DC/Trail/Alleskannnichtswiegbike für ambitionierte Bohnenstangen

Dabei seit
21. Juni 2019
Punkte Reaktionen
11
Guten Morgen in die Runde der Radnarren,

erstmal muss ich mich entschuldigen den 113. Post zu dem Thema zu eröffnen, aber irgendwie steh ich nach viel Recherche noch immer recht unsicher da.

Dann gibt man hier natürlich zuvorderst seine Daten durch.. :wink:
194cm, 94cm SL, nackedei 71-74kg (ich schieb das immer auf die Luftknochen), 26 Jahre jung

Zu meinem Hintergrund:
  • Fahre seit ein paar Jahren sehr begeistert Gravelbike/Rennrad mit 2 Laufradsätzen und bin jetzt überzeugt, dass ich auch auf MTB einen Heidenspaß haben werde. Also definitiv Neuling, bin mit dem Gravelbike (50mm Reifen) so ziemlich alles gefahren, oft Isartrails und auch das ein oder andere Mal S1-ige Trails, letzten Sommer gabs auch einen Tag auf 170mm E-Bikes am Gardasee (Asche über mein Haupt, das ist eigentlich gar nicht die Richtung in die ich gehen will).
  • Fahrtechnisch bin ich natürlich absoluter Noob, kann aber dafür vielleicht einfacher die modernen Geos lenken lernen.
  • Bin technisch nicht ganz auf den Kopf gefallen, hab also keine Hemmungen zu schrauben und einzustellen, im Gegenteil.
  • Auch wenn mein Körperbau nicht so aussieht, hab ich (zumindest mit Rennlenker bisher) relativ viel Dampf in den Beinen und fahr dann auch ganz gern bis die Augäpfel aus dem Schädel drücken.
  • Budget bis MAX 5000€

Mein Ziel sind jetzt eigentlich mehrtätige Touren in den Alpen. Also alpine Trails, viele HM/TM, scheue mich auch nicht mein Rad mal zu tragen. Also das Rad soll halt nach oben wie nach unten Spaß machen:hüpf:


Wie schon erwähnt hab ich ne Menge recherchiert. Find DC vom Konzept sehr sehr geil.
War erst lange bei einer FM936 Carbonfeile aus China, aber der geringe Federweg, und dass doch viel ausverkauft ist/ich wohl kaum günstiger rauskomme damit, hat mich davon dann eher abgehalten.
Die Amis à la Spur und vor allem das neue Element find ich extremst geil aber tu mich dann doch vom P/L Verhältnis schwer mit den Einstiegsmodellen, da kommen dann doch die Schwabengene durch. Ripley AF wirkt auf jeden Fall auch ganz lecker. Aber wiegt ganz gut und vom P/L auch wieder deutlich schlechter als bspw. die Canyon..
Ein Neuron würde zwar vielleicht ganz gut zu meinen Anforderungen passen als Tourenbike, aber Geo und Design machen mich mal gar nicht an. Das Habenwill-Gefühl ist in dem Preisbereich dann aber doch recht wichtig.
Ich hab jetzt ein Spectral 125 CF8 in Rot auf Bestellung (wäre wohl in 2 Wochen da, wenn ich mal bezahle). War da jetzt auch schon am überlegen, ob dann nicht direkt ein Spectral 29 richtig wäre, wiegt dann ja wirklich kaum mehr.. Aber ne träge Kiste bei der es wirklich kaum mehr Spaß macht, reinzutreten, will ich doch auch nicht.

In der akutellen Bike sind ja auch Tests von Spectral 125, Element und Izzo drin.
Wenn ich mir das Spectral 125 zurechtrede im Vergleich, dann sind am Spectral einfach die abfahrtsorientierteren, robusteren, alpintauglicheren Komponenten:
  • 4 Kolben Zangen, große Scheiben
  • Piggybank
  • Grip2
  • ne Menge Dropperhub
  • bissl fette Reifen
Die von der Bike messen, dass der Spectral 125 Rahmen tatsächlich 500g schwerer als der Element ist, was natürlich schon arg wehtut, das Spectral 125 dann aber hoffentlich auch robuster macht, sollte es uns doch mal aufhauen.. Ich denke eigentlich schon auch, dass die bei Canyon ganz gut wissen, wie man Carbonrähmen baut.

Konkrete Fragen in die Runde:
  1. Ist das Spectral 125 für meinen Einsatzbereich denn überhaupt geeignet? Die meisten Reviewer schreiben von einem sehr engen Einsatzbereich des Spectral 125 für Spezialisten, Experten und als Fünftrad. Aber wenn ich es neben ein Element leg, ist vor allem der Lenkwinkel 1° flacher und es sind Parts verbaut, die hoffentlich auch nach 2000 TM noch zuverlässig funktionieren.
  2. Meint ihr, die FOX 36 ist für mich ZU steif? Also schon in Richtung von unangenehm steif.
  3. Spectral 125 CF7 oder 8? CF7 mit der Pike ist vielleicht nicht ganz so steif, leichter. Mit den 1000€ weniger könnte man natürlich auch noch ne Menge rausholen (oneup carbon lenker, leichtere Laufräder, Reifen). Rockshox ist ja wohl auch deutlich angenehmer selbst zu warten. Shimano find ich aber von Bremsen und Schaltung doch deutlich ansprechender als Sram... Von Float X und Grip2 hört man ja grundsätzlich auch meist Gutes. Von den Einstellmöglichkeiten an der Select+ eher nicht so, grad weil ich eher am unteren Ende des Gewichtsbereichs bin, wäre das schon wichtig denk ich. Ich wäre bereit zu warten für das CF7 wenn ihr mich überzeugt, dass es besser geeignet ist.
  4. Was meint ihr zu nem Propain Hugene/Izzo? Mich stört vor allem das SRAM zeug, aber könnte bestimmt auch damit ganz gut leben..
  5. Spezialfragen zum Float X Performance:
    1. Der müsste am Spectral 125 doch bestimmt mind. 2,5mm stroke travelbar sein?
    2. Wenn ich mir die Zeichnungen so anschaue, dann ist es doch relativ eindeutig, dass da 4-stufig LSC eingestellt werden kann, oder? https://www.ridefox.com/fox17/help.php?m=bike&id=1132

Und allgemein, wenn noch jemand meint, ich muss mir unbedingt mal dieses oder jenes Rad anschauen, bitte her damit :)
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.803
Mein Ziel sind jetzt eigentlich mehrtätige Touren in den Alpen. Also alpine Trails, viele HM/TM,
Die Frage ist, ob du's gerne krachen lassen willst, oder eher gemäßigter DH's fährst, was ja nicht gleich bedeutet, daß du die DH's gerade mal im Schneckentempo fährst.
Für gemäßigter reicht auch ne Fox 34, alles größere geht nur ins Gewicht.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.803
Ich schätze aber mal, daß für dich ein YT Izzo / Propain Hugene / RM Element ideal sein werden.

erstmal muss ich mich entschuldigen den 113. Post zu dem Thema zu eröffnen, aber irgendwie steh ich nach viel Recherche noch immer recht unsicher da.
Aber entscheiden solltest du dich schon so langsam, denn die Frage ist wohl auch, ob die Räder dann noch lieferbar sind, bist du zu einer Entscheidung kommst. :D
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
42.266
Ort
Dresden
die abfahrtsorientierteren, robusteren, alpintauglicheren Komponenten:
  • 4 Kolben Zangen, große Scheiben
  • Piggybank
  • Grip2
  • ne Menge Dropperhub
  • bissl fette Reifen
Das beißt sich alles mit dem "nichtswieg" im Threadtitel; einen Tod wirst Du sterben müssen.
Ich wäre bei 5000€ Budget definitiv beim Selbstaufbau, und da Du schon mit dem FM936 geliebäugelt hast: Den würde ich - wenn bergab auf Alpentrails wichtig ist - auch nicht nehmen.
Aber es gibt noch einen anderen Chinarahmen, der mit 150/135mm aufgebaut werden kann; such mal im Chinrahmenthread danach.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.548
Ort
Staffelsee
Ist das Spectral 125 für meinen Einsatzbereich denn überhaupt geeignet?
definitiv ja
Meint ihr, die FOX 36 ist für mich ZU steif? Also schon in Richtung von unangenehm steif.
kann ich nicht einschätzen, aber bei deinem Gewicht musst du bei einer 34er keine Gedanken machen. So eine 36er wiegt ja auch wieder etwas mehr.

Ebenso mit den Bremsen. 4 Kolben sind schon besser, aber bei um 74 kg würde ich mir da keine großen Gedanken machen
Was meint ihr zu nem Propain Hugene/Izzo?
Gute Alternativen. Vom Service eventuell auch besser als Canyon
mal dieses oder jenes Rad anschauen,
Santa Cruz Tallboy in XXL oder das Hightower

YT hat momentan auch einige lieferbare Modelle vom Izzo auf Lager
 
Dabei seit
21. Juni 2019
Punkte Reaktionen
11
Die Frage ist, ob du's gerne krachen lassen willst, oder eher gemäßigter DH's fährst, was ja nicht gleich bedeutet, daß du die DH's gerade mal im Schneckentempo fährst.
Hm, ja das weiß ich leider auch selbst noch nicht so 100%ig. Irgendwas dazwischen? :ka: Also bei meinen anderen Sportarten bin ich absoluter Speedjunkie..
Das beißt sich alles mit dem "nichtswieg" im Threadtitel; einen Tod wirst Du sterben müssen.
Ich wäre bei 5000€ Budget definitiv beim Selbstaufbau, und da Du schon mit dem FM936 geliebäugelt hast: Den würde ich - wenn bergab auf Alpentrails wichtig ist - auch nicht nehmen.
Aber es gibt noch einen anderen Chinarahmen, der mit 150/135mm aufgebaut werden kann; such mal im Chinrahmenthread danach.
Jaa, du meinst den FM1001 oder?
Wäre schon ne Option, aber da komm ich dann bei 4500€ (Pike, SLX, OneUp etc.) auch wieder bei nem Rad raus, dass vielleicht 500g weniger wiegt, aber dann ists halt am Ende doch noch ein Direktrahmen aus China, kein Canyon.. Und es ist nochmal deutlich kürzer als das Spectral bspw., auch eher suboptimal :/
kann ich nicht einschätzen, aber bei deinem Gewicht musst du bei einer 34er keine Gedanken machen. So eine 36er wiegt ja auch wieder etwas mehr.
denke auch, ne 34er mit grip2 wäre eigentlich genau richtig für mich. Gibts halt außer am izzo kaum
Santa Cruz Tallboy in XXL oder das Hightower
sehr schick, die Dinger. Aber in meiner Preisrange auch nur die Einstiegsmodelle, das tut einfach zu sehr weh

Vielen Dank euch schonmal für die Rückmeldungen!
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.803
erstmal muss ich mich entschuldigen den 113. Post zu dem Thema zu eröffnen, aber irgendwie steh ich nach viel Recherche noch immer recht unsicher da.

Hm, ja das weiß ich leider auch selbst noch nicht so 100%ig. Irgendwas dazwischen? :ka: Also bei meinen anderen Sportarten bin ich absoluter Speedjunkie..
Hm, wenn du selbst keine Ahnung von dem hast, was du brauchst, wozu stellst du uns dann Fragen zur Beratung?
Freizeitbeschäftigung? Bischen im Forum schreiben? :ka:
Wenn das mal nicht zur Passion wird ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte Reaktionen
10.311
Ort
Allgäu
Servus,

mal meine Meinung dazu.

Die Amis à la Spur und vor allem das neue Element find ich extremst geil aber tu mich dann doch vom P/L Verhältnis schwer mit den Einstiegsmodellen, da kommen dann doch die Schwabengene durch. Ripley AF wirkt auf jeden Fall auch ganz lecker. Aber wiegt ganz gut und vom P/L auch wieder deutlich schlechter als bspw. die Canyon
Wenn du Preis-Leistung Canyon als Benchmark setzt, dann kannst gleich deine Auswahl auf Versender und Cube einschränken. Alles andere ist dann sinnlose Zeit.

Wäre schon ne Option, aber da komm ich dann bei 4500€ (Pike, SLX, OneUp etc.) auch wieder bei nem Rad raus, dass vielleicht 500g weniger wiegt, aber dann ists halt am Ende doch noch ein Direktrahmen aus China, kein Canyon.. Und es ist nochmal deutlich kürzer als das Spectral bspw., auch eher suboptimal :/
Ist für dich Canyon so der Benchmark was Performance betrifft?

Ich fahre Transition, Banshee und FM936, ich hab damit kein Problem. Ganz ehrlich, beim Carbonda Rahmen kann ich keine Unterschiede zu meinem Cube Rahmen von früher erkennen. Hab damit sogar keine Probleme bisher, was ich von meinem Stereo 150 nicht behaupten konnte auf die gleiche Laufleistung.

194cm, 94cm SL, nackedei 71-74kg (ich schieb das immer auf die Luftknochen), 26 Jahre jung
Ein Neuron würde zwar vielleicht ganz gut zu meinen Anforderungen passen als Tourenbike, aber Geo und Design machen mich mal gar nicht an
Würde ich dir nicht empfehlen bei deiner Größe. Aus heutiger Sicht ist das XL ein L Bike mit sehr flachem Sitzwinkel. Gerade Personen mit langen Beinen bekommen da einen sehr flachen Sitzwinkel auf Sitzhöhe.

Ich denke eigentlich schon auch, dass die bei Canyon ganz gut wissen, wie man Carbonrähmen baut.
Wenn man einigen Beiträgen aus der Vergangenheit glauben darf, würde ich hier meinen Arsch nicht verwetten. Das kann wohl auch bei Lenkern am RR zutreffen.

Ist das Spectral 125 für meinen Einsatzbereich denn überhaupt geeignet? Die meisten Reviewer schreiben von einem sehr engen Einsatzbereich des Spectral 125 für Spezialisten, Experten und als Fünftrad. Aber wenn ich es neben ein Element leg, ist vor allem der Lenkwinkel 1° flacher und es sind Parts verbaut, die hoffentlich auch nach 2000 TM noch zuverlässig funktionieren.
Ich teile sonst nicht die Meinung der Bikebravos, hier finde ich es aber passend.
Das Bike ist sicherlich in seinem Bereich spaßig und lustig, aber 2.000 Tiefenmeter wirst damit am Tag nicht entspannt ziehen.
Das ist ein Spaßbike um an jeder Wurzel ab zu ziehen, sicherlich aber kein Bike was dich entspannt alpine Abfahrten runter bringt.

Spectral 125 CF7 oder 8? CF7 mit der Pike ist vielleicht nicht ganz so steif, leichter. Mit den 1000€ weniger könnte man natürlich auch noch ne Menge rausholen (oneup carbon lenker, leichtere Laufräder, Reifen). Rockshox ist ja wohl auch deutlich angenehmer selbst zu warten. Shimano find ich aber von Bremsen und Schaltung doch deutlich ansprechender als Sram... Von Float X und Grip2 hört man ja grundsätzlich auch meist Gutes. Von den Einstellmöglichkeiten an der Select+ eher nicht so, grad weil ich eher am unteren Ende des Gewichtsbereichs bin, wäre das schon wichtig denk ich. Ich wäre bereit zu warten für das CF7 wenn ihr mich überzeugt, dass es besser geeignet ist.
Wenn Gewicht im Focus steht, solltest nicht über 36 Fox nachdenken etc. Ich denke auch nicht dass ein 125 als Basis für ein leichtes Tourenbike das richtige ist.

Die ganzen Einstellungen bringen was wenn du damit was anfangen kannst. Wenn du nach dem Kauf den Wert einstellst den der Hersteller empfiehlt und dann nichts mehr machst, kannst dir das ganze Verstellgedöns am Fahrwerk sparen.

Wer hat gesagt dass du am unteren Gewichtsbereich bist für Select+? Mein Kumpel hat die 35 SID Select mit deinem Gewicht, etwas weniger, ich hatte keine Probleme die ab zu stimmen für ihn. Ich hab die Ultimate und finde die günstige Select an seinem Bike nicht schlecht.

Was meint ihr zu nem Propain Hugene/Izzo? Mich stört vor allem das SRAM zeug, aber könnte bestimmt auch damit ganz gut leben..
Das Hugene ist sicherlich kein verkehrtes Bike was wohl gut zutreffen könnte bei dir.
Ich fahre Shimano und SRAM Bremsen, hab die 12 fach Shimano schon probiert und selbst seit 5 Jahren nur noch SRAM Eagle. Ist eine Frage der Vorlieben und kleiner Unterschiede.

Wenn ich mir die Zeichnungen so anschaue, dann ist es doch relativ eindeutig, dass da 4-stufig LSC eingestellt werden kann, oder? https://www.ridefox.com/fox17/help.php?m=bike&id=1132
Bei Fox musst darauf achten ob es Performance oder Performance Elite ist. Elite halt volles Paket bis auf Kashimagedöns, Performance hat kein LSC. Du hast dort Rebound und meist offen, halb geschlossen und geschlossen. Wobei komplett geschlossen kein kompletter Lockout ist.
Hoffe das passt, zumindest kenne ich es so vom DPX2.

Hm, ja das weiß ich leider auch selbst noch nicht so 100%ig. Irgendwas dazwischen? :ka: Also bei meinen anderen Sportarten bin ich absoluter Speedjunkie..
Willst bergauf oder bergab Speed? Bei einem MTB was abseits von Schotter und Asphalt bergab schnell sein soll, wird es immer ein Kompromiss sein. Da musst du entscheiden wo dein Focus ist.

Ich finde das FM936 kann beides gut, aber mit einem 730gr Hinterreifen und 110m hackt man nicht irgendwo in ein Steinfeld rein wie mit 140mm und 1,2kg Hinterreifen. Dafür trittst du den 1,2kg Reifen am 140mm Bike halt in der Ebene kaum über 19kmh und schaltest schon in einen kleineren Gang wenn keine Steigung siehst. Am Carbonda trittst statt dessen mehr in die Pedale.

Aus deiner jetzigen Auswahl wäre für flott bergauf und spaßig wenn nicht extremes gehacke das Element und Spur meine Wahl. Willst etwas mehr Reserven bergab das Hugene. Ich finde das 125 bei dir weniger passend, das große Spectral aber auch nicht so wirklich.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
518
Wenigstens hast Du noch "nixkost" aus dem Threadtitel rausgehalten... ;-)

Ich bin gerade für&mit jemand anders nach ähnlichem DC am Suchen, wenn man nur einen Geldesel mit mittlerer Verdauung hat und um 5k das Limit, finde ich da RM Element 50 am besten und die 2022er Scott Spark RC Team oder Spark 910/920, wobei 910/920 eine halbe Nummer "gröber" sind.
Izzo ist auch fein, aber nochmal eine halbe (viertel?) Nummer gröber als 910/920.
Hugene ist auch gut, aber wenn Du da noch fleißig nach gusto Teile aussuchst bzw. änderst, wird es dieses Jahr sicher nix mehr.
Noch "gröber" und schwerer würde ich vom Gravel kommend noch nicht gehen, sonst macht es bergauf und auf Strecke keinen Spaß mehr.

Spectral 125 für jemand der von Gravel mit steilem kommt Lenkwinkel kommt ist gewagt, ich hatte wenigstens noch ein XC Hardtail dazwischen und hab mich beim ersten probieren eines Enduro 1 Grad flacher als das Spectral extrem komisch gefühlt und war froh, als ich die Proberunde im Laden ohne Sturz hinter mir hatte. Stumpjumper ein halbes Grad steiler als Spectral fand ich ok, aber noch einen Tick ungewohnt, Spectral wäre wohl für mich fahrbar, aber bergauf und in der Ebene kein Genuss mehr.

Zu Selbstaufbau kann ich Feigling leider nichts beitragen.

Ist dieses derzeitige häufige Rumhacken auf SRAM eigentlich wirklich immer eigene Erfahrung oder nur Nachplappern was andere sagen? Ich hab zwar von Bremsen noch wenig Ahnung und XT schon eine Weile nicht mehr, aber bei Schaltung habe ich aktuell ein Rad NX, ein Rad GX und ein Rad GRX810 im Stall und finde alle drei gut und etwa gleich gut, lediglich die bleischweren Kassetten bei NX oder noch billiger nerven etwas, die fährt man halt runter und wech. Da hat sich viel getan bei den einfachen Gruppen die letzten Jahre.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
518
Ripley AF wirkt auf jeden Fall auch ganz lecker. Aber wiegt ganz gut
Das hatte ich bei den Empfehlungen noch vergessen. Dürfte neben der guten Geo eines der besten und leichtesten AL DC Fullys sein, wenn ich die Angaben stimmen, 13,4kg mit billigstem Deore, da haben andere mind. 1kg mehr. Mit guten Teilen auf 12,5kg zu bringen, das ist top für AL DC.
Wieso findest Du es schwer?
 

r4n

Dabei seit
10. August 2020
Punkte Reaktionen
275
Gerade wenn Du vom Gravel und Rennrad kommst und das oder die Räder auch behältst, würde ich nicht in Richtung DC sondern leicht drüber gehen. In Richtung etwas potenter für die Abfahrt. 140 mm wie beim Hugene zB. Das kannst Du je nach Ausstattung noch eher leichter oder abfahrtslastiger machen. Wenn Du ausschließen kannst, dass Du keine 170 mm plus an Federweg brauchst, ist das was für dich.
Schau dir mal die Hugene hier im Forum an, von ca 12 kg bis 36er Fox mit 150 mm ist mit dem Rad in etwa die Bandbreite. Das kombinierte mit entsprechenden Reifen und Laufrädern ist schon ein gutes Paket.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
518
DC ist aktuell oft der nächste Schritt, wenn jemand vom HT kommt, wo selbst ein leichtes Trailbike mit 130mm manchen schon zu heftig ist. Von Gravel oder gar Rennrad kommend sind das noch 1,5 Schritte mehr, das ist dann kein 50 sondern ein eher 100% schweres Bike, das ist für so jemand schon sehr gewöhnungsbedürftig und wird ihn bergauf oder für Strecke machen ziemlich ernüchtern. Wenn das nicht das Ziel ist, sondern eher "Ballern", ok.

Kann es sein, dass Du Dich zu sehr ein den "170mm" im ersten Post festhältst? Ich glaube e-MTB sind oft etwas sanfter (und auch in der Geo älter), aber vor allem führt der Motor ja dazu, dass man auch ein eher weniger für bergauf und Strecke machen geeignetes Bike dafür nehmen kann, ohne Motor will dann vermutlich kaum einer mehr so einen Traktor länger bergauf oder geradeaus bewegen.

Und 12kg mit 150mm 36er Fox, sicher???
 

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
42.266
Ort
Dresden

mw.dd

Betretungsrechtsextremist
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
42.266
Ort
Dresden
Evtl hier folgen:
 

r4n

Dabei seit
10. August 2020
Punkte Reaktionen
275
DC ist aktuell oft der nächste Schritt, wenn jemand vom HT kommt, wo selbst ein leichtes Trailbike mit 130mm manchen schon zu heftig ist. Von Gravel oder gar Rennrad kommend sind das noch 1,5 Schritte mehr, das ist dann kein 50 sondern ein eher 100% schweres Bike, das ist für so jemand schon sehr gewöhnungsbedürftig und wird ihn bergauf oder für Strecke machen ziemlich ernüchtern. Wenn das nicht das Ziel ist, sondern eher "Ballern", ok.

Kann es sein, dass Du Dich zu sehr ein den "170mm" im ersten Post festhältst? Ich glaube e-MTB sind oft etwas sanfter (und auch in der Geo älter), aber vor allem führt der Motor ja dazu, dass man auch ein eher weniger für bergauf und Strecke machen geeignetes Bike dafür nehmen kann, ohne Motor will dann vermutlich kaum einer mehr so einen Traktor länger bergauf oder geradeaus bewegen.

Und 12kg mit 150mm 36er Fox, sicher???
Solltest Du mich damit meinen, folgendes:

Ich habe selbst eine ähnliche Erfsgemscht und wenn die Bikes zu nah beieinander sind, rüstet man später auf, den Schritt kann man sich sparen. Das ist mein Vorschlag, nix allgemein gültiges. Für schwereres Gelände brauchts schwerere Bikes. Mit dem XC Hardtail Waldwege heizen, geht mit dem Gravel auch.

Nein, an den 170 mm halte ich mich nicht fest. Nur ein Beispiel, wie ich es machen würde bzw nicht machen würde.

Beim letzten Satz hilft genaues lesen. Ich schrieb von 12 kg bis Fox 36 mit 150 mm ist mit dem bike alles möglich. Je nach Aufbau, um es noch etwas einfacher zu erklären.

Du musst hier übrigens nicht mich überzeugen oder mir erklären, was an meiner Erfahrung/Meinung nicht passt, danach ist ja hier nicht gefragt.
Ich hab dazu alles geschrieben, gefällt es dem TE oder denkt er drüber nach, dann ist das gut. Wenn nicht ist es auch ok.
 

Schnitzelzauber

Ice Spiker Fahrer
Dabei seit
22. Januar 2004
Punkte Reaktionen
206
Ort
Dresden
Also, kommt natürlich drauf an, ob Du Dich mit den Geometrien so gut auskennst, oder die Erfahrung gemacht hast, dass man einen Rahmen, wenn Du ihn denn mal hast, schon auf Deine Bedürfnisse zurechtfummeln kann. Ich hab ähnliche Körpermasse wie Du 196/100, 87kg (in Deinem Alter waren es noch 74 :cooking:) und ähnliche Ziele. Ich fahr zwar schon seit 30 Jahren MTB, aber den größeren Teil der Strecke mit dem Straßen-Laufradsatz.Ich hatte mich in das Orbea Oiz verguckt, und auf Empfehlung hier mal das Scott Spark 910 probegefahren. Als Leihbike für nen ganzen Tag, das war natürlich klasse. Dann durfte ich mal ne Runde auf nem Oiz fahren. Was soll ich sagen: Ging gar nicht. Das waren so riesige Unterschiede, ich bin mit dem Rad absolut nicht zurecht gekommen. Mit dem Spark dagen hatte ich einen mords Spaß, und das trotz der zu kleinen Größe (L).

Moral von der Geschicht: Ich finde, es geht nix über selber ausprobieren. Das ist natürlich schwierig. Aber wie machen es denn andere? Die und die Größe, Sitz-/ Lenkwinkel soundso müsste interessant sein, und den Rest dengelt man dann über Vorbaulänge und Sattel verschieben so hin, dass es passt? Wenn Du Dir eh nach drei Jahren nen neuen Hobel kaufst, vielleicht; ich hatte das Geld nicht so locker sitzen. Die Dinger sind ja horrend teuer, wenn man was g‘scheits haben will (und ich will).

Ich hab mich jetzt für das hässliche Entlein Spark 910 entschieden. Entscheidend dafür war wie gesagt die Probefahrt.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
518
Beim letzten Satz hilft genaues lesen. Ich schrieb von 12 kg bis Fox 36 mit 150 mm ist mit dem bike alles möglich. Je nach Aufbau, um es noch etwas einfacher zu erklären.
Sorry, da hab ich wirklich das "bis" und im Geiste durch ein "mit" ersetzt überlesen...
Du musst hier übrigens nicht mich überzeugen oder mir erklären, was an meiner Erfahrung/Meinung nicht passt, danach ist ja hier nicht gefragt.
Warum so aggressiv, bin ich Dir wo auf den Schlips getreten außer meinem Missverständnis oben?
Warum sollte ich Dir erklären wollen, was Du für Räder brauchst oder nicht brauchst, das weißt Du vermutlich selber besser.
Ich hab an den TE gerichtet gesagt, dass ich die Aussage "DC ist noch zu nah an Gravel, Trail ist besser" für falsch bzw. für zumindest für genau zu prüfen/zu probieren halte. Da ich selbst vom Gravel komme und das Gravel auch noch im Haus ist und bleibt kann, traue ich mir zu das zu sagen. Der Step von Gravel zu DC ist bereits deutlich und wer da gleich Trail nimmt, wird bergauf oder auf längeren Strecken dann vielleicht(!) enttäuscht, das fing bei mir bereits bei einem 140mm Stumpjumper an.
Dass es nachher vielleicht doch was anderes wird, wenn jemand ganz andere Wünsche hat oder dass nach ein paar Jahren vielleicht andere/weitere Wünsche und Räder kommen, klar.

Ich hatte mich in das Orbea Oiz verguckt, und auf Empfehlung hier mal das Scott Spark 910 probegefahren. Als Leihbike für nen ganzen Tag, das war natürlich klasse. Dann durfte ich mal ne Runde auf nem Oiz fahren. Was soll ich sagen: Ging gar nicht. Das waren so riesige Unterschiede, ich bin mit dem Rad absolut nicht zurecht gekommen. Mit dem Spark dagen hatte ich einen mords Spaß, und das trotz der zu kleinen Größe (L).

Moral von der Geschicht: Ich finde, es geht nix über selber ausprobieren. Das ist natürlich schwierig. Aber wie machen es denn andere? Die und die Größe, Sitz-/ Lenkwinkel soundso müsste interessant sein, und den Rest dengelt man dann über Vorbaulänge und Sattel verschieben so hin, dass es passt?
Warum nicht beides verbinden und anhand der Geos nachvollziehen, warum einem gewisse Bikes so gut und andere so wenig gefallen/gepasst haben und dann so irgendwann vielleicht schon im voraus sagen können, welches andere vielleicht noch und welche man gleich lassen kann?
 

r4n

Dabei seit
10. August 2020
Punkte Reaktionen
275
@jodi2 alles gut :bier:
Ich hatte das direkt auf meinen Post bezogen aber ist ja ok so.
Ich denke, ob eher DC oder Trail hängt vielleicht auch damit zusammen, was man sich zutraut und was man überhaupt überwiegend für trails zur Verfügung hat. Wer nur Flachland vor der Haustür hat, ist vielleicht mit einem leichteren Rad besser dran als (Mittel-) Gebirgler.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
518
Kann auch sein, dass ich ganz kleinlaut in einem Jahr hier nach einem AM/Enduro frage... ;-)
Wir wohnten vorher rel. flach, wo ich Gravel super fand, aber persönlich mit einem Fully nix hätte anfangen können und maximal ein HT genommen hätte/Fully mir zu teuer&aufwendig&wartungsintensiv für das Terrain gewesen wäre.
 

Schnitzelzauber

Ice Spiker Fahrer
Dabei seit
22. Januar 2004
Punkte Reaktionen
206
Ort
Dresden
Warum nicht beides verbinden und anhand der Geos nachvollziehen, warum einem gewisse Bikes so gut und andere so wenig gefallen/gepasst haben und dann so irgendwann vielleicht schon im voraus sagen können, welches andere vielleicht noch und welche man gleich lassen kann?
Ja klar. Es gibt ja hier auch so einige User, die schon viele unterschiedliche Bikes gefahren sind und daher hier auch ihre Erfahrungen teilen. Unsereins profitiert ja auch davon. Am Ende muss aber jeder dann immer noch schauen, wie er diese Informationen interpretiert. Jeder Mensch ist ja individuell sehr unterschiedlich zugeschnitten - lange Arme hier, Kurze Beine da, breite Schultern dort. Dementsprechend muss man die Tips hier eben auch einsortieren. Ich jedenfalls hatte sehr gestaunt, dass am Ende das Rad, das ich am wenigsten auf der Rechnung hatte, mich überzeugt hat, und mein Favorit komplett durchfiel. Andererseits hätte ich das ehrlicherweise ohne die Hinweise aus diesem Forum hier (dank @robzo) gar nicht in Betracht gezogen.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
2.179
Ort
mainz
Servus,
In der akutellen Bike sind ja auch Tests von Spectral 125, Element und Izzo drin.
Wenn ich mir das Spectral 125 zurechtrede im Vergleich, dann sind am Spectral einfach die abfahrtsorientierteren, robusteren, alpintauglicheren Komponenten:
Die Komponentes des 125 sind für seinen Federweg überraschend robust weil das Bike auch als Kurzhubiges Bikepark gerät dienen soll. Es ist von canyon für den Selben einsatzbereich konzipiert wie ihr Enduro.

Die von der Bike messen, dass der Spectral 125 Rahmen tatsächlich 500g schwerer als der Element ist, was natürlich schon arg wehtut, das Spectral 125 dann aber hoffentlich auch robuster macht
Kannst du die Rahmengewichte tielen? gibts auch ein Rahmengewicht vom Izzo? mich würde ein Vergleich interessieren.
Das Spectral könnte schon stabiler als das Element sein. Würde mir aber bei beiden keine soergen machen.

  1. Ist das Spectral 125 für meinen Einsatzbereich denn überhaupt geeignet? Die meisten Reviewer schreiben von einem sehr engen Einsatzbereich des Spectral 125 für Spezialisten
Die sache mit den Spezialisten liegt am Lenkwinkel. Das fährt sich halt einfach etwas anders als 66° man muss das bike mehr in Kurven lehnen, ist bei langsamer fahrt vlt etwas kippeliger. Dafür ist die Geo halt auch noch potenter bergab.
Ich persönlich finde Flache LW geil, Ich werde mir im nächsten jahr vlt ein Trailhardtail mit 120mm Gabel und 64° LW aufbauen.
Wenn man Flach mag und bock drauf hat ist ein bike wie das spectral halt nice weil es doch nochnmal ne spur potenter als izzo und co ist, aber ohne großartige nachteile bergauf z.b.

Achja wenn man im nachhinein merkt das Spectral 125 ist selbst in der High stellung etwas zu flach könnte man die gabel auf 130mm traveln. Allerdings hätte man dann vlt doch leiber ein anderes Rad gekauft.

Von den Einstellmöglichkeiten an der Select+ eher nicht so, grad weil ich eher am unteren Ende des Gewichtsbereichs bin, wäre das schon wichtig denk ich. Ich wäre bereit zu warten für das CF7 wenn ihr mich überzeugt, dass es besser geeignet ist.
Ich finde die CF7 version eigentlich besser was p/l angeht. Die Select+ hat eine einstellung weniger als die Ultimate version aber es ist die selbe Kartusche. Allgemein ist die gabel aber deutlich weniger einstellbar als eine Grip2. Aber nicht jeder hat gerne 4 Einstellmöglichkeiten an der gabel. Kommt auch drauf an wie sehr du dich mit dem Setup auseinander setzten willst.
Ich möchte noch dazu sagen das man bei Rockshox für weniger geld die bessere Kartusche nachrüsten kann. Und es kommt in nächster zeit evtl eine Charger 3 kartusche raus. Wenn du also mit der Gabel nicht zufireden bist gibt es schon möglichkeiten die Gabel den wünschen anzupassen. Tuning ist auch noch eine.

Was meint ihr zu nem Propain Hugene/Izzo? Mich stört vor allem das SRAM zeug, aber könnte bestimmt auch damit ganz gut leben..
Im vergleich zum Spectral 125 ist das Izzo ähnlich aber ohne die krasse geo. Beim gewichtsvergleich der herstellerangaben aufpassen. YT misst in S ohne schläuche und am izzo sind viel leichtere Reifen verbaut.
YT baut allerdings ehr klein. du müsstest bei deiner größe XXL nehmen denke ich.

Das hugene Ist eigentlich ein ziemlich typischer vertreter der Trailbike kategorie. der Federweg leigt im mittelfeld die geo ist modern aber nicht zu sehr. alles recht normal. wenn dich das bike interessiert kannst du dir mal den letzten Pinkbike Fieldtest dazu anschauen:


Ripley AF wirkt auf jeden Fall auch ganz lecker. Aber wiegt ganz gut und vom P/L auch wieder deutlich schlechter als bspw. die Canyon..

Das Ripley empfehle ich gerne in der kategorie weil ich glaube das der Rahmen schon sehr gut ist. Der rahmen wiegt 3,38 kg mit dämpfer ich schätze das dürfte nochmal min 500g mehr sein als bei izzo oder Spectral 125.
Ist halt auch die frage wie wichtig dir gewicht ist.

Bei 5k budget wäre das Element Carbon 50 möglich. falls es irgendwo noch jemand verkauft. das würdest du wegen den Komponenten nicht wollen?
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.548
Ort
Staffelsee
Nochmal zum Verständnis, der TE ist noch nie ein gescheites MTB gefahren?
stimmt.
Ohne MTB Erfahrung wird er bestimmt selber nicht wissen was genau er braucht.

Für mich eine eierlegende Wollmilchsau wäre das neue Rocky Element. Leicht, geile Geo und sehr viel Potenz für bergab. Wird nur schwierig eins zu finden.

Entweder geht der TE mal zu einem Demo Day und testet dort verschiedene Bikes mit unterschiedlichen Federwegen und Einsatzbereichen oder er wird sich vielleicht innerhalb kürzester Zeit wieder was neues passenderes Zulegen, nachdem er einige Erfahrungen gesammelt hat.

Das Bike ist sicherlich in seinem Bereich spaßig und lustig, aber 2.000 Tiefenmeter wirst damit am Tag nicht entspannt ziehen.
Das ist ein Spaßbike um an jeder Wurzel ab zu ziehen, sicherlich aber kein Bike was dich entspannt alpine Abfahrten runter bringt.
Also mit 140/125 sollte alpine Abfahrten schon locker möglich sein. Auch 2.000 TM.
Hier plant jemand selbst zu treten, soll kein Park-Bike werden.
Habe da im Ohr, dass jemand der Meinung ist, dass man die neuen DCs so ziemlich mit den alten 26er AMs vergleichen kann. Und mit einem 26er AM bin ich früher sehr gut gen Tal gekommen, auch über Trails.

Das hugene Ist eigentlich ein ziemlich typischer vertreter der Trailbike kategorie.
Finde ich auch gut. So ein typisches Mittelding. Nicht der beste Kletterer aber auch nicht der beste Abfahrer. Ein guter Allrounder

Kannst du die Rahmengewichte tielen? gibts auch ein Rahmengewicht vom Izzo? mich würde ein Vergleich interessieren.
Aus der neuen BIKE, alle ohne Dämpfer

Izzo in L 2.546g
Element in L 2.046g
Spectral CF in L 2.538g
Spur in L 2.179g
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
2.803
Das Element wie auch das Spur haben aber auch nur 120 mm hinten.

Aber bei allen Rädern ist die Leichtläufigkeit wirklich sehr stark abhängig von den Laufrädern und von den gewählten Reifen.
Da das eben alles keine Enduros sind (bis auf das Spectral), sollte da auch was deutlich leichteres gewählt werden, um bei dem eigentlichen Charakter dieser Bikes zu bleiben.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
6.548
Ort
Staffelsee
Oben Unten