Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend

Die vierte Kerze auf dem Adventskranz brennt. Die besinnliche Zeit ist wieder einmal schneller zu Ende gegangen als erwartet. Geschenke kaufen, Weihnachtsfeiern besuchen, Weihnachtsmärkte durchstöbern und auf Schnee warten - das kann anstrengend werden. Solltet auch ihr bisher nicht zu Ruhe gekommen sein, so hoffen wir, dass ihr spätestens am heutigen Heiligenabend mit Freunden, der Familie oder auch ganz für euch allein ein besinnliches Weihnachtsfest feiern könnt. Und damit nach dem Stress der Weihnachtszeit auch wirklich eine gespannte Erwartungshaltung Einzug erhält, gibt es heute etwas Großes zu gewinnen. Im MTB-News.de Weihnachtsgewinnspiel wollen wir euch zusammen mit Canyon nochmal eine kleine Freude machen. Dafür haben wir keinen Aufwand gescheut und wünschen euch frohe Weihnachten!


→ Den vollständigen Artikel "Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
26. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
0
Für mich als Frau ist es wichtiger, dass das Rad relativ leicht ist. In den Bergen kommt man nicht umher das Bike einige Passagen zu tragen oder zu schieben. Das Fahrverhalten des Bikes kann man mit geübter Fahrtechnik ausgleichen.
 
Dabei seit
20. März 2012
Punkte Reaktionen
0
Ich mag es persönlich, wenn das Bike sowohl leichte Downhill- als auch gute Klettereigenschaften besitzt. Für den reinen Downhill gibt es ja immer noch entsprechende Bikes. Deshalb machen sind auch ein niedriges Gewicht und eine gute Sitzposition wichtig. Ein Enduro sollte halt ein Enduro sein. Wohlfühlen im Gelände und am Berg.
Frohes Fest zusammen. ;)
 

Darth Happy

26,5" 4ever <3
Dabei seit
23. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
700
Höchstens minimal besser bergab als bergauf, dann kommt für mich erst das Gewicht (weil Stabilität ist ja auch wichtig - bei einem Enduro will ich schon mal "bolzen" :D).
Sagen wir mal unter 16 kg, das wäre für mich noch akzeptabel.
 
Dabei seit
19. Juni 2014
Punkte Reaktionen
2
Für mich muss ein Enduro Bike in der Abfahrt einfach Spaß machen und Vertrauen geben. Bergauf muss es aber eben auch angenehm und frustfrei zu bewegen sein auch wenns mal längere Anstiege sind.
 
Dabei seit
22. Februar 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Ebreichsdorf
Berg ab, muss das Bike passen wie ein Turmschuh. Ich möchte eins sein mit dem bike, egal ob schnelle oder steile technische Passagen. Voll einstellbares Fahrwerk und der richtige Reifen für perfekten Grip ist Pflicht, dabremsen sollte man den Hobel dann natürlich auch. Also sollte das Fahrwerk Berg auf lockbar, oder wippfrei sein (Bis jetzt mit meinen 102Kg noch kein Wippfreies Fully erlebt). Wenn man das Fahrwerk Locken kann (also Berg auf wie ein Hardtail), kann man es vollkommen auf Berg ab einstellen, was den Spaßfaktor wesentlich hebt. Bzgl. Gewicht möchte ich Berg auf nichts über 13Kg treten
 
Dabei seit
18. März 2002
Punkte Reaktionen
870
Ort
Älteste Weinstadt Frankens
ein enduro ist für mich der inbegriff der "eierlegenden wollmilchsau". sollte alles beherrschen. touren aber auch ab und zu mal bikepark klaglos überstehen. das "eine bike für alles". will zum beispiel in den urlaub nicht das all mountain und den downhiller mitnehmen. das enduro ist zwar immer nur ein kompromiss, es kann alles nicht wirklich so gut wie ein spezialisiertes rad, aber es kann alles ein bischen.
 
Dabei seit
26. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
0
Ein gutes Enduro muss Abfahrttauglichkeit und geringes Gewicht so kombinieren, dass man auch bei einer längeren Ausfahrt alle Abfahrten genießen kann, weil auch die dazugehörenden Anstiege damit auch gut bewältigt werden können.
 

robby

Der sich den Wolf sitzt
Dabei seit
25. Januar 2003
Punkte Reaktionen
189
Ort
85456 Wartenberg
Für mich ist ein perfektes Enduro ein ausgewogenes Bike. Ausreichend geringes Gewicht sind ebenso wichtig wie satter Federweg, Geometieverstellung und ausreichend Stabilität. Das Strive kommt da gut ran ;)
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.245
Ort
Heppenheim
Da perfekte Endurobike sollte um 13 kg wiegen und voll dh tauglich sein. Die Geometrie oder Gabel sollte verstellbar sein, damit man trotz den flachen Winkeln noch gut uphill fahren kann.
 
Dabei seit
7. Dezember 2014
Punkte Reaktionen
0
Servus,

da ich meistens bergauf ziemlich viel Zeit mitbringe, ist mir die Downhill Performance wichtiger als die Klettereigenschaften.
Wobei man mit einem Enduro auch bergauf fahren können sollte...

Gruß
slabrrr
 
Dabei seit
17. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
0
Für mich müssen alle Faktoren im "Gleichgewicht" sein. Gute Klettereigenschaften und moderates Gewicht sind notwendig um überhaupt an "meine" Downhill - Trails zu kommen. Diese sind eher technisch, daher sind zu tief liegende Tretlager eher ungeeignet.Zu hoch sollte das Tretlager auch wieder nicht sein.
 
Dabei seit
26. Juni 2004
Punkte Reaktionen
13
Ort
Mainz
Ein optimales Endure-Bike vereint ein angemessenes Gewicht um jegliche Kletterpartie meistern zu können und besitzt dennoch genug Leistung/Sicherheitsreserven für mittelgebirgige Downhill-Passagen. Variable Anpassungsmöglichkeiten sind da natürlich das i-Tüpfelchen.
 
Oben Unten