Dämpferupgrade für Centurion Trailbanger 2013

Dabei seit
27. Juli 2015
Punkte Reaktionen
99
Ort
72555
Hei.
Ich fahre u.a. ein 2013er Trailbanger Ultimate wie hier vorgestellt:

[https://www.bike-magazin.de/mountainbikes/enduro/centurion-trailbanger-ultimate-2/a16827.html]

Im großen und ganzen bin ich mit dem Rad recht zufrieden. Ich hab allerdings immer wieder festgestellt, vor allem wenn ich zwischendurch mal andere Räder gefahren bin, das der Hinterbau nicht so wirklich gut abstimmbar ist, um einerseits halbwegs sensibel zu sein und nicht vor allem nicht zuviel zu springen, und andererseits nicht zu tief drinzustehen und durchzuschlagen.
Der verbaute Dämpfer (Fox Float CTD 200*57) kann hier zur Beeinflussung nur mittels Druck und dem CTD Hebel eingestellt werden. Im Descend Modus brauche ich dann ca. 13 Bar, um brauchbare Höhe und ein zwei mm Reserve zu haben, deutlich weniger geht auch im Trail Modus nicht. Damit lande ich bei ca. 15% Sag, und sensibel auf kleine Schläge ist das Teil dann nicht mehr.
Vorne werde ich jetzt ne Pike 160 einbauen (2018er mit Charger 2 und 2019er Debon Air Shaft 160 mm), und überlege auch hinten nen anderen Dämpfer zu nehmen, der etwas sensibler einzustellen ist, und trotzdem mehr Gegenhalt bietet.
Dafür suche ich Empfehlungen. Denkbar wäre aus meiner Sicht z.B. ein Monarch Plus (Vorteil, gibts öfter günstig), ein Float DPX2 (nicht so billig, kenne aber einige zufriedene Fahrer), oder ein Float X2 oder DHX2 mit 2-pos Hebel. Super Deluxe gibts soweit ich weiß nicht als 200 * 57
Testen wollte ich bereits nen Vivid Air, der passt allerdings nicht in den Rahmen. Die Luftkammer steht am Unterrohr an...
Was würdet ihr nehmen? Oder dürfte ich so wenig Vorteile erwarten, das sich der Wechsel gar nicht lohnt?
Danke und Grüße
 
Oben Unten