bist Du Dir sicher?

Ja, ich denke, dass dies ein sehr guter Kompromiss ist. Ich bin eigentlich mit meinem Hardtail bis auf die Größe und der Tatsache, dass es gerade in der Bergabfahrt sehr unruhig ist, sehr zufrieden. Auf den Waldautobahnen nehme ich auch gerne immer etwas Tempo auf. Sprünge etc. mache ich eh keine, Wurzelstrecken sind aber ab und zu enthalten.
Die Preisstabilität bezieht sich nicht nur auf Cube, sondern auch auf andere Modelle. Ich hatte auch Interesse an einem Canyon Neuron oder noch besser einem Lux, aber auch da liegen die Preise für Gebrauchte noch recht hoch. Das Neuron ist zwar preislich günstiger, da es dies auch mit Alurahmen gibt, aber für mich ist die Arretierung der Dämpfer am Lenker ein must have.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.594
Ort
Leipzig
Das mit der nervösen Bergabfahrt ist aber so einem Cube immer immanent. Wenn dir das gefällt, kannst du dich auch mal bei Radon umschauen, die Bikes sind sehr ähnlich.

Das mit der Arretierung (Lockout, Trailmode) solltest du dir nochmal überlegen. Sonst landest du noch bei Scott!
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.837
Ort
Albtrauf
Ja, ich denke, dass dies ein sehr guter Kompromiss ist. Ich bin eigentlich mit meinem Hardtail bis auf die Größe und der Tatsache, dass es gerade in der Bergabfahrt sehr unruhig ist, sehr zufrieden. Auf den Waldautobahnen nehme ich auch gerne immer etwas Tempo auf. Sprünge etc. mache ich eh keine, Wurzelstrecken sind aber ab und zu enthalten.
Die Preisstabilität bezieht sich nicht nur auf Cube, sondern auch auf andere Modelle. Ich hatte auch Interesse an einem Canyon Neuron oder noch besser einem Lux, aber auch da liegen die Preise für Gebrauchte noch recht hoch. Das Neuron ist zwar preislich günstiger, da es dies auch mit Alurahmen gibt, aber für mich ist die Arretierung der Dämpfer am Lenker ein must have.
Wenn Du bis 3000 Euro gehen kannst und einen wirklich guten Remote-Lockout möchtest, dann hol Dir ein Scott Spark. Hier in L noch lieferbar


Der TwinLoc von Scott regelt nicht nur die Gabel, sondern vor allem die zwei unterschiedlichen Luftkammern des Dämpfers. Das fährt sich prima.
Die Geometrie des 2019er Modells ist immer noch recht modern und angenehm zu fahren. Das 2021er hat nur 10mm Federweg vorne dazuspendiert bekommen.

Falls L nicht passt, musst Du halt ein bisschen weitersuchen. Bei den Gebrauchtpreisen würde ich aber lieber ein neues nehmen.
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
7.837
Ort
Albtrauf
Dabei seit
4. September 2019
Punkte Reaktionen
7
Hallo, vielen dank für die zahlreichen Antworten. Jetzt muss ich mir die unterschiedlichsten Bikes alle einmal ansehen.
Ich bin 178cm groß und habe eine Schrittlänge von 84,5 cm. Oftmals liege ich mit diesen Maßen zwischen M und L. Würde aber, aufgrund meiner schlechten Erfahrungen mit dem zu kleinen Hardtail (17 Zoll) eher zum größeren Modell tendieren, da ich glaube, dass diese Modelle bequemer sind.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.418
Ort
Staffelsee
Wenn Du bis 3000 Euro gehen kannst und einen wirklich guten Remote-Lockout möchtest, dann hol Dir ein Scott Spark. Hier in L noch lieferbar

Das wäre mein Favorit.
Dann das oiz. Natürlich in der richtigen Größe. Vorteil für lange Touren wären beim oiz das man 2 Flaschenhalter montieren kann. Aber das spark in der Ausstattung und dem Preis ist schon ein Knaller. Da würde ich nicht zu lange überlegen.
 
Oben