Das Ultimative How-To-Bunnyhop | Teil 1

Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
43

Vor lauter Stress ganz vergessen, das neue Bunnyhop-Video mit euch zu teilen!

Ich hatte mir schon ewig Gedanken darüber gemacht, wie man ein Bunnyhop-Tutorial am besten gestalten kann, und habe jetzt einfach mal alles zusammengesetzt, was ich über die Jahre so an Tipps und Analyse der Technik gesammelt hatte. Lasst mich mal wissen, ob die Analyse gut ist und was ihr so an Verbesserungsvorschlägen habt :)

In Teil 2 geht es dann über die Hochsprung-Stange.
 
Dabei seit
20. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
14
Sehr schön, danke :daumen:

Ich lerne den Bunnyhop gerade wieder neu, da ich jahrelang mit einem Mix aus Schweinehop und richtigem Bunnyhop "gut gefahren" bin.
Aber da ich letztes Jahr nun auch auf´s Trialbike umgestiegen bin, muss ich es komplett neu lernen, da man sonst nicht per bunnyhop auf´s Hinterad kommt :heul:

Mein größtes Problem ist das von dir auch angesprochen Anheben des Vorderrads, denn bei diesen fiesen kleinen Trialbikes überziehe ich schnell.

Denn um das Vorderrad mit gestreckten Armen nach oben zu bekommen, muss ich mich schon sehr weit nach "hinten werfen" und dann bin ich zu weit hinterm Tretlager. Das kostet viel Zeit und Kraft dann wieder nach oben ( vorne ) zu springen und es kommt nahezu jedes mal das Gefühl des nach hinten Absteigens.

Noh viel komplizierter wird das Ganze, wenn man auf ein Hindernis drauf springen möchte, im Idealfall noch aufs Hinterrad.

Gibbts hier irgendwelche Tricks um nicht so weit nach Hinten / Unten gehen zu müssen, oder bin ich einfach zu langsam und träge.... :heul:?!
 

ylfcm

teh ownji
Forum-Team
Dabei seit
19. April 2003
Punkte Reaktionen
2.565
Ort
Erfordia
Gibbts hier irgendwelche Tricks um nicht so weit nach Hinten / Unten gehen zu müssen, oder bin ich einfach zu langsam und träge.... :heul:?!
Also ich finde gerade mit einem kurzen Trialrad (oder BMX etc) muss man eigentlich gar nicht nennenswert nach hinten gehen. Sieht man ja auch in Max' Video oben ganz gut. Eine richtig merkliche nach-hinten-Bewegung macht er nur beim roten Fully - und auch dann nur dezent. Viel besser als in vielen anderen Manual-lastigen Bunnyhop-Tutorials.
 
Dabei seit
20. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
14
Also ich finde gerade mit einem kurzen Trialrad (oder BMX etc) muss man eigentlich gar nicht nennenswert nach hinten gehen. Sieht man ja auch in Max' Video oben ganz gut. Eine richtig merkliche nach-hinten-Bewegung macht er nur beim roten Fully - und auch dann nur dezent. Viel besser als in vielen anderen Manual-lastigen Bunnyhop-Tutorials.
Hi,

ja das ist richtig, bei meinem Fully muss ich mich schon richtig nach hinten reinschmeißen, damit der Bock hochkommt.
Dort habe ich dann aber genug Zeit wieder vor bzw hochzukommen, da alles viel langsdamer und schwerer geht.

Beim 24er Trial, kippt mir das Ding schlagartig um die Ohren. Und wenn ich nicht nach hinten (unten) gehe, kann ich das Vorderrad nur hochziehen durch das anwinkeln der Arme.....und genau das, soll man ja nicht machen.

Irgendwie kriege ich den Ablauf echt nicht gebacken mit dem Trialrad..... :(
 

ylfcm

teh ownji
Forum-Team
Dabei seit
19. April 2003
Punkte Reaktionen
2.565
Ort
Erfordia
Es gibt natürlich leider nicht diesen einen Tipp, der sofort alle deine Probleme löst. Sorry!
Aber man muss auf jeden Fall feststellen, dass du auf dem richtigen Weg bist, denn besagtes "Überziehen" is ja schon die halbe Miete beim Bunnyhop. Der Rest ist "nur" Übung und Timing. Besonders letzteres ist ganz entscheidend - du hast ja selbst festgestellt, dass das Zeitfenster zum Gegensteuern sehr klein ist. Gerade vom Fully kommend ist da halt alles anders. Das is wie Schotterrallye vs. Formel-Rundstrecke. Beides Rennsport, aber könnte nicht unterschiedlicher sein.
Wenn das Timing stimmt/besser wird, geht alles leichter und schneller. Sowohl beim Bunnyhop-"Gegensteuern", als auch beim Hochziehen. Da muss man sich eh erstmal drauf einlassen, dass man keinen Preload in die Federelemente macht.
Mach mal so ca. 5000 Bunnyhops auf dem Trialrad und du wirst merken, dass du immer weniger nach hinten musst um trotzdem noch zu "überziehen".
Gutes Gelingen!
 
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
43
Genau, ylfcm hat eigentlich schon alles gesagt. Für einen normalen Bunnyhop musst du nicht mit deinem Schwerpunkt hinter die Hinterrad-Achse.
Das macht man dann nur beim Up-To-Back und vielleicht bei sehr, sehr hohen Bunnyhops ein bisschen.
 
Dabei seit
20. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
14
Dass das nicht sein muss ist mir klar und das merke ich. Das Problem ist nur dass es bei den kleinen Rädern mehr als schnell geht, dass ich überziehe bzw weit hinter dem Tretlager bzw sogar der Hinterachse bin.

Deshalb fragte ich, ob es einen Tipp gibt beim Anlupfen der Vorderrads.
Denn mit ausgestreckten Armen lässt es sich nicht anlupfen ohne weit nach hinten zu gehen.
 
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
43
Im Video demonstriere ich an der einen Stelle, wie das Nach-Hinten-Gehen ohne den Absprung danach aussieht. Dabei stecke ich meine Arme komplett und kippe nicht nach hinten um - und mein Fahrrad ist extreeem kurz. Man muss sich da quasi auf jedes Fahrrad anders "kalibrieren".

Eventuell machst du es zu aggressiv oder den Absprung danach zu langsam. Beim Absprung verschiebt man den Schwerpunkt ja aus der Natur der Bewegung automatisch wieder nach vorne.
Ohne Video lässt sich das Problem aus der Ferne aber schwer diagnostizieren.
 
Oben