• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

das Zoll und Import Tutorial - weils hier oft gefragt wird

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Dresden
oft wird gefragt, weis sich das Verhällt mit dem Zoll bei Bestellungen um Ausland (nicht EU)

ich hab in letzter zeit recht viel in den USA bestellt und mich entschlossen meine Erfahrungen dazu niederzuschreiben.

Preise und Fakten:

- Ware bis 45€ sind von privat zu privat zoll- und steuerfrei.
- Ware von gewerblich (Onlineshops) wird ohne freibetrag verzollt und besteuert.
- Der Zoll erhebt: 16% Einfuhrumsatzsteuer und 4- 6% Zoll (je nach Warenkategorie)

Was wird verzollt?

- Den Zollbamten ist es egal, ob die Waren neu oder gebraucht ist
- Nach meiner Erfahrung nütz es auch nicht immer das paket als "gift or present" (z.D. Geschenk) zu deklarieren
- kleines Sachen wie Polsterumschläge, Briefe o.Ä. rutschen auch schnell mal ohne Aufschlag durch.

Wie wird der Zoll berechnet?

- Steht ein Warenwert auf dem Paket, wird anhand dessen der Zoll berechnet
- Steht kein Warenwert auf dem Paket, wird dieses geöffnet und nach innenliegenden Rechnungen geguckt anhand deren dann der Zoll berechnet wird.
- halten die Zollbeamten einen angegebenen Warenwert für unglaubwürdig, wird das Paket ebenfalls geöffnet
- Ist auch innen nix zu finden, bekommt der Empfänger einen Brief vom zuständigen Zollamt, in dem er aufgefordert wird den Wert der sendung auszuweisen.
- oftmals reichen da ausgedruckte e-mails über preisverhandlungen oder z.b. eine ebay-kaufbestätigung.
- den Nachweis zur Warenwertbestimmung könnt ihr hinfaxen/hinschicken, dann kommt das Paket per nachnahme zu euch.
- den Nachweis zur Warenwertbestimmung könnt ihr auch direkt hinbringen, bezahlen und die Ware gleich mitnehmen.
- Es gilt natürlich immer der tatsächlich gezahlte Preis, also nicht der Neuwert oder z.b. die Versicherungssumme das Paketes

ich lasse diesen thread vorerst offen.
illegale tips zur zollumgehung und steuerhinterziehung werden von mir jedoch kommentarlos gelöscht.

gruss, felix
 
  • Like
Reaktionen: TTT
Dabei seit
21. März 2005
Punkte für Reaktionen
166
Zu beachten ist auch das die Versandkosten zu 78% mitversteuert werden. Zumindest bei Fedex ist das der Fall. Bei kleinen Lieferungen kann das schon ins Gewicht fallen.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Dresden
Ponch schrieb:
Zu beachten ist auch das die Versandkosten zu 78% mitversteuert werden. Zumindest bei Fedex ist das der Fall. Bei kleinen Lieferungen kann das schon ins Gewicht fallen.
dann scheint das nur bei fedex so zu sein, alle meine sendungen (über USPS und ab deutschland dann post und UPS direkt)
wurden nur mit dem warenwert verzollt, das wäre ja auch absoluter quatsch eine dienstleistung verzollen zu müssen.
wahrscheinlich ist das fedex' variante die portokosten zu verteilen.

bei versand durch UPS und USPS werden die porto´kosten aus der verzollung herausgehalten!

gruss, felix
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte für Reaktionen
166
felixthewolf schrieb:
dann scheint das nur bei fedex so zu sein, alle meine sendungen (über USPS und ab deutschland dann post und UPS direkt)
wurden nur mit dem warenwert verzollt, das wäre ja auch absoluter quatsch eine dienstleistung verzollen zu müssen.
wahrscheinlich ist das fedex' variante die portokosten zu verteilen.

bei versand durch UPS und USPS werden die porto´kosten aus der verzollung herausgehalten!

gruss, felix

Es geht nicht um Zoll sondern um die Mehrwertsteuer. Da die Leistung in den USA ohne unsere MwSt. gezahlt wurde kommen diese Anteilig bei der Einfuhr in Deutschland mit dazu. Aber ich kann gleich gerne einmal bei Fedex anrufen und nochmal genau nachfragen warum das so ist.
 

evilrogi

Member der FUHC
Dabei seit
28. November 2003
Punkte für Reaktionen
131
Standort
Wikon, Schweiz
Dabei seit
27. November 2003
Punkte für Reaktionen
941
Standort
los realos
felixthewolf schrieb:
dann scheint das nur bei fedex so zu sein, alle meine sendungen (über USPS und ab deutschland dann post und UPS direkt)
wurden nur mit dem warenwert verzollt, das wäre ja auch absoluter quatsch eine dienstleistung verzollen zu müssen.
wahrscheinlich ist das fedex' variante die portokosten zu verteilen.

bei versand durch UPS und USPS werden die porto´kosten aus der verzollung herausgehalten!

gruss, felix
da liegst Du falsch. Die Transportkosten werden leider immer mit verzollt.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Dresden
saturno schrieb:
da liegst Du falsch. Die Transportkosten werden leider immer mit verzollt.
das hiesse ja, dass der zoll meine paktet immer falsch berechnet hat?!

ich glaubs nicht, das beispiel auf der zoll-HP bezieht sich ja deutlich auf ein gewerblihes beispiel.
ich bin der festen überzeugung dass gewerblich->privat oder privat->privar andere behandelt wird.
wie z.b. bei dem zollfreibetrag von 45€ bei privat->privat

ich hab z.b. gersten eine sendung bekommen.

-onlineshop in USA
- warenwert 46$ (ca.38€)
- versand 22,50$ (ca. 19€) (UPS ist da sehr teuer)
- rechnung aussenliegend
- anruf von UPS, dass sie einen verzollungsauftrag brauchen (weil ja von gerwerblich an privat immer zoll berechnet wird, so die auskunft am telefon)
- verzollungsauftrag per e-mail erteilt
- paket bekommen -> nix bezahlt

will sagen, so eng scheinten das werder die zollabteilung von UPS noch der zoll selbst zu sehen, solange es sich um private waren handelt.

gruss, felix
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Dresden
Ponch schrieb:
So ist es. Das haben mir der Zoll und Fedex gestern auch noch bestätigt.
dann lass ich mir halt meine pakete von USPS (sehr günstiger und guter versand) oder UPS (recht teuer, aber in 3 tagen da) schicken, da stellen die sich nicht so an...

hast du bei deiner anfrage bei fedex auch gleih mal gefragt, ob das generell oder nur für gewerbliche sendungen gilt?

gruss, felix
 

Route66

Runter kommen sie alle;-)
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
65
Standort
75433
Hallo,

der Zollsatz für Fahrradteile (aus USA, alles andere ist eh meist nicht interessant) liegt z. Zt. bei 4,7 % des Warenwerts.
Für Kompletträder liegt er bei 15 % und für Fahrradanhänger bei 2,7 %

Dazu kommt dann noch die Einfuhrumsatzsteuer (MwSt) von z. Zt. 16 % auf die Warenwerte und auf die Versandkosten !

Diese Auskunft bekam ich vor ca. einem Jahr auf meine Anfrage hin vom Zoll, auch unter www.zoll.de selbst einsehbar.

Meist rentiert es sich trotz der erhöhten Frachtkosten, Teile in dem Land zu bestellen, in dem sie auch hergestellt werden. In meinem Fall war das ein Chariot Cougar I von www.rei.com, der aus Kanada sogar noch etwas günstiger gewesen wäre. Hab da aber damals leider keinen kompetenten Shop gefunden :rolleyes:


Gruzz
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte für Reaktionen
166
felixthewolf schrieb:
dann lass ich mir halt meine pakete von USPS (sehr günstiger und guter versand) oder UPS (recht teuer, aber in 3 tagen da) schicken, da stellen die sich nicht so an...

hast du bei deiner anfrage bei fedex auch gleih mal gefragt, ob das generell oder nur für gewerbliche sendungen gilt?

gruss, felix
Mag sein das es bei privat zu privat Sendungen anders gehandhabt wird. Das habe ich jetzt nicht angefragt.
Zudem kann man sich den Carrier ja meist gar nicht aussuchen. Viele Shops verschicken Übersee eben nur mit Fedex oder nur mit UPS. USPS ist meist immer eine Alternative allerdings dauert der Versand da auch länger(wie lange wartest du da in der Regel auf deine Sachen).
Was ich so von vielen Shops gehört habe scheint Fedex den besseren Service zu bieten. Viele Shops sind von UPS auf Fedex umgestiegen.
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Dresden
Ponch schrieb:
Mag sein das es bei privat zu privat Sendungen anders gehandhabt wird. Das habe ich jetzt nicht angefragt.
Zudem kann man sich den Carrier ja meist gar nicht aussuchen. Viele Shops verschicken Übersee eben nur mit Fedex oder nur mit UPS. USPS ist meist immer eine Alternative allerdings dauert der Versand da auch länger(wie lange wartest du da in der Regel auf deine Sachen).
Was ich so von vielen Shops gehört habe scheint Fedex den besseren Service zu bieten. Viele Shops sind von UPS auf Fedex umgestiegen.
die meisten US-onlineshops versenden tatsächlich über UPS und fedex

private ebay-käufe werden meist mit USPS versand, weils eben am billigsten ist (preis nach gewicht, grösse 2.rangig)
der versand dauert tatsächlich die angegebenen 4-10tage nur allerdings wird das paket von USPS nur an den zoll übergeben und dann mit der post in D breitgefahren. dadurch kann es schon mal vorkommen dass man bis zu 3 tagen warten muss, weil sich zoll und post da gerne mal zeit lassen (war an stempeln ersichtlich, dass die sendung schon vor 2 wochen nach deutschland eingeführt wurde.)
UPS ist sehr schnell, da die scheinbat ne eigene zoll-abteilung haben, rekord: unter 72stunden um die halbe welt (dabei handelt es sich um o.g. sendung)

gruss, felix (dersichdiezollbriefeinzukunftgenaueranguckenwirdumfestzustellen, obversandkostenmitverzolltundoderbesteuertwerden)
 
Dabei seit
21. März 2005
Punkte für Reaktionen
166
felixthewolf schrieb:
die meisten US-onlineshops versenden tatsächlich über UPS und fedex

private ebay-käufe werden meist mit USPS versand, weils eben am billigsten ist (preis nach gewicht, grösse 2.rangig)
der versand dauert tatsächlich die angegebenen 4-10tage nur allerdings wird das paket von USPS nur an den zoll übergeben und dann mit der post in D breitgefahren. dadurch kann es schon mal vorkommen dass man bis zu 3 tagen warten muss, weil sich zoll und post da gerne mal zeit lassen (war an stempeln ersichtlich, dass die sendung schon vor 2 wochen nach deutschland eingeführt wurde.)
UPS ist sehr schnell, da die scheinbat ne eigene zoll-abteilung haben, rekord: unter 72stunden um die halbe welt (dabei handelt es sich um o.g. sendung)

gruss, felix (dersichdiezollbriefeinzukunftgenaueranguckenwirdumfestzustellen, obversandkostenmitverzolltundoderbesteuertwerden)
Fedex und UPS haben eigene Zollabfertigungsabteilungen. Daher geht es auch so schnell bei ihnen. USPS würde mir in den meisten Fällen auch zu lange dauern da der Zoll scheinbar oft überlastet ist und sich Zeit lässt. Der Übergang zur Deutschen Post tut ihr übriges.
72 Stunden ist gar nicht mal gut sondern eher Standard. Ich habe mal keine 48 Stunden gewartet bis ein Paket von der US Westküste bei mir ankam. Da war ich wirklich überrascht. :)
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Dresden
oBATMANo schrieb:
Mwst muß nur auf den Versand innerhalb Deutschland gezahlt werden.
sagst du das, weil es dir bei einer privaten sendung so berechnet wurde, oder weil du es in oben verlinktem text gelesen hast?

gruss, felix
 

oBATMANo

FRANKE
Dabei seit
27. September 2002
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Erlangen in FRANKEN
Hab schon öfters Teile in USA bestellt und kenn es nicht anders.

Rechnungsbetrag
+Zoll und Gebühren
= zu versteuernder Betrag
+Eust
= zu zahlender Betrag

Anteiliger Inlandsversand wird noch mit Mwst belegt und ein bissl Zollgebühren fallen auch immer an. Diese zwei Posten sind aber verschwindend gering.
 

Enrgy

Fußballfreie Zone!
Dabei seit
8. Januar 2002
Punkte für Reaktionen
1.396
Standort
zwischen Kölsch, Alt, Wupper und Rhein
Hier mal meine Erfahrung mit einer Sendung (vor ca. 4 Wochen) aus USA:

Ich hab mir letztens zum ersten Mal über ebay drüben eine Lefty-Nabe für umgerechnet 68€ inkl. aller Versandgebühren ersteigert und das Ding kam ohne jegliche Nachfrage vom Zoll oder so im Polsterumschlag nach 10 Tagen hier an.
Es war weder eine Rechnung drauf noch drin, noch war der Warenwert irgendwie ausgewiesen.
Nur ein Zollstempel (oder Aufkleber) von Frankfurt war zu sehen - das wars.

Gruß Volker
 

Route66

Runter kommen sie alle;-)
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte für Reaktionen
65
Standort
75433
Hi,

Enrgy schrieb:
... und das Ding kam ohne jegliche Nachfrage vom Zoll oder so im Polsterumschlag nach 10 Tagen hier an.
...
einfach Glück gehabt, vermutlich weil es eben nur ein Polsterumschlag war und kein Paket. Oder das dicke Ende kommt noch.... :D



oBATMANo schrieb:
Hab schon öfters Teile in USA bestellt und kenn es nicht anders.

Rechnungsbetrag
+Zoll und Gebühren
= zu versteuernder Betrag
+Eust
= zu zahlender Betrag

Anteiliger Inlandsversand wird noch mit Mwst belegt und ein bissl Zollgebühren fallen auch immer an. Diese zwei Posten sind aber verschwindend gering.
genau so kenne ich es auch und so sollte es lt. Zoll auch sein.

Gruss
 

felixthewolf

Light-WOLF
Dabei seit
28. November 2001
Punkte für Reaktionen
1.165
Standort
Dresden
hab heute wieder was bekommen:

- einen rahmen in grossem karton
- angegebener wert: 260$
- nicht als "gift" versendet, sondern normal.
- drauf steht auch "bicycle frame"

nix bezahlt. na wenn das mal kein glück ist ;)

auf dem paket klebt aber ein komischer aufkleber, mit dem ich nix anfangen kann:

"SELBSTVERZOLLUNG Sendung ist von der Deutschen Post nicht dem Empfänger, sondern dem zollamt zu übergeben"

ich glaube den hatte ich schon mal irgendwo drauf.

gruss, felix
 

oBATMANo

FRANKE
Dabei seit
27. September 2002
Punkte für Reaktionen
194
Standort
Erlangen in FRANKEN
Es ist immer je nach Versandunternehmen unterschiedlich.
Verzollt das Versandunternehmen selbst, bekommt man irgendwann ne Rechnung. Hat bei mir schon mal über 2 Monate gedauert.
 
Oben