CX / Gravel bis 1300€ - was darf man erwarten?

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
3.767
Standort
Bietigheim-Bissingen
Das Pickenflick sehe ich mir, Titan wäre schon was feines.
Eine generelle Frage: bringt es noch was, ein Rad ohne Steckachse zu kaufen? Ich kann mir schon denken, dass eine Steckachse einiges bringt.
Das Centurion Crossfire Gravel gefällt mir ansich super, hat allerdings nur hinten eine Steckachse...
Ich hatte schon Räder mit und ohne Steckachse.
Bisher habe ich keiner Fahrsituation einen Unterschied bemerkt.

Wahrscheinlich liegt das an mir, aber ich habe mein Rad gekauft weil es eben keine Steckachse hat und ich so problemlos einen Kinderanhänger montieren kann.

Versuch mal bei nem Hersteller zu erfragen, welche Gewindesteigung seine Steckachsen haben . Ich war über die Antworten erstaunt.
Positiv bei Bergamot, die sofort die passende Auskunft parat hatten. Sehr negativ bei Dartmoor, die sich nicht sicher waren was sie verbauen. O-Ton: Das was gerade da ist.


Es ist wohl zukunftssicherer einen Rahmen mit Steckachse zu nehmen, wenn man plant ggf mal den Laufradsatz zu tauschen. Aber rein vom Fahrgefühl sehe ich gerade bei Gravelbikes keinen zwingenden Bedarf.
 
Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
1.901
Standort
Pfalz
..man wird auch in zukunft jeden laufradsatz auf schnellspanner oder 10mm achse umbauen können..also keine panik;) Ich fahr das On One auch..mittlerweile eins meiner Lieblingsräder. Ich fahr 10mm Schraubachsen....kein merklicher unterschied zu meinen rädern mit 12mm achse. Allerdings sollte man beachten das die geometrie daten nicht ganz stimmen auf der seite...bei meinem L Rahmen ist das oberrohr auf der homepage effektiv mit 570mm angegeben..es ist aber mitte-mitte 570mm. Effektiv kommt man auf nachgemessen ca 58,5cm. Ich vermute die tatsächliche oberrohrlänge wird somit auch bei den anderen rahmengrößen eher länger sein..
 

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1.598
Zukunftssicherheit sehe ich auch als überhaupt kein Problem. Habe noch keine Erfahrung damit, aber in der Theorie sollte eine Steckachse ja besser sein wenn man zwei LRS im selben Rad fahren will, wegen besserer Reproduzierbarkeit der Position der Bremsscheibe. Geht mit Schnellspanner aber auch wunderbar.

Vorne und hinten unterschiedlich finde ich aber nicht sinnvoll, wenn man mal einen günstigen, guten LRS irgendwo bekommt hat der sicherlich vorne und hinten den gleichen Standard, und nicht alle Naben sind umrüstbar.
 
Dabei seit
20. August 2010
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Region Reutlingen
Steckachse oder Schnellspanner ist egal. Der Vorteil in Sachen Stabilität bei der Steckachse ist deutlich überschätzt. Hab da einige Tests auf meinem Desktop PC, poste ich demnächst mal
 

RISE

Es gibt RISE, Baby
Forum-Team
Dabei seit
29. August 2004
Punkte für Reaktionen
3.486
Standort
Lake Chicamacomico
Prima. Ein zweiter Laufradsatz ist eigentlich gar nicht angedacht, für Asphalt hat man immernoch andere Räder im Fundus. :D Mir kam es nur komisch vor, bzw. rein vom Sinn her hätte ich wohl eher vorne die Steckachse verbaut, aber gut. Schaun wir mal, was in zwei Wochen noch lieferbar ist.
 

friederjohannes

mächtiger Pirat
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte für Reaktionen
1.598
Mir kam es nur komisch vor, bzw. rein vom Sinn her hätte ich wohl eher vorne die Steckachse verbaut, aber gut.
Da würde ich zustimmen. Tippe mal dass es noch eine teurere Version mit anderer Gabel gibt.

Edit: ja, das 3000er hat eine Carbongabel mit Steckachse
 

rapidrabbit

lässt alle Hoffnung fahren
Dabei seit
6. November 2017
Punkte für Reaktionen
480
Spiele sowas ähnliches gerade für mich selber durch.

Wie wäre es mit diesem? http://shop.octane-one.com/cat/bikes/prod/octane-one-grid-bike

Den Rahmen bekommt man momentan auch bei Bike24 für 412€, dazu evtl. bei RCZ die DT Swiss XMC 1200 (mit Code ca. 420€), eine z.B. Sram Apex 1x11 Komplettgruppe inkl. Bremsen liegt momentan bei ca. 520€. Fehlen noch Tretlager, Bremsscheiben, Reifen, Lenker, Vorbau ... sollte doch <1500€ machbar sein?
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
1.144
Standort
Wiesbaden Biebrich
Steckachse oder Schnellspanner ist egal. Der Vorteil in Sachen Stabilität bei der Steckachse ist deutlich überschätzt. Hab da einige Tests auf meinem Desktop PC, poste ich demnächst mal
Bei MTBs macht das an der Gabel auf jeden Fall Sinn, damit das Rad dahin fährt wo man hin will - und zwar überall.
Ansonsten merke ich auch keinen Unterschied, außer das die Scheiben nicht schleifen.
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte für Reaktionen
3.767
Standort
Bietigheim-Bissingen
Spiele sowas ähnliches gerade für mich selber durch.

Wie wäre es mit diesem? http://shop.octane-one.com/cat/bikes/prod/octane-one-grid-bike

Den Rahmen bekommt man momentan auch bei Bike24 für 412€, dazu evtl. bei RCZ die DT Swiss XMC 1200 (mit Code ca. 420€), eine z.B. Sram Apex 1x11 Komplettgruppe inkl. Bremsen liegt momentan bei ca. 520€. Fehlen noch Tretlager, Bremsscheiben, Reifen, Lenker, Vorbau ... sollte doch <1500€ machbar sein?
Ich habe sowas auch schonmal grob durchgerechnet und bin immer eher bei 1700 Euro gelandet. Kleinigkeiten und Anbauteile gehen mehr ins Geld als man denkt.

Als Laufradsatz würde ich einen von Hunt Wheels nehmen. Leicht, günstig und gravel spezifisch.
 
Dabei seit
20. August 2010
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Region Reutlingen
Bei MTBs macht das an der Gabel auf jeden Fall Sinn, damit das Rad dahin fährt wo man hin will - und zwar überall.
Ansonsten merke ich auch keinen Unterschied, außer das die Scheiben nicht schleifen.
Es gibt nicht viele Vergleichstests zu diesem Thema, aber die, die ich gefunden habe, können nicht belegen, dass eine Steckachse einen solch extremen Vorteil bringen würde.

Steckachse vs. Schnellspanner
Schnellspanner Test
 
Dabei seit
22. März 2017
Punkte für Reaktionen
1.242
Einem Kumpel von mir sind beim Dirt/Street regelmäßig die Schnellspann-Vorderradnaben kaputt gegangen. Weiß nur nicht mehr genau was, ist schon länger her.
Seit 20mm Steckachsen war dann nie wieder was und die Naben/Achsen halten ewig.
 

RISE

Es gibt RISE, Baby
Forum-Team
Dabei seit
29. August 2004
Punkte für Reaktionen
3.486
Standort
Lake Chicamacomico
Ok, dann ist wohl nicht so relevant wie gedacht.
Goldsprint hab ich als Shop auf dem Schirm. Das reduzierte Giant TCX Advanced ist schon top, da hadere ich wirklich nur mit der Optik. Und ansonsten gefällt auch das Rondo Ruut, welches aber außerhalb des Budgets liegt, selbst wenn ich noch etwas aufstocken kann. Hab fürs letzte Rad dort viele Teile gekauft und es hat recht lange gedauert. Ansonsten aber auch ein guter Shop.

Selbstaufbau will ich momentan nicht, es geht eher ums Draufsetzen und Losfahren. Upgrades sind später nicht ausgeschlossen, aber das Grundgerüst sollte erstmal passen.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
1.144
Standort
Wiesbaden Biebrich

franzam

Renaturierer
Dabei seit
17. August 2003
Punkte für Reaktionen
310
Standort
in the deepest jungles of Bavaria
eigene Erfahrungen - keine Tests! Ein VR mit Steckachse ist viel spurstabiler in Furchen/Rillen als eines mit Schnellspanner.
Kann man auch nicht pauschal sagen, da man nicht beide VR in der gleichen Gabel fahren kann und umgekehrt. Auch kann gerade in Rillen etwas mehr "Flex" von Vorteil sein. So ist z.B. zwischen meinen Felt CX mit SS kein Unterschied zum Cube mit Steckachse spürbar.
 

talybont

Rheinländer im Exil
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
1.144
Standort
Wiesbaden Biebrich
Kann man auch nicht pauschal sagen, da man nicht beide VR in der gleichen Gabel fahren kann und umgekehrt. Auch kann gerade in Rillen etwas mehr "Flex" von Vorteil sein. So ist z.B. zwischen meinen Felt CX mit SS kein Unterschied zum Cube mit Steckachse spürbar.
Jein! Habe es mit dem gleichen VR in zwei unterschiedlichen Gabeln erlebt: die Suntour Raidon (Steckachse) war steifer als die RS Reba (in Kombination mit einem Fulcrum Red Power XL 29 VR) - eindeutig! Und gerade am VR will ich keinen Flex, da will ich Präzision. Am CX komme ich wohl nicht in den Bedarf eines derartigen Grenzbereichs.
 

franzam

Renaturierer
Dabei seit
17. August 2003
Punkte für Reaktionen
310
Standort
in the deepest jungles of Bavaria
Man müßte erst mal den Flex der einzelnen Gabelscheiden bei verschiedenen Gabeln messen, dann mit LR. Dann könnt man genau sagen wieviel das Casting ausmacht. 5% mehr Steifigkeit kann ich wahrscheinlich nicht fühlen. Ich wechsle aber oft das Rad -so bin ich nicht auf irgendwas kalibriert ;)
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.400
Standort
Siegen
Ich hänge mich mal hier dran.
Hoffe das ist ok.
Ich überlege gerade ob ich mir ein Gravel bzw Crossrad zulegen soll. Als schnelles Rad für schlechtes Wetter und zum Kondition aufbauen neben meinem Enduro. Bisher habe ich mich mit der Gattung nicht wirklich beschäftigt. Preislich hatte ich so bis 1300€ angedacht. Wichtig sind mir funktionierende teile. Bisher hab ich mich mit Rennradkomonenten nicht wirklich beschäftigt.
Welche schaltgruppe sollte es z.B. mindestens sein?
Welche Bremse mindestens?
Ich bin 1.86 mit ner sl von 87/88 cm.
Welche Rahmenhöhe? 58cm?
 
Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
1.901
Standort
Pfalz
Ich bin 1.86 mit ner sl von 87/88 cm.
Welche Rahmenhöhe? 58cm?
Ich hab ähnliche Maße (185cm, sl85cm) und fahre Größen zw. 56-58 cm im Sitzrohr (Mitte Ende) und 57-58cm (effektiv) im Oberrohr. Steuerrohrlänge (mit Steuersatz) zw. 17-18cm + ...ergibt mit 2 spacern relativ wenig sattelüberhöhung.
Die mittlerweile angeboten schaltgruppen in dem preissegment sind eigentlich alle zu gebrauchen..sei es shimano sora/tiagra/105 oder entsprechend sram ...die diskussion ob hydrauliche scheibenbremse oder nicht wurde hier auch schon oft genug geführt. Ich komme mit der Kombination aus Ultegra STI und mechanischen TRP Spyre Bremsen sehr gut zurecht..
 
Dabei seit
11. November 2013
Punkte für Reaktionen
1.400
Standort
Siegen
Werde ich eh mal ausprobieren müssen. Da hab ich aber schon mal einen Ansatzpunkt mit dem ich arbeiten kann.
 
Oben