Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend

Die vierte Kerze auf dem Adventskranz brennt. Die besinnliche Zeit ist wieder einmal schneller zu Ende gegangen als erwartet. Geschenke kaufen, Weihnachtsfeiern besuchen, Weihnachtsmärkte durchstöbern und auf Schnee warten - das kann anstrengend werden. Solltet auch ihr bisher nicht zu Ruhe gekommen sein, so hoffen wir, dass ihr spätestens am heutigen Heiligenabend mit Freunden, der Familie oder auch ganz für euch allein ein besinnliches Weihnachtsfest feiern könnt. Und damit nach dem Stress der Weihnachtszeit auch wirklich eine gespannte Erwartungshaltung Einzug erhält, gibt es heute etwas Großes zu gewinnen. Im MTB-News.de Weihnachtsgewinnspiel wollen wir euch zusammen mit Canyon nochmal eine kleine Freude machen. Dafür haben wir keinen Aufwand gescheut und wünschen euch frohe Weihnachten!


→ Den vollständigen Artikel "Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
25. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
1
Enduro ist für mich die Grundidee des Mountainbikes: in der Natur biken und Spaß haben. Da Spaß nicht alleine Speed bedeutet, sollte ein gutes Endurobike die perfekte Balance zwischen Agilität, Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten, Sicherheit, Robustheit und Gewicht bieten.
Ergo: Enduro = ein "Bike für alle Tage".
 
Dabei seit
6. Juli 2007
Punkte Reaktionen
16
Ort
Kassel
Ein echtes Enduro zeigt für mich gegenüber einem reinen Downhiller eine kaum schlechtere bergab Performance. Schließlich ist das auch die Hauptdisziplin! Das Klettervermögen kommt dann aus all dem, was man ohne (merkliche) Abstriche bzgl. der Abfahrtsperformance, noch leisten kann.
 
Dabei seit
28. August 2013
Punkte Reaktionen
190
Runter spaßig schnell, und das ist wichtig! Hoch wird zur Not geschoben. --Muss ja noch "Sprit im Tank" sein, für's spätere Runterfahren :-D
Rideon! Ho ho ho!
 
Dabei seit
25. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
0
Grundsätzlich sollte ein gutes Bike für up and down gut sein. Klar ist das Runter immer mehr Spaß macht. Aber ein Enduro das sagt ja eigentlich auch der Name sollte im Gelände überall Zuhause sein und seine Stärken genau wie ein Allmountain überall ausspielen. Nur halt eben etwas extremer.
 

LasseCreutz

Völlig gaga
Dabei seit
10. März 2013
Punkte Reaktionen
32
Ort
Stuttgart
Ich finde ein Enduro muss vor allem schnell sein. Sowohl bergauf als auch bergab. Das perfekte Enduro ist für mich das, mit dem ich meine Hausrunde am schnellsten fahre. Da spielen natürlich auch die Uphills eine große Rolle...
 
Dabei seit
8. August 2011
Punkte Reaktionen
1.322
Da ich nicht auf Zeit fahre, sondern zum Spaß, steht für mich die Abfahrtsperformance im Vordergrund.
Einigermaßen pedalierbar sollte das bike bergauf trotzdem sein, das Gewicht ist mir aber relativ egal. Haltbarkeit finde ich wichtiger als Leichtbau.
 
D

Deleted 329122

Guest
Enduro? Der wichtigste Teil des Endurofahrens ist sicherlich der, bei dem es bergab zur Sache geht. Doch auch die Uphillperformance ist entscheidend! Hierbei machen vor allem diejenigen Zeit gut, die fahrtechnisch nicht so stark sind. Generell stehen Up- und Downhillperformance in einem guten 40%/60% Verhältnis. Der Shapeshifter ist daher eine wichtig Entwicklung im Endurobereich, er beeinflusst beide Kernbereiche. Das perfekte Endurobike ist also eine Mischung aus kompromisslosem Downhiller und leichter Uphillmaschine. Das o.g. Verhältnis spielt also auch beim Bike eine zentrale Rolle.
 
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
0
Die Downhill Eigenschaften sollten meinem Geschmack nach überwiegen, aber da ja vor jedem Down- auch ein Uphill kommt, sollte es dennoch nicht zu schwer sein.
 
Dabei seit
5. November 2014
Punkte Reaktionen
2
Die Prio liegt zwar auf bergab, aber Agilität und ein flowiger Trail ohne nur bergab zu fliegen sollten genauso drin sein wie auch den Berg rauf zu kommen. Spaß in allen Lebenslagen = Enduro, nicht Leichtbau aber klettern UND fahren.
 
Dabei seit
9. April 2008
Punkte Reaktionen
1
Für mich ist die DH-Performance wichtiger als die Uphill-Performance, wobei mein ideales Enduro max. 14kg inkl. Pedale haben sollte. Meine Ideal-Geometrie ist wendig, mit einem Lenkwinkel von ca. 66 Grad. Der Federweg sollte 160mm vorne und hinten betragen. Für Gröberes gibt's ja das DH-Bike :)
 
Dabei seit
24. August 2010
Punkte Reaktionen
59
Ein Enduro sollte in jedem Gelände fahrbar sein. Dabei sollte man damit vorrangig jeden Anstieg hochkommen den man mit einem AM bike erklimmt, wenn auch nicht ganz so flink. Dann aber im Downhill mehr Stabilität bzw. Fahrwerksreserven bieten.
 
Dabei seit
24. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
156
Ort
Raum Regensburg
beim perfekten enduro sollten m.m.n. die uphillqualitäten so ausgewogen sein, dass man nach dem genuss des downhills kein probleme damit hätte, die auffahrt nochmals zu machen, um die abfahrt noch einmal geniessen zu können.

psx0407
 
Dabei seit
25. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
0
das perfekte Enduro ist für mich gewichtsoptimiert, es sollte auch ohne Aufstiegshilfe Spass machen und im Idealfall der perfekte Begleiter auf einem Alpencross sein
 
Dabei seit
9. August 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Basel
Enduro muss ein guter alleounder sein! Nicht zu wendig und quirelig wie ein cc, aber leicht für uphills und steif/laufruhig bei den downhills
 

MattAuriga

Hinterherfahrer
Dabei seit
4. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
0
Ort
L.E.
Das Bike muss bergab mit passenden Pedalen so viel Sicherheit geben, dass ich mich rein aufs Gelände konzentrieren kann. Bergauf müht man sich so oder so :D Dann muss die Abfahrt alles wieder ausgleichen.
Ich wünsche noch schöne Feiertage
 
Oben Unten