Cube Cross Race vs. Nuroad Carbonbike Kaufberatung

Dabei seit
9. Juni 2022
Punkte Reaktionen
3
Ort
Dachau
Hallo,
ich weiss, dass das ein scheinbar schwieriges Thema ist, komm aber weder durch ne Forensuche, noch durch Google.de weiter.


Kurz zu mir: 194cm, 105kg


Ich fahre aktuell ein Cube Reaction GTC SL Hardtail mit XL Rahmen.


Mein Fahrprofil sind 80% Asphalt (Straßen, Radwege), 15 % Schotter (Feldwege) und ganz selten Wald.
Berge etc eigentlich nie.


Auf der Ebene komm ich mit dem Hardtail an die technische Grenze, da mir die höchste Übersetzung zu klein ist und ich daher zwar körperlich schneller fahren möchte, aber technisch gesehen nicht kann.


Nachdem ein reines Rennrad nicht in Frage kommt (durchgehend auf Straßen fahren geht gar nicht), bin ich über nen Tip auf das Thema Gravel/Cyclocross gekommen.
Mein Ziel wäre mit dem Rad 30-60km möglichst schnell fahren zu können, dabei aber auch eben Schotterwege und Feldwege nutzen zu können.
Für das "gemütlichere" Fahren bleibt das Carbon-Hardtail.


Bin durch Recherchen bisher auf folgende zwei Räder gekommen:
  • Cube Cross Race C68 X SLT in 61cm
  • Cube Nuroad C62 SLT in 61cm

Das Cross Race habe ich auch schon live gesehen, konnte es jedoch nicht fahren. Das Nuroad ist aktuell ja nicht lieferbar.
Ein Bikeverkäufer versucht natürlich generell seine Produkte zu verkaufen, daher frag ich jetzt hier nach.

Evtl. kann ja einer der User hier mit meinem Fahrprofil und meinen Vorstellungen vom Fahren was anfangen und mir da Tips geben.


Man liest von den Cross Race halt viel negatives (unbequeme Sitzposition, nicht alltagstauglich..), aber bei den Nuroad-Modellen hab ich Bedenken, dass die mir zu bequem sind, bzw. keine Steigerung zu meinem aktuellen Hardtail.
Sachen wie Gepäck, Schutzbleche etc sind kein Thema, daher spielen etwaige Ösen/Halterungen keine Rolle.


Würd mich über fachkundige Antworten freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
5.253
Ort
City Z
Man liest von den Cross Race halt viel negatives (unbequeme Sitzposition, nicht alltagstauglich..), aber bei den Nuroad-Modellen hab ich Bedenken, dass die mir zu bequem sind, bzw. keine Steigerung zu meinem aktuellen Hardtail.
Sachen wie Gepäck, Schutzbleche etc sind kein Thema, daher spielen etwaige Ösen/Halterungen keine Rolle.
Und nochmal. Alles Quatsch. Für zeitlich begrenzt sportlich Strecke machen ist ein CX gemacht, aber auch ein Gravel ist dafür sicher nicht zu "bequem".
 
Dabei seit
9. Juni 2022
Punkte Reaktionen
3
Ort
Dachau
Das sind je nach Oberfläche, Gefälle und Wind bei ab einer Stunde bis so 2,5 bis 3 Stunden. Das ist nicht so viel.
Ja, das kommt gut hin. An die 100km komm ich mit dem Hardtail seltenst. Eher eben so 30 für ne schnelle Feierabendrunde, 70 fürs Pendeln in die Arbeit (also 2x 35km), oder mal länger 60-70km am Stück. Alles so im Bereich 21-25km/h im Komplettschnitt.
 
Dabei seit
9. Juni 2022
Punkte Reaktionen
3
Ort
Dachau
Das ist sicher individuell, für den einen sind knapp 2h schon lang, andere kommen da erst in Schwung ;) ...
Entscheidend ist doch ob Du Dich lange genug (für Deine Ausfahrten) auf einem Crosser / CX-Renner wohlfühlst.
Ein Großteil der Fahrten sind 1-2 Stunden, also 25-50km. Alles drüber (am Stück) ist eher selten. Außer es wäre dann auf mehrere Etappen verteilt.

Das mit dem "Wohfühlen" ist ja eben die Frage. 🤷‍♂️
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
657
Ort
16540
Mein Fahrprofil sind 80% Asphalt (Straßen, Radwege), 15 % Schotter (Feldwege) und ganz selten Wald.
Berge etc eigentlich nie.
Auf der Ebene komm ich mit dem Hardtail an die technische Grenze, da mir die höchste Übersetzung zu klein ist und ich daher zwar körperlich schneller fahren möchte, aber technisch gesehen nicht kann.
  • Cube Cross Race C68 X SLT in 61cm
  • Cube Nuroad C62 SLT in 61cm
... bei den Nuroad-Modellen hab ich Bedenken, dass die mir zu bequem sind ...
Ich hätte da keinerlei Bedenken - für den beschriebenen Einsatzbereich passt Nuroad gut :).
Und die Steigerung gegenüber dem Hardtail (was die erreichbaren Geschwindigkeiten angeht) wird deutlich sein ...
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
33.683
Hi,

ich hab seit Januar ein (gebrauchtes) CrossRace SL (Alu) mit 1x11fach Antrieb.
Wiege trotzdem mir der 56er Rahmen passt auch 105kg und komme trotzdem mit dem Gerät klar.

Im Februar hab ich mal über 5 Stunden am Stück drauf gesessen. Das geht gut. Rücken/Schultern usw alles gut. Nur an den Händen merkt man es irgendwann... aber das ist wohl normal. 5 Stunden irgendwas greifen ist ja immer irgendwann viel für die Hände.
Trotz Ranzen vorne fahre ich die Karre auch gerne mal in den Drops. Hab ne Rahmentasche reingehängt und Schutzbleche angebaut und pendele damit und fahr damit Wald Wiese Feldweg und Straße.

Das funktioniert... Sitzposition kannst du ja außerdem wunderbar anpassen...
 

Trittmeinsohn

Angstbremser
Dabei seit
22. August 2017
Punkte Reaktionen
591
Ort
Am Rand vom Wald
Man liest von den Cross Race halt viel negatives (unbequeme Sitzposition, nicht alltagstauglich..), aber bei den Nuroad-Modellen hab ich Bedenken, dass die mir zu bequem sind, bzw. keine Steigerung zu meinem aktuellen Hardtail.
Sachen wie Gepäck, Schutzbleche etc sind kein Thema, daher spielen etwaige Ösen/Halterungen keine Rolle.
Was das Sitzen angeht kannst du dir ja die Geo anschauen. Stack und Reach unterscheiden sich zwischen den beiden jetzt nicht so sehr, (1 cm mehr Stack beim Nuroad ist nicht die Welt). Ein deutlicherer Unterscheid ist die Sitzrohrlänge. Ein CX wird auf der Schulter getragen, d.h. das hat keinen Sloping Rahmen. Gravelrahmen haben ein abfellendes Oberrohr, damit auch eine Feder- bzw. Vario-Stütze eingebaut werden kann. Bei XL sollten die Unterschiede aber nicht mehr so relevant sein.
Insgesamt finde ich beide Bikes noch recht nah am (Endurance) Renner.
Ob du es lange darauf aushältst hängt eher davon ab, dass du ggfs in einen anderen Sattel (=einer der zum Hintern passt) investierst falls der Cube-Sattel nicht taugt (der ist nicht schlecht aber auch kein Top-Modell). Ein anderer spürbarer Unterschied dürfte der Lenker sein - aber auch da kommt es auf deine Vorlieben an.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
5.253
Ort
City Z
Alles so im Bereich 21-25km/h im Komplettschnitt.
Mit nem Gravel wirste eher so 23-28km/h fahren.
Das mit dem "Wohfühlen" ist ja eben die Frage.
Das ist höchst individuell. Hatte ein Cross Race Alu und bin damit auch 100+km gefahren. Ging. 60km zügig am Stück problemlos. Hab jetzt was "bequemeres", wobei ich da keinen entscheidenden Unterschied in eben besagter Bequemlichkeit bemerke. Man muss sich halt die Kontaktpunkte entsprechend einstellen und dann liegt der Rest am eigenen Körper und wie man mit Belastung umgeht.
 
Dabei seit
9. Juni 2022
Punkte Reaktionen
3
Ort
Dachau
Was das Sitzen angeht kannst du dir ja die Geo anschauen. Stack und Reach unterscheiden sich zwischen den beiden jetzt nicht so sehr, (1 cm mehr Stack beim Nuroad ist nicht die Welt). Ein deutlicherer Unterscheid ist die Sitzrohrlänge. Ein CX wird auf der Schulter getragen, d.h. das hat keinen Sloping Rahmen. Gravelrahmen haben ein abfellendes Oberrohr, damit auch eine Feder- bzw. Vario-Stütze eingebaut werden kann. Bei XL sollten die Unterschiede aber nicht mehr so relevant sein.
Insgesamt finde ich beide Bikes noch recht nah am (Endurance) Renner.
Ob du es lange darauf aushältst hängt eher davon ab, dass du ggfs in einen anderen Sattel (=einer der zum Hintern passt) investierst falls der Cube-Sattel nicht taugt (der ist nicht schlecht aber auch kein Top-Modell). Ein anderer spürbarer Unterschied dürfte der Lenker sein - aber auch da kommt es auf deine Vorlieben an.
Sattel müsste der gleiche sein, den ich beim Hardtail habe.
 

McDreck

Cyclist for Justice
Dabei seit
18. Februar 2020
Punkte Reaktionen
5.253
Ort
City Z
Und mit Cross Race? Ist da nochmal ein Unterschied?
Nein. Das würde ich zum Bereich "Gravel" dazu nehmen. Da ist nicht so viel um. Liegt aber auch viel an der Reifenwahl. Fährt man z.B. mehr als 50% Straße, kann man über schlankere und weniger profilierte Reifen nachdenken. Die lassen einen auf glatter Fläche besser laufen, man spürt dann halt mehr Kiesel und sonstige Unebenheiten raus. Sobald man in gröberem Geläuf ist, freut man sich über dickere Pellen. Das Cross Race wird imo mit CX-Reifen geliefert, also 33mm. Das ist recht dünn für Offroad, aber geht. Man kriegt idR auch locker 40mm Schlappen rein, was sich so als die goldene Mitte etabliert hat.

Der Knackpunkt an Gravel und CX-Rädern ist, dass man damit auf Straße und sonstigen glatten Wegen merklich schneller ist. Sobald der Pfad rumpelig wird, kann das MTB locker mithalten und ist dabei noch bequemer.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
518
Glaube kaum dass du bei gleicher Reifen Kombi einen Unterschied deines Grundspeeds zwischen Nuroad und Crossrace feststellen wirst.
Denke ich auch. Maximal irgendwo in der Nachkommastelle und auch da nur geringfügig. Das lohnt sich eher für Wettkämpfe, um nochmal das letzte Quentchen rauszuholen, aber nicht bei Schnitten für 23-28km/h.
Die Haltung ist auch Gewohnheit, wer sportliche Rennräder&Haltung gewohnt ist, wird sich auf einem Nuroad evtl. fühlen wie auf feinem Hollandrad, wer bisher HT fuhr, dem wird schon das Nuorad sportlich vorkommen und wer bisher Hollandrad fuhr, wird selbst das Nuroad schon unerträglich finden.
Wichtig ist auch die Reifenfreiheit, bei einem Gravelbike 40-45mm hat man viel Freiheit auch für gröberes Gelände, bei CX ist oft schon deutlich unter 40mm Schluß.

Andere Frage, warum unbedingt ein Cube? Wird ja oft gewählt, weil sie vermeintlich billig sind bzw. fürs gleiche Geld mit besseren Anbauteilen als andere Hersteller locken, aber in der Liga wo Du schaust gibt es reichlich, fast endlos Auswahl an guten Gravelbikes diverser Hersteller.
 
Dabei seit
9. Juni 2022
Punkte Reaktionen
3
Ort
Dachau
Denke ich auch. Maximal irgendwo in der Nachkommastelle und auch da nur geringfügig. Das lohnt sich eher für Wettkämpfe, um nochmal das letzte Quentchen rauszuholen, aber nicht bei Schnitten für 23-28km/h.
Die Haltung ist auch Gewohnheit, wer sportliche Rennräder&Haltung gewohnt ist, wird sich auf einem Nuroad evtl. fühlen wie auf feinem Hollandrad, wer bisher HT fuhr, dem wird schon das Nuorad sportlich vorkommen und wer bisher Hollandrad fuhr, wird selbst das Nuroad schon unerträglich finden.
Wichtig ist auch die Reifenfreiheit, bei einem Gravelbike 40-45mm hat man viel Freiheit auch für gröberes Gelände, bei CX ist oft schon deutlich unter 40mm Schluß.

Andere Frage, warum unbedingt ein Cube? Wird ja oft gewählt, weil sie vermeintlich billig sind bzw. fürs gleiche Geld mit besseren Anbauteilen als andere Hersteller locken, aber in der Liga wo Du schaust gibt es reichlich, fast endlos Auswahl an guten Gravelbikes diverser Hersteller.

Weil ich mit meinem Cube Hardtail sehr zufrieden bin.
Bin aber grdsl. offen für Alternativen, wobei die beiden von mir genannten mit nem Gewicht von unter 8kg schon ganz gut liegen (rein vom Internetvergleich her).
 
Dabei seit
9. Juni 2022
Punkte Reaktionen
3
Ort
Dachau
Kommt viel mehr auf die Reifen an. Hab am CrossRace nen LRS vom Specci Diverge drin mit 38er Specialized Pathfinder Reifen.
Glaube kaum dass du bei gleicher Reifen Kombi einen Unterschied deines Grundspeeds zwischen Nuroad und Crossrace feststellen wirst.

Das ist ein Hinweis, den ich jetzt zum ersten Mal lese.

Vielen Dank. Bin davon ausgegangen, dass man mit dem Cross Race nochmal etwas schneller ist.
 
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
469
Mein Fahrprofil sind 80% Asphalt (Straßen, Radwege), 15 % Schotter (Feldwege) und ganz selten Wald.
Berge etc eigentlich nie.
  • Cube Cross Race C68 X SLT in 61cm
  • Cube Nuroad C62 SLT in 61cm
Ich kenne beide Räder, und beide würden für das Anforderungsprofil passen. Mit dem Cross Race und 30mm Straßenreifen bin ich auch schon 180km in einer Rennradgruppe mitgefahren, das Rad wog in 58 dann 8,4kg und war absolut tauglich.
Es ist aber ein CX mit anderer Tretlagerhöhe als beim Gravel. Wenn es bequem sein soll, dann das Nuroad, wenn es auf Tempo gehen darf dann das CX. Das Cross Race ist aber kein böses und scharfes Eisen nur für CX, Steuerrohr ist recht lang und bietet eine gemäßigte Position.
 
Dabei seit
22. Juli 2006
Punkte Reaktionen
657
Ort
16540
Bin davon ausgegangen, dass man mit dem Cross Race nochmal etwas schneller ist.
Quatsch - entscheidend ist die Aerodynamik, die wiederum fast nur von Deiner Sitzposition (und dem was Du anhast) abhängt. Nächster Faktor ist der Rollwiderstand, der vom Reifen, dem Luftdruck und Schlauch/tubeless abhängt.
Danach kommt dann die "sonstige Technik", Aerodynamik des Rahmens mit Anbauteilen, Pflegezustand des Antriebs etc.
 
Oben Unten