Cube Cross Race sinnvoll aufrüsten

Dabei seit
13. Juni 2003
Punkte Reaktionen
13
Ort
Karlsruhe
Hallo,
mein Name ist Dirk, nachdem ich mit einem Rennrad nicht so recht glücklich geworden bin, will ich es nun noch einmal mit einem Cyclocrosser probieren.

Ich habe mir ein Cube Cross Race gekauft und die Kassette schon gegen eine Ultegra 11-34 getauscht.
Die ersten Touren bin ich gefahren und zufrieden, sitze recht komfortabel und bis auf ab und zu einschlafende Finger passt auch die Ergonomie.

Folgende Ideen habe ich:
Austausch Compact Kurbel -> Shimano GRX 46/30 oder 48/31 (sobald verfügbar)
Grund hierfür ist, das mir im Moment die Kraft fehlt speziell im Wald auch mal steilere Rampen hochzufahren. Bei einer 48/31 müsste auch der Umwerfer gewechselt werden.
Brauche ich hierzu ein neues Innenlager oder würde das bestehende funktionieren.
Kann man einen Kurbelwechsel mit wenig Erfahrung selbst durchführen?
Kassette konnte ich selbst tauschen und Schaltung auch gut einstellen.
Bessere Laufräder
Um das Gewicht ein wenig zu reduzieren würde ich gerne hochwertigere Laufräder montieren.
Welche würdet Ihr empfehlen? Habe irgendwo gelesen das Fulcrum DB7 empfohlen wurden, dann müssten auch andere Bremsscheiben montiert werden.
Carbon Sattelstütze
Austausch gegen eine Canyon Carbon Sattelstütze bzgl. Komfort.
Bin auch für weitere Tipps offen.

Danke + Gruss
Dirk
 
Dabei seit
11. März 2019
Punkte Reaktionen
643
Bei einer 48/31 müsste auch der Umwerfer gewechselt werden.
Wie kommst du zu der Erkenntnis? Da die Kurbel noch gar nicht auf dem Markt ist, kann dir das zum jetzigen Zeitpunkt wohl niemand verbindlich beantworten. 46/30 läuft jedenfalls mit dem gleich konstruierten R8000 Umwerfer klaglos. Die Justage muss allerdings penibelst vorgenommen werden, damit es die Kette nicht schmeißt. Um einen evidenten Unterschied zur jetzigen Abstufung zu bekommen, würde ich dir aber sowieso eher zu 46/30 raten.

Brauche ich hierzu ein neues Innenlager oder würde das bestehende funktionieren.
Keina Ahnung, was Cube da verbaut hat. Solange es ein Hollowtech II Rennrad Standard ist und du auf die neuen GRX Kurbeln wechseln möchtest, dürfte es aber passen. Allerdings haben die Kurbeln eine um 2,5 mm verschobene Kettenlinie. Als Alternative bieten sich FSA Kurbeln an, die es in diversen Preis- und Gewichts-Kategorien gibt. Dazu würdest du allerdings in jedem Fall ein neues Innenlager benötigen. Das ist aber kein großer Kostenfaktor.

Kann man einen Kurbelwechsel mit wenig Erfahrung selbst durchführen?
Ein Kurbelwechsel geht bei den heutigen Standards wirklich einfach. Die Achse ist meistens an einem der Kurbelarme fest verbaut. Du musst nur die Verschraubung am anderen Arm lösen und diesen entfernen. Danach kannst du den verbleibenden Arm mit der Achse einfach herausziehen. Je nach Lagerstandard sind noch Spacer verbaut, die in der selben Reihenfolge wieder eingesetzt werden müssen.

Welche würdet Ihr empfehlen? Habe irgendwo gelesen das Fulcrum DB7 empfohlen wurden, dann müssten auch andere Bremsscheiben montiert werden.
Die Fulcrum Racing DB7 Laufräder haben ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, sind hinreichend leicht, stabil und wartungsfreundlich. Bremsscheiben-Standard ist Centerlock. Die Verschlußringe haben Außenverzahnung, wofür du ein Campagnolo Ultra-Torque bzw. Hollowtech II kompatibles Werkzeug mit genügender Vertiefung für die Achsen benötigst. Wenn auch mal längere Abfahrten geplant sind, empfehle ich dir Shimano Ice-Tech Bremsscheiben, da diese die Wärme besser ableiten als konventionelle scheiben. Das kann aber auch eine günstige sm-rt70 sein.
 

Flaschenmann

Im Ruhestand
Dabei seit
26. April 2001
Punkte Reaktionen
631
Ort
Ruhrpott
Hallo,
Am meisten merkt man das Gewicht an den Laufrädern - ich würde statt der Canyon Sattelstütze eine günstigere nehmen ( An meinem Crosser habe ich einen China Nachbau einer Bontrager XXX, leicht, unauffällig und unter 50 Euro ) und das gesparte Geld in einen besseren Laufradsatz stecken. Die Fulcrum 7 sind schon gut, aber immer noch Einsteigerklasse und tubeless ist da eher Bastelei. Cube hat in der Vergangenheit den Fulcrum 77 Laufradsatz verbaut, der eine OEM Version des 7 ist und daher ist das upgrade eventuell gar keins..
Ein Satz DT Swiss C1600 oder C1800 ist teurer, nicht leichter, aber ein wenig hochwertiger.
Tubeless solltest Du schon in Angriff nehmen, das ist echt komfortabler.
Ansonsten ist die Idee, die Kurbel umzurüsten, auch gut - mir wäre ein 34er im Gelände auch zu wenig. Einem Cross Rennfahrer reicht das, der läuft sowieso wenn er kleinere Übersetzungen bräuchte, aber für den Tourenbetrieb ist eine Untersetzung wie 30-34 prima.
 
Dabei seit
11. März 2019
Punkte Reaktionen
643
Dabei seit
4. September 2013
Punkte Reaktionen
1.289
Hallo,
Die Fulcrum 7 sind schon gut, aber immer noch Einsteigerklasse und tubeless ist da eher Bastelei. Cube hat in der Vergangenheit den Fulcrum 77 Laufradsatz verbaut, der eine OEM Version des 7 ist und daher ist das upgrade eventuell gar keins..

Also a) DB 77 ist nicht gleich DB 7. DB 700 ist = DB 7 als OEM Version. Soviel schonmal dazu. Das kanste auch ganz easy rausfinden indem du die Daten abgleichst...

DB 77 =
ETRTO: 622 x 17C
Bremsentyp: Scheibenbremse (Disc Centerlock)
Felgenhöhe: 27.5mm
Felgenbreite außen: 23mm
Speichen: 21

DB 7 / 700 =
ETRTO: 622 x 19C
Bremsentyp: Scheibenbremse (Disc Centerlock)
Felgenhöhe: 22mm
Felgenbreite außen: 23,8mm
Speichen: 24

Tubeless ist an den Dingern überhaupt kein Ding, ich hab da nichtmal das Felgenband gewechselt, das ab Werk war dicht. G-One Evo 35mm drauf, aufgepumpt, Milch rein. Fertig. Ohne weitere Probleme. Dieses ganze Geschwafel vonwegen Konvertierung, davon würde ich mich nicht irre machen lassen bei Fulcrum. Anfangs stand auch noch 6 Loch Kompatibel mit Adapter bei und exakt 1 Reifenpaar war "erlaubt" und schwups paar Wochen später stimmte das alles dann auf einmal nicht mehr und es standen ganz andere Sachen dran. Die wissen womöglich selber nicht was sie da tun hab ich den Eindruck... oder der Übersetzer ist nicht der Hellste...

Zum Thema DT Swiss und hochwertiger - da hab ich schon anderes gehört. Die einen sagen so die nächsten so. Auch soll der Freilauf von weitem hörbar sein. Ich hatte die noch nicht, kann mich dazu also nicht äussern, dafür zu den Fulcrums. Meine Fulcrums (und auch die am Cyclocrosser meines Mannes) liefen aber damals am Rennrad so wie jetzt am aktuellen Cyclocrosser völlig unauffällig, auch mein neuer wird wieder Fulcrums haben (die 700er OEM) und wenn ich mir dafür nen Zweitlaufradsatz hole wird es wieder, na klar nen Fulcrum. Ob DB 6 oder 7 muss ich noch grübeln.
 

Flaschenmann

Im Ruhestand
Dabei seit
26. April 2001
Punkte Reaktionen
631
Ort
Ruhrpott
@Flaschenmann : Ehrlich gemeinte Frage: was meinst du, ist an einem Satz C1800 hochwertiger als an den DB7?

Der OEM Laufradsatz vom Cross Race stammt übrigens nicht von Fulcrum.

Kannst du das kurz erläutern?

Ich halte die Naben bei DT Swiss für hochwertiger, die Gewichtsfreigabe ist höher ( 130 gegen 109 kg ) , die Felge ist breiter und den lauten Freilauf find ich gut. Das ist aber rein subjektiv. Ich schätze, unterm Strich tun sich C1800 und DB7 nicht viel. Fürs Gelände würde ich immer die breitere Felge bevorzugen.

Leider hat ja Tigger auch nicht geschrieben welche Laufräder im Moment drauf sind. Das wäre jetzt mal interessant, um eine seriöse Empfehlung auszusprechen. Ich bin von Racing 77 ausgegangen, liege da aber falsch, wie ihr sofort treffsicher gemerkt habt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Juni 2003
Punkte Reaktionen
13
Ort
Karlsruhe
Hallo,
erstmal herzlichen Dank für die Resonanz und die Tipps.
Das Fahrrad entspricht bis auf die Kassette dem Auslieferungszustand https://www.cube.eu/2019/bikes/road/road-cyclocross/cross-race/cube-cross-race-blacknred-2019/.

Bezüglich der aktuell verbauten Kurbel, das ist eine Shimano FC-RS510, 50x34T, 170mm. Innenlager konnte ich noch nicht herausfinden.
Kurbel ist auf der linken Seite geklemmt.
Der verbaute Umwerfer hat als Kapazität 16 Zähne und bei der höherwertigen Kurbel wären es schon 17 Zähne.
Bei 46/30 würde es wiederum reichen, müsste man den Umwerfer tiefer setzen und an die Kettenlinie anpassen, ich denke die Abweichung von 2,5 Millimetern sollte man durch die Einstellung hinbekommen. Kette sollte dann wahrscheinlich auch gekürzt werden.

Laufräder sind die Cube OEM CUBE RA 0.8 CX, leider konnte ich hierzu kein Gewicht finden.
Glaub die Fulcrum wären schon gut, man muss halt nur das richtige Werkzeug für den Abschlussring finden.

Gruss
Dirk
 
Dabei seit
11. März 2019
Punkte Reaktionen
643
Der verbaute Umwerfer hat als Kapazität 16 Zähne und bei der höherwertigen Kurbel wären es schon 17 Zähne.
Vergiss mal sofort die "Werksangaben". Was geht und was nicht weicht teils deutlich von dem ab, was die Hersteller für möglich halten. Bei Schaltwerken geht meist deutlich mehr als angegeben. Ob das bei deinem Umwerfer auch so ist, vermag ich zwar nicht zu sagen. Erfahrungsgemäß sollte es an dem einen Zahn nicht scheitern.
Kette sollte dann wahrscheinlich auch gekürzt werden.
Hast du denn beim Tausch der Kassette eine neue Kette bekommen? Die jetztige Kassette hat ja zwei Zähne mehr als die vorherige.
Normalerweise sollte das so passen.
 
Dabei seit
13. Juni 2003
Punkte Reaktionen
13
Ort
Karlsruhe
Hy,
Kassettenwechsel ging ohne Kettenpeitsche, ich hab den Abzieherschlüssel mit einem Dorn in der Mitte.
Was ich gelesen habe hat die Fulcrum aber einen speziellen Abschlussring.

Kette hab ich beim Kassettenwechsel nicht verlängert, konnte die Schaltung sauber einstellen und auch in den Extrem-Übersetzungen hat das Schaltwerk noch Spiel. Da die Kette erst 60km gelaufen war habe ich nicht getauscht.

Gruss
Dirk
 

Micha0707

Deathlike Silence
Dabei seit
14. Februar 2015
Punkte Reaktionen
1.216
Ort
Voreifel
Man darf nicht ins unterste Regal greifen und sich dann über das Gewicht und Ausstattung beschweren.
Das mag vielleicht hart klingen, aber wenn ich deine geplanten Investitionen so mal grob zusammenrechne, war der Kauf nicht gut überlegt.

Das Cross Race Pro kostet nur 300€ mehr, wiegt aber lt. Hersteller schon 500g weniger und hat eine komplette hydraulische 105 on Board, anstatt mechanische TRP und weniger wertiger Kurbel.
Für einen wertigen LRS muss man mindestens 290€ investieren, oder schnappt sich noch bei Slowbuild einen DT R500 mit mit Novatec Naben. Zwar geht man da einen Kompromiss mit der Nabe ein, aber der Satz wiegt 1500g und hat moderne 22C, ist aber mit Versand gerade bei 299€ und ein toller LRS, den ich mir noch auf Halde legen werde. Ein Austausch des LRS würde ich auf jeden Fall vornehmen und in der Börse steht noch ein P 1800 zum Verkauf.
Ein Racing 7 wäre zwar eine Verbesserung, aber auch wieder der Griff ins unterste Regal.

Zu den Ausgaben:
- HG CS 800 60€
- LRS 300€
- Canyon/Ergon VCLS Stütze 199€
- Reifen grob 70€
- Kurbel 215€ lt. bike-components
- GRX Umwerfer 50,99€ lt. bike-components

Das sind runde 900€ für das Upgrade eines Alurades. Viel Geld für einen soliden, aber nicht wirklich tollen Alurahmen.

Sattelstütze
https://www.amazon.de/gp/product/B07PKXKSJS/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

LRS
https://www.slowbuild.eu/disk-gravel-cx-disk/1500-gr-r500db-aktion/

Reifen
https://www.probikeshop.com/de/de/search/gravelking+mud.html

Das könnte man zum Anfang mal probieren und trotz günstiger und sehr guter Reifen, wird das ein teurer Spaß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. Mai 2010
Punkte Reaktionen
53
Ort
Glienicke
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.151
Ort
Köln
Kassettenwechsel ging ohne Kettenpeitsche, ich hab den Abzieherschlüssel mit einem Dorn in der Mitte.

Wie wechselt man eine Kassette ohne einen Gegenhalt durch eine Kettenpeitsche oder ähnlichem?

Hätte auch noch eine Kassette von SRAM mit 36er Ritzel gegeben.

Von absoluteBlack gibt es für 110 mm Lochkreis, 4-Arm asymmetrisch 30er Kettenblätter, allerdings oval.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
1. Mai 2010
Punkte Reaktionen
471
Am sinnvollsten wäre es du fährst die Saison mal ohne große Veränderungen.
Das spart dir eine Menge Geld und du wirst im Herbst genau wissen was du wirklich brauchst.
Die Laufräder kannst du ja mal wiegen. Vielleicht ersparst du dir 200-300g die sind aber bei weitem nicht so extrem spürbar. Da würde der Wechsel auf richtige Gravel Reifen (zb Gravelking oder G One) mehr bringen. Die sind dann auch komfortabler als der X One.

Durch den Kurbel Tausch hättest du ca einen leichteren Gang mehr. Je nach Fitness Zustand bekommst du das auch durch Training kostenlos und mit Spaß hin. :D

Falls du im Herbst drauf kommst das neben besseren Laufräder hydraulische Disks, eine andere Sattel Stütze, breitere Lenker usw schön wären kannst du ja evtl im Abverkauf noch ein komplettes Rad abstauben :ka:.
 
Dabei seit
11. März 2019
Punkte Reaktionen
643
Wie wechselt man eine Kassette ohne einen Gegenhalt durch eine Kettenpeitsche oder ähnlichem?
Das habe ich mich auch direkt gefragt.:ka::D

Am sinnvollsten wäre es du fährst die Saison mal ohne große Veränderungen.
Das spart dir eine Menge Geld und du wirst im Herbst genau wissen was du wirklich brauchst.
Dem kann ich mich nur anschließen. Die einfachste und effizienterste Veränderung hast du mit dem Wechsel der Kassette schon erledigt. Die Laufräder würde ich als letztes wechseln, solange sie nicht defekt sind. Spendiere der Kiste einen Satz Reifen mit mehr Volumen, dann kannst du die Sattelstütze schon von der Wunschliste streichen.
:bier:
 
Dabei seit
13. Juni 2003
Punkte Reaktionen
13
Ort
Karlsruhe
Hallo,
eine paar Antworten:
Kassette wechseln ohne Kettenpeitsche
Da ich meine Kettenpeitsche verlegt oder nach einer Ausleihe nicht zurück bekommen habe, hab ich einfach probiert mit einem dicken Handschuh an der frischen Hand gegenzuhalten. Anscheinend war die Mutter auch nicht allzu stark angezogen. Auf alle Fälle konnt ich so die Mutter lösen und wechseln.
Warum das Cross Race und nicht das Cross Race Pro / SL
Der ein oder andere wird jetzt den Kopf schütteln, es lag nicht am Aufpreis. Das Cross Race Pro hab ich nirgends in natura gesehen und auf den Bildern hat es mir nicht gefallen, das SL hab ich gesehen. Aber die Entscheidung stand letztendlich zwischen dem Cross Race oder dem Cross Race C:62 Pro mit Carbon Rahmen, und da hab ich mich erstmal bewusst für das Einstiegsmodell entschieden.
Wenn ich wirklich genug fahre und sich das Modell Cyclocross für mich bewährt, dann kann ich in ein, zwei Jahren noch auf ein hochwertigeres Modell upgraden.
Danke für den Tipp mit den breiteren Reifen, der Rahmen hat genug Platz da dürfte auch ein 38er/40er Reifen noch gehen.

Nochmal dank an alle....
Ich trainiere jetzt mal fleissig und schau wie sich das mit der Kraft entwickelt, die Kurbel ist ja eh noch nicht verfügbar.

Gruss
Dirk
 
Dabei seit
2. November 2010
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

ich hole das Thema mal hoch. Ich habe eine Cube Cross Race Pro 2019 und die Laufräder sind nicht wirklich gut. Man liest auch viel von Problemen mit den Lagern. Ich bin knapp 5000 km mit dem Rad gefahren und die laufen richtig schwer.

Ich überlege jetzt mir neue Laufräder zu holen und auch etwas breitere Reifen aufzuziehen:
  • DT Swiss C 1800
  • Maxiss Re-Fuse TR 700x40C

Was haltet ihr von der Kombi? Kann jemand sicher sagen, ob die Reifenbreite rein passt?

Habt ihr weitere Ideen bezüglich Felge? Sollte sich aber in diesem preislichen Rahmen befinden....

Vielen Dank!
 
Dabei seit
31. März 2019
Punkte Reaktionen
45
Hallo,

ich hole das Thema mal hoch. Ich habe eine Cube Cross Race Pro 2019 und die Laufräder sind nicht wirklich gut. Man liest auch viel von Problemen mit den Lagern. Ich bin knapp 5000 km mit dem Rad gefahren und die laufen richtig schwer.

Ich überlege jetzt mir neue Laufräder zu holen und auch etwas breitere Reifen aufzuziehen:
  • DT Swiss C 1800
  • Maxiss Re-Fuse TR 700x40C

Was haltet ihr von der Kombi? Kann jemand sicher sagen, ob die Reifenbreite rein passt?

Habt ihr weitere Ideen bezüglich Felge? Sollte sich aber in diesem preislichen Rahmen befinden....

Vielen Dank!

Ich hab in meinem Cross Race Pro 2019 Panaracer Gravelking 40 mm auf der Originalfelge. Da sind noch ca. 5 mm auf jeder Seite von Reifen bis Rahmen, breiter würde ich nicht gehn.
Wie breit der Reifen tatsächlich aufbaut kann ich heute Abend mal messen. [Edit: Reifen hat auf der Felge exakt 40,0 mm bei 3 bar.]

Zu den Laufrädern: Ich habe mir von Slowbuild einen Satz DTSwiss (mit R511 Felgen für Rennradreifen) bauen lassen, Preis-Leistung war da super. Zum Graveln/Crossen würde ich eher die hier nehmen, z.B. mit DT350 Nabe: https://www.slowbuild.eu/disk-gravel-cx-disk/1570-gr-rr521-db/
Die DT350 Nabe bekommst du bei den Systemlaufrädern erst ab den C1600.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. März 2019
Punkte Reaktionen
45
IMG_20200729_185440.jpgIMG_20200729_185510.jpgIMG_20200729_185329.jpgIMG_20200729_185506.jpg

An der Kettenstrebe ist am wenigsten Luft (schlecht zu fotografieren..), hinten würde ich nicht über 40 mm gehn.
 
Dabei seit
22. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich hole das Thema mal hoch. Ich habe eine Cube Cross Race Pro 2019 und die Laufräder sind nicht wirklich gut. Man liest auch viel von Problemen mit den Lagern. Ich bin knapp 5000 km mit dem Rad gefahren und die laufen richtig schwer.
Wenn man die Naben richtig einstellt und fettet sind sie gar nicht so schlecht.

 
Oben Unten