Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend

Maxi

ehem. Redakteur / ex-editor
Dabei seit
1. April 2002
Punkte für Reaktionen
460
Standort
Bayern
Die vierte Kerze auf dem Adventskranz brennt. Die besinnliche Zeit ist wieder einmal schneller zu Ende gegangen als erwartet. Geschenke kaufen, Weihnachtsfeiern besuchen, Weihnachtsmärkte durchstöbern und auf Schnee warten - das kann anstrengend werden. Solltet auch ihr bisher nicht zu Ruhe gekommen sein, so hoffen wir, dass ihr spätestens am heutigen Heiligenabend mit Freunden, der Familie oder auch ganz für euch allein ein besinnliches Weihnachtsfest feiern könnt. Und damit nach dem Stress der Weihnachtszeit auch wirklich eine gespannte Erwartungshaltung Einzug erhält, gibt es heute etwas Großes zu gewinnen. Im MTB-News.de Weihnachtsgewinnspiel wollen wir euch zusammen mit Canyon nochmal eine kleine Freude machen. Dafür haben wir keinen Aufwand gescheut und wünschen euch frohe Weihnachten!


→ Den vollständigen Artikel "Das große Weihnachtsgewinnspiel 2014: Ein Canyon Strive AL Enduro-Bike zu Heiligabend" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
15. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Koblenz
Für mich sollte ein Enduro Bike ausgewogen sein. Ich muss angenehm bergauf kommen, kann längere Touren fahren ohne vom Sattel zu fallen und ich sollte bergab auch Gas geben können und mit genug Flow über die Trails ballern.
 
Dabei seit
2. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
359
Lieber ein bisschen mehr Downhill Performance. Da ich keine Rennen fahre um Geld zu verdienen, ist es mir egal ob ich ein paar Sekunden später oben ankomme.
 

oakfield

's geht naus zus!
Dabei seit
27. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Nordschwarzwald
Ein richtiger Biker kann den Downhill nur genießen, wenn er auch den Uphill gemeistert hat. Eine klare Aussage welche Eigenschaft die wichtigste ist fällt mir schwer. Je nach persönlicher Vorliebe brauchts die 170er Federweg bei geringem Gewicht. Andererseits darf aber ein sinnvoller Antrieb (mindestens 2x10) nicht der Gewichtsoptimierung geopfert werden und eine 1x11 Kurbel lässt jede steile Passage zur Qual werden.
Allen hier noch schöne Feiertage. Seid nicht traurig weil ich gewonnen habe ;o).

Oakfield
 
Dabei seit
8. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Gifhorn
Ein Bike für alles!
Das heiß für mich 60% DH und 40% UH.
Eine gelungene Kombi zwischen Wendigkeit und Laufruhe. Geringes Gewicht.
2x 10 Schaltung... was bringt mir ein Bike was alles kann aber mit einer 1x 11 Schaltung mir dann doch den Einsatzbereich limitiert.
 
Dabei seit
24. Juni 2011
Punkte für Reaktionen
0
Ein gutes Enduro sollte im Bikepark genau so viel Spaß, wie auf der Hausrunde, machen. Allerdings liegt der Fokus tendenziell eher im Downhill, denn da entsteht der größte Fahrspaß.
 

knuspi

Matze
Dabei seit
4. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
22
Standort
Coburg
Mein Wunsch-Enduro hat seinen Fokus in der Abfahrt, muss aber auch noch gut bergauf pedalierbar sein. Das Prinzip des Strive mit seinem Shape Shifter finde ich dafür optimal. Habe das Bike selbst auch auf meiner Wunschliste :) Weniger wichtig finde ich das Gewicht. Auf 1 kg mehr oder weniger kommt es hier nicht an solange die Geometrie passt! Die Ausstattung muss funktionell sein, kein sinnloser Leichtbau. Lieber bewährte Teile mit wenig Wartungsaufwand. Man will ja schließlich biken und nicht ständig reparieren ;-)
 

MTB-1988

I fahr Kona...
Dabei seit
29. August 2010
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Rhein-Main Gebiet
Eine gute Performance aus Berghoch und Bergab ist wichtig...

Schaltung: 2x10
Federweg vorne: 160mm
Vario-Sattelstütze
Cockpit: min.750mm
Optik: Ein Farbtupfer im Rahmen wäre ganz schön
 
Dabei seit
27. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
21
Standort
Bayern
das is mal ein würdiges Weihnachtsgeschenk!! ;)

das perfekte Enduro Bike für mich:
Es muss einfach alles harmonieren.. Die Rahmengeometrie.. Lenkwinkel, Federelemente etc. Ich lege beim Enduro mehr Wert auf Bergabfahren... aber Uphill gehört natürlich auch dazu. Der Shape Shifter ist hier die perfekte Lösung.
 
Dabei seit
26. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
-
In meinen Augen sollte ein Enduro eher abfahrtsorientiert und der kleine verspielte Bruder eines Downhillers sein.
Es soll Strecken und Bereiche abdecken, auf denen man sich für die Abfahrt das Gefühl eines Downhillers wünscht, aber den Anstieg und Tretpassagen dennoch passabel möglich macht.

GRÜSSE
 

MTB-1988

I fahr Kona...
Dabei seit
29. August 2010
Punkte für Reaktionen
9
Standort
Rhein-Main Gebiet
Eine gute Performance aus Berghoch und Bergab ist wichtig...

Schaltung: 2x10
Federweg vorne: 160mm
Vario-Sattelstütze
Cockpit: BREIT!
Optik: Ein Farbtupfer im Rahmen wäre ganz schön
 

Diddo

Kaffeetrinker
Dabei seit
12. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
1.493
Standort
Neuss
Ein Enduro sollte sorgenfrei den Berg hoch und runter kommen, das heißt für mich: möglichst antriebsneutral, tiefes Tretlager und leichtes aber stabiles Material. Ich schleppe lieber 1kg mehr den Berg hoch als bergab kein Vertrauen ins Material zu haben.
 
Dabei seit
27. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Aalen
Hauptsache das bike fährt sich spitze berg ab! wenn es sich bergauf auch lässig pedalieren lässt, ist das natürlich ein super bonus :)
 
Dabei seit
1. November 2012
Punkte für Reaktionen
12
Ein Enduro sollte sich bergauf so fahren lassen, dass man noch genügend kraft bergab hat.
Bergab sollte es selbst grobe passagen sicher meistern und reserven bieten. Für noch mehr downhill performance gibt es ja noch freeride bikes.
 
Dabei seit
24. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
0
Ich denke am wichtigsten ist, dass beim Downhill alles möglich ist und man mit sicherem gefühl und hohem federweg hinunterkommt, da nehme ich ein paar mehr gramm oder kilos beim anstieg in kauf, hoch kommt man schon mit der richtigen übersetzung.
 
Dabei seit
3. Juni 2010
Punkte für Reaktionen
10
Standort
Saalfelden
Feuer und Flamme, was für ein Bike! Damit würde ich sogar nochmal ein Enduro-Rennen fahren! Frohe Weihnachten Euch allen, Granny MacAsskick

(Bergauf ist egal, Performance bergab ist Trumpf)
 
Dabei seit
22. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
65
Standort
Fischbeck/Weser
meiner Ansicht nach zeichnet ein gutes enduro aus, das man damit halbwegs entspannt die berge hoch kommt, die man hinterher auf hammertrails wieder runter surfen will. daher ist federweg, uphill-taugliche Geometrie und niedriges Gewicht für mich entscheidend.
 
Dabei seit
23. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bad Nauheim
Ein Enduro bike verbindet Downhill und Cross country. Es sollte somit einen Kompromiss zwische bergab und bergauf fahren darstellen. Da ich aber vom Downhill komme und relativ fit bin, ist mir persönlich eine passende Geometrie wichtiger als die Klettereigenschaften. Natürlich dürfen diese auch nicht zu kurz kommen, weil man ja gerade im Winter flexibel sein will und ich auch gerne mal längere Strecken fahre.
 
Dabei seit
6. Dezember 2013
Punkte für Reaktionen
0
Am Besten ist ein möglichst ausgeglichenes Gesamtbild. Gute Downholl-Eigenschaften aber auch bergauf muss es eine gute Figur machen.
 
Dabei seit
24. Oktober 2013
Punkte für Reaktionen
22
Ein Enduro Bike sollte gut klettern können, aber auch eine gute Downhill Performance haben. Allzu schwer sein sollte es jedoch auch nicht. Die Mischung macht es...
 
Dabei seit
22. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
0
Das Bike soll Spaß machen. Hoch wie Runter. Das ist für Mich Enduro. Es soll sich gut Berg auf Fahren. Da ist die Performance durchaus mit ein großer Baustein neben dem Gewicht. Berg ab soll es einiges Wegstecken können... Wendig und flink ......und bei hoher Geschwindigkeit stabil und sicher in der spur laufen
 
Dabei seit
24. Dezember 2014
Punkte für Reaktionen
0
Ein Enduro muss in allen Situationen eine gute Figur machen.
Der Fokus liegt aber ganz klar auf dem Downhill.
Von daher muss der Rahmen ausreichend stabil und flexibel sein und mit stimmigen Anbauteilen verziehet sein.
Wenn es dann noch gut aussieht....

Canyon bekommt das sehr gut hin.
 
Dabei seit
16. September 2014
Punkte für Reaktionen
17
Standort
Bensheim
Downhill Performance steht klar im Vordergrund. Allerdings sollte man auch gut den Berg hoch kommen damit noch genügend Kraft für die Abfahrt vorhanden ist :) Gewicht ist mir nicht so wichtig da ich eher Wert auf Stabilität lege.
 
Oben